Update am Abend: BSW und AfD sorgen für Eklat

    Update

    Update am Abend:BSW und AfD auf Konfrontationskurs - der Tag

    von Tim-Julian Schneider
    |
    Tim-Julian Schneider

    Guten Abend,

    das BSW und Großteile der AfD haben im Bundestag für einen Eklat gesorgt, Deutschland trauert um einen besonderen Politiker und die Terrororganisation Hamas signalisiert Gesprächsbereitschaft. Das waren die Themen des Tages:

    BSW und AfD sorgen bei Selenskyj-Rede für Eklat

    Von einem Tiefpunkt des Parlaments spricht CDU-Fraktionschef Friedrich Merz, als "peinlich und respektlos" bezeichnet SPD-Parlamentsgeschäftsführerin Katja Mast die Aktion von BSW und AfD. Politiker der beiden Parteien hatten zur Rede des ukrainischen Präsidenten Wolodymyr Selenskyj demonstrativ den Plenarsaal verlassen. Selenskyj, der sich für die deutsche Unterstützung im Krieg gegen den Aggressor Russland bedankte, wurde vorher von der AfD als "Kriegs- und Bettelpräsident" betitelt. Das BSW bezichtigte ihn, eine Eskalationsspirale zu befördern und einen atomaren Konflikt in Kauf zu nehmen.
    Während die Ampel-Regierung zur Planung des Wiederaufbaus der Ukraine einlädt und auch die Union fest an der Seite Kiews steht, gehen AfD und BSW auf Konfrontationskurs gegen den ukrainischen Präsidenten. Zwei Parteien, die gerade bei der Europawahl jeweils starke Ergebnisse einfuhren. Und das trotz ihrer Ukraine-Politik - oder gerade deswegen?

    Klaus Töpfer - ein Politiker, der anders war

    Klaus Töpfer ist tot. Der CDU-Politiker und frühere Umweltminister wurde 85 Jahre alt. Als "grünes Gewissen der CDU" beschreibt ihn ZDF-Korrespondentin Patricia Wiedemeyer, die seine Karriere lange begleitet hat. "Töpfer war rastlos, ruhelos, immer unterwegs", beschreibt sie den Politiker. Er war "immer in Aktion, immer bestrebt, weltweit ein offenes Ohr zu finden für sein Anliegen: eine saubere, lebenswerte Welt."
    Schon 1988 forderte er eine Zukunft ohne Kernenergie, sprach sich für weniger fossile Energien aus. Dabei blieb der leidenschaftliche Skat-Spieler laut Wiedemeyer "immer bodenständig und nicht arrogant". Mit ihm geht einer "der größten Umweltpolitiker unserer Zeit", sagt NRW-Ministerpräsident Hendrik Wüst (CDU). Mit dieser Meinung steht er nicht alleine da.
    Der ehemalige Umweltminister und UNEP-Chef Klaus Töpfer - aufgenommen am 21.04.2017 in Berlin
    11.06.2024 | 2:09 min

    Hamas offen für Waffenruhe?

    Die Terrororganisation Hamas ist nach eigenen Angaben bereit, die UN-Resolution für eine Waffenruhe im Gazastreifen anzunehmen und über Einzelheiten zu verhandeln. ZDF-Korrespondent Bewerunge sieht darin aber vorerst keinen Durchbruch: "De facto hat sie natürlich nicht irgendein Waffenstillstands-Angebot angenommen, sondern lediglich verlautbart, dass sie bereit ist, darüber zu verhandeln. Das ist der Stand der letzten Monate und insofern nichts Neues", so Bewerunge.
    • Alle Entwicklungen finden Sie jederzeit in unserem Liveblog zur Lage in Nahost.
    • Die Einschätzung zur Lage von ZDF-Korrespondent Bewerunge im Video:
    Israel-Korrespondent Michael Bewerunge im Gespräch mit Moderatorin Sara Bildau.
    11.06.2024 | 1:06 min

    Weitere Schlagzeilen

    Gesagt

    Ramelow warnt vor Spaltung zwischen Ost- und Westdeutschland
    Quelle: ZDF

    Der Osten habe sich nicht zu entschuldigen, betonte Ramelow. "Man sollte ihn vielmehr als Chance begreifen. Stattdessen geht die emotionale Einheit zunehmend krachen", warnt Thüringens Ministerpräsident. Dass man von Ostdeutschen Dankbarkeit erwarte, treibe diese Spirale weiter an, fuhr Ramelow fort.

    Bild des Tages

    Frost auf höchstem Marsvulkan
    Quelle: ZDF

    Forschende haben erstmals Wasserfrost auf den höchsten Vulkanen des Mars nachgewiesen. Dazu verwendete das internationale Team unter der Leitung der Universität Bern hochauflösende Bilder einer Marskamera an Bord einer ESA-Sonde. "Zu verstehen, wo Wasser zu finden ist und wie es transportiert wird, ist für zukünftige Marsmissionen und die mögliche Erkundung des Mars durch den Menschen von Bedeutung", teilte die Universität Bern mit.

    Ein Lichtblick

    Ein Auto, dass in eine Schlucht gestürzt ist
    Quelle: ZDF

    Wie bei Lassie: Nachdem sein Herrchen mit dem Auto in eine Schlucht gestürzt ist, hat ein Hund in Oregon die Familie des Mannes alarmiert. Dafür musste er etliche Kilometer laufen.
    Wenn Sie unser ZDFheute Update abonnieren möchten, können Sie das hier tun oder in Ihrer ZDFheute-App unter Meine News / Einstellungen / ZDFheute-Update-Abo.

    Streaming-Tipps für den Feierabend

    Lust auf ein Konzert-Erlebnis der Extraklasse, ohne dafür das heimische Wohnzimmer verlassen zu müssen? Im Juni 2022 begeistert Billie Eilish ihre Fans in London in sechs Konzerten im Rahmen ihrer "Happier Than Ever" Tour. Starregisseur Sam Wrench filmte das Spektakel mit 20 Kameras. Mitsingen und -tanzen erlaubt. (98 Minuten)
    Billie Eilish
    15.06.2024 | 98:44 min
    Es ist ein Thema, das von den meisten Spielern und Verantwortlichen im Profifußball lieber vermieden wird: Homosexualität. Obwohl es in der Gesellschaft eine breite Akzeptanz gibt, wird darüber in Stadien noch geschwiegen. Der Dokumentarfilm "Das letzte Tabu" lässt neben Thomas Hitzlsperger diejenigen ihre ganz persönliche Geschichte erzählen, die genau dieses Tabu gebrochen haben. Ausgang ist die Biografie des britischen Fußballprofis Justin Fashanu (1961 bis 1998), der sich 1990 als homosexuell outete und diesen Schritt mit dem Leben bezahlte. Ab 20:15 Uhr im ZDF und in der ZDF-Mediathek:

    Doku | ZDFzeit
    :Das letzte Tabu

    Schwer vorstellbar, aber wahr: Nach aktuellen Schätzungen sind von weltweit 500.000 aktiven männlichen Fußballprofis weniger als zehn offen homosexuell.
    von Manfred Oldenburg
    "Das letzte Tabu": Grafik: Im Titel des Films steht ein anonymisierter Fußballer mit dem Rücken zur Kamera. Hinter dem Titel ist der Ausgang auf ein Fußballfeld.
    94:41 min

    Genießen Sie Ihren Abend!

    Tim-Julian Schneider und das gesamte ZDFheute-Team
    Alles gut? Danke, dass Sie unser ZDFheute Update lesen! Empfehlen Sie das Briefing gerne Ihren Freunden und Bekannten - hier ist der Anmeldungs-Link. Außerdem freuen wir uns weiterhin über Ihr Feedback, was Ihnen besonders gut gefällt und was wir noch besser machen sollten an zdfheute-feedback@zdf.de. Vielen Dank für Ihre Unterstützung!