Sie sind hier:

Die Reise der Menschheit (3/3) - Welt in Bewegung

Dreiteilige Dokumentation mit Dirk Steffens

Menschenmenge in einer beliebigen Stadt

Doku | Terra X - Die Reise der Menschheit (3/3) - Welt in Bewegung

Derzeit leben weltweit 255 Millionen Menschen nicht in dem Land, in dem sie geboren wurden. Alle eint die immerwährende Hoffnung, dass das Leben im Land hinter dem Horizont sicherer, einfacher oder vielleicht auch nur anders sein wird.

Datum:
Sendungsinformationen:
Im TV: ZDF, 13.05.2018, 19:30 - 20:15
Produktionsland und -jahr:
Deutschland 2018

Die industrielle Revolution katapultierte die Welt im 19. Jahrhundert in eine neue Phase. Das Zeitalter der Massenmigration war angebrochen, erleichtert durch völlig neue Arten von Verkehrsmitteln und Kommunikation. Die Eisenbahn beschleunigte das Reisen auf den Kontinenten. Das Dampfschiff ermöglichte transkontinentale Reisen selbst für weniger Vermögende.

Trailer

Doku | Terra X - Trailer: die Reise der Menschheit

Dirk Steffens zeichnet die Reise der Menschheit nach, unterstützt von dokumentarischen Spielszenen und aufwendigen Computeranimationen.

Videolänge:
5 min
Datum:

Wer darf rein, und wer muss draußen bleiben?

Zwischen 1850 und 1950 wanderten etwa 50 Millionen Europäer in die USA aus. Viele bewegte die Hoffnung auf mehr politische Freiheit und auf ein Leben ohne Not und Entbehrungen. Auch die Bewegungen auf den anderen Kontinenten nahmen nie dagewesene Ausmaße an. Die Frage war nun: Wer darf rein, und wer muss draußen bleiben? Gesetze, Grenzen und Behörden, die Ein- und Auswanderung regeln sollten, gewannen zunehmend an Bedeutung.

Der Nationalismus wurde zur prägenden Ideologie des 19. Jahrhunderts. Grob umrissene Interessensgebiete oder Vielvölkerreiche wichen Nationalstaaten, die sich über klare Grenzen definierten.

Riesige Massenmigrationen

Die Weltkriege und deren katastrophale Folgen setzten im 20. Jahrhundert unzählige Menschen in Bewegung. Die Vertreibung der Juden aus Europa durch die Nationalsozialisten, die Verschiebung von mehr als 12 Millionen Deutschen aus den ehemaligen Ostgebieten nach Westdeutschland oder die Umsiedlung von 25 Millionen Muslimen infolge der Trennung von Indien und Pakistan waren riesige Massenmigrationen der Geschichte.

Auch heute sind viele Menschen unterwegs: 255 Millionen Menschen leben nach aktuellen Angaben der UN nicht in dem Land, in dem sie geboren wurden. Nur ein Teil von ihnen ist aus ihrer Heimat geflohen. Die überwiegende Anzahl migrierte aus anderen Gründen. Für Migrationsforscher ist die Zahl gemessen an der Weltbevölkerung nicht außergewöhnlich hoch, denn es hat immer Migrationsbewegungen gegeben. Die Welt in ihrem heutigen Zustand ist das Resultat der immerwährenden "Reise der Menschheit".

Um unser Web-Angebot optimal zu präsentieren und zu verbessern, verwendet das ZDF Cookies. Durch die weitere Nutzung des Web-Angebots stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Näheres dazu erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Abonniert auf Mein ZDF! Abo beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert

Sie wechseln in den Kinderbereich und bewegen sich mit Ihrem Kinderprofil weiter.