Update am Morgen: Brüssel und das Terror-Trauma

    Update

    Update am Morgen:Brüssel und das Terror-Trauma

    von Antje Pieper
    |
    Antje Pieper

    Guten Morgen,

    22. März 2016: Genau sieben Jahre ist es her, dass in Brüssel drei Bomben explodierten - am Flughafen Zaventem und später in der Metrostation Maelbeek, im Herzen des Brüsseler Europaviertels. Insgesamt starben 32 Menschen, mindestens 340 wurden verletzt.
    Erst vergangenen Dezember war Prozess-Auftakt im eigens dafür umgebauten, ehemaligen Hauptquartier der Nato. Für Belgien ist es der größte und teuerste Strafprozess seiner Geschichte. Es gibt rund 1.000 Nebenkläger, zehn Angeklagte müssen sich für die Terroranschläge verantworten.
    Sechs wurden bereits in Paris verurteilt, denn sie waren auch an den Anschlägen dort beteiligt - ein halbes Jahr bevor sie in Belgien zuschlugen. Auch deshalb musste Brüssel so lange auf diesen Prozess warten. Es geht ums Aufarbeiten und Abschließen - für ein ganzes Land.
    Zwei Menschen umarmen sich
    21.03.2023 | 44:08 min
    "Der Prozess ist wichtig für meine persönliche Wiederherstellung. Ich wusste immer, dass ich an dem Prozess teilnehmen muss, wenn er endlich stattfindet. Aber es ist eine große Herausforderung," erzählt Jaana Mettala. Die Schwedin war im siebten Monat schwanger und in der Metro als dort die Bombe explodierte. Sie erlitt schwere Verbrennungen, musste monatelang im Krankenhaus verbringen, ihr Kind überlebte.
    ZDF-Korrespondentin Isabelle Schaefers hat Opfer des Anschlags seit Prozessbeginn begleitet, zeigt die Hoffnung auf eine heilende Wirkung, aber auch, wie er erstmal alte Wunden wieder aufreißt. Zu sehen bereits jetzt in der Doku "Brüssel und das Terror-Trauma" oder heute Abend im auslandsjournal.
    Kommen Sie gut durch den Tag
    Antje Pieper, auslandsjournal-Moderatorin und stellvertretende ZDF-Politikchefin

    Was im Ukraine-Krieg passiert ist

    Russland verstärkt Spionage-Aktivität: In Polen wurde ein russisches Spionagenetzwerk zerschlagen. Aber auch Deutschland ist stärker in den Fokus russischer Geheimdienste geraten.
    Selenskyj erinnert an erste Erfolge: Mehr als ein Jahr nach Beginn des russischen Angriffskriegs hat der ukrainische Präsident an die ersten Erfolge seiner Armee erinnert. Am 21. März 2022 sei der Kampf um das Dorf Moschtschun unweit der Hauptstadt Kiew gewonnen worden, sagte Selenskyj in seiner abendlichen Videoansprache. "Das war der erste große Schritt unseres Staates in Richtung des Sieges in diesem Krieg."
    Geldgeber und Ukraine einigen sich: Die Ukraine und seine internationalen Geldgeber haben die Weichen für ein neues Finanzierungspaket in Milliardenhöhe gestellt. Das vom IWF in Aussicht gestellte Kreditprogramm soll dem vom Russland angegriffenen Land Zugang zu 15,6 Milliarden US-Dollar (rund 14,5 Milliarden Euro) gewähren.
    Weitere News-Updates zur Lage und zu Reaktionen erhalten Sie jederzeit auch in unserem Liveblog zu Russlands Angriff auf die Ukraine.

    Was heute noch wichtig ist

    Johnson sagt zur "Partygate"-Affäre aus: Der britische Ex-Premierminister muss sich am Nachmittag den Fragen eines U-Ausschusses stellen. Ihm droht eine längere Suspendierung.
    Trauerfeier für Luise: Im engsten Kreis von Familie und Freunden findet heute Abend in Freudenberg ein Gottesdienst für die getötete Zwölfjährige statt.
    Was wir bisher über Corona-Impfschäden wissen: Nach einem Interview mit Gesundheitsminister Lauterbach herrscht Verwirrung - wie häufig sind Impfschäden? ZDFheute klärt die wichtigsten Fragen.
    Aktuelle Corona-Zahlen und -Grafiken zur Situation in Ihrem Landkreis und zur allgemeinen Corona-Lage in Deutschland.

    Zahl des Tages

    56
    Die Zahl der Angriffe auf Medienschaffende ist laut Europäischem Zentrum für Presse- und Meinungsfreiheit (ECPMF) deutschlandweit zurückgegangen. Insgesamt wurden 56 tätliche Angriffe auf Journalisten im Jahr 2022 verzeichnet - 27 weniger als im Vorjahr. Das berichtet MDR Aktuell. Der Rückgang steht nach Angaben der Studie im Kontext mit der Abnahme von Protesten der Querdenker-Bewegung.

    Ein Lichtblick

    Sachsen-Anhalt, Halle Saale, Geiseltalsee
    Quelle: Imago

    Der Geiseltalsee im südlichen Sachsen-Anhalt ist vom Global Nature Fund (GNF) zum "Lebendigen See des Jahres 2023" gekürt worden. Der ehemalige Braunkohle-Tagebau habe sich zum Lebensraum für eine außergewöhnliche Flora und Fauna entwickelt.

    Gesagt

    Es liegt ein schmaler Grat zwischen Erfolg und Versagen. Jede Kleinigkeit kann den Unterschied machen.

    Andrew Lloyd Webber

    Erfolgsmusicals wie "Cats" oder das "Das Phantom der Oper" gehen auf seine Kappe, 1997 gab es sogar einen Oscar für den besten Filmsong - "You must love me" (aus "Evita"): Heute wird der britische Musical-Komponist Andrew Lloyd Webber 75.

    Weitere Schlagzeilen

    Die Nachrichten im Video

    heute Xpress
    Kurznachrichten im ZDF - immer auf dem Laufenden12.04.2024 | 1:54 min
    Wenn Sie unser ZDFheute Update abonnieren möchten, können Sie das hier tun oder in Ihrer ZDFheute-App unter Meine News / Einstellungen / ZDFheute-Update-Abo.

    So wird das Wetter heute

    Am Mittwoch kommt im Nordwesten Regen auf. Sonst bleibt es meist trocken. Dabei überwiegen im Nordosten die Wolken, im Süden scheint die Sonne. Bei einem lebhaften, an der Nordsee stürmischen Südwestwind werden zehn bis 20 Grad erreicht.
    Das Wetter am Mittwoch 22.03.2023
    Quelle: ZDF

    Zusammengestellt von Nicola Frowein
    Alles gut? Danke, dass Sie unser ZDFheute Update lesen! Empfehlen Sie das Briefing gerne Ihren Freunden und Bekannten - hier ist der Anmeldungs-Link. Außerdem freuen wir uns weiterhin über Ihr Feedback, was Ihnen besonders gut gefällt und was wir noch besser machen sollten an zdfheute-feedback@zdf.de. Vielen Dank für Ihre Unterstützung!