Sie sind hier:

Das Problem mit Kunstschnee

Wenn in Skigebieten kein Schnee liegt, kommen oft Schneekanonen zum Einsatz. Sie verteilen dann Kunstschnee. Doch was die Wintersportlerinnen und -sportler freut, kann der Umwelt schaden. Hier erfahrt ihr, wieso.

Datum:

Ohne Kunstschnee sähen die Skipisten bei den Olympischen Winterspielen so aus, wie die restliche Umgebung auf dem Foto: braun.

 Blick auf eine mit Kunstschnee ausgelegte Skipiste im Nationalen Alpinen Skizentrum in Yanqing am Stadtrand von Peking.
Den Winterzauber gibt's in Yanqing am Stadtrand von Peking nur auf der Skipiste. Daneben ist alles trocken.
Quelle: Mark Schiefelbein/AP/dpa
Eine Person arbeitet an einer Schneemaschine auf einem Hügel.
An Loipen, Pisten und Schanzen muss bei den Olympischen Winterspielen in Peking mit ganz viel Kunstschnee nachgeholfen werden.
Quelle: Aaron Favila/AP/dpa

Die Winterspiele in China wären ohne Kunstschnee gar nicht möglich. Denn in der Region ist es zwar sehr kalt, aber auch extrem trocken. Deshalb wird mit Schneekanonen nachgeholfen, die dort schon seit Mitte November Kunstschnee rieseln lassen.

Wie Kunstschnee entsteht

Kunstschnee besteht, genauso wie "normaler" Schnee auch, aus Wasser. In der Fachsprache heißt Kunstschnee auch "technischer Schnee". Er wird zum Beispiel in sogenannten Schneekanonen oder Schneelanzen hergestellt. Vereinfacht gesagt, werden dort Wassertropfen in die kalte Luft gesprüht, wo sie zu Schneeflocken gefrieren.

Welche Probleme Kunstschnee macht

Ihr könnt es euch vielleicht schon denken: Für die Maschinen, die Kunstschnee herstellen, braucht man viel Strom und noch mehr Wasser, welches dann an anderer Stelle fehlt. Gerade in einer Gegend wie rund um Peking, in der Wasser knapp ist, finden es viele unverantwortlich, so viel Wasser für Kunstschnee zu verbrauchen.

Archiv: Schneekanone in Oberbayern, am 27.11.2008
Kunstschnee wird in vielen Skigebieten eingesetzt, wenn dort nicht genug Schnee liegt. Auch in Deutschland oder Österreich zum Beispiel.
Quelle: AP

Das ist aber nicht das einzige Problem! Wenn ihr beim Video weiter oben ganz genau aufgepasst habt, wisst ihr jetzt, dass Schnee aus sechseckigen Schneekristallen besteht. Kunstschneekristalle sind dagegen eher rund. Das führt dazu, dass sie im Frühling nicht so schnell schmelzen. Das kann dann jungen Pflanzen schaden, die dadurch im Frühling nicht durch die dichte Schneedecke kommen und wachsen können. Auch der Boden leidet unter der luftundurchlässigeren, kompakten Kunstschnee-Decke.

Also: Kunstschnee ist nicht so gut für die Umwelt. Besonders der hohe Wasser- und Energieverbrauch sind ein Problem.

Nicht nur wegen des Kunstschnees stehen die Olympischen Winterspiele in der Kritik

logo! - Kritik an Olympia in China 

3 Punkte, die viele an den Spielen in Peking kritisieren.

Videolänge

Diesen Text hat Johanna geschrieben.

Gemerkt auf "Mein ZDFtivi" Nicht mehr gemerkt Mag ich Mag ich nicht mehr Gemerkt auf "Mein ZDFtivi" Nicht mehr gemerkt Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Sie haben sich mit diesem Gerät ausgeloggt.

Sie haben sich von einem anderen Gerät aus ausgeloggt, Sie werden automatisch ausgeloggt.

Ihr Account wurde gelöscht, Sie werden automatisch ausgeloggt.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, kannst du jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigst du dein Ausweisdokument.

Zur Altersprüfung

Du bist dabei, den Kinderbereich zu verlassen. Möchtest du das wirklich?

Wenn du den Kinderbereich verlässt, bewegst du dich mit dem Profil deiner Eltern in der Mediathek!

An dieser Stelle würden wir dir gerne die Datenschutzeinstellungen anzeigen. Entweder hast du einen Ad-Blocker oder ähnliches in deinem Browser aktiviert, welcher dies verhindert, oder deine Internetverbindung ist derzeit gestört. Falls du die Datenschutzeinstellungen sehen und bearbeiten möchtest, prüfe, ob ein Ad-Blocker oder ähnliches in deinem Browser aktiv ist und schalte es aus. So lange werden die standardmäßigen Einstellungen bei der Nutzung der ZDFmediathek verwendet. Dies bedeutet, das die Kategorien "Erforderlich" und "Erforderliche Erfolgsmessung" zugelassen sind. Weitere Details erfährst du in unserer Datenschutzerklärung.

An dieser Stelle würden wir dir gerne die Datenschutzeinstellungen anzeigen. Möglicherweise hast du einen Ad/Script/CSS/Cookiebanner-Blocker oder ähnliches in deinem Browser aktiviert, welcher dies verhindert. Falls du die Webseite ohne Einschränkungen nutzen möchtest, prüfe, ob ein Plugin oder ähnliches in deinem Browser aktiv ist und schalte es aus.