Sie sind hier:

Voll geladen – Neue Speicher für die Energiewende

In der Klimakrise ruht alle Hoffnung auf alternativen Energien. Doch Sonne und Wind sind nicht immer und überall verfügbar. Was können Energiespeicher leisten – und wo steht die Forschung?

28 min
28 min
04.05.2021
04.05.2021
UT
UT
Verfügbarkeit:
Video verfügbar bis 04.05.2026

Bis 2050 sollen alle Menschen in Europa mit erneuerbarer Energie versorgt werden – nur so können wir uns und nachfolgende Generationen vor den Folgen der Klimakrise bewahren. Aber auch wenn Windkraft und Fotovoltaik stark ausgebaut werden, ein Problem bleibt: Energie aus Sonne und Wind ist vom Wetter abhängig, sie steht nicht kontinuierlich und überall zur Verfügung. Nur wenn sich die grüne Energie speichern lässt, wird sie fürs Netz regelbar und damit zuverlässig nutzbar. Harald Lesch geht der Frage nach, wie die Energiewende gelingen kann – trotz schwankender Energieerträge aus Windkraft- und Fotovoltaikanlagen.

Windkrafträder und Fotovoltaikanlage in gründer Landschaft
Das Ziel: mit grünem Strom eine stabile Energieversorgung im Netz sicherstellen.
Quelle: ZDF/Bilderfest

Im Kleinen vollzieht sich die Energiewende schon, in einzelnen Haushalten, Siedlungen und Städten. Doch wenn alle Menschen in Europa, die Industrie und sämtlicher Verkehr mit der Energie aus Sonne und Wind versorgt werden sollen, braucht es neue Speichertechniken mit ausreichender Kapazität. Bei einer gleichbleibenden Frequenz von rund 50 Hertz ist unser Stromnetz stabil. Wird plötzlich viel mehr oder viel weniger Strom verbraucht, als produziert wird, verändert das die Frequenz und das Netz droht instabil zu werden.

Pumpspeicherkraftwerke können die Schwankungen ausgleichen: Ist Strom im Überfluss vorhanden, wird er dazu genutzt, Wasser in ein hoch gelegenes Speicherbecken zu pumpen. Bei Bedarf wird das Wasser wieder abgelassen und mit der Wasserkraft wieder Strom erzeugt. Aber in Deutschland gibt es aufgrund der Topografie wenig geeigneten Raum für neue Pumpspeicher. Norwegen mit seinen über 1200 Speicherkraftwerken könnte hier helfen – als eine Art Superbatterie für Europa. Der Plan: Wenn bei uns die Sonne nicht scheint und der Wind nicht weht, schickt Norwegen grünen Strom aus seiner Wasserkraft zu uns. Haben wir grünen Strom im Überfluss, schicken wir ihn nach Norwegen – die dortigen Wasserspeicher bleiben für den Bedarfsfall gefüllt. Doch der Austausch macht uns abhängig, und beim Transport der Energie über Leitungen entstehen Verluste.

Neue Speicher braucht das Land

Leschs Kosmos - Übrigens ... zur Energiewende 

Wir können es uns nicht leisten zu warten. Professor Harald Lesch legt dar, warum wir die Energiewende jetzt schaffen müssen – und nicht irgendwann.

Videolänge
1 min · Wissen

Mehr Leschs Kosmos

Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Zur Merkliste hinzugefügt! Merken beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Um zu verstehen, wie unsere Webseite genutzt wird und um dir ein interessenbezogenes Angebot präsentieren zu können, nutzen wir Cookies und andere Techniken. Hier kannst du mehr erfahren und hier widersprechen.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, kannst du jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigst du dein Ausweisdokument.

Du wechselst in den Kinderbereich und bewegst dich mit deinem Kinderprofil weiter.