Sie sind hier:

Aktion Mensch

Das Wir gewinnt!

Engagement für die Gesellschaft

Seit ihrer Gründung im Jahr 1964 stehen die "Aktion Mensch" und das "Zweite Deutsche Fernsehen" gemeinsam für eine Gesellschaft ein, in der das selbstverständliche Miteinander von Menschen mit und ohne Behinderung zum Alltag wird. Doch wie tragen beide dazu bei, Inklusion stärker in die Gesellschaft zu bringen und dort als selbstverständlichen Bestandteil des täglichen Lebens zu verankern?

Ein Klick für den Datenschutz

Erst wenn Sie hier klicken, werden Bilder und andere Daten von Drittanbietern nachgeladen. Ihre IP-Adresse wird dabei an externe Server (Facebook, Google, Instagram, Twitter, etc.) übertragen. Über den Datenschutz dieser Anbieter können Sie sich auf den jeweiligen Seiten informieren. Um Ihre künftigen Besuche zu erleichtern, speichern wir Ihre Zustimmung in einem 'ZDF-Cookie'. Diese Zustimmung können Sie in den Einstellungen unter 'Mein ZDF' jederzeit widerrufen. Näheres dazu erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Das ZDF nutzt seine Breitenwirkung, um gesellschaftlichen Ungleichheiten engagiert entgegenzutreten. Mit seinen journalistischen Beiträgen und ganzen Sendeformaten zum Thema Inklusion erreicht der Sender dabei Millionen Zuschauer – und baut Barrieren in den Köpfen der Menschen ab, die sich dem Thema Inklusion bisher kaum genähert haben. Denn es wollen zwar 93 Prozent aller Deutschen in einer inklusiven Gesellschaft leben. Doch nur ein Drittel der Bevölkerung ohne Behinderung hat häufig Kontakt zu Menschen mit Behinderung. Nichtbegegnung statt Begegnung ist die Realität.

Menschen - das Magazin

Menschen - das Magazin
"Menschen - das Magazin" mit Moderatorin Sandra Olbrich
Quelle: ZDF

Dabei können Begegnungen die persönliche Einstellung ändern und so ein positives Klima für eine inklusive Gesellschaft schaffen. Wie Begegnungen auf Augenhöhe das Leben verändern – das zeigt jeden Samstag die Sendung "Menschen – das Magazin". Die Reportagen über Menschen mit Behinderung machen Hindernisse im Alltag deutlich und zeigen, wie es besser geht. Schon heute gibt es gelungene Beispiele, wie Inklusion in vielen Bereichen des Lebens – sei es am ersten Arbeitsmarkt oder in der Freizeitgestaltung – Realität sein kann.

Seit nun mehr als 50 Jahren hat das ZDF das Wachstum der Soziallotterie zu der inzwischen größten privaten deutschen Förderorganisation im sozialen Bereich vorangetrieben. Als Mitglied und Medienpartner steht das ZDF stets an der Seite der "Aktion Mensch". Damit die "Aktion Mensch" bis zu 1000 Projekte im Monat fördern kann, ist sie auf den Erfolg ihrer Lotterie angewiesen. Mehr als vier Millionen Losinhaber haben daran Teil – damit haben sie auch persönlich die Chance auf einen Gewinn bis zu zwei Millionen Euro. Mehr darüber erfahren sie bei der Bekanntgabe der Gewinnzahlen. Sie hat jeden Sonntag um 19.28 Uhr einen festen Platz im Programm. Rudi Cerne moderiert "Aktion Mensch-Gewinner". Mit seinen regelmäßigen Besuchen bei Förderprojekten nimmt er außerdem gewinnend und glaubhaft seine Aufgabe als ehrenamtlicher Botschafter wahr.

Lernwerkstatt „Villa Kunterbunt“

Beispielhaft für eine Förderung der Aktion Mensch ist die „Villa Kunterbunt“ in Berlin. Hier können Kinder mit und ohne Behinderung gemeinsam forschen, spielen und ihren Entdeckergeist ausprobieren. Jungen und Mädchen aus zwölf Einrichtungen des Berliner Viertels profitieren von dem modernen Bildungsort. In der Kita gibt es kein vorgegebenes Programm: Wenn die Lernwerkstatt des AWO Berlin Kreisverbands Südost ihre Türen öffnet, sind Neugier und Eigeninitiative der Kinder gefragt, wie auch „Aktion Mensch“-Botschafter Rudi Cerne vor Ort miterleben durfte. Den Kindern stehen Spielstationen mit jeder Menge Material zum Anfassen und Ausprobieren zur Verfügung. Die offene Lernatmosphäre eignet sich bestens, um die Welt zu entdecken und den Übergang von der Kita zur Schule zu erleichtern. Die Lernwerkstatt ist in der AWO-Kita „Villa Kunterbunt“ angesiedelt. Doch auch Kinder aus anderen Einrichtungen der Umgebung kommen regelmäßig, um hier gemeinsam zu spielen und zu staunen. Die Aktion Mensch unterstützt die Stadtteil-Lernwerkstatt in der AWO-Kita „Villa Kunterbunt“ des AWO Berlin Kreisverbands Südost mit 210.000 Euro.

Vier Pfoten für den Kindergarten

Die Aktion Mensch fördert das Projekt „Vier Pfoten“ der inklusiven Kindergärten „Pusteblume“: Wenn Fellfreundin Emma einmal in der Woche in die Kindergärten kommt, leuchten die Augen der Kinder. Die Therapiehündin hilft den Jungen und Mädchen der inklusiven Einrichtung dabei, stark und selbstbewusst zu werden.

Mittwochs ist "Emma-Tag“: dann besucht die Labrador-Hündin in Begleitung einer professionellen Begleithund-Führerin die Einrichtung der Lebenshilfe in Heidelberg. Begrüßt wird die freundliche Hündin von allen Kindern. In zwei kleineren Gruppen kommen dann drei- bis sechsjährige Kinder mit und ohne Behinderung näher in Kontakt mit dem Tier. Durch die spielerischen Begegnungen stärken die Kinder ihr Selbstvertrauen und ihre sozialen Fähigkeiten. Begrüßen, streicheln, beobachten, füttern und Kommandos geben: Mit großer Freude an der Sache erfahren die Kinder viel Neues über den Umgang mit dem Haustier. Gleichzeitig bauen sie Ängste ab und ihr Selbstwertgefühl auf.

Die Aktion Mensch unterstützt den Einsatz eines Therapiebegleithundes in den Heidelberger Kindergärten „Pusteblume“ für die Lebenshilfe Heidelberg e.V. mit 5.000 Euro.

57x Glück - Ein inklusives Kinderkunstprojekt

Das Berliner Kinderkunstprojekt „57x Glück“ wird ebenfalls von der Aktion Mensch unterstützt. Darin beantworten Kinder mit und ohne Behinderung aus verschiedenen Nationalitäten dieselben Fragen zu ihrer Idee von Glück. Das Kinderkunstprojekt wird so zum gemeinsamen Interaktionsraum, denn die Kinder interviewen sich untereinander. Dabei helfen ihnen Dolmetscher und Gebärdendolmetscher, sich über Barrieren und Ländergrenzen hinweg zu begegnen. Gemeinsam sammeln sie Antworten auf die wichtige Frage, was Kinder brauchen, um glücklich zu sein.

Dabei erforschen die Kinder ihre eigene Persönlichkeit und lernen, dass es unabhängig von Herkunft oder Behinderungen auch eine Menge Gemeinsamkeiten zwischen ihnen gibt. Kinder mit Behinderung werden in derselben kreativen Rolle wie alle anderen Kinder wahrgenommen. Für nicht sprechende Kinder werden alternative Kommunikationsmethoden verwendet, um auch ihre Stimmen hörbar zu machen. So erschaffen die Kinder mit ihren Antworten inklusive und künstlerische Texte, die in einem zweisprachigen Katalog veröffentlicht und in einem Dokumentarfilm festgehalten werden.

Die Aktion Mensch unterstützt das Projekt „57x Glück“ des Evangelischen Johannesstifts (Diakonisches Werk Berlin-Brandenburg - schlesische Oberlausitz e.V.) mit rund 32.600 €.

Das könnte Sie auch interessieren

Zwei Kinder mit Smartphone: Typical für Kampagne "schau hin!" was Dein Kind macht

Das Unternehmen - Schau hin!

Was Dein Kind mit Medien macht.

Datum:
Link zu der "Grundlagen"-Seite des Unternehmens

Das Unternehmen - Grundlagen

Alles zu den für das ZDF gültigen Regeln, Staatsverträgen, Richtlinien, ...

Datum:
Typical ZDF-Gremien Go Brettspiel

Das Unternehmen - Gremien

Fernseh- und Verwaltungsrat des ZDF

Datum:
Link auf Finanzen-Beitrag des Unternehmens

Das Unternehmen - Finanzen

Finanzen, Rundfunkbeitrag, KEF

Datum:
Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Abonniert auf Mein ZDF! Abo beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Die Website verwendet Cookies, um Ihnen ein bestmögliches Angebot zu präsentieren. Nähere Informationen und die Möglichkeit, die Verwendung von Cookies einzuschränken finden Sie hier.

Sie wechseln in den Kinderbereich und bewegen sich mit Ihrem Kinderprofil weiter.