Update am Morgen: Niemals allein

    Update

    Update am Morgen:Niemals allein

    von Matthias Fornoff
    |
    Matthias Fornoff

    Guten Morgen,

    "niemals allein" - das ist der Leitspruch des Bundeskanzlers, wenn es um heikle Waffenlieferungen an die Ukraine geht. Im Fall der Kampfpanzer ist es Olaf Scholz gelungen, die USA dazu zu bewegen, ebenfalls schwere Panzer zu liefern. Diese Zusage Washingtons hat den Weg frei gemacht für das deutsche "Go!" für den Leopard 2 in dieser Woche.
    Die Union hätte sich mehr Mut und Führung gewünscht und mehr Europa. Die USA wohl auch. Mit einer Bundeswehr in dem begrenzt einsatzfähigen Zustand, in dem sie nun mal leider ist, bleibt die Schutzmacht Amerika überlebenswichtig. Man mag das stur und stoisch finden, wie Olaf Scholz das schlecht kommuniziert durchdrückt. In der Sache hat er Recht.
    Jetzt, wo die Entscheidung gefallen ist, begrüßt das eine Mehrheit der Befragten im neuesten Politbarometer. Vor allem die Anhänger der AfD lehnen die Leopard 2-Lieferungen an die Ukraine aber deutlich ab, auch die der Linken sind skeptisch.
    Deutschland will der Ukraine Kampfpanzer vom Typ Leopard 2 liefern, das finden ...
    Quelle: ZDF

    Dabei fallen die Haltungen in West und Ost auseinander. Ein klares Pro im Westen. Ein klares Contra im Osten.
    Deutschland will der Ukraine Kampfpanzer vom Typ Leopard 2 liefern, das finden ...
    Quelle: ZDF

    Es ist ein schmaler Grat, den die Politik geht, um den Aggressor Putin zu stoppen, ohne eine Eskalation zu provozieren. Viele Deutsche sind in ernster Sorge, dass ein Angriff Russlands auf westliche Staaten mit der Lieferung von Kampfpanzern wahrscheinlicher wird.
    Kampfpanzer an die Ukraine: Steigt die Gefahr eines russischen Angriffs auf die westlichen Staaten?
    Quelle: ZDF

    Diese Sorgen muss man ernst nehmen. Deshalb ist es richtig, wenn eine sehr große Koalition von regierender Ampel und oppositioneller Union "Rote Linien" definiert. Wie etwa die Entsendung von Kampfjets oder Bodentruppen in die Ukraine. Bis dahin aber alles tut, um Russlands Vernichtungskrieg aufzuhalten.
    Bleiben Sie zuversichtlich.
    Ich wünsche Ihnen einen schönen Tag.
    Matthias Fornoff, ZDF-Politikchef

    Was im Ukraine-Krieg passiert ist

    Mehr Sanktionen gegen russische Söldnertruppe Wagner: Die US-Regierung hat am Donnerstag ihre Sanktionen gegen die private russische Söldnerfirma Wagner-Gruppe und mit ihr verbundene Firmen und Personen ausgeweitet.
    Explosionen am AKW Saporischschja: Die Atomaufsichtsbehörde der Vereinten Nationen meldete mehrere starke Explosionen in der Nähe des von Russland besetzten ukrainischen Atomkraftwerks Saporischschja.
    Internetportal "Meduza" verboten: Russland hat das populäre und regierungskritische Nachrichtenportal "Meduza", das detailliert über Russlands Krieg gegen die Ukraine berichtet, als "unerwünschte Organisation" eingestuft und damit faktisch verboten.
    Weiter sinkende Ernte: Vertreter der ukrainischen Landwirtschaft rechnen für dieses Jahr mit einem weiteren Rückgang der Ernte von Getreide und Ölsaaten. Die Anbaufläche werde erneut schrumpfen.
    Weitere News-Updates zur Lage und zu Reaktionen erhalten Sie jederzeit auch in unserem Liveblog zu Russlands Angriff auf die Ukraine.

    Was heute noch wichtig ist

    Experten legen Vorschläge gegen Lehrermangel vor: Der Personalmangel ist das größte Problem an deutschen Schulen, sagt die Mehrheit der Schulleiterinnen und Schulleiter im jüngsten "Schulbarometer" der Bosch-Stiftung. Eine Expertenkommission der Kultusministerkonferenz will am Mittag nun Linderungsvorschläge präsentieren - es geht um kurz- und mittelfristig umsetzbare Maßnahmen. Denn auf absehbare Zeit kommen nicht genügend ausgebildete Lehrkräfte nach. Man werde "mindestens zehn Jahre" mit dem Mangel zu tun haben, sagte unlängst die KMK-Vorsitzende Astrid-Sabine Busse.
    Gedenken an Opfer des Nationalsozialismus: Bundesweit wird heute an die Opfer des Holocaust und die Befreiung des Vernichtungslagers Auschwitz am 27. Januar 1945 erinnert. Bei einer Gedenkstunde im Bundestag stehen in diesem Jahr Menschen im Mittelpunkt, die wegen ihrer sexuellen Orientierung oder Identität von den Nationalsozialisten verfolgt wurden. Zu Wort kommt unter anderem die Holocaust-Überlebende Rozette Kats. Das ZDF überträgt die Gedenkstunde ab 10 Uhr.
    WHO-Ausschuss berät über Ende des Corona-Gesundheitsnotstands: Es ist die höchste Alarmstufe, die die Weltgesundheitsorganisation verhängen kann - bald könnte sie womöglich fallen. Darüber berät zumindest heute ein Expertengremium. Eine endgültige Entscheidung trifft der WHO-Generaldirektor - das Ergebnis könnte voraussichtlich frühestens Montag bekanntgegeben werden. Die WHO betont, dass das Coronavirus immer noch weltweit zirkuliert und gefährlich ist.
    Stichwahl um das Präsidentenamt in Tschechien: In Tschechien beginnt die zweitägige Stichwahl im Rennen um das Präsidentenamt. In der ersten Runde Mitte Januar hatte der ehemalige Nato-General Petr Pavel die meisten Stimmen erhalten. Der Milliardär und populistische Ex-Regierungschef Andrej Babiš landete knapp dahinter auf Platz zwei.
    Bundestag diskutiert Ampel-Vorschlag für Wahlrechtsreform: Die Parteien sind sich einig darüber, dass der Bundestag kleiner werden muss. Darüber, wie das funktionieren soll, herrscht allerdings Uneinigkeit. Heute diskutiert der Bundestag den Vorschlag der Ampel-Koalition.
    undeskanzler Olaf Scholz (M, SPD) gibt bei der Sitzung des Bundestags eine Regierungserklärung zum EU-Rat und zum EU-/Asean-Gipfel ab.
    27.01.2023 | 1:54 min

    Ausführlich informiert

    Long Covid nach Impfung: Jung, sportlich, jetzt krank - Mediziner rätseln über seltene Fälle von Long Covid nach Impfungen. Den Betroffenen macht es das Leben schwer. Schauspielerin Felicia Binger und Kardiologe Bernhard Schieffer bei ZDFheute live.
    Aktuelle Corona-Zahlen und -Grafiken zur Situation in Ihrem Landkreis und zur allgemeinen Lage in Deutschland.

    Zahl des Tages

    Rund 3.600 Kilometer - in dieser Entfernung ist ein lieferwagengroßer Asteroid in der Nacht an unserem Planeten vorbeigerauscht- so nah wie kaum ein anderer Himmelskörper. 2023 BU, so sein Name, war erst kürzlich von einem Amateur-Sternengucker entdeckt worden.

    Weitere Schlagzeilen

    Die Nachrichten im Video

    heute Xpress
    Kurznachrichten im ZDF - immer auf dem Laufenden21.05.2024 | 1:58 min
    Wenn Sie unser ZDFheute Update abonnieren möchten, können Sie das hier tun oder in Ihrer ZDFheute-App unter Meine News / Einstellungen / ZDFheute-Update-Abo.

    So wird das Wetter heute

    Am Freitag gibt es etwas Schneefall in der Mitte und im Südosten. An der Nordsee ist es oft sonnig bei maximal minus 3 bis plus 5 Grad. Der Wind kommt teils mäßig um Nordost.
    ZDFHeuteWetter - Freitag 27.01.2023
    Quelle: ZDF

    Zusammengestellt von Thorsten Duin
    Alles gut? Danke, dass Sie unser ZDFheute Update lesen! Empfehlen Sie das Briefing gerne Ihren Freunden und Bekannten - hier ist der Anmeldungs-Link. Außerdem freuen wir uns weiterhin über Ihr Feedback, was Ihnen besonders gut gefällt und was wir noch besser machen sollten an zdfheute-feedback@zdf.de. Vielen Dank für Ihre Unterstützung!