Sie sind hier:

Infektionen der Harnwege

Urologe

Wer eine Harnwegsinfektion hat, bekommt häufig ein Antibiotikum verschrieben. Manchmal zu voreilig, denn die Resistenzen gegen Antibiotika nehmen zu, und leichte Verläufe lassen sich auch ohne Medikamente gut ausstehen.

Datum:
09.07.2018
Verfügbarkeit:
Video leider nicht mehr verfügbar

Eine Harnwegsinfektion ist eine Entzündung der Schleimhäute der ableitenden Harnwege wie Harnleiter, Harnröhre oder Blase. Unbehandelt kann eine Harnwegsinfektion sich bis in die Blutbahn oder Organe ausbreiten und bedrohlich werden. Oft werden Antibiotika eingesetzt. Mildere Verläufe können aber auch ohne Medikamente ausheilen.

Ursachen und Symptome

Eine Harnwegsinfektion wird meist von Darmbakterien verursacht, die in die Harnwege gelangen und sich dort anhaften. Harnsteine, Tumoren, Feuchtigkeit, ein geschwächtes Immunsystem oder Diabetes können eine Harnwegsinfektion begünstigen. Frauen sind aufgrund ihrer kürzeren Harnröhre häufiger von Harnwegsinfektionen betroffen.

Die Erkrankung verursacht ein Brennen beim Wasserlassen und häufigen Harndrang. Dabei kommt oft nur wenig Urin. Harnwegsinfektionen sind außerdem oft begleitet von krampfartigen Schmerzen, die phasenweise sehr stark ausgeprägt sein können. Bei einigen schwereren Krankheitsverläufen kann auch Fieber auftreten.

Diagnose und Therapie

Der zuständige Facharzt ist der Urologe. Er kann die Bakterien und das Ausmaß des Befalls über eine Urinprobe nachweisen. Die Harnwege und die Blase können bei der Ursachenforschung im Ultraschall genau betrachtet werden. Für die Behandlung steht eine Vielzahl möglicher Antibiotika zur Verfügung. Bei einigen Harnwegsinfektionen sind sie auch notwendig.

Oft erwarten Patienten die Verschreibung eines Antibiotikums durch den Arzt wie selbstverständlich. Dabei ist Vorsicht geboten. Sinnvoll ist es, zunächst ein Antibiogramm durchzuführen, um zu testen, ob das entsprechende Antibiotikum überhaupt wirkt. Je häufiger Antibiotika eingesetzt werden, desto größer wird die Gefahr, eine Resistenz zu entwickeln. Oft wird das Antibiotikum dann immer höher dosiert und wirkt immer schlechter. In jedem Fall sollte man sich gut über einen Einsatz mit dem Facharzt beraten. Auch, weil Antibiotika mit Nebenwirkungen verbunden sein können.

Welche Alternativen zu Antibiotika gibt es?

Bei unkomplizierten oder immer wiederkehrenden Krankheitsverläufen gibt es einige Möglichkeiten, die Beschwerden einer Harnwegsinfektion ohne Antibiotikum in den Griff zu bekommen. Dazu gehört vor allem eine große Flüssigkeitszufuhr, um die Bakterien auszuschwemmen. Neben Wasser bieten sich auch Blasen- und Nierentees an. Für Medizinische Tees sind allerdings Dosierungen vorgegeben, die man der Packungsbeilage oder -aufschrift entnehmen kann. Eine vitaminreiche Ernährung mit viel Obst sowie ausreichend Ruhe sind förderlich. Außerdem gibt es einige pflanzliche Präparate zur Behandlung einer Harnwegsinfektion.

Helfen kann auch eine Wärmflasche, die unter anderem die krampfartigen Schmerzen beruhigen kann. Bei diesem Weg brauchen Erkrankte vor allem Geduld, da die Wirkung der genannten Maßnahmen Zeit in Anspruch nehmen kann. Es bietet sich die Möglichkeit an zusätzlich ein Schmerzmittel zu konsumieren. Als Alternative zu einer Langzeittherapie mit Antibiotika gibt es auch die Möglichkeit einer Immunisierung in Spritzen- oder Tablettenform. Die Immunisierung funktioniert aber nicht in allen Fällen und wird in der Regel nicht von gesetzlichen Krankenkassen erstattet. Private Krankenkassen übernehmen die Kosten meistens.

Weitere Gesundheitsthemen

Fehlerhafte Spiralen

Volle Kanne - Fehlerhafte Spiralen 

Was wenn ein medizinisches Produkt wie eine Verhütungsspirale als fehlerhaft oder gesundheitsgefährdend eingestuft wird, nachdem es eingesetzt wurde?

12.04.2024
Videolänge
Parkinson: Heilbar bis 2030?

Volle Kanne - Parkinson: Heilbar bis 2030? 

Die neurologische Erkrankung Parkinson ist bis heute nicht heilbar. Studien geben allerdings die Hoffnung, dass in der Zukunft eine Heilung möglich ist.

11.04.2024
Videolänge
eine Zecke auf einem weißen Untergrund

Volle Kanne - Achtung, Zecken! 

Wenn die Zeckenzeit losgeht, stellt sich die Frage, wie der richtige Schutz gegen Zecken aussieht und warum dieser so wichtig ist.

08.04.2024
Videolänge
Zur Merkliste hinzugefügt Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Zur Merkliste hinzugefügt Merken beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Sie haben sich mit diesem Gerät ausgeloggt.

Sie haben sich von einem anderen Gerät aus ausgeloggt, Sie werden automatisch ausgeloggt.

Ihr Account wurde gelöscht, Sie werden automatisch ausgeloggt.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, kannst du jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigst du dein Ausweisdokument.

Zur Altersprüfung

Du bist dabei, den Kinderbereich zu verlassen. Möchtest du das wirklich?

Wenn du den Kinderbereich verlässt, bewegst du dich mit dem Profil deiner Eltern in der ZDFmediathek.

Du wechselst in den Kinderbereich und bewegst dich mit deinem Kinderprofil weiter.

An dieser Stelle würden wir dir gerne die Datenschutzeinstellungen anzeigen. Entweder hast du einen Ad-Blocker oder ähnliches in deinem Browser aktiviert, welcher dies verhindert, oder deine Internetverbindung ist derzeit gestört. Falls du die Datenschutzeinstellungen sehen und bearbeiten möchtest, prüfe, ob ein Ad-Blocker oder ähnliches in deinem Browser aktiv ist und schalte es aus. So lange werden die standardmäßigen Einstellungen bei der Nutzung der ZDFmediathek verwendet. Dies bedeutet, das die Kategorien "Erforderlich" und "Erforderliche Erfolgsmessung" zugelassen sind. Weitere Details erfährst du in unserer Datenschutzerklärung.

An dieser Stelle würden wir dir gerne die Datenschutzeinstellungen anzeigen. Möglicherweise hast du einen Ad/Script/CSS/Cookiebanner-Blocker oder ähnliches in deinem Browser aktiviert, welcher dies verhindert. Falls du die Webseite ohne Einschränkungen nutzen möchtest, prüfe, ob ein Plugin oder ähnliches in deinem Browser aktiv ist und schalte es aus.