Finnlands Armee-Chef: "Russland versteht nur harte Macht"

    Finnlands Armee-Chef Kivinen:"Russland versteht nur harte Macht"

    |

    Die Bedrohung durch Russland hat in Helsinki eine politische Zäsur markiert. Nach jahrzehntelanger Neutralität will das Land in die Nato - und wappnet sich für den Ernstfall.

    Mit Blick auf Russlands Angriffskrieg in der Ukraine sieht Finnlands Armee-Chef Timo Kivinen einen Beitritt seines neutralen Landes zur Nato als notwendig. "Wir wollen niemanden bedrohen", sagte der General dem ZDF-"heute journal", aber mit der Nato gebe es mehr Abschreckungspotenzial.

    Russland versteht offensichtlich nur harte Macht.

    Timo Kivine, Armee-Chef

    Finnland hat eine 1.300 Kilometer lange Grenze zu Russland. Dort entsteht nun ein Zaun.

    Finnland will Nato-Mitglied werden

    Finnland will - ebenso wie Schweden - wegen des Ukraine-Krieges nach jahrzehntelanger Ablehnung auch Mitglied der Nato werden. Die endgültige Entscheidung über eine Aufnahme steht noch aus.

    In unserer Geschichte hatten wir mehrere Kriege mit Russland, der Sowjetunion. Wir wissen hier alle: Unser Nachbar ist eine starke Macht. Und wir müssen bereit sein, unser Land zu verteidigen.

    Finnlands Armee-Chef Timo Kivinen

    "In den 90er Jahren", so Finnlands einziger Vier-Sterne-General weiter, "hatten wir auch bei uns eine Diskussion, ob wir wie die meisten Staaten in Europa unsere Landesverteidigung abbauen sollten. Aber wir waren klug genug, das nicht zu tun." Das zahle sich jetzt aus.
    Aktuelle Meldungen zu Russlands Angriff auf die Ukraine finden Sie jederzeit in unserem Liveblog:

    Russland greift die Ukraine an
    :Aktuelles zum Krieg in der Ukraine

    Seit Februar 2022 führt Russland einen Angriffskrieg gegen die Ukraine. Kiew hat eine Gegenoffensive gestartet, die Kämpfe dauern an. News und Hintergründe im Ticker.
    Patriot-System
    Liveblog
    Quelle: ZDF, dpa

    Aktuelle Nachrichten zur Ukraine