1:0 in Bundesliga gegen Freiburg: Bayern kriegt die Kurve

    Traumtor von de Ligt:1:0 gegen Freiburg - Bayern kriegt die Kurve

    |

    Die Bayern sind wieder in der Spur. Mit dem 1:0 gegen Freiburg gelingt die Revanche fürs Pokal-Aus. Eine ganz andere Revanche musste danach Joshua Kimmich erklären.

    Matthijs de Ligt (M) schießt das Eröffnungstor gegen den SC Freiburg.
    Nach dem Pokal-Aus gegen Freiburg nimmt der FC Bayern in der Liga erfolgreich Revanche. Für das Tor des Tages sorgt Abwehrmann de Ligt mit einem Sonntagsschuss.10.04.2023 | 10:01 min
    Der FC Bayern München hat das Aus im DFB-Pokal gegen Freiburg offenbar verdaut und sich in der Bundesliga am Sport-Club revanchiert. Mit 1:0 gewannen die Münchner im Breisgau und verspielten dabei angesichts etlicher vergebener Chancen einen wesentlich deutlicheren Sieg. Das Tor des Tages erzielte Matthijs de Ligt mit einem sehenswerten 27-Meter-Schuss in der 51. Minute. In der Tabelle bleibt's bei zwei Punkten Vorsprung vor dem BVB, der gegen Union Berlin 2:1 gewann.

    Das ist ein sehr guter Sieg für uns. Mit Blick auf die Champions League hoffe ich, dass ein paar angeschlagene Spieler zurückkommen.

    Thomas Tuchel (Trainer Bayern München)

    Mit dem Sieg verschafften sich die Bayern auch neuen Mut fürs Viertelfinal-Hinspiel der Champions League am Dienstag, 21 Uhr, bei Manchester City. Die Freiburger hingegen mussten durch die erste Niederlage nach sieben ungeschlagenen Spielen einen Rückschlag im Kampf um ihre erste Teilnahme an der Königsklasse hinnehmen.

    Tuchel bringt drei Neue für die Startelf

    Der neue Bayern-Trainer Thomas Tuchel setzte im Breisgau auf Starpower. Er bot Sadio Mane, Alphonso Davies, Jamal Musiala und Serge Gnabry auf - alle vier hatten bei der Pokal-Niederlage nicht in der Startelf gestanden. Verzichten musste Tuchel auf den gesperrten Abwehrchef Dayot Upamecano und den verletzten Stürmer Eric Maxim Choupo-Moting.
    Beide Mannschaften gaben vom Anpfiff weg mächtig Gas, trotz der optischen Überlegenheit der Münchner versteckten sich die Freiburger nicht. Gnabry hätte nach einer Flanke von Musiala die Bayern als Erster in Führung bringen können, SC-Torwart Mark Flekken parierte aber seinen Kopfball (9.).

    Freiburg spielt mit

    Der Sport-Club zeigte sich von der großen Chance unbeeindruckt und bestimmte sogar die Minuten danach. Und doch waren es wieder die Bayern, die brandgefährlich wurden. In der 18. Minute konnte Mane die zweite Top-Gelegenheit nicht nutzen.
    Nun übernahmen die Münchner zwar über weite Stecken das Kommando, Freiburg hielt aber gut dagegen und setzte auch in der Offensive Nadelstiche. In der 34. Minute verzog SC-Kapitän Christian Günter seinen Schuss am Ende eines vielversprechenden Konters. Kurz darauf musste Innenverteidiger Manuel Gulde angeschlagen raus, für ihn kam Philipp Lienhart (36.).
    Freiburgs Lucas Höler erzielt den 2:1 Siegtreffer gegen Bayerns Torhüter Yann Sommer.
    Der SC Freiburg schafft im DFB-Pokal die Riesen-Überraschung und gewinnt beim FC Bayern. Der Handelfmeter von Lucas Höler in der Nachspielzeit bringt dem Sport-Club den 2:1-Sieg.04.04.2023 | 5:58 min
    Das Aus der Bayern im DFB-Pokal gegen den SC Freiburg:

    Freiburgs Ritsu Doan trifft den Pfosten

    Gegen Ende der ersten Hälfte erhöhten die Bayern die Schlagzahl, die Führung der Münchner lag in der Luft. Ganz nah dran war aber der Japaner Ritsu Doan auf der Gegenseite, als er den Pfosten traf (44.).
    Zu Beginn des zweiten Durchgangs passierte erst einmal nicht viel - dann brachte Innenverteidiger de Ligt die Münchner fast aus dem Nichts mit einem sehenswerten Distanzschuss in Führung.

    Flekken hält Freiburg im Spiel

    Kurz darauf scheiterte Mane an Flekken (57.), die Möglichkeit von Leroy Sane war noch größer (60.) - durch die verpassten Chancen blieb der SC im Spiel. Das hätte sich in der 70. Minute fast gerächt: Bayern-Torhüter Yann Sommer musste gegen Roland Sallai in höchster Not retten. Sieben Minuten später konnte Sane erneut nicht den Deckel aufs Spiel machen.
    In der Nachspielzeit hatte Gnabry noch zwei Mal ein Tor auf dem Fuß: Zuerst stand Flekken im Weg, dann der Pfosten. Ganz am Ende hatten dann die Bayern noch Glück, als Yann Sommer mit einer reflexartigen Fußabwehr das 1:1 verhindert.

    Ich bin hochzufrieden mit der Leistung. Es ist schade für uns, dass so ein Schuss für die Bayern zum Sieg reicht.

    Christian Streich (Trainer SC Freiburg)

    Münchens Joshua Kimmich (3.v.r) ist Teil eines Streits nach dem Spiel
    Rudelbildung nach Joshua Kimmichs (Mitte) Siegerfaust.
    Quelle: dpa

    Kimmich reizt die Freiburg-Fans

    Emotional wurde es nach Spielende, als Joshua Kimmich provokant vor dem SC-Anhang über den Sieg jubelte. Die SC-Spieler stürmten auf Kimmich zu, schnell bildete sich auf dem Feld ein Rudel - mit viel Geschubse und Geschrei. Die Schiedsrichter hatten Mühe, zu schlichten, nach ein paar Minuten hatten sich die Gemüter beruhigt.
    Sein Jubel sei nicht nur Ausdruck von Freude gewesen, erklärte Kimmich nachher bei Sport1. "Es war auch ein Stück weit drüber", sagte Kimmich und spielte auf den Film an, den die Freiburger vor dem Anpfiff auf der Anzeigetafel laufen ließen. Darauf zu sehen ein Zusammenschnitt des Pokalsiegs über die Bayern am Dienstag - unter großem Jubel der SC-Fans. Kimmich habe sich "provoziert" gefühlt: "Mein Jubel am Ende war eine Reaktion darauf. Ich kann jeden verstehen, der das als unsportlich bezeichnet. Das macht man nicht."

    Nach Szene beim Pokal-Aus
    :Trikot für Streich: Musiala hält Versprechen

    Christian Streich und Jamal Musiala haben Frieden geschlossen. Der Bayern-Star entschuldigte sich für sein Verhalten und überreichte dem Trainer des SC Freiburg sein Trikot.
    Christian Streich,Trainer (SC Freiburg) mit Jamal Musiala (Bayern München) nach Spielende.
    Quelle: SID/ZDF/dpa

    Mehr zum Thema

    Bundesliga - 29. Spieltag

    das aktuelle sportstudio

    2. Bundesliga - Highlights

    Bundesliga-Duelle

    Champions League - Highlights