Sie sind hier:

Haushalt steht - Ampel gerettet?

Nach langem Ringen steht der Haushalt 2025. Worauf hat sich die Ampel-Koalition geeinigt? ZDFheute live zeigt die Pressekonferenz mit Kanzler Scholz und ordnet ein.

Videolänge:
72 min
Datum:
05.07.2024
Verfügbarkeit:
Video verfügbar bis 05.07.2025

Nach zähen Verhandlungen hat sich die Ampel-Koalition auf den Haushalt für 2025 geeinigt. Bis tief in die Nacht haben Bundeskanzler Olaf Scholz, Finanzminister Christian Lindner und Wirtschaftsminister Robert Habeck um eine Lösung im Streit gerungen. Die Ergebnisse stellte der Kanzler am Morgen der SPD-Bundestagsfraktion vor.

Ein zentraler Beschluss: Die Schuldenbremse wird auch im kommenden Jahr eingehalten. Darauf hatte die FDP gepocht. Ebenso soll die schwache Konjunktur angekurbelt werden – unter anderem mit Steuerentlastungen und einem Paket zur Stärkung des Wirtschaftsstandorts Deutschland. Auch soll es schärfere Sanktionen beim Bürgergeld geben, ebenfalls eine Kernforderung der FDP. Doch auch SPD und Grüne konnten sich in einigen Punkten durchsetzen: Familien sollen im kommenden Jahr mehr Geld bekommen. Das Kindergeld wird um fünf Euro monatlich erhöht und auch der Kinderzuschlag steigt.

SPD-Fraktionschef Rolf Mützenich begrüßte die Einigung der Ampel-Spitzen. Zugleich betonte er nach der Sondersitzung der Bundestagsfraktion, die Erklärung einer Notlage bei der Schuldenbremse bleibe auf der Agenda. Laut FDP-Generalsekretär Bijan Djir-Sarai habe sich das „lange Verhandeln“ gelohnt. Die Einhaltung der Schuldenbremse sei wichtig für die Wirtschaftswende. Grünen-Fraktionsvize Andreas Audretsch lobte vor allem die verstärkten Unterstützungsleistungen für Familien.

Streit innerhalb der Ampel

Monatelang hatte die Ampel-Koalition über den Haushalt für das Wahljahr 2025 gestritten.  Zankapfel war vor allem die Beibehaltung der Schuldenbremse. Insbesondere die SPD drang mit Blick auf finanzielle Belastungen durch den Ukraine-Krieg, die Schuldenbremse erneut auszusetzen, um mehr Spielraum für Investitionen zu haben. Einzelne Ressorts wie das Auswärtige Amt oder das Entwicklungsministerium wollten Lindners Sparvorgaben zunächst nicht akzeptieren. Strittig war auch der Sozialetat. Daneben bestand immer noch eine Lücke von rund 10 Milliarden Euro, die geschlossen werden musste.

Wie es jetzt weitergeht

Mit der Einigung der Parteispitzen ist der Haushalt noch nicht verabschiedet. Ein Kabinettsbeschluss soll am 17. Juli gefasst werden. Anschließend muss sich der Bundestag mit den Plänen befassen. Dann stehen der Ampel kontroverse Diskussionen mit der Opposition ins Haus. Im November oder Dezember könnte der Etat für 2025 beschlossen werden.  

Kommentare

0 Kommentare

  • Schreibe den ersten Kommentar zu diesem Artikel.

Mehr aus ZDFheute live

TN: "Gerichte werden sehr genau hinschauen"

ZDF-Rechtsexperte zu "Compact" - "Gerichte werden sehr genau hinschauen" 

Das Bundesinnenministerium bediene sich beim „Compact“-Verbot eines „kleinen Umwegs“, erklärt ZDF-Rechtsexperte Jan Henrich. Man habe ein Vereinigungsverbot ausgesprochen.

16.07.2024
Videolänge
Politikwissenschaftlerin Prof. Andrea Römmele

US-Wahlkampf - "Das Rennen ist offen" 

Mit dem Attentat verändere sich Trumps Rolle, er würde vom Angeklagten zum Opfer, so Politikwissenschaftlerin Prof. Römmele. Die Stärke von Biden sei jetzt entscheidend.

15.07.2024
Videolänge
TN: "Es ist eine historische Zäsur"

Nach Attentat auf Trump - "Es ist eine historische Zäsur" 

Der Angriff auf Trump im Wahlkampf markiere eine neue Eskalationsstufe in den USA, so Politologin Clüver Ashbrook. Er werde das Attentat für seine Zwecke instrumentalisieren.

14.07.2024
Videolänge
Zur Merkliste hinzugefügt Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Zur Merkliste hinzugefügt Merken beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Sie haben sich mit diesem Gerät ausgeloggt.

Sie haben sich von einem anderen Gerät aus ausgeloggt, Sie werden automatisch ausgeloggt.

Ihr Account wurde gelöscht, Sie werden automatisch ausgeloggt.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, kannst du jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigst du dein Ausweisdokument.

Zur Altersprüfung

Du bist dabei, den Kinderbereich zu verlassen. Möchtest du das wirklich?

Wenn du den Kinderbereich verlässt, bewegst du dich mit dem Profil deiner Eltern in der ZDFmediathek.

Du wechselst in den Kinderbereich und bewegst dich mit deinem Kinderprofil weiter.

An dieser Stelle würden wir dir gerne die Datenschutzeinstellungen anzeigen. Entweder hast du einen Ad-Blocker oder ähnliches in deinem Browser aktiviert, welcher dies verhindert, oder deine Internetverbindung ist derzeit gestört. Falls du die Datenschutzeinstellungen sehen und bearbeiten möchtest, prüfe, ob ein Ad-Blocker oder ähnliches in deinem Browser aktiv ist und schalte es aus. So lange werden die standardmäßigen Einstellungen bei der Nutzung der ZDFmediathek verwendet. Dies bedeutet, das die Kategorien "Erforderlich" und "Erforderliche Erfolgsmessung" zugelassen sind. Weitere Details erfährst du in unserer Datenschutzerklärung.

An dieser Stelle würden wir dir gerne die Datenschutzeinstellungen anzeigen. Möglicherweise hast du einen Ad/Script/CSS/Cookiebanner-Blocker oder ähnliches in deinem Browser aktiviert, welcher dies verhindert. Falls du die Webseite ohne Einschränkungen nutzen möchtest, prüfe, ob ein Plugin oder ähnliches in deinem Browser aktiv ist und schalte es aus.