Ex-US-General: Militärhilfe USA-Deutschland zu zögerlich

    Kritik an USA und Deutschland:Ex-General kritisiert zögerliche Militärhilfe

    |

    Wenn die Ukraine ihre Gegenoffensive verliert, sind Deutschland und die USA dafür verantwortlich. So zumindest sieht es Ex-US-General Ben Hodges. Er fordert mehr Militärhilfe.

    Ex-US-General Ben Hodges
    Ex-US-General Ben Hodges sieht die ukrainische Gegenoffensive durch zögerliche Militärhilfe gefährdet.
    Quelle: dpa

    Der ehemalige US-General Ben Hodges hat Deutschland und den USA mangelnde Entschlossenheit bei der Unterstützung der Ukraine vorgeworfen.

    Will der Westen den Sieg der Ukraine? Mein Glaube schwindet.

    Ben Hodges, Ehemaliger US-General

    Das sagte der ehemalige Befehlshaber der US-Streitkräfte in Europa in einem Interview des "Tagesspiegel". Zwar erlaube die US-Regierung nun ihren Verbündeten, F-16-Kampfjets an die Ukraine zu liefern, ihr langes Zaudern vor der Lieferung sei aber "ein Beispiel für die fehlende Entschlossenheit, der Ukraine zum Sieg zu verhelfen", so Hodges.

    Taurus-Entscheidung zu "zögerlich"

    Zögerlich sei auch Deutschland bei der Entscheidung über eine Lieferung von Taurus-Marschflugkörpern, kritisierte Hodges. Sollte die Gegenoffensive der Ukraine scheitern, "muss man die Regierungen der USA und Deutschlands dafür verantwortlich machen".
    Ein Kampfjet Tornado IDS ASSTA 3.0, bestückt mit dem Lenkflugkörper Taurus, der im Rahmen der Übung «Two Oceans» über See fliegt, Südafrika, 28.03.2017
    Seit Wochen bittet die Ukraine Deutschland um Marschflugkörper des Typs Taurus. Bislang zögert der Bundeskanzler, auch aus Sorge vor einer weiteren Eskalation. 11.08.2023 | 1:55 min
    Ein Scheitern sei indes vermeidbar, wenn die beiden Länder jetzt entschieden handelten. Die Ukraine fordert seit längerem von der rot-grün-gelben Bundesregierung die Lieferung von Taurus-Marschflugkörpern für die Verteidigung gegen Russland. Die Ampel ist aber bisher zurückhaltend.

    Hodges: Ukraine braucht "Fähigkeit zu Präzisionsangriffen über weite Distanzen"

    Es gibt Befürchtungen, dass die Waffen auch russisches Territorium erreichen könnten. Entscheidend für den Erfolg der ukrainischen Armee sei "die Fähigkeit zu Präzisionsangriffen über weite Distanzen", argumentiert Hodges. "Dann können die Russen die Krim nicht mehr halten. Es würde zu gefährlich für ihre Schwarzmeerflotte und ihre Luftwaffe, dort weiterhin zu operieren."
    Präzisionswaffen mit hoher Reichweite könnten nach Meinung des ehemaligen US-Generals auch dazu beitragen, die Zerstörung der russischen Artillerie-, Logistik- und Transportinfrastruktur zu beschleunigen.Die USA haben nach Angaben der Niederlande und Dänemarks vom Freitag der Lieferung von F-16-Kampfflugzeugen an die Ukraine zugestimmt.
    Zuvor hatten sich die beiden Länder bereit erklärt, F-16-Maschinen an die Ukraine zu liefern. Sie wollen auch ukrainische Piloten ausbilden. Es dürfte aber mehrere Monate dauern, bis die F-16 tatsächlich auch geliefert werden können.



    Aktuelle Meldungen zu Russlands Angriff auf die Ukraine finden Sie jederzeit in unserem Liveblog:

    Russland greift die Ukraine an
    :Aktuelles zum Krieg in der Ukraine

    Seit Februar 2022 führt Russland einen Angriffskrieg gegen die Ukraine. Kiew hat eine Gegenoffensive gestartet, die Kämpfe dauern an. News und Hintergründe im Ticker.
    Ohmatdyt Kinderkrankenhaus
    Liveblog
    Quelle: dpa
    Thema

    Aktuelle Nachrichten zur Ukraine