Sie sind hier:

Sinti und Roma

Seit Jahrhunderten leben Sinti und Roma in Europa. Immer wieder wurden sie ausgegrenzt und vertrieben. Auch heute erleben viele immer noch Diskriminierung.

Datum:

Jedes Jahr am 8. April ist der Tag der Roma. Er erinnert daran, dass Sinti und Roma auch heute zum Teil noch diskriminiert werden - also zum Beispiel schlecht behandelt oder ausgegrenzt. Hier erfahrt ihr mehr über ihre Geschichte.

Die Geschichte der Sinti und Roma

Seit Jahrhunderten in Europa

Sinti und Roma haben sich vor Jahrhunderten in Europa angesiedelt. Sie leben hier also schon seit einer Ewigkeit. Ursprünglich lebten sie wohl einmal im damaligen Indien. Das ist aber schon sehr, sehr lange her.

Unterschied zwischen "Sinti" und "Roma"

"Sinti" haben sich eher in Mitteleuropa angesiedelt, "Roma" eher im Süden und Südosten. Allerdings gibt es auch Roma im Westen und Nordwesten und umgekehrt.

In Deutschland ist meist die Rede von "Sinti und Roma". Hier leben schon seit mehr als 600 Jahren Sinti und Roma. Deutschland ist also ihre Heimat.

Vertreibung und Ausgrenzung

Die Roma-Flagge vor dem Rathaus Neukölln in Berlin
Dieser Mann trägt bei einer Gedenkfeier an die im Zweiten Weltkrieg getöteten Sinti und Roma eine Maske mit in den Farben der Roma-Flagge.
Quelle: epa

Sinti und Roma wurden im Laufe der Jahrhunderte oft sehr schlecht behandelt, ausgegrenzt und immer wieder vertrieben. Auch in Deutschland. Unter der Herrschaft Adolf Hitlers wurden während des Zweiten Weltkriegs schätzungsweise 500.000 Sinti und Roma grausam umgebracht.

Und heute?

Mittlerweile wird einiges dafür getan, dass Menschen die den Sinti oder Roma angehören nicht mehr schlecht behandelt werden. Doch es gibt immer noch viele Vorurteile gegen Sinti und Roma. Sie werden auch heute oft noch diskriminiert und ausgegrenzt. Manche Sinti und Roma in Europa leben in großer Armut.

Organisationen wie der Zentralrat der Sinti und Roma setzen sich für die Rechte der Menschen in Europa ein. Sie fordern, dass zum Beispiel auch Politikerinnen und Politiker mehr tun, um die Ausgrenzung der Sinti und Roma zu stoppen.

Gemerkt auf "Mein ZDFtivi" Nicht mehr gemerkt Mag ich Mag ich nicht mehr Gemerkt auf "Mein ZDFtivi" Nicht mehr gemerkt Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Sie haben sich mit diesem Gerät ausgeloggt.

Sie haben sich von einem anderen Gerät aus ausgeloggt, Sie werden automatisch ausgeloggt.

Ihr Account wurde gelöscht, Sie werden automatisch ausgeloggt.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, kannst du jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigst du dein Ausweisdokument.

Zur Altersprüfung

Du bist dabei, den Kinderbereich zu verlassen. Möchtest du das wirklich?

Wenn du den Kinderbereich verlässt, bewegst du dich mit dem Profil deiner Eltern in der Mediathek!

An dieser Stelle würden wir dir gerne die Datenschutzeinstellungen anzeigen. Entweder hast du einen Ad-Blocker oder ähnliches in deinem Browser aktiviert, welcher dies verhindert, oder deine Internetverbindung ist derzeit gestört. Falls du die Datenschutzeinstellungen sehen und bearbeiten möchtest, prüfe, ob ein Ad-Blocker oder ähnliches in deinem Browser aktiv ist und schalte es aus. So lange werden die standardmäßigen Einstellungen bei der Nutzung der ZDFmediathek verwendet. Dies bedeutet, das die Kategorien "Erforderlich" und "Erforderliche Erfolgsmessung" zugelassen sind. Weitere Details erfährst du in unserer Datenschutzerklärung.

An dieser Stelle würden wir dir gerne die Datenschutzeinstellungen anzeigen. Möglicherweise hast du einen Ad/Script/CSS/Cookiebanner-Blocker oder ähnliches in deinem Browser aktiviert, welcher dies verhindert. Falls du die Webseite ohne Einschränkungen nutzen möchtest, prüfe, ob ein Plugin oder ähnliches in deinem Browser aktiv ist und schalte es aus.