Sie sind hier:

Der ZDF-Verwaltungsrat

Der Verwaltungsrat überwacht die Tätigkeit des Intendanten vor allem in Haushaltsfragen. Er hat 14 Mitglieder, die für eine Amtszeit von fünf Jahren entsendet werden. Die aktuelle Amtsperiode endet im Sommer 2017. Da viele der behandelten Themen eine besondere Vertraulichkeit erfordern (beispielsweise Vertrags- und Personalangelegenheiten), tagt der Verwaltungsrat in der Regel nicht öffentlich. Nach den Sitzungen werden Zusammenfassungen im Internet veröffentlicht.

Aufgaben

Zentrale Aufgabe des Verwaltungsrates ist die Überwachung der Finanzen und Investitionen des ZDF. Er beschließt über den vom Intendanten vorgelegten Haushaltsplan sowie über den Jahresabschluss und legt beides dem Fernsehrat zur Genehmigung vor. Der Verwaltungsrat muss außerdem verschiedenen Vertragsabschlüssen durch den Intendanten vorher zustimmen. Das trifft unter anderem Verpflichtungen im Wert von mehr als 250.000 Euro sowie die vom ZDF abzuschließenden Tarifverträge. Verträge über die Herstellung oder Lieferung von Programmen sind hiervon ausgenommen. Auch in wenigen Personalangelegenheiten ist der Verwaltungsrat gefragt. So beruft er im Einvernehmen mit dem Intendanten und auf dessen Vorschlag den Programmdirektor, den Chefredakteur und den Verwaltungsdirektor. Auch der Abschluss von Verträgen mit außertariflichen Mitarbeitern bedarf der Zustimmung des Gremiums. Der Verwaltungsrat bestellt zudem den Datenschutzbeauftragten des ZDF, der vom Unternehmen unabhängig die Einhaltung der Datenschutzvorschriften überwacht.

Wie der Verwaltungsrat arbeitet

Der Verwaltungsrat tritt in der Regel sechs Mal im Jahr zusammen. Er organisiert seine Arbeit in Ausschüssen, die Beschlüsse vorberaten. Das sind der Finanzausschuss, der Investitionsausschuss und der Personalausschuss.

Mitglieder

Acht Mitglieder des Verwaltungsrates werden vom Fernsehrat gewählt und fünf von den Ländern benannt. Die Bundesregierung entsendet ein Mitglied als Vertreter des Bundes. Die genaue Zusammensetzung haben die Länder im ZDF-Staatsvertrag geregelt. Das Bundesverfassungsgericht hatte die Länder aufgefordert, diesen zu überarbeiten. Im Kern forderte das Gericht, die „staatsnahen“ Mitglieder auf maximal ein Drittel des Verwaltungsrates zu beschränken. Der novellierte ZDF-Staatsvertrag trat am 01. Januar 2016 in Kraft. Der bisherige Verwaltungsrat bleibt im Amt, bis sich zu Beginn der nächsten Amtsperiode im Sommer 2017 ein neuer Verwaltungsrat nach den neuen Regelungen zusammensetzt.

Um unser Web-Angebot optimal zu präsentieren und zu verbessern, verwendet das ZDF Cookies. Durch die weitere Nutzung des Web-Angebots stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Näheres dazu erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Gemerkt! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Abonniert! Abo beendet