Sie sind hier:

Schuldig: So reagiert Trump

Im Prozess um Schweigegeldzahlungen im Wahlkampf 2016 haben die Geschworenen den Ex-Präsidenten schuldig gesprochen. ZDFheute live zeigt Trumps Pressekonferenz und ordnet ein.

Videolänge:
59 min
Datum:
31.05.2024
Verfügbarkeit:
Video verfügbar bis 31.05.2025

Trumps Pressekonferenz nach historischem Schuldspruch | ZDFheute live mit Rechtsexperte Rodegra

In New York äußert sich Donald Trump zu seiner Verurteilung im Schweigegeldprozess. Der republikanische Präsidentschaftskandidat und ehemalige Präsident der USA wurde vor dem Gericht in New York schuldig gesprochen. Damit ist zum ersten Mal in der amerikanischen Geschichte ein ehemaliger Präsident als Straftäter verurteilt worden. ZDF-Korrespondent Elmar Theveßen nennt das Urteil einen "historischen Paukenschlag". Trump wurde in allen 34 Anklagepunkten schuldig gesprochen, wofür im Bundesstaat New York bis zu vier Jahre Haft verhängt werden können. Das Trump wirklich ins Gefängnis muss, ist dennoch unwahrscheinlich. Ersttäter ohne Gewaltdelikte erhalten meist Geldstrafen oder Bewährung. Das Strafmaß wird am 11. Juli verkündet. Wie wird Trump reagieren? Welche Konsequenzen hat das Urteil für ihn? Und welche Rolle spielt es für den Präsidentschaftswahlkampf? Darüber spricht Marc Burgemeister mit USA-Korrespondent Elmar Theveßen und Dr. Jürgen Rodegra, Rechtsanwalt in Berlin und New York.

Der Prozess um Donald Trump und die Hintergründe

Bei dem knapp vierwöchigen Prozess in New York ging es um Schweigegeldzahlungen an die Pornodarstellerin Stormy Daniels. Die Staatsanwaltschaft hat Trump vorgeworfen, Geschäftsunterlagen in 34 Fällen gefälscht zu haben, um die Zahlungen zu verschleiern. Kurz vor den Präsidentschaftswahlen 2016 hatte Trumps ehemaliger Anwalt Michael Cohen, Stormy Daniels, die mit bürgerlichem Namen Stephanie Clifford heißt, 130.000 Dollar ausgezahlt. So sollte die Enthüllung einer mutmaßlichen Affäre zehn Jahre zuvor vermieden werden. Schweigegeldzahlungen selbst sind in den USA nicht illegal, jedoch hat sich Trump strafbar gemacht, indem er die Zahlung als Geschäftsausgaben und Anwaltshonorare verbucht hatte. Der Anklage zufolge handelt es sich um illegale Wahlkampffinanzierung.

Trump weist weiterhin alle Vorwürfe zurück und bezeichnet das Verfahren als politisch motiviert. Nach dem Urteil erklärte er:

"Das wirkliche Urteil wird das Volk am 5. November fällen.
Donald Trump, ehemaliger Präsident der USA

Nachdem die 12 Geschworenen den Ex-Präsidenten einstimmig für schuldig befunden haben, wird ein Richter am 11. Juli das Strafmaß verkünden. Trump muss sich inzwischen in weiteren Verfahren in Washington, Georgia und Miami verantworten. Dort geht es unter anderem um die unrechtmäße Aufbewahrung von Regierungsunterlagen und um den Vorwurf der versuchten Wahlmanipulation, mit der er 2020 versucht haben soll, seine Niederlage gegen Biden abzuwenden.

Kommentare

0 Kommentare

  • Schreibe den ersten Kommentar zu diesem Artikel.

Mehr aus ZDFheute live

Kim Jong Un und Putin

Militärhilfe im Ukraine-Krieg - Wie Nordkorea Putin unterstützt 

Satellitenbilder sollen zeigen, wie fast 2.000 Container mit Waffen von Nordkorea per Zug nach Russland gebracht wurden. Ein Munitionsdepot soll so deutlich gewachsen sein.

20.06.2024
von Jonas Kapp
Videolänge
Dr. Marcus M. Keupp zugeschaltet via Zoom

Russlands Verluste bei Charkiw - "Lager leeren sich schnell" 

Im Westen Russlands würden die Materialbestände rapide sinken, so Militärökonom Keupp. Moskau produziere verzweifelt, Putins Armee werde aber an der Abnutzungsrate zugrunde gehen.

20.06.2024
Videolänge
Zur Merkliste hinzugefügt Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Zur Merkliste hinzugefügt Merken beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Sie haben sich mit diesem Gerät ausgeloggt.

Sie haben sich von einem anderen Gerät aus ausgeloggt, Sie werden automatisch ausgeloggt.

Ihr Account wurde gelöscht, Sie werden automatisch ausgeloggt.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, kannst du jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigst du dein Ausweisdokument.

Zur Altersprüfung

Du bist dabei, den Kinderbereich zu verlassen. Möchtest du das wirklich?

Wenn du den Kinderbereich verlässt, bewegst du dich mit dem Profil deiner Eltern in der ZDFmediathek.

Du wechselst in den Kinderbereich und bewegst dich mit deinem Kinderprofil weiter.

An dieser Stelle würden wir dir gerne die Datenschutzeinstellungen anzeigen. Entweder hast du einen Ad-Blocker oder ähnliches in deinem Browser aktiviert, welcher dies verhindert, oder deine Internetverbindung ist derzeit gestört. Falls du die Datenschutzeinstellungen sehen und bearbeiten möchtest, prüfe, ob ein Ad-Blocker oder ähnliches in deinem Browser aktiv ist und schalte es aus. So lange werden die standardmäßigen Einstellungen bei der Nutzung der ZDFmediathek verwendet. Dies bedeutet, das die Kategorien "Erforderlich" und "Erforderliche Erfolgsmessung" zugelassen sind. Weitere Details erfährst du in unserer Datenschutzerklärung.

An dieser Stelle würden wir dir gerne die Datenschutzeinstellungen anzeigen. Möglicherweise hast du einen Ad/Script/CSS/Cookiebanner-Blocker oder ähnliches in deinem Browser aktiviert, welcher dies verhindert. Falls du die Webseite ohne Einschränkungen nutzen möchtest, prüfe, ob ein Plugin oder ähnliches in deinem Browser aktiv ist und schalte es aus.