Update am Morgen: Teuer Wohnen

    Update

    Update am Morgen:Teuer Wohnen

    von Ilka Brecht
    |
    Ilka Brecht

    Guten Morgen,

    keine neuen Öl- und Gasheizungen mehr ab 2024! Der Gesetzentwurf, der die Umrüstung auf klimafreundliche Alternativen vorsieht, sorgt für aufgeheizte Stimmung. Denn wer soll - wer kann - das eigentlich bezahlen? Seit Sonntagabend versucht sich die Koalition mit der Klärung - Fortsetzung folgt heute. Hinter dem Konflikt zwischen Klimazielen und Kosten verbirgt sich aber noch ein Thema, das mit allen großen Krisen unserer Zeit zusammenhängt und alle Menschen ein Leben lang begleitet: Wohnen.
    Besser gesagt: "Teuer Wohnen! Wenn das Zuhause zum Luxus wird", damit beschäftigt sich frontal heute Abend um 21 Uhr. Denn der Wohnungsmarkt ist in einigen deutschen Großstädten praktisch zum Erliegen gekommen. Wer einen guten alten Mietvertrag hat, gibt ihn nicht wieder her. Wer eine Wohnung sucht, verzweifelt. Die Mieten steigen in schwindelerregende Höhen.
    Aber selbst wer sich das noch leisten kann und will, muss erst einmal eine bekommen. Inzwischen werden immer mehr Wohnungen zum Tausch angeboten. Willkommen in der Tauschwirtschaft - und damit auch im Marktversagen.
    Klar ist: Wenn die Nachfrage das Angebot übersteigt, wird's teuer. Und die großen Krisen unserer Zeit machen es kompliziert. So sind durch den Ukraine-Krieg fast eine Million Menschen nach Deutschland gekommen. Die Inflation lässt die Preise für Nebenkosten und Neubauten explodieren. Und auch die Klimakrise verteuert das Bauen und stellt neue Anforderungen an Immobilienbesitzer und Mieter - nicht nur bei Öl- und Gasheizungen.
    Da ist er wieder, der Konfliktklärungsbedarf in der Koalition. Fortsetzung folgt.
    Einen guten Tag wünscht Ihnen
    Ilka Brecht, Moderatorin und Leiterin des ZDF-Magazins frontal

    Was im Ukraine-Krieg passiert ist

    Leopard-Panzer in der Ukraine angekommen: Die ukrainischen Streitkräfte haben aus Deutschland 18 Kampfpanzer des Typs Leopard 2A6 erhalten. Das bestätigte Bundeskanzler Scholz am Montag bei seinem Besuch in Rotterdam.
    Selenskyj hält Lagebesprechung in Ostukraine ab: Eigenen Angaben zufolge hat der ukrainische Präsident Wolodymyr Selenskyj seine militärische Lagebesprechung mit dem Generalstab erstmals außerhalb der Hauptstadt Kiew abgehalten. "Wir haben die allgemeine Situation in den Frontgebieten besprochen, die Stärkung und den Schutz unserer Grenzen entlang der gesamten Front - vom Gebiet Cherson bis zum Gebiet Charkiw", sagte er am Montag in seiner täglichen Videoansprache.
    Weitere News-Updates zur Lage und zu Reaktionen erhalten Sie jederzeit auch in unserem Liveblog zu Russlands Angriff auf die Ukraine.

    Was heute noch wichtig ist

    Großer Zapfenstreich für Christine Lambrecht (SPD): Ab 20.30 Uhr wird die frühere Bundesverteidigungsministerin im Bendlerblock verabschiedet. Im Januar hatte sie nach mehreren Fehltritten um Entlassung als Ministerin gebeten.
    Serbien und sein Präsident stehen am Scheideweg: Wie wahrscheinlich ist ein EU-Beitritt Serbiens? Pro-europäische Töne von Präsident Vucic sind "eine Show", so ein Experte. Was die Schaukelpolitik zwischen Ost und West bezweckt.
    EU-Abstimmung über Verbrenner-Aus: Nach langer Blockade Deutschlands könnte der Streit bei der Gesetzesabstimmung über die Zukunft des Verbrenners heute enden. Ab 10 Uhr wird in Brüssel abgestimmt, Bundesregierung und EU-Kommission hatten sich zuvor auf einen Kompromiss geeinigt.
    Aktuelle Corona-Zahlen und -Grafiken zur Situation in Ihrem Landkreis und zur allgemeinen Corona-Lage in Deutschland.

    Zahl des Tages

    61 Tätowierungen hat man bisher am Körper einer der berühmtesten Mumien der Welt gefunden - dem Ötzi. Heute vor 25 Jahren wurde der Mann aus dem Eis im neuen Südtiroler Archäologiemuseums für die Öffentlichkeit zugänglich.

    Ein Lichtblick

    Grafik: Grönland wechselt dauerhaft zur Sommerzeit
    Quelle: ZDF/ap

    "Lichtblick" im wahrsten Sinne des Wortes - zumindest für die Bewohnerinnen und Bewohner Grönlands, die mehr Sonnenschein wollten. Deshalb hatte das Parlament vergangenes Jahr beschlossen, dass die weitgehend selbstverwaltete Insel in Zukunft bei der Sommerzeit bleibt.

    Weitere Schlagzeilen

    Die Nachrichten im Video

    Kurznachrichten im ZDF - immer auf dem Laufenden24.02.2024 | 1:55 min
    Wenn Sie unser ZDFheute Update abonnieren möchten, können Sie das hier tun oder in Ihrer ZDFheute-App unter Meine News / Einstellungen / ZDFheute-Update-Abo.

    So wird das Wetter heute

    Am Dienstag ist es bei wechselnder Bewölkung meistens trocken. Die Schneeschauer am Erzgebirge und an den Alpen lassen nach und hören schließlich auf. Am längsten sonnig ist es im Nordosten und im Südwesten. Im Osten weht anfangs noch ein kräftiger und böiger Wind. Die Höchsttemperatur liegt zwischen 4 Grad in den östlichen Mittelgebirgen und 12 Grad am Oberrhein.
    Wetterkarte Dienstag 28.3.2023
    Quelle: ZDF

    Zusammengestellt von Anna Grösch
    Alles gut? Danke, dass Sie unser ZDFheute Update lesen! Empfehlen Sie das Briefing gerne Ihren Freunden und Bekannten - hier ist der Anmeldungs-Link. Außerdem freuen wir uns weiterhin über Ihr Feedback, was Ihnen besonders gut gefällt und was wir noch besser machen sollten an zdfheute-feedback@zdf.de. Vielen Dank für Ihre Unterstützung!