Ukraine: Selenskyj verspricht Jugend "freies Leben"

    Ukrainischer Präsident:Selenskyj verspricht Jugend "freies Leben"

    |

    Präsident Selenskyj hat jungen Ukrainern eine Zukunft in Sicherheit und Freiheit in ihrem Land zugesichert. Das sagte er am Tag der "ukrainischen Staatlichkeit".

    Wolodymyr Selenskyj, Präsident der Ukraine, spricht während einer Pressekonferenz mit Irlands Premierminister Varadkar.
    Wolodymyr Selenskyj: Staat muss alle Möglichkeiten für würdevolles Leben schaffen
    Quelle: dpa

    Präsident Wolodymyr Selenskyj hat den jungen Menschen im Land eine sichere und freie Zukunft in ihrer Heimat zugesichert. Am Tag der ukrainischen Staatlichkeit sagte er am Freitagabend in seiner täglichen Videoansprache:

    Der Staat kann und muss ihnen absolut alle Möglichkeiten für ein würdevolles, zivilisiertes und sicheres Leben eröffnen. Für ein freies Leben.

    Wolodymyr Selenskyj, Präsident der Ukraine

    Er habe Jungen und Mädchen an diesem Feiertag ihre ersten Pässe überreicht und danke ihnen für ihren Glauben an die Ukraine, sagte er.
    Selenskyj hatte den Tag der ukrainischen Staatlichkeit vor zwei Jahren eingeführt. Er wurde auf den Jahrestag der Christianisierung des mittelalterlichen Reiches der Kiewer Rus im Jahr 988 festgelegt. Ab dem kommenden Jahr wird er einem kürzlichen Parlamentsbeschluss zufolge um 13 Tage vorverlegt, um dem modernen gregorianischen Kalender zu entsprechen.
    Mann läuft in Gang. Links ukrainische Flagge aufgemalt
    Im Südosten des Landes soll ein kleines, aber strategisch wichtiges Dorf zurückerobert worden sein.28.07.2023 | 1:37 min
    Ukrainische Truppen berichten von Erfolgen bei der Gegenoffensive:

    Selenskyj: Katar sagt Unterstützung zu

    In seiner Ansprache berichtete Selenskyj zudem über ein Treffen mit Katars Regierungschef Mohammed bin Abdulrahman Al Thani. Dieser habe seine Hilfe bei Bemühungen um die Rückkehr verschleppter ukrainischer Kinder aus Russland und bei der Wiederbelebung des Abkommens zur Ausfuhr ukrainischen Getreides versprochen, sagte Selenskyj.
    Da die Ansprache vor dem Raketeneinschlag in Dnipro aufgenommen wurde, machte er in seiner Videoansprache keine Angaben zu der Explosion. Allerdings verurteilte er später in seinem Telegram-Kanal die Attacke als "russischen Raketenterror", für die sich Moskau werde verantworten müssen. Vorläufigen Behördenangaben zufolge wurden bei dem Angriff drei Menschen verletzt. Laut Selenskyj wurde neben einem Wohnhochhaus auch das Gebäude des ukrainischen Geheimdienstes SBU getroffen.
    Aktuelle Meldungen zu Russlands Angriff auf die Ukraine finden Sie jederzeit in unserem Liveblog:

    Russland greift die Ukraine an
    :Aktuelles zum Krieg in der Ukraine

    Seit Februar 2022 führt Russland einen Angriffskrieg gegen die Ukraine. Kiew hat eine Gegenoffensive gestartet, die Kämpfe dauern an. News und Hintergründe im Ticker.
    Patriot-System
    Liveblog
    Quelle: dpa

    Aktuelle Nachrichten zur Ukraine