Sie sind hier:

Medaillenspiegel

Nach 0 / 329 Entscheidungen
Mainzelmännchen

Noch keine Medaillen vergeben.

Newsticker

Olympia19.07. 17:01

Verstößt IOC gegen die Neutral-Regel?

Wenige Tage vor dem Beginn der Olympischen Spiele in Paris erhebt eine Menschenrechtsorganisation Vorwürfe gegen die Mehrheit der startberechtigten Russen und gegen das IOC. Nach einem Bericht von Global Rights Compliance haben 10 der 15 als "neutral" deklarierten Sportlerinnen und Sportler aus Russland gegen die Auflagen des IOC verstoßen: Sie hätten den Angriffskrieg auf die Ukraine unterstützt, oder seien mit dem Militär verbunden. Trotz "klarer Beweise für Verstöße" habe das IOC nicht im Einklang mit den eigenen Regeln gehandelt und die Sportlerinnen und Sportler eingeladen.

Olympia19.07. 11:40

DOSB mit 471 Sportlern nach Paris

Mit 427 Athletinnen und Athleten plus 44 Ersatzleuten nach Paris: Eine Woche vor der Eröffnungsfeier der Olympischen Sommerspiele hat der Deutsche Olympische Sportbund (DOSB) sein endgültiges Aufgebot bekannt gegeben. Mit 211 Frauen und 216 Männern gibt es ein nahezu ausgeglichenes Geschlechterverhältnis. Das deutsche Team für die 33.Sommerspiele (26.Juli bis 11.August) vertrete "Frauen wie Männer, Jung und Alt, Menschen mit und ohne Migrationsgeschichte, Einzelkämpfer und Teamplayer, Newcomer und erfahrene Olympioniken", sagte Olaf Tabor, Chef de Mission und DOSB-Leistungssportvorstand.

Olympia19.07. 09:10

Paris-Aus für Turnerin Miyata

Die japanische Turnerin Shoko Miyata ist wegen des Konsums von Alkohol und Zigaretten von den Olympischen Spielen in Paris nach Hause geschickt geworden. Die 19-Jährige habe gegen den Verhaltenskodex verstoßen, bestätigte der japanische Turnverband. In Japan ist Rauchen und Trinken erst ab 20 Jahren erlaubt. Miyata galt in Frankreich als Medaillenkandidatin, bei den Weltmeisterschaften 2022 in Liverpool hatte sie Bronze am Schwebebalken gewonnen. Anfang des Jahres holte sie zudem bei den japanischen Meisterschaften den Titel im Mehrkampf.

Olympia18.07. 17:26

Beck nennt Vorbereitung chaotisch

Medaillenkandidatin Leonie Beck findet die Diskussion um die Austragung der olympischen Freiwasser-Wettbewerbe in Paris chaotisch. "Wir versuchen uns natürlich nicht verrückt zu machen und gehen jetzt davon aus, dass das Rennen am 8.August stattfindet", so die Weltmeisterin über die 10 km bei RTL/ntv. "Andererseits denkt man sich halt, das sind keine Bezirksmeisterschaften, das sind Olympische Spiele! Man möchte wissen, wann man startet, wo man startet. Das heißt, organisatorisch ist es halt sehr, sehr schwierig und auch ein bisschen unzumutbar, uns, den Athleten, gegenüber."

Olympia18.07. 10:48

Zehnkampf-Weltmeister sagt Start ab

Ein Konkurrent weniger für Leo Neugebauer und Niklas Kaul: Zehnkampf-Weltmeister Pierce Lepage (28) hat seinen Olympia-Start verletzungsbedingt abgesagt. Der Kanadier hatte sich im April einen Bandscheibenvorfall zugezogen und muss sich nun am Rücken operieren lassen, um für die nächste Saison wieder fit zu werden. "Die letzten Monate waren, gelinde gesagt, sehr anstrengend", sagte Lepage, der sich in Budapest WM-Gold mit 8909 Punkten gesichert hatte, auf Instagram. Lepage galt als ganz heißer Medaillenkandidat für Olympia. Neugebauer reist als Nummer eins der Welt nach Paris.

Olympia17.07. 12:39

Pariser Bürgermeisterin geht schwimmen

Die Pariser Bürgermeisterin Anne Hidalgo ist in der Seine schwimmen gegangen. Damit will sie zeigen, dass der Fluss sauber genug ist für die dort während der Olympischen Spiele geplanten Freiwasser-Schwimm-Wettkämpfe. Unweit des Rathauses stieg die Bürgermeisterin gemeinsam mit dem Pariser Organisationschef der Spiele, Tony Estanguet, in die Seine. Lange Zeit war in Paris darüber diskutiert worden, ob die Qualität des Wassers wirklich gut genug ist, damit dort die Olympia-Schwimmer für ihre Freiwasser-Wettkämpfe eintauchen können. Die Spiele werden am 26.Juli eröffnet.

Olympia17.07. 08:53

Berger die Nummer 1 im DFB-Tor?

Zwei Jahre nach ihrer zweiten Krebs-diagnose darf Fußball-Nationaltorhüterin Ann-Katrin Berger darauf hoffen, ausgerechnet bei den Olympischen Spielen Stammkeeperin Merle Frohms abzulösen. Die 33-Jährige vom US-Klub NJ/NY Gotham FC zeigte beim 4:0 der DFB-Auswahl gegen Österreich in Hannover nicht nur eine tadellose Leistung. Sie bereitete auch die Tore von Jule Brand und Lea Schüller mit weiten Bällen vor. "Die endgültige Entscheidung, wer dann in Marseille antritt, werden wir auch in Marseille treffen", sagte Trainer Horst Hrubesch. Zum Auftakt spielen die DFB-Frauen gegen die USA.

Olympia16.07. 12:08

Hetze: DOSB will Athleten schützen

Der Deutsche Olympische Sportbund (DOSB) will die Athletinnen und Athleten bei den Olympischen und Paralympischen Spiele besser gegen Hass und Hetze im Internet schützen. Dafür arbeitet er mit den Sporttechnologie-Firmen Sportradar und Arwen AI zusammen. Bis zu 25 auf KI basierte Filter sollen demnach auf den Social-Media-Kanälen eingesetzt werden, die unter anderem Hasskommentare in Echtzeit herausfiltern und blockieren. Die Kommentare sollen aber gespeichert werden. Sie können den Angaben zufolge dann an die Behörden weitergegeben werden, wenn es sich um justiziable Inhalte handelt.

Olympia12.07. 19:58

Jill Biden reist zur Eröffnungsfeier

Präsidentin-Gattin Jill Biden wird die Delegation der USA bei der Eröffnung der Olympischen Spiele am 26.Juli in Paris anführen. Das teilte das Weiße Haus in Washington zwei Wochen vor dem Beginn der Sommerspiele in der französischen Hauptstadt mit. An der Spitze der Delegation für die Schlussfeier am 11.August steht demnach Douglas Emhoff, der Ehemann von Vizepräsidentin Kamala Harris. US-Präsident Joe Biden habe auch die Delegationen für die Eröffnungs- und Schlussfeier der anschließenden Paralympics benannt, hieß es weiter.

Olympia12.07. 12:26

DBB-Kader mit vielen Weltmeistern

Basketball-Bundestrainer Gordon Herbert hat seinen Kader für Paris berufen und vertraut für die Olympischen Spiele auf zehn Weltmeister aus dem Vorjahr. Nur Spielmacher Justus Hollatz sowie David Krämer schafften es von den Titelträgern aus Manila nicht in das zwölfköpfige Aufgebot. Neu im Vergleich zur WM 2023 sind Oscar da Silva sowie Nick Weiler-Babb, der das Turnier in Asien verletzungsbedingt verpasst hatte. Angeführt wird das Team von den NBA-Profis um Kapitän Dennis Schröder. Auch die beiden Wagner-Brüder Franz und Moritz sowie Daniel Theis sind erneut dabei.

Olympia11.07. 13:25

DFB-Frauen: 20.000 Euro für Olympiasieg

Die deutschen Fußballerinnen würden für einen Olympiasieg jeweils 20.000 Euro bekommen. Für Silber gäbe es 15.000 Euro, für Bronze 10.000. Diese Summen entsprechen den Prämien, die die Deutsche Sporthilfe im Erfolgsfall bei Einzelsportarten ausschüttet. Beim DFB hatte sich der Mannschaftsrat um Kapitänin Alexandra Popp mit dem Verband darauf verständigt. Die Auswahl von Bundestrainer Horst Hrubesch trifft in der Vorrunde der Sommerspiele auf Australien, die USA und Sambia. Hrubesch hatte mehrfach betont, dass man um die Medaillen mitspielen will.

Olympia11.07. 08:51

US-Basketball-Team gewinnt ersten Test

Das Basketball-Team der USA geht mit einem Sieg gegen Kanada in die weitere Vorbereitung auf die Olympischen Spiele. Die mit vielen Stars besetzte Mannschaft gewann in Las Vegas 86:72 (41:33). Anthony Davis war mit 13 Punkten bester Werfer, Stephen Curry steuerte zwölf Zähler bei. Zunächst lagen die Gastgeber allerdings 1:11 hinten, ehe sie in Schwung kamen. Die Mannschaft um LeBron James reist als großer Gold-Favorit zu den Spielen, die am 26.Juli in Paris eröffnet werden. Bis dahin gibt es noch vier weitere Testspiele. Die US-Auswahl trifft am kommenden Montag auf Australien.

Olympia08.07. 18:26

Popp verpasst Testspiel gegen Island

Alexandra Popp wird das EM-Qualifikationsspiel am Freitag (18 Uhr/ZDF) in Reykjavik gegen Island wegen einer Reizung am Fuß verpassen. Popp, die am Montag noch an der Einkleidung für die Sommerspiele teilgenommen hatte, soll vier Tage später in Hannover gegen Österreich (16.Juli, 19 Uhr/ARD) aber wieder zur Verfügung stehen. Popps Einsatz gegen Island sei ohnehin "nicht geplant" gewesen, so Bundestrainer Horst Hrubesch: "Es ist eine Vernunftsentscheidung, bei der die bestmögliche Regeneration und Vorbereitung auf das Olympische Fußballturnier an erster Stelle steht."

Olympia06.07. 15:34

Keine russischen Ringer in Paris

Die Olympischen Spiele in Paris finden auch ohne Ringer aus Russland statt. Eine Woche nach dem Judo-Verband sagte auch die russische Ringer-Föderation die Teilnahme ihrer Sportler als neutrale Athleten ab. Man werde nicht der Führung von Politikern folgen und erlauben, dass der Teamgeist der russischen Mannschaft gebrochen werde, hieß es in einer Verbandsmitteilung. Man akzeptiere das "unsportliche Auswahlprinzip" des IOC nicht. Sportler aus Russland und Weißrussland dürfen wegen des Angriffskrieges auf die Ukraine bei den Spielen nur unter Auflagen als neutrale Athleten starten.

Olympia05.07. 16:00

Deutschland mit großem Aufgebot

Deutschland wird eines des größten Teams bei den Sommerspielen in Paris (26.Juli bis 11.August) stellen. Der Deutsche Olympische Sportbund nominierte 463 Sportlerinnen und Sportler für den Saisonhöhepunkt in Frankreich - 47 davon stehen als sogenannte Ersatzathleten auf der Liste. Zu den 463 Athletinnen und Athleten könnten sogar noch weitere stoßen. "Wir haben noch eine überschaubare Zahl, die dazukommt", erklärte Chef de Mission Olaf Tabor. Die jüngste Athletin ist die Kunstturnerin Helen Kevric mit 16 Jahren, der älteste Teilnehmer ist Tischtennisspieler Timo Boll mit 43 Jahren.

Olympia28.06. 22:12

Starke Paris-Gegner für Ludwig/Lippmann

Beachvolleyball-Olympiasiegerin Laura Ludwig und ihre Partnerin Louisa Lippmann bekommen es bei den Olympischen Sommerspielen in Paris mit einer herausvordernden Vorrundengruppe zu tun. Die EM-Dritten aus Deutschland spielen gegen die Europameisterinnen Nina Brunner/ Tanja Hüberli aus der Schweiz und die EM-Zweiten Daniela Alvarez/ Tania Moreno aus Spanien. Die nicht ganz so hoch eingeschätzten Französinnen Alexia Richard/Lezana Placette komplettieren die Vierer-Gruppe. Die Ersten und Zweiten sowie die zwei besten Dritten der sechs Vierergruppen schaffen es ins Achtelfinale.

Olympia28.06. 12:18

Michalczik verzichtet auf Olympia

Handball-Bundestrainer Alfred Gislason muss bei Olympia auf Marian Michalczik verzichten. Der Spielmacher des TSV Hannover-Burgdorf hat für den am Sonntag beginnenden Lehrgang abgesagt. Für ihn rückt Sebastian Heymann - künftig Rhein-Neckar Löwen - nach. Michalczik und seine Frau erwarten in den kommenden Wochen zum ersten Mal Nachwuchs. "Die Geburt unseres ersten Kindes steht an erster Stelle", erklärte Michalczik. Seine Chancen auf eine Olympia-Teilnahme standen gut. Bei der erfolgreichen Qualifikation als auch beim letzten Länderspiel gegen Schweden hatte er im Aufgebot gestanden.

Olympia26.06. 11:49

Klosterhalfen droht Olympia-Absenz

Die frühere Leichtathletik-Europameisterin Konstanze Klosterhalfen hat keine Chance mehr auf die Olympia-Norm und wird die Sommerspiele in Paris aller Voraussicht nach verpassen. Die 27-Jährige sagte ihre Teilnahme an den deutschen Meisterschaften in Braunschweig ab. Sie sei nach ihrer Erkrankung noch nicht wieder so weit, wie sie es sich gewünscht hätte. Die nationalen Titelkämpfe hat der Deutsche Leichtathletik-Verband als letzte Chance für die Olympia-Qualifikation angesetzt. Nur bei einer Ausnahmeregelung hätte Klosterhalfen damit noch eine Chance auf Paris.

Olympia26.06. 11:15

Kerber, Doll und Brendel nominiert

Der Deutsche Olympische Sportbund (DOSB) hat weitere 101 Sportlerinnen und Sportler für die Sommerspiele in Paris nominiert. Die Athletinnen und Athleten kommen aus 13 Sportarten, wie der DOSB mitteilte. Zum Aufgebot zählen nun inzwischen mehr als 160 Sportler inklusive Ersatzathleten. Bei der dritten Nominierungsrunde sind einige prominente Namen dabei - zum Beispiel Tennis-Star Angelique Kerber, Tischtennis-Dauerbrenner Timo Boll und Kanurennsportler Sebastian Brendel, der schon dreimal olympisches Gold holte. Für mehr als 50 Nominierte wäre Paris die Premiere auf der olympischen Bühne.

Olympia23.06. 14:56

Skaterin Stoephasius wieder dabei

Skateboarderin Lilly Stoephasius hat sich zum zweiten Mal für Olympische Spiele qualifiziert. Die 17 Jahre alte Berlinerin erreichte in Ungarns Hauptstadt Budapest beim zweiten Teil der Olympic Qualifier Series in der Disziplin Park den 17.Rang, der zur Teilnahme in Paris berechtigt. "Danke Mädels, wir sehen uns in Paris", schrieb Stoephasius zu einem Video auf Instagram. Auch bei der Premiere der olympischen Skateboard-Wettbewerbe in Tokio 2021 war die damals erst 14 Jahre alte Stoephasius schon dabei und landete auf auf Platz neun.

Olympia21.06. 15:19

Seine fällt durch Schmutz-Check

Knapp anderthalb Monate vor dem Beginn der Olympischen Sommerspiele in Paris ist die Seine durch den wegweisenden Gesundheitscheck gerauscht. Wie die Behörden mitteilten, lag Verschmutzung des Flusses in der Hauptstadt in Wasserproben vom 16.Juni jenseits des festgesetzten Grenzwertes für Triathlon- und Freiwasserwettbewerbe. Der Regional-Präfekt, Marc Guillaume, zeigte sich zuversichtlich, dass sich die Werte noch bis zum Beginn der Sommerspiele entscheidend bessern könnten. Zuletzt hatten anhaltende Regenfälle für eine erhöhte Konzentration von Fäkalien gesorgt.

Olympia18.06. 19:15

Nach OP: Djokovic sagt für Paris zu

Tennis-Superstar Novak Djokovic wird nach seiner erfolgreichen Knie-OP bei den Olympischen Spielen in Paris an den Start gehen. Wie das Olympische Komitee Serbiens mitteilte, ist der 37-Jährige neben Dusan Lajovic Teil des zweiköpfigen serbischen Männerteams. Ein Triumph beim olympischen Tennisturnier fehlt dem 24-maligen Grand-Slam-Champion Djokovic in seiner Titelsammlung noch. Anfang Juni hatte der Serbe bei den French Open an selber Stelle aufgrund eines Meniskusrisses, den er sich beim Sieg im Achtelfinale gegen den Argentinier Francisco Cerundolo zugezogen hatte, aufgeben müssen.

Olympia17.06. 20:35

DBB-Frauen bekommen US-Verstärkung

Die deutschen Basketballerinnen können bei den Olympischen Spielen möglicherweise eine neue Aufbauspielerin einsetzen. Laut der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung" und der "Bild" hat sich die 28 Jahre alte Amerikanerin Alexis Peterson für Deutschland entschieden. Die Basketballerin gehöre nach Angaben des Internationalen Olympischen Komitees (IOC) zu einer Gruppe von elf Athleten, die sich für einen Nationenwechsel entschieden haben. Die aus Columbus stammende Peterson habe sowohl die Zustimmung der Verbände als auch die deutsche Staatsbürgerschaft erhalten, hieß es.

Olympia15.06. 18:51

IOC lässt 25 Russen als "Neutrale" zu

Das Internationale Olympische Komitee (IOC) hat knapp sechs Wochen vor dem Start der Sommerspiele in Paris eine erste Liste Teilnahmeberechtigter aus Russland und Belarus veröffentlicht. 25 Athletinnen und Athleten dürfen demnach als "Neutrale" in Paris an den Start gehen, 14 aus Russland, 11 aus Belarus. Wegen des Angriffskrieges gegen die Ukraine dürfen Teilnehmende aus beiden Ländern bei Olympia nur unter komplettem Verzicht auf staatliche Symbole antreten. Zusagen gab es nun für Athletinnen und Athleten aus den Sportarten Radsport, Turnen und Trampolin, Gewichtheben sowie Ringen.

Olympia09.06. 16:24

Slalomkanuten lösen Olympia-Ticket

Tillmann Röller vom KSV Schwerte hat die letzte Chance für die deutschen Slalomkanuten genutzt und den olympischen Quotenplatz im Kajak-Cross geholt. Beim Weltcup in Prag kam er ins Finale und wurde überraschend Zweiter. Damit erhöhte der Deutsche Kanu-Verband sein Kontingent in Paris auf fünf Starter im Kanuslalom. Allerdings hatte Cheftrainer Klaus Pohlen im Vorfeld bereits angekündigt, dass beim Weltcup in Krakau am kommenden Wochenende der Startplatz intern ausgefahren wird. Die dafür infrage kommenden Starter will der DKV kurzfristig festlegen.

Olympia07.06. 15:55

Schwimm-Test in der Seine abgesagt

Die Seine bleibt ein Sorgenkind der Olympia-Planer. Ein für die kommende Woche angesetzter Testwettkampf im Freiwasserschwimmen ist wegen der Regenfälle der vergangenen Tage, der daraus resultierenden Verschmutzung des Flusses und der starken Strömung abgesagt worden. Dies gaben die Pariser Behörden am Freitag bekannt. Der Wasserstand des Flusses lag vor der nun abgesagten Veranstaltung am kommenden Montag mehr als dreimal so hoch, wie für die olympischen Wettbewerbe vorgesehen ist. Eine für Mai angesetzte Probe für die Eröffnungsfeier war bereits auf den 17.Juni verlegt worden.

Olympia05.06. 08:52

DOSB nominiert weitere 53 Athleten

Der Deutsche Olympische Sportbund (DOSB) hat weitere 53 Sportler für die Sommerspiele in Paris nominiert. Die Athleten kommen aus den Sportarten Schwimmen (24), Wasserspringen (9), Schießen (7), Judo (7) und Triathlon (6), wie der DOSB mitteilte. Insgesamt sind damit 66 Sportler bei den Sommerspielen in Frankreich dabei. Der prominenteste Name der zweiten Nominierungsrunde ist Tokio-Olympiasieger Florian Wellbrock. Auch Angelina Köhler, Weltmeisterin über 100 Meter Schmetterling, sowie die 400-Meter-Freistil-Europameister Isabel Gose und Lukas Märtens gehören zum Aufgebot.

Olympia20.05. 17:18

Ukraine bestätigt Teilnahme in Paris

Die Ukraine wird ihre Sportler und Sportlerinnen ungeachtet des russischen Angriffskrieges zu den Olympischen Spielen nach Paris schicken. Das bestätigte der ukrainische Sportminister Matwij Bidnyj in Kiew offiziell. Er sprach davon, dass sein Land einen Sieg schon errungen habe: Russland, das den blutigen Krieg entfesselt habe, sei von der olympischen Bewegung suspendiert, so der Minister. Wegen des seit mehr als zwei Jahren dauernden Krieges dürfen Sportler und Sportlerinnen aus Russland und Belarus in Paris nur als neutrale Athleten ohne Flagge und Hymne teilnehmen.

Olympia09.05. 17:33

Guinea löst letztes Fußball-Ticket

Guinea hat das letzte Ticket für das olympische Fußball-Turnier der Männer in Frankreich gelöst. Die Mannschaft gewann das Play-off-Spiel gegen Indonesien im französischen Clairefontaine mit 1:0. Damit stehen alle 16 Olympia-Teilnehmer fest. Ilaix Moriba, der derzeit von RB Leipzig an den FC Getafe ausgeliehen ist, erzielte den Siegtreffer per Elfmeter (29.). Deutschland, 2016 in Rio noch im Finale, hatte Olympia durch das Vorrunden-Aus bei der U21-EM 2023 verpasst. Jedes Team darf nur drei Spieler nominieren, die vor dem 1.Januar 2001 geboren sind.

Olympia08.05. 20:21

Olympisches Feuer erreicht Frankreich

Rund elf Wochen vor den Spielen in Paris hat das olympische Feuer französischen Boden erreicht. Die Flamme kam in Marseille an Bord des Dreimasters Belem an und wurde von einem Feuerwerk begleitet. Düsenjets stießen Rauch in den Farben der französischen Flagge aus. Im Hafen wurde die Flamme an die ersten Fackelträger, den Schwimmer Florent Manaudou und die paralympische Läuferin Nantenin Keita, übergeben. Für Überraschung sorgte, dass der Marseiller Rapper Jul das olympische Feuer anschließend entzündete. Zuvor wurde spekuliert, ob Fußball-Legende Zinedine Zidane wohl diesen Part übernehmen wird.

Olympia06.05. 08:39

Vier DSV-Staffeln bei Olympia dabei

Bei den Olympischen Spielen in Paris ist die deutsche Leichtathletik auf jeden Fall mit vier Staffeln vertreten. Die 4x100-Meter-Staffel der Männer sowie die Mixed-Staffel über die 4x400-Meter nutzten bei den "World Relays" in Nassau/Bahamas ihre zweite Chance, um das Ticket zu lösen. Bereits zuvor hatten sich die Teams über die 4x100-Meter der Frauen und 4x400-Meter der Männer für Olympia qualifiziert. Das Frauen-Quartett über die 4x400-Meter muss dagegen weiter bangen. Für das Team bleibt nur die Möglichkeit, sich einen der noch nicht vergebenen Startplätze über eine Bestenliste zu holen.

Olympia04.05. 14:05

3x3-DBB-Frauen im Quali-Halbfinale

Die deutschen 3x3-Basketballerinnen haben die Nervenprobe bestanden und stehen beim Olympia-Qualifikationsturnier in Utsunomiya/Japan im Halbfinale. Im letzten Vorrundenspiel schlugen Svenja Brunckhorst, Sonja Greinacher, Luana Rodefeld und Marie Reichert Schlusslicht Österreich 21:9 und kamen durch den klaren Sieg als Gruppensieger in Staffel A vor Brasilien weiter. Am Sonntag (10:20 Uhr) steht das topgesetzte DBB-Quartett im Halbfinale vor einer kniffligen Aufgabe. Es geht gegen die starken Kanadierinnen, Zweite der Gruppe B. Nur der Turniersieger fährt nach Paris.

Olympia04.05. 09:51

IOC-Chef Bach will in der Seine baden

IOC-Präsident Thomas Bach ist bereit für ein Bad in der Seine vor den Sommerspielen in Paris. Wenn er eine Einladung erhalte, mache er das gern, sagte der Chef des Internationalen Olympischen Komitees: "Ich hoffe, es ist nicht zu kalt." Die Pariser Bürgermeisterin Anne Hidalgo hatte angekündigt, mit Frankreichs Präsident Emmanuel Macron und olympischen Spitzenfunktionären vor den Spielen in der Seine schwimmen zu wollen, um die verbesserte Wasserqualität zu beweisen. Während der Spiele sollen in dem lange stark verschmutzten Fluss verschiedene Wettbewerbe stattfinden.

Olympia02.05. 15:28

IOC nominiert Flüchtlingsteam für Paris

36 Athletinnen und Athleten aus elf Ländern gehören dem Flüchtlingsteam für die Olympischen Spiele in Paris an. Zehn der in die Auswahl des Internationalen Olympischen Komitees (IOC) berufenen Starter haben in Deutschland eine sportliche Heimat gefunden. In dem Team sind 23 Männer und 13 Frauen. "Dies wird eine Botschaft der Hoffnung an die mehr als 100 Millionen vertriebenen Menschen in aller Welt senden. Gleichzeitig werdet ihr Milliarden Menschen in der Welt auf das Ausmaß der Flüchtlingskrise aufmerksam machen", sagte IOC-Präsident Thomas Bach bei der Nominierung des Teams.

Olympia22.04. 09:26

Dopingjäger in China-Affäre unter Druck

In der Affäre um Positivtests bei chinesischen Top-Schwimmern hat die Welt-Anti-Doping-Agentur ihren Verzicht auf Sanktionen verteidigt. "Die Agentur steht weiter fest zu den Ergebnissen ihrer wissenschaftlichen Untersuchung und den rechtlichen Entscheidungen in diesem Fall", teilte die WADA mit. Nach Recherchen der ARD und der "New York Times" hatte es Anfang 2021 bei 23 Schwimmern aus China positive Dopingtests gegeben, die von den Chinesen auf Verunreinigungen in einer Hotelküche zurückgeführt worden waren. Die Wada sah keinen Grund, diese Argumentation anzuzweifeln.

Olympia17.04. 09:32

Sporthilfe gibt 2 Mio. Euro Prämien

Die Stiftung Deutsche Sporthilfe plant für die Olympischen und Paralympischen Sommerspiele in Paris insgesamt rund 2,1 Millionen Euro an Prämien. Das teilte die Sporthilfe genau 100 Tage vor dem Olympiastart in Frankreichs Metropole am 26.Juli mit. Dabei handele es sich um Leistungen, die von der Stiftung ausschließlich privat und ohne öffentliche Mittel finanziert werden. Die Medaillen-Prämien für Paris teilen sich wie folgt auf: Für Gold gibt es 20.000 Euro, für Silber 15.000 Euro und für Bronze 10.000 Euro. Auch die Plätze vier bis acht werden mit etwas kleineren Beträgen prämiert.

Newsticker

  • Olympia 19.07. 17:01

  • Olympia 19.07. 11:40

  • Olympia 19.07. 09:10

  • Olympia 18.07. 17:26

  • Olympia 18.07. 10:48

  • Olympia 17.07. 12:39

  • Olympia 17.07. 08:53

  • Olympia 16.07. 12:08

  • Olympia 12.07. 19:58

  • Olympia 12.07. 12:26

  • Olympia 11.07. 13:25

  • Olympia 11.07. 08:51

  • Olympia 08.07. 18:26

  • Olympia 06.07. 15:34

  • Olympia 05.07. 16:00

  • Olympia 28.06. 22:12

  • Olympia 28.06. 12:18

  • Olympia 26.06. 11:49

  • Olympia 26.06. 11:15

  • Olympia 23.06. 14:56

  • Olympia 21.06. 15:19

  • Olympia 18.06. 19:15

  • Olympia 17.06. 20:35

  • Olympia 15.06. 18:51

  • Olympia 09.06. 16:24

  • Olympia 07.06. 15:55

  • Olympia 05.06. 08:52

  • Olympia 20.05. 17:18

  • Olympia 09.05. 17:33

  • Olympia 08.05. 20:21

  • Olympia 06.05. 08:39

  • Olympia 04.05. 14:05

  • Olympia 04.05. 09:51

  • Olympia 02.05. 15:28

  • Olympia 22.04. 09:26

  • Olympia 17.04. 09:32

Verstößt IOC gegen die Neutral-Regel?

Wenige Tage vor dem Beginn der Olympischen Spiele in Paris erhebt eine Menschenrechtsorganisation Vorwürfe gegen die Mehrheit der startberechtigten Russen und gegen das IOC. Nach einem Bericht von Global Rights Compliance haben 10 der 15 als "neutral" deklarierten Sportlerinnen und Sportler aus Russland gegen die Auflagen des IOC verstoßen: Sie hätten den Angriffskrieg auf die Ukraine unterstützt, oder seien mit dem Militär verbunden. Trotz "klarer Beweise für Verstöße" habe das IOC nicht im Einklang mit den eigenen Regeln gehandelt und die Sportlerinnen und Sportler eingeladen.

DOSB mit 471 Sportlern nach Paris

Mit 427 Athletinnen und Athleten plus 44 Ersatzleuten nach Paris: Eine Woche vor der Eröffnungsfeier der Olympischen Sommerspiele hat der Deutsche Olympische Sportbund (DOSB) sein endgültiges Aufgebot bekannt gegeben. Mit 211 Frauen und 216 Männern gibt es ein nahezu ausgeglichenes Geschlechterverhältnis. Das deutsche Team für die 33.Sommerspiele (26.Juli bis 11.August) vertrete "Frauen wie Männer, Jung und Alt, Menschen mit und ohne Migrationsgeschichte, Einzelkämpfer und Teamplayer, Newcomer und erfahrene Olympioniken", sagte Olaf Tabor, Chef de Mission und DOSB-Leistungssportvorstand.

Paris-Aus für Turnerin Miyata

Die japanische Turnerin Shoko Miyata ist wegen des Konsums von Alkohol und Zigaretten von den Olympischen Spielen in Paris nach Hause geschickt geworden. Die 19-Jährige habe gegen den Verhaltenskodex verstoßen, bestätigte der japanische Turnverband. In Japan ist Rauchen und Trinken erst ab 20 Jahren erlaubt. Miyata galt in Frankreich als Medaillenkandidatin, bei den Weltmeisterschaften 2022 in Liverpool hatte sie Bronze am Schwebebalken gewonnen. Anfang des Jahres holte sie zudem bei den japanischen Meisterschaften den Titel im Mehrkampf.

Beck nennt Vorbereitung chaotisch

Medaillenkandidatin Leonie Beck findet die Diskussion um die Austragung der olympischen Freiwasser-Wettbewerbe in Paris chaotisch. "Wir versuchen uns natürlich nicht verrückt zu machen und gehen jetzt davon aus, dass das Rennen am 8.August stattfindet", so die Weltmeisterin über die 10 km bei RTL/ntv. "Andererseits denkt man sich halt, das sind keine Bezirksmeisterschaften, das sind Olympische Spiele! Man möchte wissen, wann man startet, wo man startet. Das heißt, organisatorisch ist es halt sehr, sehr schwierig und auch ein bisschen unzumutbar, uns, den Athleten, gegenüber."

Zehnkampf-Weltmeister sagt Start ab

Ein Konkurrent weniger für Leo Neugebauer und Niklas Kaul: Zehnkampf-Weltmeister Pierce Lepage (28) hat seinen Olympia-Start verletzungsbedingt abgesagt. Der Kanadier hatte sich im April einen Bandscheibenvorfall zugezogen und muss sich nun am Rücken operieren lassen, um für die nächste Saison wieder fit zu werden. "Die letzten Monate waren, gelinde gesagt, sehr anstrengend", sagte Lepage, der sich in Budapest WM-Gold mit 8909 Punkten gesichert hatte, auf Instagram. Lepage galt als ganz heißer Medaillenkandidat für Olympia. Neugebauer reist als Nummer eins der Welt nach Paris.

Pariser Bürgermeisterin geht schwimmen

Die Pariser Bürgermeisterin Anne Hidalgo ist in der Seine schwimmen gegangen. Damit will sie zeigen, dass der Fluss sauber genug ist für die dort während der Olympischen Spiele geplanten Freiwasser-Schwimm-Wettkämpfe. Unweit des Rathauses stieg die Bürgermeisterin gemeinsam mit dem Pariser Organisationschef der Spiele, Tony Estanguet, in die Seine. Lange Zeit war in Paris darüber diskutiert worden, ob die Qualität des Wassers wirklich gut genug ist, damit dort die Olympia-Schwimmer für ihre Freiwasser-Wettkämpfe eintauchen können. Die Spiele werden am 26.Juli eröffnet.

Berger die Nummer 1 im DFB-Tor?

Zwei Jahre nach ihrer zweiten Krebs-diagnose darf Fußball-Nationaltorhüterin Ann-Katrin Berger darauf hoffen, ausgerechnet bei den Olympischen Spielen Stammkeeperin Merle Frohms abzulösen. Die 33-Jährige vom US-Klub NJ/NY Gotham FC zeigte beim 4:0 der DFB-Auswahl gegen Österreich in Hannover nicht nur eine tadellose Leistung. Sie bereitete auch die Tore von Jule Brand und Lea Schüller mit weiten Bällen vor. "Die endgültige Entscheidung, wer dann in Marseille antritt, werden wir auch in Marseille treffen", sagte Trainer Horst Hrubesch. Zum Auftakt spielen die DFB-Frauen gegen die USA.

Hetze: DOSB will Athleten schützen

Der Deutsche Olympische Sportbund (DOSB) will die Athletinnen und Athleten bei den Olympischen und Paralympischen Spiele besser gegen Hass und Hetze im Internet schützen. Dafür arbeitet er mit den Sporttechnologie-Firmen Sportradar und Arwen AI zusammen. Bis zu 25 auf KI basierte Filter sollen demnach auf den Social-Media-Kanälen eingesetzt werden, die unter anderem Hasskommentare in Echtzeit herausfiltern und blockieren. Die Kommentare sollen aber gespeichert werden. Sie können den Angaben zufolge dann an die Behörden weitergegeben werden, wenn es sich um justiziable Inhalte handelt.

Jill Biden reist zur Eröffnungsfeier

Präsidentin-Gattin Jill Biden wird die Delegation der USA bei der Eröffnung der Olympischen Spiele am 26.Juli in Paris anführen. Das teilte das Weiße Haus in Washington zwei Wochen vor dem Beginn der Sommerspiele in der französischen Hauptstadt mit. An der Spitze der Delegation für die Schlussfeier am 11.August steht demnach Douglas Emhoff, der Ehemann von Vizepräsidentin Kamala Harris. US-Präsident Joe Biden habe auch die Delegationen für die Eröffnungs- und Schlussfeier der anschließenden Paralympics benannt, hieß es weiter.

DBB-Kader mit vielen Weltmeistern

Basketball-Bundestrainer Gordon Herbert hat seinen Kader für Paris berufen und vertraut für die Olympischen Spiele auf zehn Weltmeister aus dem Vorjahr. Nur Spielmacher Justus Hollatz sowie David Krämer schafften es von den Titelträgern aus Manila nicht in das zwölfköpfige Aufgebot. Neu im Vergleich zur WM 2023 sind Oscar da Silva sowie Nick Weiler-Babb, der das Turnier in Asien verletzungsbedingt verpasst hatte. Angeführt wird das Team von den NBA-Profis um Kapitän Dennis Schröder. Auch die beiden Wagner-Brüder Franz und Moritz sowie Daniel Theis sind erneut dabei.

DFB-Frauen: 20.000 Euro für Olympiasieg

Die deutschen Fußballerinnen würden für einen Olympiasieg jeweils 20.000 Euro bekommen. Für Silber gäbe es 15.000 Euro, für Bronze 10.000. Diese Summen entsprechen den Prämien, die die Deutsche Sporthilfe im Erfolgsfall bei Einzelsportarten ausschüttet. Beim DFB hatte sich der Mannschaftsrat um Kapitänin Alexandra Popp mit dem Verband darauf verständigt. Die Auswahl von Bundestrainer Horst Hrubesch trifft in der Vorrunde der Sommerspiele auf Australien, die USA und Sambia. Hrubesch hatte mehrfach betont, dass man um die Medaillen mitspielen will.

US-Basketball-Team gewinnt ersten Test

Das Basketball-Team der USA geht mit einem Sieg gegen Kanada in die weitere Vorbereitung auf die Olympischen Spiele. Die mit vielen Stars besetzte Mannschaft gewann in Las Vegas 86:72 (41:33). Anthony Davis war mit 13 Punkten bester Werfer, Stephen Curry steuerte zwölf Zähler bei. Zunächst lagen die Gastgeber allerdings 1:11 hinten, ehe sie in Schwung kamen. Die Mannschaft um LeBron James reist als großer Gold-Favorit zu den Spielen, die am 26.Juli in Paris eröffnet werden. Bis dahin gibt es noch vier weitere Testspiele. Die US-Auswahl trifft am kommenden Montag auf Australien.

Popp verpasst Testspiel gegen Island

Alexandra Popp wird das EM-Qualifikationsspiel am Freitag (18 Uhr/ZDF) in Reykjavik gegen Island wegen einer Reizung am Fuß verpassen. Popp, die am Montag noch an der Einkleidung für die Sommerspiele teilgenommen hatte, soll vier Tage später in Hannover gegen Österreich (16.Juli, 19 Uhr/ARD) aber wieder zur Verfügung stehen. Popps Einsatz gegen Island sei ohnehin "nicht geplant" gewesen, so Bundestrainer Horst Hrubesch: "Es ist eine Vernunftsentscheidung, bei der die bestmögliche Regeneration und Vorbereitung auf das Olympische Fußballturnier an erster Stelle steht."

Keine russischen Ringer in Paris

Die Olympischen Spiele in Paris finden auch ohne Ringer aus Russland statt. Eine Woche nach dem Judo-Verband sagte auch die russische Ringer-Föderation die Teilnahme ihrer Sportler als neutrale Athleten ab. Man werde nicht der Führung von Politikern folgen und erlauben, dass der Teamgeist der russischen Mannschaft gebrochen werde, hieß es in einer Verbandsmitteilung. Man akzeptiere das "unsportliche Auswahlprinzip" des IOC nicht. Sportler aus Russland und Weißrussland dürfen wegen des Angriffskrieges auf die Ukraine bei den Spielen nur unter Auflagen als neutrale Athleten starten.

Deutschland mit großem Aufgebot

Deutschland wird eines des größten Teams bei den Sommerspielen in Paris (26.Juli bis 11.August) stellen. Der Deutsche Olympische Sportbund nominierte 463 Sportlerinnen und Sportler für den Saisonhöhepunkt in Frankreich - 47 davon stehen als sogenannte Ersatzathleten auf der Liste. Zu den 463 Athletinnen und Athleten könnten sogar noch weitere stoßen. "Wir haben noch eine überschaubare Zahl, die dazukommt", erklärte Chef de Mission Olaf Tabor. Die jüngste Athletin ist die Kunstturnerin Helen Kevric mit 16 Jahren, der älteste Teilnehmer ist Tischtennisspieler Timo Boll mit 43 Jahren.

Starke Paris-Gegner für Ludwig/Lippmann

Beachvolleyball-Olympiasiegerin Laura Ludwig und ihre Partnerin Louisa Lippmann bekommen es bei den Olympischen Sommerspielen in Paris mit einer herausvordernden Vorrundengruppe zu tun. Die EM-Dritten aus Deutschland spielen gegen die Europameisterinnen Nina Brunner/ Tanja Hüberli aus der Schweiz und die EM-Zweiten Daniela Alvarez/ Tania Moreno aus Spanien. Die nicht ganz so hoch eingeschätzten Französinnen Alexia Richard/Lezana Placette komplettieren die Vierer-Gruppe. Die Ersten und Zweiten sowie die zwei besten Dritten der sechs Vierergruppen schaffen es ins Achtelfinale.

Michalczik verzichtet auf Olympia

Handball-Bundestrainer Alfred Gislason muss bei Olympia auf Marian Michalczik verzichten. Der Spielmacher des TSV Hannover-Burgdorf hat für den am Sonntag beginnenden Lehrgang abgesagt. Für ihn rückt Sebastian Heymann - künftig Rhein-Neckar Löwen - nach. Michalczik und seine Frau erwarten in den kommenden Wochen zum ersten Mal Nachwuchs. "Die Geburt unseres ersten Kindes steht an erster Stelle", erklärte Michalczik. Seine Chancen auf eine Olympia-Teilnahme standen gut. Bei der erfolgreichen Qualifikation als auch beim letzten Länderspiel gegen Schweden hatte er im Aufgebot gestanden.

Klosterhalfen droht Olympia-Absenz

Die frühere Leichtathletik-Europameisterin Konstanze Klosterhalfen hat keine Chance mehr auf die Olympia-Norm und wird die Sommerspiele in Paris aller Voraussicht nach verpassen. Die 27-Jährige sagte ihre Teilnahme an den deutschen Meisterschaften in Braunschweig ab. Sie sei nach ihrer Erkrankung noch nicht wieder so weit, wie sie es sich gewünscht hätte. Die nationalen Titelkämpfe hat der Deutsche Leichtathletik-Verband als letzte Chance für die Olympia-Qualifikation angesetzt. Nur bei einer Ausnahmeregelung hätte Klosterhalfen damit noch eine Chance auf Paris.

Kerber, Doll und Brendel nominiert

Der Deutsche Olympische Sportbund (DOSB) hat weitere 101 Sportlerinnen und Sportler für die Sommerspiele in Paris nominiert. Die Athletinnen und Athleten kommen aus 13 Sportarten, wie der DOSB mitteilte. Zum Aufgebot zählen nun inzwischen mehr als 160 Sportler inklusive Ersatzathleten. Bei der dritten Nominierungsrunde sind einige prominente Namen dabei - zum Beispiel Tennis-Star Angelique Kerber, Tischtennis-Dauerbrenner Timo Boll und Kanurennsportler Sebastian Brendel, der schon dreimal olympisches Gold holte. Für mehr als 50 Nominierte wäre Paris die Premiere auf der olympischen Bühne.

Skaterin Stoephasius wieder dabei

Skateboarderin Lilly Stoephasius hat sich zum zweiten Mal für Olympische Spiele qualifiziert. Die 17 Jahre alte Berlinerin erreichte in Ungarns Hauptstadt Budapest beim zweiten Teil der Olympic Qualifier Series in der Disziplin Park den 17.Rang, der zur Teilnahme in Paris berechtigt. "Danke Mädels, wir sehen uns in Paris", schrieb Stoephasius zu einem Video auf Instagram. Auch bei der Premiere der olympischen Skateboard-Wettbewerbe in Tokio 2021 war die damals erst 14 Jahre alte Stoephasius schon dabei und landete auf auf Platz neun.

Seine fällt durch Schmutz-Check

Knapp anderthalb Monate vor dem Beginn der Olympischen Sommerspiele in Paris ist die Seine durch den wegweisenden Gesundheitscheck gerauscht. Wie die Behörden mitteilten, lag Verschmutzung des Flusses in der Hauptstadt in Wasserproben vom 16.Juni jenseits des festgesetzten Grenzwertes für Triathlon- und Freiwasserwettbewerbe. Der Regional-Präfekt, Marc Guillaume, zeigte sich zuversichtlich, dass sich die Werte noch bis zum Beginn der Sommerspiele entscheidend bessern könnten. Zuletzt hatten anhaltende Regenfälle für eine erhöhte Konzentration von Fäkalien gesorgt.

Nach OP: Djokovic sagt für Paris zu

Tennis-Superstar Novak Djokovic wird nach seiner erfolgreichen Knie-OP bei den Olympischen Spielen in Paris an den Start gehen. Wie das Olympische Komitee Serbiens mitteilte, ist der 37-Jährige neben Dusan Lajovic Teil des zweiköpfigen serbischen Männerteams. Ein Triumph beim olympischen Tennisturnier fehlt dem 24-maligen Grand-Slam-Champion Djokovic in seiner Titelsammlung noch. Anfang Juni hatte der Serbe bei den French Open an selber Stelle aufgrund eines Meniskusrisses, den er sich beim Sieg im Achtelfinale gegen den Argentinier Francisco Cerundolo zugezogen hatte, aufgeben müssen.

DBB-Frauen bekommen US-Verstärkung

Die deutschen Basketballerinnen können bei den Olympischen Spielen möglicherweise eine neue Aufbauspielerin einsetzen. Laut der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung" und der "Bild" hat sich die 28 Jahre alte Amerikanerin Alexis Peterson für Deutschland entschieden. Die Basketballerin gehöre nach Angaben des Internationalen Olympischen Komitees (IOC) zu einer Gruppe von elf Athleten, die sich für einen Nationenwechsel entschieden haben. Die aus Columbus stammende Peterson habe sowohl die Zustimmung der Verbände als auch die deutsche Staatsbürgerschaft erhalten, hieß es.

IOC lässt 25 Russen als "Neutrale" zu

Das Internationale Olympische Komitee (IOC) hat knapp sechs Wochen vor dem Start der Sommerspiele in Paris eine erste Liste Teilnahmeberechtigter aus Russland und Belarus veröffentlicht. 25 Athletinnen und Athleten dürfen demnach als "Neutrale" in Paris an den Start gehen, 14 aus Russland, 11 aus Belarus. Wegen des Angriffskrieges gegen die Ukraine dürfen Teilnehmende aus beiden Ländern bei Olympia nur unter komplettem Verzicht auf staatliche Symbole antreten. Zusagen gab es nun für Athletinnen und Athleten aus den Sportarten Radsport, Turnen und Trampolin, Gewichtheben sowie Ringen.

Slalomkanuten lösen Olympia-Ticket

Tillmann Röller vom KSV Schwerte hat die letzte Chance für die deutschen Slalomkanuten genutzt und den olympischen Quotenplatz im Kajak-Cross geholt. Beim Weltcup in Prag kam er ins Finale und wurde überraschend Zweiter. Damit erhöhte der Deutsche Kanu-Verband sein Kontingent in Paris auf fünf Starter im Kanuslalom. Allerdings hatte Cheftrainer Klaus Pohlen im Vorfeld bereits angekündigt, dass beim Weltcup in Krakau am kommenden Wochenende der Startplatz intern ausgefahren wird. Die dafür infrage kommenden Starter will der DKV kurzfristig festlegen.

Schwimm-Test in der Seine abgesagt

Die Seine bleibt ein Sorgenkind der Olympia-Planer. Ein für die kommende Woche angesetzter Testwettkampf im Freiwasserschwimmen ist wegen der Regenfälle der vergangenen Tage, der daraus resultierenden Verschmutzung des Flusses und der starken Strömung abgesagt worden. Dies gaben die Pariser Behörden am Freitag bekannt. Der Wasserstand des Flusses lag vor der nun abgesagten Veranstaltung am kommenden Montag mehr als dreimal so hoch, wie für die olympischen Wettbewerbe vorgesehen ist. Eine für Mai angesetzte Probe für die Eröffnungsfeier war bereits auf den 17.Juni verlegt worden.

DOSB nominiert weitere 53 Athleten

Der Deutsche Olympische Sportbund (DOSB) hat weitere 53 Sportler für die Sommerspiele in Paris nominiert. Die Athleten kommen aus den Sportarten Schwimmen (24), Wasserspringen (9), Schießen (7), Judo (7) und Triathlon (6), wie der DOSB mitteilte. Insgesamt sind damit 66 Sportler bei den Sommerspielen in Frankreich dabei. Der prominenteste Name der zweiten Nominierungsrunde ist Tokio-Olympiasieger Florian Wellbrock. Auch Angelina Köhler, Weltmeisterin über 100 Meter Schmetterling, sowie die 400-Meter-Freistil-Europameister Isabel Gose und Lukas Märtens gehören zum Aufgebot.

Ukraine bestätigt Teilnahme in Paris

Die Ukraine wird ihre Sportler und Sportlerinnen ungeachtet des russischen Angriffskrieges zu den Olympischen Spielen nach Paris schicken. Das bestätigte der ukrainische Sportminister Matwij Bidnyj in Kiew offiziell. Er sprach davon, dass sein Land einen Sieg schon errungen habe: Russland, das den blutigen Krieg entfesselt habe, sei von der olympischen Bewegung suspendiert, so der Minister. Wegen des seit mehr als zwei Jahren dauernden Krieges dürfen Sportler und Sportlerinnen aus Russland und Belarus in Paris nur als neutrale Athleten ohne Flagge und Hymne teilnehmen.

Guinea löst letztes Fußball-Ticket

Guinea hat das letzte Ticket für das olympische Fußball-Turnier der Männer in Frankreich gelöst. Die Mannschaft gewann das Play-off-Spiel gegen Indonesien im französischen Clairefontaine mit 1:0. Damit stehen alle 16 Olympia-Teilnehmer fest. Ilaix Moriba, der derzeit von RB Leipzig an den FC Getafe ausgeliehen ist, erzielte den Siegtreffer per Elfmeter (29.). Deutschland, 2016 in Rio noch im Finale, hatte Olympia durch das Vorrunden-Aus bei der U21-EM 2023 verpasst. Jedes Team darf nur drei Spieler nominieren, die vor dem 1.Januar 2001 geboren sind.

Olympisches Feuer erreicht Frankreich

Rund elf Wochen vor den Spielen in Paris hat das olympische Feuer französischen Boden erreicht. Die Flamme kam in Marseille an Bord des Dreimasters Belem an und wurde von einem Feuerwerk begleitet. Düsenjets stießen Rauch in den Farben der französischen Flagge aus. Im Hafen wurde die Flamme an die ersten Fackelträger, den Schwimmer Florent Manaudou und die paralympische Läuferin Nantenin Keita, übergeben. Für Überraschung sorgte, dass der Marseiller Rapper Jul das olympische Feuer anschließend entzündete. Zuvor wurde spekuliert, ob Fußball-Legende Zinedine Zidane wohl diesen Part übernehmen wird.

Vier DSV-Staffeln bei Olympia dabei

Bei den Olympischen Spielen in Paris ist die deutsche Leichtathletik auf jeden Fall mit vier Staffeln vertreten. Die 4x100-Meter-Staffel der Männer sowie die Mixed-Staffel über die 4x400-Meter nutzten bei den "World Relays" in Nassau/Bahamas ihre zweite Chance, um das Ticket zu lösen. Bereits zuvor hatten sich die Teams über die 4x100-Meter der Frauen und 4x400-Meter der Männer für Olympia qualifiziert. Das Frauen-Quartett über die 4x400-Meter muss dagegen weiter bangen. Für das Team bleibt nur die Möglichkeit, sich einen der noch nicht vergebenen Startplätze über eine Bestenliste zu holen.

3x3-DBB-Frauen im Quali-Halbfinale

Die deutschen 3x3-Basketballerinnen haben die Nervenprobe bestanden und stehen beim Olympia-Qualifikationsturnier in Utsunomiya/Japan im Halbfinale. Im letzten Vorrundenspiel schlugen Svenja Brunckhorst, Sonja Greinacher, Luana Rodefeld und Marie Reichert Schlusslicht Österreich 21:9 und kamen durch den klaren Sieg als Gruppensieger in Staffel A vor Brasilien weiter. Am Sonntag (10:20 Uhr) steht das topgesetzte DBB-Quartett im Halbfinale vor einer kniffligen Aufgabe. Es geht gegen die starken Kanadierinnen, Zweite der Gruppe B. Nur der Turniersieger fährt nach Paris.

IOC-Chef Bach will in der Seine baden

IOC-Präsident Thomas Bach ist bereit für ein Bad in der Seine vor den Sommerspielen in Paris. Wenn er eine Einladung erhalte, mache er das gern, sagte der Chef des Internationalen Olympischen Komitees: "Ich hoffe, es ist nicht zu kalt." Die Pariser Bürgermeisterin Anne Hidalgo hatte angekündigt, mit Frankreichs Präsident Emmanuel Macron und olympischen Spitzenfunktionären vor den Spielen in der Seine schwimmen zu wollen, um die verbesserte Wasserqualität zu beweisen. Während der Spiele sollen in dem lange stark verschmutzten Fluss verschiedene Wettbewerbe stattfinden.

IOC nominiert Flüchtlingsteam für Paris

36 Athletinnen und Athleten aus elf Ländern gehören dem Flüchtlingsteam für die Olympischen Spiele in Paris an. Zehn der in die Auswahl des Internationalen Olympischen Komitees (IOC) berufenen Starter haben in Deutschland eine sportliche Heimat gefunden. In dem Team sind 23 Männer und 13 Frauen. "Dies wird eine Botschaft der Hoffnung an die mehr als 100 Millionen vertriebenen Menschen in aller Welt senden. Gleichzeitig werdet ihr Milliarden Menschen in der Welt auf das Ausmaß der Flüchtlingskrise aufmerksam machen", sagte IOC-Präsident Thomas Bach bei der Nominierung des Teams.

Dopingjäger in China-Affäre unter Druck

In der Affäre um Positivtests bei chinesischen Top-Schwimmern hat die Welt-Anti-Doping-Agentur ihren Verzicht auf Sanktionen verteidigt. "Die Agentur steht weiter fest zu den Ergebnissen ihrer wissenschaftlichen Untersuchung und den rechtlichen Entscheidungen in diesem Fall", teilte die WADA mit. Nach Recherchen der ARD und der "New York Times" hatte es Anfang 2021 bei 23 Schwimmern aus China positive Dopingtests gegeben, die von den Chinesen auf Verunreinigungen in einer Hotelküche zurückgeführt worden waren. Die Wada sah keinen Grund, diese Argumentation anzuzweifeln.

Sporthilfe gibt 2 Mio. Euro Prämien

Die Stiftung Deutsche Sporthilfe plant für die Olympischen und Paralympischen Sommerspiele in Paris insgesamt rund 2,1 Millionen Euro an Prämien. Das teilte die Sporthilfe genau 100 Tage vor dem Olympiastart in Frankreichs Metropole am 26.Juli mit. Dabei handele es sich um Leistungen, die von der Stiftung ausschließlich privat und ohne öffentliche Mittel finanziert werden. Die Medaillen-Prämien für Paris teilen sich wie folgt auf: Für Gold gibt es 20.000 Euro, für Silber 15.000 Euro und für Bronze 10.000 Euro. Auch die Plätze vier bis acht werden mit etwas kleineren Beträgen prämiert.

Livestreams

Beeindruckende Athleten auf dem Weg nach Paris 2024

Stabhochspringerin Sarah Vogel auf Sprunganlage

Sarahs Weg zu Olympia 

Stabhochspringerin Sarah Vogel ist eines der größten deutschen Talente. Ihr Traum von einer Olympia-Teilnahme 2024 in Paris gestaltet sich als erbarmungslos.

Aktuelles zu den Olympischen Sommerspielen

September 2017: Olympische Ringe vor dem Pariser Eiffelturm

Sport - Alles zu Olympia in Paris 

Paris lädt zu den Olympischen Sommerspielen ein. Vom 26. Juli bis 11. August 2024 findet in der französischen Hauptstadt das größte Sportevent der Welt statt.

FAQ

Olympische Momente im Überblick

Jubel Siegerin Malaika Mihambo.

Olympische Spiele 2024 - Corona-Hürden und Mihambos Gold-Sprung 

Trotz Masken, Tests und Corona gewinnt Malaika Mihambo Gold im Weitsprung. Alexander Zverev schlägt den Joker im Halbfinale und gewinnt als erster deutscher Tennisspieler Olympia.

12.07.2024
Videolänge
Tokio 2020
Fabian Hambuechen nach dem Olympiasieg am Reck in Rio de Janeiro.

Olympische Spiele 2024 - Hambüchen turnt in den Olymp 

Die olympischen Spiele 2016 in Rio mit Vogels Bahnrad-Coup ohne Sattel, Fabian Hambüchens Reck-Triumph, Golden Girls an der Copacabana und dem Glanz-Auftritt zweier Superstars.

11.07.2024
Videolänge
Rio 2016
Olympiasieger Usain Bolt (Jamaika) läuft ins Ziel mit neuem Weltrekord.

Olympische Spiele 2024 - Rekordjagd: Usain Bolt macht sich einmalig 

Usain Bolt sorgt mit rekordbrechenden Sprints in Peking 2008 für Aufsehen. Doch die Spiele haben auch einen Beigeschmack durch Debatten um die Luftverschmutzung und Menschenrechte.

09.07.2024
Videolänge
Peking 2008
Cathy Freeman nach ihrem Sieg über 400 Metern

Olympische Spiele 2024 - Heldengeschichten in Down Under  

Die Olympischen Spiele in Sydney 2000 werden von vielen als die besten Olympischen Spiele, die es je gab, bezeichnet. Besonders die Ureinwohner Australiens, sind ins Bild gerückt.

07.07.2024
Videolänge
Sydney 2000

Sportarten A - Z

Paris 2024 - Das komplette Angebot

Olympia live

Olympia live 

sportstudio live: Alle aktuellen und kommenden Sport-Livestreams auf einen Blick: Egal ob Fußball, Olympische Spiele, Leichtathletik oder Wintersport, hier finden Sie den Live-Sport im ZDF.

Olympia "Relive"

Olympia relive 

Hier finden Sie alle vergangenen Sendungen und Livestream-Übertragungen des sportstudios sowie komplette Spiele und Wettbewerbe in voller Länge mit Original-Kommentar.