Achtung, Zecken!

Wo sie lauern, wie gefährlich sie sind und wie man sie am besten entfernt!

Sommerzeit ist Zeckenzeit. Wer sich in der Natur aufhält, macht früher oder später Bekanntschaft mit den kleinen Blutsaugern. Doch man kann sich schützen. Und wer doch einmal gebissen wird: Mit einer Zeckenzange und einer ruhigen Hand lässt sich der unliebsame Besucher leicht entfernen.

Das Bild zeigt einen Mann im hohen Gras. Zecken leben im hohen Gras oder Unterholz. Sie klettert nicht höher als 1,50 Meter. Sie übertragen folgende Krankheiten: Borreliose (dagegen gibt es keinen Impfschutz) und FSME (dazu gibt es Impfschutz). Zur Vorsorge sollte man insektenabwehrende Mittel verwenden und lange und geschlossene Kleidung tragen. Zecken setzen sich vor allem an folgenden Orten fest: Ohren und Haaransatz, Achseln, Innenseiten der Oberarme, Gesäß, Schritt und Kniekehlen. Wer eine Zecke entdeckt, sollte sie zeitnah, hautnah, langsam und kontrolliert entfernen.
Zecken sind im Sommer ein stetig wiederkehrendes Ärgernis. Quelle: ZDF

Um unser Web-Angebot optimal zu präsentieren und zu verbessern, verwendet das ZDF Cookies. Durch die weitere Nutzung des Web-Angebots stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Näheres dazu erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Abonniert auf Mein ZDF! Abo beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert

Sie wechseln in den Kinderbereich und bewegen sich mit Ihrem Kinderprofil weiter.