Baerbock zu Angriff auf Israel: "Hamas eskaliert die Gewalt"

    Raketenangriffe auf Israel:Wie Deutschland und andere Länder reagieren

    |

    Nach dem überraschenden Angriff der radikal-islamistischen Hamas auf Israel verurteilen westliche Politikerinnen und Politiker den Raketenbeschuss. Die Reaktionen im Überblick.

    ZDF-Hauptstadt-Korrespondent Theo Koll, zugeschaltet aus Berlin, im Gespräch mit Moderator Mitri Sirin im Studio.
    "Schockiert und umfassend solidarisch mit Israel", so ZDF-Korrespondent Theo Koll über die Reaktionen aus Berlin.07.10.2023 | 0:59 min
    Nach den überraschenden Raketenangriffen der islamistischen Hamas auf Israel stellen sich westliche Politikerinnen und Politiker an die Seite Israels. Sie verurteilten die Angriffe und unterstützen Israels Recht auf Selbstverteidigung. Israels Ministerpräsident Benjamin Netanjahu spricht inzwischen von "Krieg".

    Viele Angaben zu Konflikthandlungen, Schäden und Totenzahlen in Gaza lassen sich nicht unabhängig überprüfen. So berichtet das ZDF über die Lage vor Ort - hier finden Sie Fragen und Antworten.

    Bundesaußenministerin Annalena Baerbock (Grüne) schrieb auf der Plattform X (früher Twitter): "Hamas eskaliert die Gewalt." Gewalt und Raketen gegen Unschuldige müssten sofort aufhören.

    Israel hat unsere volle Solidarität und das völkerrechtlich verbriefte Recht, sich gegen Terror zu verteidigen.

    Annalena Baerbock, Bundesaußenministerin

    Angriffe von Hamas auf Israel
    :Netanjahu: "Wir sind im Krieg"

    Der Nahost-Konflikt hat eine neue Eskalationsstufe erreicht. Die Hamas hat Israel von Gaza aus mit Raketen beschossen. Netanjahu erklärte daraufhin: "Wir sind im Krieg".
    Menschen in der Nähe eines Feuers, nachdem Raketen aus dem Gazastreifen abgefeuert wurden am 07.10.2023.
    mit Video

    Scholz: Raketenangriffe auf Israel "erschüttern uns zutiefst"

    Auch Bundeskanzler Olaf Scholz (SPD) zeigte sich nach den massiven Angriffen aus dem Gazastreifen solidarisch mit Israel. "Erschreckende Nachrichten erreichen uns heute aus Israel. Der Raketenbeschuss aus Gaza und die eskalierende Gewalt erschüttern uns zutiefst. Deutschland verurteilt diese Angriffe der Hamas und steht an Israels Seite", schrieb er auf X.
    CDU-Chef Friedrich Merz sprach von einem "feigen und brutalen Angriff der Hamas", der "islamistische Terror" müsse sofort beendet werden. EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen verurteilte die Angriffe auf Israel ebenfalls.

    Es ist Terrorismus in seiner verabscheuungswürdigsten Form. Israel hat das Recht, sich gegen solche abscheulichen Angriffe zu verteidigen.

    Ursula von der Leyen, EU-Kommissionspräsidentin

    Biden warnt "israelfeindliche" Parteien

    Auch die USA betonten, man stehe an der Seite Israels und des israelischen Volkes, zitiert der TV-Sender CNN den Nationalen Sicherheitsrat in Washington. US-Präsident Joe Biden verurteilte "diesen entsetzlichen Angriff der Hamas-Terroristen" und versicherte Israel seine volle Unterstützung.
    Außerdem warnte er "jede andere israelfeindliche Partei", die aus der angespannten Situation einen Vorteil ziehen wolle.
    Golineh Atai und Elmar Theveßen im Schaltgespräch mit Mitri Sirin
    Wie reagieren die arabische Welt und die USA auf die Eskalation und den Angriff in Israel? ZDF-Korrespondenten Golineh Atai und Elmar Theveßen berichten aus Kairo und Washington.07.10.2023 | 3:11 min

    Iran begrüßt Raketenangriffe auf Israel

    Der Iran begrüßte hingegen den Angriff: "Wir beglückwünschen die palästinensischen Kämpfer", sagt Rahim Safawi, ein Berater von Irans geistlichem und staatlichem Oberhaupt Ajatollah Ali Chamenei der halbstaatlichen Nachrichtenagentur Insa. Auch die proiranische Hisbollah-Miliz im Libanon gratulierte der palästinensischen Hamas zu ihrer "heldenhaften Aktion". Die Hisbollah unterhält gute Beziehungen zur Hamas.
    Russland forderte die Konfliktparteien zu einer "sofortigen Waffenruhe" sowie zur "notwendigen Zurückhaltung" auf, sagte Außenministeriumssprecherin Maria Sacharowa. Anschließend müsse mit Unterstützung der internationalen Gemeinschaft ein "Verhandlungsprozess" in Gang gebracht werden, um einen "umfassenden, dauerhaften und lang erwarteten Frieden" zu erreichen.
    Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan rief alle Seiten zur Zurückhaltung auf. Die Türkei und Israel hatten sich nach einem jahrelangen Zerwürfnis zuletzt um Wiederannäherung bemüht.

    Italienische Regierung: "Der Terror wird niemals die Oberhand gewinnen"

    Aus Großbritannien kam Unterstützung für Israel: Der britische Außenminister James Cleverly kritisierte die Angriffe aus dem palästinensischen Gazastreifen. Großbritannien verurteile eindeutig die furchtbaren Angriffe der Hamas auf israelische Zivilisten, teilte Cleverly bei X mit.

    Das Vereinigte Königreich wird immer Israels Recht auf Selbstverteidigung unterstützen.

    James Cleverly, Außenminister von Großbritannien

    Italien unterstützte angesichts der Angriffe das Recht Israels auf Selbstverteidigung. Die Regierung in Rom verurteile zudem aufs Schärfste den "Terror und die anhaltende Gewalt gegen unschuldige Zivilisten", hieß es in einer Mitteilung des Amtssitzes von Italiens Ministerpräsidentin Giorgia Meloni. "Der Terror wird niemals die Oberhand gewinnen."
    Auch die spanische Regierung stellte sich an die Seite Israels, man sei "schockiert ob der wahllosen Gewalt".
    Mehr Informationen zur Lage in Israel finden Sie auch in unserem Liveblog:

    Eskalation in Nahost
    :Aktuelle News zur Lage in Israel

    Durch den Terrorangriff der Hamas am 7. Oktober auf Israel eskalierte die Lage in Nahost. Nun ist auch der Iran an der Eskalation beteiligt. Aktuelle Entwicklungen im Liveblog.
    ISRAEL-IRAN-PALESTINIAN-CONFLICT
    Liveblog

    Raketenangriffe aus dem Gazastreifen auf Israel kamen überraschend

    Bei massiven und überraschenden Raketenangriffen aus dem Gazastreifen wurden am Samstagmorgen in Israel zahlreiche Menschen verletzt, auch gab es Todesopfer. Die im Gazastreifen herrschende islamistische Hamas, die von EU, USA und Israel als Terrororganisation eingestuft wird, erklärte den Beginn einer Militäroperation gegen Israel. Israel versetzte das Land daraufhin in Kriegsbereitschaft, wie die Armee mitteilte.
    07.10.2023, Libanon, Sidon: Ein Mann verteilt in der südlichen Hafenstadt Süßigkeiten zur Feier der Angriffe, die die militante Hamas-Gruppe gegen Israel durchgeführt hat.
    Die radikal-islamische Hamas wird unter anderem von Iran unterstützt und verfolgt Israels Vernichtung sowie die Errichtung eines islamischen Staates.07.10.2023 | 1:11 min
    Quelle: dpa, Reuters, AFP

    Mehr zum Thema Israel