Sie sind hier:

#service vom 17. Februar 2020

von Dagmar Deilmann-Werra

Themen: Krank durch Glitzer; Vorsicht im Supermarkt: Rückrufe für Schlemmerfilet und Zupfkuchen; neue Betrugswelle mit Microsoft; Leben mit Diabetes

Beitragslänge:
2 min
Datum:
Verfügbarkeit:
Video verfügbar bis 17.02.2021

Krank durch Glitzer

Billiger Modeschmuck aus China ist oft mit Schwermetallen belastet. In vielen untersuchten Schmuckstücken wurden Blei und Cadmium gefunden – meist sogar deutlich über den erlaubten Grenzwerten. Das ist nicht ungefährlich: Blei kann das Nervensystem schädigen und zu Unfruchtbarkeit führen. Und Cadmium gilt als krebserregend. Das Bundesamt für Verbraucherschutz rät deshalb, regelmäßig die Meldungen des Schnellwarnsystems RAPEX zu checken: Hier werden aus ganz Europa gefährliche Produkte gemeldet. Mehr als 200 Mal war in den letzten Jahren belasteter Modeschmuck dabei.

Warnung des Bundesamtes für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit
Bundesweiter Überwachungsplan
Die aktuellen Produktwarnungen findet man in der Rapex-Liste unter dem Stichwort Schmuck.

Vorsicht im Supermarkt

Netto, Rewe und Penny müssen verschiedene Produkte zurückrufen, weil in einzelnen Packungen weiße Plastikteile gefunden wurden.

  • Bei Netto geht es um SeaGold Schlemmerfilet á la Italia in der 400 Gramm-Packung.
  • Rewe hat den Zupfkuchen der Eigenmarke Beste Wahl aus dem Verkauf genommen.
  • Vom selben Hersteller kommt auch der Zupfkuchen Bäckerkrönung bei Penny.

Neue Betrugswelle mit Microsoft

Durch das Support-Ende von Windows 7 gibt es wieder häufiger Anrufe mit der Microsoft-Masche. Davor warnen die Verbraucherzentralen. Betrüger geben sich am Telefon als Mitarbeiter von Microsoft aus und bieten angeblich Hilfe beim Umstieg auf Windows 10 an. Wenn sie dann Zugriff auf den Computer bekommen, installieren sie aber eine Software, mit der man sensible Daten abgreifen kann. Legen Sie bei solchen Anrufen sofort auf und melden Sie den Vorfall der Polizei.

Warnung der Verbraucherzentralen
Tipps von der Polizeilichen Kriminalprävention des Bundes und der Länder
Wichtige Infos von Microsoft

Leben mit Diabetes

Übergewicht, Bewegungsmangel und Stress können krank machen. Wer wissen will, was man dagegen tun kann, nutzt das neue Serviceportal diabinfo.de. Experten geben Tipps für Diagnose, Therapiemöglichkeiten und den Alltag mit der Krankheit. Sie beantworten auch ganz persönliche Fragen und stellen Trainingspläne und Rezepte ins Netz. Denn mit einer ausgewogenen Ernährung und viel Bewegung wird man hoffentlich gar nicht erst krank.

Mehr Verbrauchermeldungen

Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Zur Merkliste hinzugefügt! Merken beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Um zu verstehen, wie unsere Webseite genutzt wird und um dir ein interessenbezogenes Angebot präsentieren zu können, nutzen wir Cookies und andere Techniken. Hier kannst du mehr erfahren und hier widersprechen.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, kannst du jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigst du dein Ausweisdokument.

Du wechselst in den Kinderbereich und bewegst dich mit deinem Kinderprofil weiter.