Sie sind hier:

Der Elysée-Vertrag

Darin geht es um die deutsch-französische Beziehung.

Datum:

Freunde zu haben, ist gut. Das dachten sich vor etwa 50 Jahren auch Deutsche und Franzosen. Lange Zeit waren die beiden Länder verfeindet gewesen. Sie hatten sogar in Kriegen gegeneinander gekämpft, wie zum Beispiel im Zweiten Weltkrieg von 1939 bis 1945. In diesem Krieg haben deutsche Soldaten Frankreich angegriffen und in Teilen des Landes die Macht übernommen. Viele Franzosen, die sich gegen die deutschen Besatzer wehrten, wurden eingesperrt oder getötet.

Ein Neubeginn

Bundeskanzler Adenauer und Frankreichs Präsident de Gaulle 1962 bei einer Konferenz in Baden-Baden.
Bundeskanzler Adenauer und Frankreichs Präsident de Gaulle Quelle: dpa

Doch 1963 wollten die damaligen Regierungschefs der Bundesrepublik Deutschland und Frankreichs das ändern. Deshalb unterschrieben Bundeskanzler Konrad Adenauer und Präsident Charles de Gaulle einen wichtigen Vertrag: den Elysée-Vertrag. Er heißt so, weil er im Elysée-Palast in Paris unterzeichnet wurde.
Im Elysée-Vertrag steht zum Beispiel, dass man sich regelmäßig treffen will. Seit 1963 treffen sich die Regierungs- oder Staatschefs von Deutschland und Frankreich mindestens zweimal im Jahr und sprechen über wichtige politische Dinge.

Tag der Deutsch-Französischen Freundschaft

Deutsche und französische Politiker treffen sich regelmäßig
Deutsche und französische Politiker treffen sich auch heute noch regelmäßig. Quelle: reuters

Am 22. Januar wird jedes Jahr der Tag der Deutsch-Französischen Freundschaft gefeiert. In beiden Ländern gibt es an diesem Tag viele Veranstaltungen. So sollen sich die Menschen in Frankreich und Deutschland besser kennen und verstehen lernen.
Im Freundschaftsvertrag geht es auch um Kinder und Jugendliche. Man dachte sich: Wenn deutsche und französische Kinder schon früh Freundschaft schließen, dann kommen sie auch später gut miteinander aus. Das gilt natürlich auch heute noch. Viele Schulen haben mittlerweile eine Partnerschule im anderen Land.
Deutsche und französische Schüler besuchen sich gegenseitig, gehen gemeinsam in die Schule und lernen sich kennen. Um  miteinander reden zu können, lernen viele Schüler der beiden Ländern die jeweils andere Sprache: Deutsche lernen Französisch und Franzosen lernen Deutsch.

Um unser Web-Angebot optimal zu präsentieren und zu verbessern, verwendet das ZDF Cookies. Durch die weitere Nutzung des Web-Angebots stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Näheres dazu erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Gemerkt auf "Mein ZDFtivi" Nicht mehr gemerkt Mag ich Mag ich nicht mehr Gemerkt auf "Mein ZDFtivi" Nicht mehr gemerkt Nicht mehr gemerkt

Du bist dabei, den Kinderbereich zu verlassen. Möchtest du das wirklich?

Wenn du den Kinderbereich verlässt, bewegst du dich mit dem Profil deiner Eltern in der Mediathek!