Sie sind hier:

Klimafreundlich Essen - so geht's!

Jeden Tag Fleisch, Avocados vom anderen Ende der Welt und gerne mal Fast Food: Wie wir essen, kann unsere Umwelt und das Klima beeinflussen. Hier erfahrt ihr, warum das so ist und was ihr beim Einkaufen beachten könnt.

Datum:
Einkauswagen voller Lebensmittel
Klimafreundlich essen, fängt schon beim Einkauf an.
Quelle: colourbox.de

Klar: Ohne Essen geht es nicht. Aber man kann schon beim Einkauf auf die Umwelt, das Klima und die Tiere achten. Immer mehr Menschen tun das auch. Sie achten darauf, ob die Lebensmittel so hergestellt wurden, dass sie dem Klima und der Umwelt so wenig wie möglich schaden. Denn durch die Herstellung von Lebensmitteln entstehen unter anderem viele Treibhausgase wie CO2. Sie sind schlecht für das Klima.

Das bedeutet natürlich nicht, dass Essen etwas Schlechtes ist. Es kann dem Klima, der Umwelt und den Tieren aber helfen, wenn man sich informiert und da, wo es möglich ist, auf seine Ernährung achtet. Hier ein paar Tipps, wie ihr das machen könnt:

Tipps für klimafreundliche Ernährung

  • Esst nicht so viel Fleisch. Denn die Fleischproduktion erzeugt sehr viele Treibhausgase, die schlecht für das Klima sind. Wenn ihr Fleisch esst, achtet darauf, dass es Biofleisch ist. Bei der Bio-Haltung geht es den Tieren in der Regel etwas besser.
  • Probiert öfter vegetarische Gerichte mit Linsen, Erbsen oder Bohnen. Aus diesen Dingen kann man viele Gerichte zaubern. Manche von ihnen können sogar so ähnlich wie Fleisch schmecken.
  • Esst weniger Lebensmittel aus weit entfernten Ländern. Avocados, Mangos und Ananas müssen erst per Flugzeug oder LKW zu uns gebracht werden. Dabei wird viel von dem Gas CO2 ausgestoßen.
  • Besser sind Obst und Gemüse, die gerade in Deutschland wachsen, zum Beispiel von einem Bauernhof in eurer Nähe. Das spart Transportwege und ist deshalb besser für das Klima. Auch viele Supermärkte verkaufen solche regionalen Lebensmittel.
  • Versucht so wenige Lebensmittel wie möglich wegzuwerfen. Denn für jedes Lebensmittel wird viel Energie und Wasser verbraucht.
  • Vieles könnt ihr noch essen, obwohl das Mindesthaltbarkeitsdatum abgelaufen ist. Nur Fleisch und Fisch solltet ihr nach diesem Datum nicht mehr essen. Woran ihr erkennt, was ihr noch essen könnt, hat Linda für euch rausgefunden. Das Video findet ihr weiter unten.

Nicht nur Lebensmittel, auch viele andere Dinge haben Einfluss auf die Umwelt und das Klima. Flugreisen, Surfen im Internet und Plastikmüll sind nur ein paar Beispiele. Mehr dazu, erfahrt ihr weiter unten.

Mehr zu dem Thema

Die größten CO2-Verursacher

ZDFtivi | logo! - Was das Klima schädigt

Die weltweit größten Verursacher klimaschädlicher Gase.

logo! erklärt
Videolänge:
1 min
Gemerkt auf "Mein ZDFtivi" Nicht mehr gemerkt Mag ich Mag ich nicht mehr Gemerkt auf "Mein ZDFtivi" Nicht mehr gemerkt Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Um zu verstehen, wie unsere Webseite genutzt wird und um Ihnen ein interessenbezogenes Angebot präsentieren zu können, nutzen wir Cookies und andere Techniken. Hier können Sie mehr erfahren und hier widersprechen.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, können Sie jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigen Sie Ihr Ausweisdokument.

Du bist dabei, den Kinderbereich zu verlassen. Möchtest du das wirklich?

Wenn du den Kinderbereich verlässt, bewegst du dich mit dem Profil deiner Eltern in der Mediathek!