Update am Morgen: Ein Tag der gewerkschaftlichen Superlative

    Update

    Update am Morgen:Ein Tag der gewerkschaftlichen Superlative

    von Theo Koll
    |
    Theo Koll

    Guten Morgen,

    eine prächtige Parade auf den Champs-Élysées, ein großes Dinner im Schloss von Versailles, ein Ausflug nach Bordeaux: Hätte King Charles III. eine Reiserücktrittsversicherung - er könnte jetzt einiges an Reklamationen einreichen, denn die Streiklage in Frankreich hat zur Absage seiner ersten Auslandsreise geführt.
    Nebenan, beim Nachbarn Deutschland, neigt man zwar nicht zu so heftigen Protesten wie im Land der Revolution, aber auch bei uns gelten heute gewerkschaftliche Superlative: Einen Warnstreik in diesem Umfang habe es hierzulande noch nie gegeben, der öffentliche Verkehr wird fast komplett lahmgelegt. Da sowohl die Dienstleistungsgewerkschaft Verdi, als auch die Eisenbahngewerkschaft EVG streiken, stehen fast alle Räder still, die Deutsche Bahn stellt heute den kompletten Fernverkehr ein.
    Nach vielen Jahren des Lamentos über den Rückgang der Gewerkschaften, über die "Dinosaurier" im Zeitalter der Globalisierung, verkündet jetzt der Verdi-Chef Frank Werneke den größten Mitgliederzuwachs seit Gründung vor über 20 Jahren. Diese 70.000 neuen Mitglieder sind zugleich ein Zeichen für die neue Macht der Arbeitnehmer. Die Babyboomer treten ab, die Unternehmen suchen händeringend Arbeitskräfte, allein dem Staat fehlen laut einer Studie des Beamtenbundes fast 330.000 Mitarbeiter*innen.
    Die hohe Streikbereitschaft hat aber natürlich auch und vor allem ganz aktuelle Gründe: Die Inflation reißt tiefe Löcher in die Portemonnaies der Menschen, allein 2022 sind die Reallöhne um über vier Prozent gesunken und dieses Jahr wird kein bisschen besser. Noch liegen beide Seiten weit auseinander. Verdi und der Beamtenbund treffen sich heute zur dritten Verhandlungsrunde mit den Arbeitgebern, sollte die scheitern, würde ein Schlichtungsverfahren mit Friedenspflicht folgen.
    Genug Zeit also für einen streikfreien Staatsbesuch des gekrönten Hauptes. Keep calm and carry on - with your visit.
    Ihnen eine rundum gute Woche
    Theo Koll, Leiter des ZDF-Hauptstadtstudios Berlin

    Ausstand hat begonnen
    :Was Sie zum Mega-Streik wissen müssen

    In Deutschland bewegt sich am Montag nur wenig: Seit Mitternacht soll ein Streik den gesamten Verkehr lahmlegen. Die wichtigsten Fragen und Antworten.
    Verwaister Hauptbahnhof in Hamburg
    FAQ

    Was im Ukraine-Krieg passiert ist

    Ischinger fordert Diplomatie: Wolfgang Ischinger fordert eine diplomatische Initiative aus Berlin, um die Ukraine zu unterstützen. Berlin müsse Verhandlungen vorbereiten und russische Forderungen durchdenken.
    Atomwaffen in Belarus - die Reaktionen: Der Westen und seine Verbündeten üben scharfe Kritik an Moskaus Plan - bleiben gleichzeitig aber gelassen.
    Der Krieg in der Ukraine tötet täglich Menschen, vor allem Soldaten sterben. Friedhöfe sind inzwischen teilweise zu klein. Eine Begegnung mit trauernden Hinterbliebenen in Charkiw:
    Weitere News-Updates zur Lage und zu Reaktionen erhalten Sie jederzeit auch in unserem Liveblog zu Russlands Angriff auf die Ukraine.

    Was heute noch wichtig ist

    Deutsch-niederländische Regierungskonsultationen: Es soll vor allem um Energieversorgung und Umweltschutz gehen. Beide Länder kooperieren auch im militärischen Bereich eng miteinander. Neben Bundeskanzler Olaf Scholz nehmen von deutscher Seite mehrere Ministerinnen und Minister teil. Deutschland veranstaltet Regierungskonsultationen mit mehreren besonders engen oder strategische besonders wichtigen Partnern.
    Galeria-Gläubiger entscheiden über Zukunft des Warenhausriesen: Sie müssen über den Insolvenzplan für den Konzern entscheiden, der von den Gläubigern verlangt, auf einen Großteil ihrer Forderungen zu verzichten. Stimmen sie zu, ermöglichen sie Galeria einen Neuanfang. Bei Galeria sollen 47 der aktuell 129 Warenhäuser die Pforten schließen. Das Amtsgericht Essen hatte das Insolvenzverfahren in Eigenverwaltung über Galeria eröffnet.
    Studie zur Verständlichkeit in Bundestagsreden: Auf Initiative des Deutschlandfunks haben Forscherinnen und Forscher der Uni Hohenheim knapp 100 Haushaltsreden aus dem vergangenen September auf ihre Verständlichkeit überprüft. Am Vormittag gibt es die Ergebnisse.
    Aktuelle Corona-Zahlen und -Grafiken zur Situation in Ihrem Landkreis und zur allgemeinen Corona-Lage in Deutschland.

    Zahl des Tages

    60 - Schwache Nerven sind bei Quentin Tarantino fehl am Platz - in seinen Filmen spritzt das Kunstblut für gewöhnlich gleich literweise. Mit seinem Sundance-Debüt "Reservoir Dogs", einem gnadenlosen Gangster-Kammerspiel, feierte Tarantino 1992 seinen ersten Kinoerfolg. Zwei Jahre mussten sich die Fans gedulden, dann wurden sie mit "Pulp Fiction" entschädigt. Für das Drehbuch zur Blutorgie um Ganovenehre, Mord und Totschlag - mit Hollywood-Größen wie Bruce Willis und John Travolta - gab es den ersten Oscar. Heute wird der amerikanische Kultregisseur 60 Jahre alt.
    Quentin Tarantino
    Quelle: ap

    Weitere Schlagzeilen

    Terra X - die Wissens-Kolumne

    Im Weltall bahnt sich ein Space Race 2.0 an. Doch statt politischer Vorherrschaft wie bei der Mondlandung ist wirtschaftlicher Nutzen der Treiber - was nicht nur Gutes verheißt. Warum der Weltraum keine Kapitalanlage sein sollte, erklärt Harald Lesch in der Terra-X-Kolumne.
    Grafik: Raketenrennen in All - Harald Lesch in Raumanzug
    21.03.2023 | 29:09 min

    Ausblick in die Woche

    Die Nachrichten im Video

    heute Xpress
    Kurznachrichten im ZDF - immer auf dem Laufenden25.06.2024 | 1:54 min
    Wenn Sie unser ZDFheute Update abonnieren möchten, können Sie das hier tun oder in Ihrer ZDFheute-App unter Meine News / Einstellungen / ZDFheute-Update-Abo.

    So wird das Wetter heute

    Am Montag gibt es einen Mix aus vielen Wolken, etwas Sonne und immer wieder Schnee-, Regen- und Graupelschauer. Gewitter sind auch mit dabei. An den Alpen kann es länger schneien. Bei einem lebhaften Nordwestwind werden 1 bis 8 Grad erreicht. Wo es am Montag Schnee geben könnte, können Sie unter dem Link nachlesen.
    ZDFWetter von Montag, den 26.03.2023
    Quelle: ZDF

    Zusammengestellt von Lukasz Galkowski
    Alles gut? Danke, dass Sie unser ZDFheute Update lesen! Empfehlen Sie das Briefing gerne Ihren Freunden und Bekannten - hier ist der Anmeldungs-Link. Außerdem freuen wir uns weiterhin über Ihr Feedback, was Ihnen besonders gut gefällt und was wir noch besser machen sollten an zdfheute-feedback@zdf.de. Vielen Dank für Ihre Unterstützung!