Ukraine: Russische Brigade bei Bachmut in Flucht geschlagen

    Armee meldet Erfolg bei Bachmut:Ukraine: Russische Brigade auf der Flucht

    |

    Das ukrainische Militär meldet, bei Bachmut eine russische Brigade in die Flucht geschlagen zu haben. Zuvor hatte Wagner-Chef Prigoschin erklärt: "Unsere Armee ist auf der Flucht."

    Ukrainische Soldaten bei Bachmut
    Das ukrainische Militär meldet Erfolge bei Bachmut: Eine russische Brigade sei "besiegt".
    Quelle: picture alliance / ZUMAPRESS.com

    Das ukrainische Militär hat bei den Kämpfen um die Stadt Bachmut nach eigenen Angaben eine ganze Brigade der russischen Invasionstruppen in die Flucht geschlagen. Die 72. motorisierte Schützenbrigade der russischen Armee habe ihre Stellungen am südwestlichen Stadtrand von Bachmut aufgegeben, teilte die 3. Sturmbrigade des ukrainischen Militärs am Mittwoch mit.

    Wagner-Chef: "Unsere Armee ist auf der Flucht"

    Sie bestätigte damit Angaben des Chefs der russischen Söldner-Gruppe Wagner, Jewgeni Prigoschin. Dieser hatte am Dienstag erklärt: "Unsere Armee ist auf der Flucht." Die 72. Brigade habe drei Quadratkilometer geräumt, auf denen seine Söldner-Truppe "etwa 500 Mann verloren" habe. Vonseiten der russischen Militärführung, die wiederholt von Prigoschin scharf kritisiert wurde, lag keine Stellungnahme dazu vor.
    Eine russische Brigade besteht in der Regel aus mehreren Tausend Soldaten. Die ukrainische Einheit, die aus dem früher als nationalistischen umstrittenen Asow-Bataillon hervorging, teilte mit, sie habe die russische Brigade "besiegt": Prigoschins Bericht über die Flucht der Brigade und die zurückgelassenen 500 Leichen der russischen Truppen sei wahr.
    Der Chef der Wagner-Söldner Prigoschin droht mit dem Abzug seiner Kämpfer aus Bachmut. Die Armeeführung Russlands macht er für mangelnde Munitionslieferungen verantwortlich.06.05.2023 | 2:28 min

    Lage in Bachmut weiter angespannt

    Die 6. und 7. Schwadron dieser Brigade sei fast vollständig aufgerieben, ihr Nachrichtendienst vernichtet und eine große Zahl von Kampffahrzeugen zerstört worden. Zudem sei eine beträchtliche Anzahl von Gegnern gefangengenommen worden.
    Das Ostkommando des ukrainischen Militärs erklärte, die russische Brigade habe schwere Verluste erlitten, sei aber nicht vernichtet worden. Die Lage in Bachmut bleibe schwierig.
    Kiew meldet, dass Russland seine Angriffe auf die Ukraine verstärkt. In der Nacht habe es 16 Raketenangriffe gegeben. Auch an der Front in Bachmut verschärft sich die Lage.08.05.2023 | 1:50 min

    Ukrainisches Militär bereitet Gegenoffensive vor

    Russland sei aber gezwungen, zunehmend Soldaten der regulären Streitkräfte bei den Kämpfen um die Stadt einzusetzen, weil die Wagner-Söldner schwere Verluste erlitten hätten. Die Wagner-Truppe hatte in den vergangenen Monaten den Großteil des russischen Angriffs auf Bachmut geführt. Die Stadt ist seit Monaten Brennpunkt der Kämpfe an der Ostfront in der Ukraine.
    Nach mehreren Rückschlägen wäre die Eroberung von Bachmut für die russischen Streitkräfte vor allem ein symbolischer Erfolg. Das ukrainische Militär bereitet hingegen eine weithin erwartete Gegenoffensive vor, mit der es von Russland besetzte Gebiete im Süden und Osten zurückerobern will.
    Aktuelle Meldungen zu Russlands Angriff auf die Ukraine finden Sie jederzeit in unserem Liveblog:

    Russland greift die Ukraine an
    :Aktuelles zum Krieg in der Ukraine

    Seit Februar 2022 führt Russland einen Angriffskrieg gegen die Ukraine. Kiew hat eine Gegenoffensive gestartet, die Kämpfe dauern an. News und Hintergründe im Ticker.
    Ukrainische Soldaten üben an einem Panzer während einer militärischen Ausbildung, aufgenommen am 06.12.2023
    Liveblog
    Quelle: Reuters
    Thema

    Aktuelle Nachrichten zur Ukraine