Sie sind hier:

Diskussion um Raubkunst aus der Kolonialzeit

In deutschen, französischen und spanischen Museen gibt es einige Kunstwerke, die ursprünglich aus anderen Ländern stammen. Vor langer Zeit wurden sie aus den Ländern einfach mitgenommen, man könnte sogar sagen geraubt. Jetzt wird viel darüber diskutiert, ob diese sogenannte Raubkunst zurückgegeben werden muss.

Datum:

Vor vielen Hundert Jahren entdeckten Seefahrer aus Europa bis dahin unbekannte Gebiete auf anderen Kontinenten wie Asien, Afrika, Amerika und Ozeanien. Damals waren diese Gebiete unbekannt. Später eroiberten zum Beispiel Spanier, Portugiesen, Franzosen oder Deutsche diese neuen Gebiete und übernahmen die Macht. Sie errichteten sogenannte Kolonien. Dabei nahmen sie keine Rücksicht auf die Menschen, die schon dort lebten: Viele Einheimische wurden entführt und zum Arbeiten gezwungen. Außerdem nahmen sich die europäischen Eroberer einfach alles Wertvolle aus den eroberten Gebieten, wie zum Beispiel Gold, Tee, Kakao, Gewürze oder Kunst.

ZDFtivi | logo! - Was ist eine Kolonie?

Vor vielen Hundert Jahren haben Seefahrer aus Europa bisher unbekannte Gebiete auf der Welt entdeckt.

Videolänge:
1 min

Frankreich will Kunst zurückgeben

Emmanuel Macron
Der französische Präsident Emmanuel Macron kündigte an, dass Frankreich Kunst aus der Kolonialzeit zurückgeben werde.
Quelle: reuters

Um Kunst aus solchen ehemaligen Kolonien gibt es nun Diskussionen. Denn die meisten Kunstwerke, die damals aus den Kolonien nach Europa gebracht wurden, sind heute immer noch in Europa. Sie stehen zum Beispiel in Museen. Das Land Frankreich hat vor kurzem angekündigt, einige Kunstwerke an das afrikanische Land Benin zurückzugeben. Außerdem will Frankreich dafür sorgen, dass viele weitere Kunstwerke, die in der Kolonialzeit gestohlen wurden, zurück in ihre Heimatländer kommen. Seitdem wird auch in anderen Länder darüber diskutiert, ob Kunstwerke zurückgegeben werden sollen.

Rückgabe ja oder nein?

Viele Menschen und Politiker sind der Meinung, dass die Kunstwerke an ihre Heimatländer zurückgegeben werden müssen. So könnten die europäischen Länder ein kleines Zeichen setzen, dass ihnen das Unrecht, dass sie den Menschen in den Kolonien während der Kolonialzeit angetan haben, Leid tut. Es gibt aber auch Stimmen, die dagegen sind Kunstwerke zurückzugeben. Sie sagen, es gebe in den Herkunftsländern oft keine richtigen Museen, wo die Kunstwerke angemessen ausgestellt oder aufbewahrt werden könnten. Außerdem seien in der Vergangenheit schon oft Kunstwerke verschwunden, die zurückgegeben wurden. Für die geraubten Kunstwerke, die es in Deutschland gibt, gibt es noch keine Lösung.

Nachbau des Schiffs Santa Maria von Kolumbus, aufgenomen am 13.05.2014

ZDFtivi | logo! - Kolonialismus

Wie Europäer fremde Gebiete besetzten, ausbeuteten und die Menschen versklavten.

Noch heute hat der Kolonialismus Folgen in den Ländern, die früher einmal Kolonien waren.

Gemerkt auf "Mein ZDFtivi" Nicht mehr gemerkt Mag ich Mag ich nicht mehr Gemerkt auf "Mein ZDFtivi" Nicht mehr gemerkt Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Die Website verwendet Cookies, um Ihnen ein bestmögliches Angebot zu präsentieren. Nähere Informationen und die Möglichkeit, die Verwendung von Cookies einzuschränken finden Sie hier.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, können Sie jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigen Sie Ihr Ausweisdokument.

Du bist dabei, den Kinderbereich zu verlassen. Möchtest du das wirklich?

Wenn du den Kinderbereich verlässt, bewegst du dich mit dem Profil deiner Eltern in der Mediathek!