Sie sind hier:

Die Sachbuch-Bestenliste für Juli/August 2021

Von ZDF, Deutschlandfunk Kultur und DIE ZEIT

Götz Aly, Das Prachtboot, Wie Deutsche die Kunstschätze der Südsee raubten, S. Fischer, 240 Seiten, 21,– €
Götz Aly, Das Prachtboot, Wie Deutsche die Kunstschätze der Südsee raubten, 240 Seiten, 21,– €
Quelle: S. Fischer

1 (1) Das Entrée des Berliner Humboldt Forums soll das sogenannte Luf-Boot schmücken: Ein 16 Meter langes, kunstvoll verziertes Holzboot, das die Bewohner der Südseeinsel Luf vor fast 150 Jahren erbaut haben. Der Historiker Götz Aly erzählt die Geschichte des Diebstahls vor dem Hintergrund eines Völkermordes durch deutsche Kolonialisten. Das nächste Kapitel in der Kunstraub-Debatte. 77 Punkte

Horst Bredekamp, Michelangelo, Wagenbach, 819 Seiten, 79,– €
Horst Bredekamp, Michelangelo, 819 Seiten, 79,– €
Quelle: Wagenbach

2 (-) Überwältigend ist das Werk des Renaissance-Meisters Michelangelo. Nicht nur in seiner Bedeutung, auch im Umfang: Es erstreckt sich von der Malerei über die Bildhauerei bis in die Architektur. Der Kunsthistoriker Horst Bredekamp schafft es dennoch, das gesamte Œuvre "des Göttlichen" auf mehr als 800 Seiten zu bündeln. Ein eindrucksvolles Zeitpanorama. 61 Punkte

Olga Shparaga, Die Revolution hat ein weibliches Gesicht: Der Fall Belarus, A. d. Russischen von V. Weichsel, edition Suhrkamp, 234 Seiten, 13,– €
Olga Shparaga, Die Revolution hat ein weibliches Gesicht: Der Fall Belarus, A. d. Russischen von V. Weichsel, 234 Seiten, 13,– €
Quelle: edition Suhrkamp

3 (-) Am Anfang der Revolution steht "Eva": Ein Frauengemälde von 1928, das die Demonstrierenden von Belarus im letzten Sommer tausendfach auf ihren T-Shirts trugen. "Eva" lautet auch der Titel des ersten Kapitels in Olga Shparagas Buch. Die weißrussische Philosophin erzählt die Chronologie eines von Frauen angeführten Proteststurms. Sie zeigt: Ihr Kampf steht für den Kampf aller Frauen weltweit. 59 Punkte

Mark Gevisser, Die pinke Linie, Weltweite Kämpfe um sexuelle Selbstbestimmung und Geschlechtsidentität, A. d. Englischen von H. Dierlamm und H. Schlatterer, Suhrkamp, 655 Seiten, 28,– €
Mark Gevisser, Die pinke Linie, Weltweite Kämpfe um sexuelle Selbstbestimmung und Geschlechtsidentität, A. d. Englischen von H. Dierlamm und H. Schlatterer, 655 Seiten, 28,– €
Quelle: Suhrkamp

4 (-) So verschieden sind die Folgen einer Ehe: 2009 heiratete Mark Gevisser seinen Partner in Südafrika – von nun an genoss er steuerliche Privilegien. Ein Jahr später kam es in Malawi zur ersten "Schwulenehe" – die Vermählten wurden zu 14 Jahren Haft verurteilt. Die Kluft zwischen diesen Schicksalen nennt Gevisser "pinke Linie". Einfühlsam berichtet der Journalist von queerer Liebe auf beiden Seiten. 56 Punkte

Bénédicte Savoy/ Merten Lagatz/ Philippa Sissis, Beute: Ein Bildatlas zu Kunstraub und Kulturerbe, Matthes&Seitz, 350 Seiten, 38,– €
Bénédicte Savoy/ Merten Lagatz/ Philippa Sissis, Beute: Ein Bildatlas zu Kunstraub und Kulturerbe, 350 Seiten, 38,– €
Quelle: Matthes&Seitz

5 (5) "Die Autorität der Museen bröckelt, und viele wollen wissen: Woher kommen die dort ausgestellten Objekte?" fragt Bénédicte Savoy. Nach ihrem kürzlich veröffentlichten Buch "Afrikas Kampf um seine Kunst" erscheint nun ein gemeinsam mit anderen Berliner Kunsthistorikern recherchierter Bildband zum Thema Raubkunst. Das Protokoll einer Unrechtsgeschichte, die bis in die Antike zurückreicht. 53 Punkte

Lothar Müller, Adrien Proust und sein Sohn Marcel, Wagenbach, 224 Seiten, 22,– €
Lothar Müller, Adrien Proust und sein Sohn Marcel, 224 Seiten, 22,– €
Quelle: Wagenbach

6 (-) Seerosen gleichen Neurasthenikern, Liebeskranke hoffen auf Impfungen: In Marcel Prousts Meisterwerk "Auf der Suche nach der Verlorenen Zeit" sind medizinische Referenzen keine Seltenheit. Das liegt wohl auch daran, dass Marcels Vater Adrien Arzt war. Der Journalist Lothar Müller bringt die beiden zusammen – und erzählt von den überraschenden Wechselwirkungen aus Literatur und Medizin. 43 Punkte

Dan Diner, Ein anderer Krieg: Das jüdische Palästina und der Zweite Weltkrieg - 1935 – 1942, DVA, 352 Seiten, 34,– €
Dan Diner, Ein anderer Krieg: Das jüdische Palästina und der Zweite Weltkrieg - 1935 – 1942, 352 Seiten, 34,– €
Quelle: DVA

7 (9) Hitlers Überfall auf Polen, der Russland-Feldzug, die Schlacht um Berlin: Die Geschichtsschreibung des Zweiten Weltkriegs entwickelt sich meist entlang dieser Wendepunkte. Der Historiker Dan Diner zeigt, dass es auch anders geht: Er lenkt den Blick auf den Nahen Osten. Dabei blieb das Schicksal Palästinas mit dem der Kriegsparteien eng verwoben – vor allem wegen des Öls. 25 Punkte

Per Leo, Tränen ohne Trauer, Nach der Erinnerungskultur, Klett Cotta, 232 Seiten, 20,– €
Per Leo, Tränen ohne Trauer, Nach der Erinnerungskultur, 232 Seiten, 20,– €
Quelle: Klett Cotta

8 (-) Wir Deutschen sind stolz auf unsere Erinnerungskultur. Kann es aber sein, dass wir uns nur selbst entlasten wollen? Per Leo, Mitautor des vieldiskutierten Bestsellers "Mit Rechten Reden", schlägt vor, den Blick zu öffnen: Wie stehen die USA, Israel oder Polen zu ihrer eigenen, unaufgeräumten Geschichte? Ein Plädoyer für mehr Offenheit und Neugier – und gegen das Klischee. 24 Punkte

Annette Kehnel, Wir konnten auch anders: Eine kurze Geschichte der Nachhaltigkeit, Blessing, 488 Seiten, 24,– €
Annette Kehnel, Wir konnten auch anders: Eine kurze Geschichte der Nachhaltigkeit, 488 Seiten, 24,– €
Quelle: Blessing

9 (-) Nachhaltigkeit, ein Modephänomen? Ganz im Gegenteil! Anhand anschaulicher Beispiele zeigt die Historikerin Annette Kehnel, dass Recycling oder Second Hand schon in vormodernen Zeiten beliebte Konzepte waren. Erst im 19. Jahrhundert begann das Zeitalter des Profitstrebens und hemmungslosen Ressourcenverschleiß. Eine Reise in die Vergangenheit, die Lust auf Veränderung macht. 21 Punkte

Anne Boyer, Die Unsterblichen: Krankheit, Körper, Kapitalismus, A. d. Amerikanischen von D. Seel, Matthes&Seitz, 280 Seiten, 25,– €
Anne Boyer, Die Unsterblichen: Krankheit, Körper, Kapitalismus, A. d. Amerikanischen von D. Seel, 280 Seiten, 25,– €
Quelle: Matthes&Seitz

9 (-) Eine Woche vor ihrem 41. Geburtstag erfährt die Dichterin Anne Boyer, dass sie an Brustkrebs erkrankt ist. Nun beginnt sie, sich mit dem Verhältnis von Krankheit und Gesellschaft zu beschäftigen: Sie stößt auf antike Traumtagebücher, Verschwörungstheorien und untersucht die Mechanismen der Gesundheitsindustrie. Die Originalfassung wurde 2020 mit dem Pulitzerpreis ausgezeichnet – Boyer hat überlebt. 21 Punkte

Jedes Jury-Mitglied der Sachbuch-Bestenliste vergibt monatlich an vier Sachbücher je einmal 15, 10, 6 und 3 Punkte.

Die Jury der Sachbuch-Bestenliste: René Aguigah (Deutschlandfunk Kultur), Peter Arens (ZDF), Susanne Billig (Deutschlandfunk Kultur), Ralph Bollmann (F.A.S.), Stefan Brauburger (ZDF), Alexander Cammann (DIE ZEIT), Gregor Dotzauer (Der Tagesspiegel), Heike Faller (DIE ZEIT), Marlen Hobrack (DIE ZEIT), Daniel Fiedler (ZDF), Jenny Friedrich-Freksa (Kulturaustausch), Manuel J. Hartung (DIE ZEIT), Thorsten Jantschek (Deutschlandfunk Kultur), Kim Kindermann (Deutschlandfunk Kultur), Inge Kutter (DIE ZEIT), Hannah Lühmann (DIE WELT), Ijoma Mangold (DIE ZEIT), Tania Martini (taz), Susanne Mayer (DIE ZEIT), Catherine Newmark (Deutschlandfund Kultur), Jutta Person (freie Literaturkritikerin), Bettina von Pfeil (ZDF), Jens-Christian Rabe (Süddeutsche Zeitung), Christian Rabhansl (Deutschlandfunk Kultur), Anne Reidt (ZDF), Anna Riek (ZDF), Stephan Schlak (Zeitschrift für Ideengeschichte), Hilal Sezgin (freie Autorin), Catrin Stövesand (Deutschlandfunk), Elisabeth von Thadden (DIE ZEIT)

Mehr von aspekte

Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Zur Merkliste hinzugefügt! Merken beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Um zu verstehen, wie unsere Webseite genutzt wird und um dir ein interessenbezogenes Angebot präsentieren zu können, nutzen wir Cookies und andere Techniken. Hier kannst du mehr erfahren und hier widersprechen.

Sie haben sich mit diesem Gerät ausgeloggt.

Sie haben sich von einem anderen Gerät aus ausgeloggt, Sie werden automatisch ausgeloggt.

Ihr Account wurde gelöscht, Sie werden automatisch ausgeloggt.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, kannst du jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigst du dein Ausweisdokument.

Du wechselst in den Kinderbereich und bewegst dich mit deinem Kinderprofil weiter.