Nato kauft 1.000 Patriot-Raketen - Produktion in Deutschland

    Produktion in Deutschland:Nato kauft 1.000 Patriot-Raketen

    |

    Angesichts des Ukraine-Kriegs will die Nato ihre Luftverteidigung stärken: Dazu schafft das Bündnis bis zu 1.000 Patriot-Raketen aus deutscher Produktion an.

    'Patriot'-Rakete
    5,5 Milliarden Euro steckt die Nato in die Anschaffung von Patriot-Raketen. Die Systeme zur Luftabwehr sollen in Deutschland gefertigt werden.
    Quelle: dpa

    Vor dem Hintergrund des russischen Angriffskrieges gegen die Ukraine hat die Nato mit dem deutschen Rüstungshersteller Comlog einen Vertrag über bis zu 1.000 Patriot-Luftabwehrraketen geschlossen. Das Unternehmen im oberbayrischen Schrobenhausen soll unter anderem Raketen, Ersatzteile und Testsysteme liefern. Das teilte die gemeinsame Beschaffungsstelle der Nato am Mittwoch mit.
    Russland setzt die Luftangriffe auf die Ukraine fort. Vor allem betroffen ist die Hauptstadt Kiew. Die Ukrainer berichten von Angriffen mit Drohnen, Marschflugkörpern und Raketen.03.01.2024 | 2:08 min

    Stoltenberg: Zeichen der Stärke

    Die Nato-Staaten wollen damit ihre Luftabwehrsysteme stärken. Die Investition sei ein Zeichen für die Stärke des Militärbündnisses, erklärte Nato-Generalsekretär Jens Stoltenberg zu der Ankündigung.

    Die russischen Raketen- und Drohnenangriffe auf ukrainische Zivilisten, Städte und Ortschaften zeigen, wie wichtig eine moderne Luftverteidigung ist.

    Jens Stoltenberg, Nato-Generalsekretär

    Die Ausweitung der Munitionsproduktion sei von "entscheidender Bedeutung" für die Sicherheit der Menschen in der Ukraine und in den Nato-Staaten, erklärte Stoltenberg weiter.

    Nato-Auftrag in Höhe von rund 5,5 Milliarden Euro

    Das Unternehmen Comlog ist eine Tochter der Rüstungshersteller MBDA und Raytheon. Für den Auftrag bekommt die Firma nach Angaben der Nato rund 5,5 Milliarden Euro. Damit werde der Aufbau einer  Produktionsstätte für Patriot-Raketen in Deutschland möglich, erklärte MBDA-Geschäftsführer Thomas Gottschild. Comlog unterhält in Schrobenhausen bereits eine Anlage für die Wartung der Luftabwehrraketen.
    Patriot-Abwehrsysteme sind ein entscheidender Teil der Militärhilfen für die Ukraine. Sie dienen der Bekämpfung von größeren Zielen in der Luft wie Flugzeugen, Drohnen, Raketen und Marschflugkörpern und schießen nach ukrainischen Militärangaben auch russische Hyperschallraketen ab.
    Russland überzieht die Ukraine erneut mit einer massiven Angriffswelle. Kommt vom Westen noch genug Unterstützung? ZDFheute live mit Militärexperte Nico Lange. 02.01.2024 | 35:36 min
    Das System besteht aus einem Radarsystem und mehreren Startgeräten für Abwehrraketen, der Großteil wird ausschließlich in den USA produziert. Deutschland lieferte der Ukraine bislang zwei solcher Systeme.

    Neue Angriffsserie Russlands

    Die jüngste russische Angriffsreihe begann am Freitag mit dem größten Einzelangriff auf die Ukraine in dem Konflikt, der sich zu einem zermürbenden Winterkrieg entlang der etwa 1.000 Kilometer langen Frontlinie entwickelt hat. Mehr als 40 Zivilisten wurden seit dem Wochenende getötet.
    Am Dienstagmorgen wurden die zwei größten ukrainischen Städte von russischen Raketen angegriffen. Mindestens fünf Menschen wurden getötet und 130 verletzt, wie Behördenvertreter mitteilten.
    Aktuelle Meldungen zu Russlands Angriff auf die Ukraine finden Sie jederzeit in unserem Liveblog:

    Russland greift die Ukraine an
    :Aktuelles zum Krieg in der Ukraine

    Seit Februar 2022 führt Russland einen Angriffskrieg gegen die Ukraine. Kiew hat eine Gegenoffensive gestartet, die Kämpfe dauern an. News und Hintergründe im Ticker.
    Ukrainische Soldaten üben an einem Panzer während einer militärischen Ausbildung, aufgenommen am 06.12.2023
    Liveblog
    Quelle: AFP, AP

    Aktuelle Nachrichten zur Ukraine