Sie sind hier:

Aktenzeichen XY... Ungelöst vom 14. Februar 2024

"Aktenzeichen XY... Ungelöst vom 14. Februar 2024": Moderator Rudi Cerne steht im Studio, im Hintergrund ein Bildschirm, auf dem ein Fall der Sendung abgebildet ist.

Die Fahndung nach drei ehemaligen RAF-Terroristen sowie der brutale Angriff auf einen 51-Jährigen waren Fälle der Sendung. Rudi Cerne und Kripo hofften wieder auf die Hinweise der Zuschauerinnen und Zuschauer.

Datum:
14.02.2024
Verfügbarkeit:
Video leider nicht mehr verfügbar

Wo sind Burkhard Garweg, Daniela Klette und Ernst-Volker Staub? Nachdem Aktenzeichen XY die Fahndung nach den mutmaßlichen früheren RAF-Terroristen ausgestrahlt hatte, standen die Hinweistelefone im Studio und beim LKA Niedersachsen nicht mehr still.

Fahndung nach mutmaßlichem Ex-RAF-Trio

Seit rund 30 Jahren hält sich das Trio versteckt und soll für mindestens 13 schwerbewaffnete Überfälle bzw. Raubversuche auf Geldtransporter und Supermärkte verantwortlich sein. Die Belohnungen summieren sich auf rund 150.000 Euro.

„Zur Qualität der Hinweise können wir zum jetzigen Zeitpunkt noch nichts sagen, doch auch die Möglichkeit, anonym Angaben zu machen, wird bereits rege genutzt“, zeigte sich Oberstaatsanwalt Koray Freudenberg, Pressesprecher der Staatsanwaltschaft Verden (Aller), mit der Resonanz kurz nach der Sendung hochzufrieden. Das LKA Niedersachsen priorisiert nun die Hinweise, um den vielversprechendsten Spuren zügig nachgehen zu können.

Update zur Fahndung (27.02.2024)

Knapp zwei Wochen nach der Sendung ist ein Mitglied des Trios in Berlin-Kreuzberg entdeckt und festgenommen worden. Es handelt sich um Daniela Klette.

Angriff auf 51-Jährigen: Hinweise zum Phantombild

Schockiert zeigte sich das XY-Publikum von dem Fall eines 51 Jahre alten Mannes, der im Juli 2022 in Rostock auf offener Straße angegriffen wurde und seitdem ein Pflegefall ist. Nach Einschätzung der Polizei dürfte das Opfer von einem unbekannten Mann niedergeschlagen worden sein.

Mehrere Anrufer glaubten den Gesuchten anhand des gezeigten Phantombildes erkannt zu haben und konnten der Polizei sogar Namen nennen. Ob sich daraus ein konkreter Tatverdacht ergibt, werden die weiteren Ermittlungen zeigen. 

Cold Case Mord an Disco-Betreiber: Hinweis aus dem Rotlichtmilieu

Mit einem Cold Case wandte sich die Kripo Offenbach an das XY-Publikum. 2002 war ein 33-jähriger Disco-Betreiber erschossen worden – alles spricht für einen Auftragsmord. Sowohl Täter als auch Auftraggeber sind bis heute unbekannt.

Noch während der XY-Sendung ging ein interessanter Hinweis ein, der aus dem Rotlichtmilieu kommen soll. Konkreter wollten sich die Kripo Offenbach und die Generalstaatsanwaltschaft in Frankfurt/Main nicht äußern, um die weiteren Ermittlungen nicht zu gefährden.


Zur Merkliste hinzugefügt Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Zur Merkliste hinzugefügt Merken beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Sie haben sich mit diesem Gerät ausgeloggt.

Sie haben sich von einem anderen Gerät aus ausgeloggt, Sie werden automatisch ausgeloggt.

Ihr Account wurde gelöscht, Sie werden automatisch ausgeloggt.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, kannst du jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigst du dein Ausweisdokument.

Zur Altersprüfung

Du bist dabei, den Kinderbereich zu verlassen. Möchtest du das wirklich?

Wenn du den Kinderbereich verlässt, bewegst du dich mit dem Profil deiner Eltern in der ZDFmediathek.

Du wechselst in den Kinderbereich und bewegst dich mit deinem Kinderprofil weiter.

An dieser Stelle würden wir dir gerne die Datenschutzeinstellungen anzeigen. Entweder hast du einen Ad-Blocker oder ähnliches in deinem Browser aktiviert, welcher dies verhindert, oder deine Internetverbindung ist derzeit gestört. Falls du die Datenschutzeinstellungen sehen und bearbeiten möchtest, prüfe, ob ein Ad-Blocker oder ähnliches in deinem Browser aktiv ist und schalte es aus. So lange werden die standardmäßigen Einstellungen bei der Nutzung der ZDFmediathek verwendet. Dies bedeutet, das die Kategorien "Erforderlich" und "Erforderliche Erfolgsmessung" zugelassen sind. Weitere Details erfährst du in unserer Datenschutzerklärung.

An dieser Stelle würden wir dir gerne die Datenschutzeinstellungen anzeigen. Möglicherweise hast du einen Ad/Script/CSS/Cookiebanner-Blocker oder ähnliches in deinem Browser aktiviert, welcher dies verhindert. Falls du die Webseite ohne Einschränkungen nutzen möchtest, prüfe, ob ein Plugin oder ähnliches in deinem Browser aktiv ist und schalte es aus.