Sie sind hier:

Verlorenes Wissen (1/2) - mit Harald Lesch

Sonnenpillen und der Superbeton der Antike

Spielszene: Vier männliche Darsteller schauen auf ein Papier. Im Hintergrund Wand mit Malerei.

Ein natürlicher Superdünger, wohltemperierte Wandheizungen und widerstandsfähiger Beton: Diese Dinge klingen wie Entdeckungen aus heutiger Zeit, tatsächlich hat es sie aber schon vor Jahrhunderten gegeben.

Sendetermin:
Verfügbarkeit:
Leider kein Video verfügbar

Porträt und Dokus mit Harald Lesch

Harald Lesch

Doku | Terra X - Harald Lesch im Portrait

Wie tickt Harald Lesch? Was treibt ihn an? Was bedeutet für ihn Terra X?

Videolänge:
6 min
Opiumpflanze

Doku | Terra X - Drogen - Eine Weltgeschichte (1/2)

Drogen haben seit Anbeginn der Zivilisation die Menschen begleitet. "Terra X" spürt Drogen und ihrem Gebrauch …

Videolänge:
43 min
Harald Lesch steht an einem Tisch in einer alten Apotheke

Doku | Terra X - Drogen - Eine Weltgeschichte (2/2)

Im Mittelalter waren Bier und Wein Grundnahrungsmittel und Ärzte experimentierten mit Opium. Drogen waren …

Videolänge:
43 min

Prof. Harald Lesch begibt sich auf die Suche nach Wissen, das in Vergessenheit geraten ist. Er stößt auf Kenntnisse, die Probleme von heute lösen könnten. Das "Terra X"-Team hat Forscher auf der ganzen Welt aufgesucht, die sich damit beschäftigen, verlorenes Wissen zu verstehen und heute nutzbar zu machen.

Lösung für die moderne Landwirtschaft?

Die Suche nach 8000 Jahre altem Superdünger führt das "Terra X"-Team ins Amazonasgebiet. In der Gegend rund um Manaus entdeckt der Bodenkundler Newton Falcao vom Nationalen Institut für Amazonasforschung (INPA) eine für die Gegend untypische schwarze Erde – auf Portugiesisch "Terra Preta". Rund drei Prozent der Fläche Amazoniens sind mit der schwarzen Erde bedeckt. Aber wie ist sie entstanden?

Die Ureinwohner scheinen ein Rezept gehabt zu haben, um die unfruchtbare Erde in Amazonien fruchtbar zu machen: Sie sammelten Exkremente, Essens- und Pflanzenreste auf Komposthaufen und deckten diese mit Holzkohle ab. Diese zufällig entstandene Mixtur entwickelte sich über Hunderte von Jahren zu humusreicher schwarzer Erde. Noch heute wirkt die Terra Preta als langfristiger Superdünger. Fruchtbare Erde aus recycelten Abfällen – das könnte eine Lösung für die vielen Probleme der modernen Landwirtschaft sein. 

Papaya-Pflanzen mit Terra Preta

Eine Pille als Sonnenschutz?

Auch die Maya hatten Wissen, das wir aus heutiger Sicht als modern bezeichnen würden. Vermutlich verwendeten sie den so genannten Goldtüpfelfarn, um Entzündungen wie Sonnenbrand zu behandeln. Dieses Mittel haben Forscher erst vor Kurzem wiederentdeckt. Der Farn könnte den Sonnenschutz revolutionieren und herkömmliche Sonnencreme ersetzen – und zwar in Form einer Pille. Forscher von der Universität Mainz hoffen, die regelmäßige Einnahme dieser Pille könnte einem permanenten Sonnenschutz mit einem Lichtschutzfaktor 15 gleichkommen.

Aber nicht nur in der Medizin, auch beim nachhaltigen Bauen wussten unsere Vorfahren vieles, was wir uns heute wieder erarbeiten müssen. Der Frage, warum antike Bauten noch heute stehen, geht das Team um Piergiulio Cappelletti von der Universität Neapel nach. Die Römer verwendeten bei ihren Prachtbauten einen speziellen Baustoff – ein vulkanisches Glas, das so genannte "Pozzolane". Es verleiht den Bauten bis heute eine unglaubliche Widerstandsfähigkeit. Nach dem Untergang des Römischen Reiches geriet die Zusammensetzung des Baustoffs in Vergessenheit. Wissenschaftler der HeidelbergCement Group im italienischen Bergamo wollen mit dem Rezept der Römer den modernen Beton verbessern. Dank des wiederentdeckten Wissens ist heutiger Beton nun widerstandsfähiger und sogar umweltfreundlicher.

Weitere Errungenschaften des alten Roms

Das Silicon Valley der Antike

Dass Römer gerne warm badeten, ist bekannt. Mit der so genannten "Hypokausten-Heizung" erfanden sie die erste Flächenheizung der Geschichte. Das ausgeklügelte Heizsystem war Standard in jeder guten Thermenanlage. Der Clou: Nicht nur die Böden wurden warm, sondern auch die Wände und das Wasser. Die antiken Wellnesstempel hatten neben Kaltbaderäumen auch Warmwasserbecken und Schwitzbäder. Im Archäologischen Park Carnuntum in Österreich haben Wissenschaftler dieses komplexe System rekonstruiert – es funktioniert reibungslos.

Überhaupt ist das Know-how in der Antike förmlich explodiert. Es war eine Zeit des intensiven Forschens. Die Bibliothek von Alexandria im nördlichen Ägypten war so etwas wie das Silicon Valley der Antike. Im Palastviertel entstand die größte Bibliothek der Zeit, mit Tausenden von Schriftrollen. Hier studierten Wissenschaftler aus der ganzen Welt. Einer der Gelehrten war Heron. Er lebte und studierte in Alexandria vermutlich um 100 nach Christus. Neben einem mechanischen Türöffner erfand der griechische Mathematiker und Ingenieur den ersten Prototypen einer Dampfmaschine, den so genannten "Heronsball". Hätte er sein Wissen über Kolbenbewegung mit dem Dampfball kombiniert, wäre die erste Dampfmaschine vermutlich in der Antike entstanden.

Mehr Terra X

Terra X

Doku - Terra X

Verschollene Kulturen, rätselhafte Mythen und spannende Geschichte

Flugzeugstart in Dubai (Animation)

Doku | Terra X - Millionenstadt über den Wolken

Der Luftverkehr hat enorme Ausmaße angenommen. Rund um den Globus sind etwa eine Million Menschen ständig in …

Videolänge:
43 min
Andamanen-Archipel, Indien: Ein Jarawa-Junge sitzt auf zwei dicken Ästen eines Baumes.

Doku | Terra X - Tabu - Verbotene Orte

Das sagenumwobene North Sentinel Island im Indischen Ozean, Namibias Diamantensperrgebiet und eine …

Videolänge:
43 min
Indischer Pariahund im hohen Gras.

Doku | Terra X - Der erste Freund des Menschen

Die Freundschaft zwischen Mensch und Hund ist legendär. In atemberaubenden Bildern zeigt "Terra X", was …

Videolänge:
43 min
Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Abonniert auf Mein ZDF! Abo beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Die Website verwendet Cookies, um Ihnen ein bestmögliches Angebot zu präsentieren. Nähere Informationen und die Möglichkeit, die Verwendung von Cookies einzuschränken finden Sie hier.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, können Sie jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigen Sie Ihr Ausweisdokument.

Sie wechseln in den Kinderbereich und bewegen sich mit Ihrem Kinderprofil weiter.