Sie sind hier:

Zweiter Weltkrieg

In diesem Weltkrieg kämpfen sehr viele Länder auf der ganzen Welt gegeneinander.

Datum:

Der Zweite Weltkrieg dauerte in Europa vom 1. September 1939 bis zum 8. Mai 1945. Deutschland hatte den Zweiten Weltkrieg angefangen. Damals waren in Deutschland die Nationalsozialisten an der Macht. Ihr Anführer war Adolf Hitler, ein sehr grausamer Mann, der viele Menschen umbringen ließ.

Deutsche Soldaten stürmen Dorf bei Russlandfeldzug, 1941
Deutsche Soldaten stürmen ein Dorf in Russland. Quelle: ap

Hitler wollte, dass Deutschland zum mächtigsten Land in Europa wird. Im Jahr 1939 ließ er über das Radio Lügen verbreiten. Er behauptete, dass Polen Deutschland angegriffen hätte. Aber das stimmte nicht. So begann er einen Krieg gegen Polen. Das war der Anfang des Zweiten Weltkriegs.

Nach dem Beginn des Krieges gegen Polen ist Adolf Hitler dann gegen immer mehr Länder in den Krieg gezogen. Er wollte möglichst viele Gebiete erobern, damit Deutschland größer wird. Außerdem wollte Hitler, dass alle Menschen tun, was er befiehlt. In den ersten drei Jahren des Zweiten Weltkriegs haben die Nationalsozialisten große Teile von Europa erobert.

Die Alliierten kämpften gemeinsam

1,5 Millionen alliierte Soldaten stehen Anfang Juni 1944 in Südengland bereit, um den größten amphibischen Sturmangriff der Kriegsgeschichte zu wagen: die Operation Overlord.
Angriff der Alliierten Quelle: ZDF

Im Jahr 1941 haben auch die USA in den Krieg eingegriffen. Sie wollten den Ländern in Europa im Kampf gegen Deutschland helfen. Die USA haben sich mit Frankreich, England und der damaligen Sowjetunion verbündet. Diese vier verbündeten Länder nennt man die Alliierten. Sie haben gemeinsam gegen Deutschland gekämpft, das sich wiederum mit Italien und Japan zusammengetan hatte. Deutschland, Italien und Japan wurden als "Achsenmächte" bezeichnet.

Gemeinsam gelang es den Alliierten, Deutschland zu besiegen. Am 6. Juni 1944, dem D-Day, landeten 150.000 Soldaten der Alliierten in Nordfrankreich. Sie eroberten immer mehr Gebiete zurück. Hitler versteckte sich zu dieser Zeit in einem Bunker unter der Erde. Als er erkannte, dass Deutschland den Krieg verloren hatte, brachte sich Hitler selbst um.

Kapitulation

Unterzeichnung der Kapitulation Deutschlands
Der Kapitulationsvertrag wird unterschrieben. Quelle: ap

Wenn ein Krieg verloren ist, ergeben sich die besiegten Soldaten und unterschreiben einen Vertrag. Das nennt man Kapitulation. Am 7. und 8. Mai 1945 haben deutsche Soldaten die Kapitulation unterschrieben. Das gilt als das Ende des Zweiten Weltkriegs. Mehr als 55 Millionen Menschen wurden in diesem Krieg getötet. Außerdem wurden sehr viele Städte durch Bomben zerstört.

Um unser Web-Angebot optimal zu präsentieren und zu verbessern, verwendet das ZDF Cookies. Durch die weitere Nutzung des Web-Angebots stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Näheres dazu erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Gemerkt auf "Mein ZDFtivi" Nicht mehr gemerkt Mag ich Mag ich nicht mehr Gemerkt auf "Mein ZDFtivi" Nicht mehr gemerkt Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert

Du bist dabei, den Kinderbereich zu verlassen. Möchtest du das wirklich?

Wenn du den Kinderbereich verlässt, bewegst du dich mit dem Profil deiner Eltern in der Mediathek!