Sie sind hier:

dunja hayali am 18. Juli 2018

Politik | dunja hayali - dunja hayali am 18. Juli 2018

Im Talkmagazin des ZDF präsentiert Dunja Hayali Reportagen und spricht im Studio mit Menschen, die uns berühren. Über Geschichten mit sozialpolitischem Zündstoff mitten aus dem Leben.

Beitragslänge:
63 min
Datum:
Verfügbarkeit:
Video verfügbar bis 18.07.2019, 21:00

Was bewegt die Menschen in Deutschland und was passiert, wenn man vom Beobachter zum Betroffenen wird? "dunja hayali" - ein Talkmagazin, bei dem nicht über, sondern mit den Menschen gesprochen wird. Informativ, emotional und kontrovers.

Nichts hat die innenpolitische Debatte in den letzten Wochen so sehr bestimmt wie die Flüchtlingspolitik. In der Sendung am 18.Juli  geht es um die  Änderung der Asylverfahren, Seenotrettung und die Situation auf dem Mittelmeer und um Integration.

Sogenannte Ankereinrichtungen sollen ab Anfang August das Asylverfahren beschleunigen. Dunja Hayali hat sich in Zirndorf, einer dieser künftigen Einrichtungen, umgeschaut. Wie geht es den Geflüchteten dort? Und können die Behörden dort wirklich schneller über die Verfahren entscheiden?

Gäste dazu im Studio:

  • Katharina Schulze, B'90/Grüne

    Spitzenkandidatin bayr. Landtagswahl 2018

  • Peter Ramsauer

    Bundesminister a.D.

Gleichzeitig bleibt die Lage an den Außengrenzen der EU dramatisch. Über das Mittelmeer flüchten immer noch massenhaft Menschen, viele kommen dabei ums Leben, die Seenotrettung der Nichtregierungsorganisationen ist mittlerweile umstritten und an Land leben die Geflüchteten oft unter menschenunwürdigen Bedingungen in Massenlagern. Und immer noch ist Europa uneins darüber, was zu tun ist. Mit fatalen Folgen für die Menschen: zum Beispiel die afghanische Mutter, die mitansehen musste, wie ihre vier Kinder in den Fluten der Ägäis starben, weil Hilfe ausblieb. Ein griechischer Fischer, erzählt, wie und warum er  Flüchtlinge vor seiner Küste rettet, und die dann in dem Aufnahmelager Moria auf Lesbos unter schwierigsten  Verhältnissen leben müssen.

Gäste dazu im Studio:

  • Sohrab Kohistan

    Vater und Geschwister starben im Meer

  • Gerald Knaus von der Europäischen Stabilitätsinitiative

    Vorsitzender der Denkfabrik Europäische Stabilitätsinitiative

  • Nikolaus Blome

    Stellvertr. BILD-Chefredakteur

  • Tankred Stöbe, Ärzte ohne Grenzen

    Ärtze ohne Grenzen

Auch in Deutschland tun sich immer noch viele schwer im Umgang mit den Migranten. Das sächsische Borna mit 20 000 Einwohnern nahm im Spätsommer 2015 640 Menschen auf. Deutlich mehr auf die Anzahl der Einwohner bezogen als die meisten anderen Kommunen. Wie steht es dort heute um die Integration? Wie läuft das Zusammenleben in der Stadt? Was denken die Einheimischen.

Gäste dazu im Studio:

  • Petra Köpping

    Sächsische Staatsministerin für Gleichstellung und Integration

  • Wolfgang Osterkamp

    Geschäftsführer Erwerbslosen- und Sozialhilfeinitiative Leipzig

Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Abonniert auf Mein ZDF! Abo beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Die Website verwendet Cookies, um Ihnen ein bestmögliches Angebot zu präsentieren. Nähere Informationen und die Möglichkeit, die Verwendung von Cookies einzuschränken finden Sie hier.

Sie wechseln in den Kinderbereich und bewegen sich mit Ihrem Kinderprofil weiter.