Sie sind hier:

Grün und exotisch

Mehr Umweltschutz im Blumentopf

von Angela Scheele

Ob Palmen oder Orchideen – exotische Zimmerpflanzen liegen im Trend. Doch was grün aussieht, ist oft wenig nachhaltig. Aber es gibt Menschen, die für mehr Umweltschutz bei Pflanzen kämpfen.

Videolänge:
29 min
Datum:
21.01.2023
:
UT - DGS
Verfügbarkeit:
Video verfügbar bis 16.01.2024

Die grünen Dschungelpflanzen in deutschen Wohnungen erzählen von unserem Wunsch nach Naturverbundenheit und einer gesunden Umgebung. Doch die meisten Zimmerpflanzen werden billig produziert, mit viel Chemie, in Afrika, Asien oder Südamerika.

Pro Jahr werden über 100 Millionen Zimmerpflanzen in Deutschland verkauft, davon sind weniger als zwei Prozent ökologisch angebaut. Klaus Bongartz will das ändern: Als Berater für Bioanbau setzt er sich unermüdlich für echte Nachhaltigkeit bei der Produktion von Pflanzen ein. Seit einigen Jahren berät er die Brüder Stefan und Achim Fleischle, die in Baden-Württemberg tropische Grünpflanzen anbauen. In ihrem Betrieb setzen sie inzwischen Nützlinge statt Pestizide ein und verzichten auf synthetische Dünger. Außerdem suchen sie Partner in Mittelamerika, die bereit sind, auf Chemie zu verzichten. "Das funktioniert aber nur, wenn der Handel, aber auch die Verbraucherinnen und Verbraucher mitziehen", meint Bongartz.

Schon in ihrer Kindheit hat Marei Karge das Orchideenfieber gepackt. Die 42-Jährige ist Gärtnerin in vierter Generation. Sie findet, gerade Orchideenzüchterinnen und -züchter haben eine besondere Verantwortung für den Artenschutz: "Schließlich haben wir Europäer im 19. Jahrhundert ferne Kontinente geplündert und die Pflanzen mit nach Hause genommen".

Heute sind viele tropische Regenwälder bedroht, wie zum Beispiel auf Borneo. Abholzung und Palmölplantagen gefährden dort 3000 Orchideenarten. Deshalb unterstützt Marei Karge ein einzigartiges Projekt: Sie begleitet ein Team, das zerstörte Wälder wieder aufforstet, und hilft mit beim Setzen junger Pflanzen. Damit kämpfen sie auch gegen den Klimawandel und für mehr Schutz der bedrohten Borneo-Orang-Utans.

"Warum denkt bei Zimmerpflanzen eigentlich niemand an den ganzen Plastikmüll?", fragen sich die beiden jungen Unternehmer Ozan Durukan und Thomas Gardeia aus Oberfranken. Schließlich fallen beim Kauf von Pflanzen gigantische Mengen an Plastiktöpfen an. Um das zu ändern, haben sie einen kompostierbaren Topf aus der Naturfaser Hanf entwickelt.

  • Angela Scheele

    Autorin

Zur Merkliste hinzugefügt Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Zur Merkliste hinzugefügt Merken beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Sie haben sich mit diesem Gerät ausgeloggt.

Sie haben sich von einem anderen Gerät aus ausgeloggt, Sie werden automatisch ausgeloggt.

Ihr Account wurde gelöscht, Sie werden automatisch ausgeloggt.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, kannst du jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigst du dein Ausweisdokument.

Zur Altersprüfung

Du bist dabei, den Kinderbereich zu verlassen. Möchtest du das wirklich?

Wenn du den Kinderbereich verlässt, bewegst du dich mit dem Profil deiner Eltern in der ZDFmediathek.

Du wechselst in den Kinderbereich und bewegst dich mit deinem Kinderprofil weiter.

An dieser Stelle würden wir dir gerne die Datenschutzeinstellungen anzeigen. Entweder hast du einen Ad-Blocker oder ähnliches in deinem Browser aktiviert, welcher dies verhindert, oder deine Internetverbindung ist derzeit gestört. Falls du die Datenschutzeinstellungen sehen und bearbeiten möchtest, prüfe, ob ein Ad-Blocker oder ähnliches in deinem Browser aktiv ist und schalte es aus. So lange werden die standardmäßigen Einstellungen bei der Nutzung der ZDFmediathek verwendet. Dies bedeutet, das die Kategorien "Erforderlich" und "Erforderliche Erfolgsmessung" zugelassen sind. Weitere Details erfährst du in unserer Datenschutzerklärung.

An dieser Stelle würden wir dir gerne die Datenschutzeinstellungen anzeigen. Möglicherweise hast du einen Ad/Script/CSS/Cookiebanner-Blocker oder ähnliches in deinem Browser aktiviert, welcher dies verhindert. Falls du die Webseite ohne Einschränkungen nutzen möchtest, prüfe, ob ein Plugin oder ähnliches in deinem Browser aktiv ist und schalte es aus.