Sie sind hier:

Medaillenspiegel

Nach 57 / 176 Entscheidungen
Deutschland
1
GER
9
9
3
Großbritannien
2
GBR
8
10
3
Italien
3
ITA
7
8
8
Frankreich
4
FRA
6
7
11
Rumänien
5
ROU
5
0
3

Newsticker

EC 2022 - Leichtathletik15.08. 13:54

Marathon:Gold und Silber für DLV-Männer

Richard Ringer (Rehlingen) hat bei der EM in München überraschend Gold im Marathon gewonnen. Der 33-Jährige triumphierte mit einem sagenhaften Endspurt in 2:10:21 Stunden vor Maru Teferi aus Israel. Bronze ging an dessen Landsmann Gashau Ayale. Der deutsche Rekordhalter Amanal Petros (Wattenscheid), der auf der langen Zielgeraden auf Silberkurs lag, musste sich mit Platz vier begnügen. Aufgrund gesundheitlicher Probleme hatte der 27-Jährige seit Anfang April kein Rennen mehr bestritten. In der Team-Wertung gab es für Deutschland Silber hinter Israel.

EC 2022 - Leichtathletik15.08. 13:25

Stab: Otchere und Knäsche in Quali raus

Jaqueline Otchere (Mannheim) und Anjuli Knäsche (Leinfelden-Echterdingen) haben bei der Heim-EM in München das Finale im Stabhochsprung (Mittwoch, 20:00 Uhr) verpasst. Otchere, die bei der WM in Eugene vor drei Wochen noch starke Zehnte geworden war, schied in der Qualifikation mit nur 4,10m aus. Knäsche reichten 4,40m nicht für das Finale, da sie die Höhe erst im zweiten Versuch schaffte. Ekaterini Stefanidi (GRE), Olympiasiegerin von 2016 und Weltmeisterin von 2017, kann hingegen ihren Titel-Hattrick ins Visier nehmen.

EC 2022 - Leichtathletik15.08. 13:25

Marathon: Team-Gold für DLV-Frauen

Die deutschen Marathon-Läuferinnen haben bei der EM in München die Goldmedaille im Teamwettbewerb gewonnen. Bei den ersten Leichtathletik-Entscheidungen im Rahmen der European Champion-ships setzten sich Miriam Dattke (Rang 4), Domenika Mayer (Rang 6) und Deborah Schöneborn (Rang 10) durch. Den EM-Titel im Einzelrennen sicherte sich die Polin Aleksandra Lisowska. Dattke musste sich in der hochspannenden Entscheidung auf der Zielgeraden der Niederländerin Nienke Brinkman geschlagen geben, die Bronze gewann. Silber ging an Matea Parlov Kostro aus Kroatien.

EC 2022 - Leichtathletik15.08. 12:07

Pinto und Haase im 100-m-Halbfinale

Nach Gina Lückenkemper (Berlin) stehen auch Tatjana Pinto (Wattenscheid) und Rebekka Haase (Wetzlar) bei der Leichtathletik-EM in München im Halbfinale über die 100 Meter (Dienstag, 20:35/ ARD). Pinto reichten in ihrem Vorlauf 11,43 Sekunden zum Erreichen der nächsten Runde, Haase kam sogar mit 11,50 Sekunden weiter. Vize-Europameisterin Lückenkemper, die bereits unter der 11-Sekunden-Marke geblieben war, musste aufgrund ihrer Vorleistungen nicht in den Vorläufen antreten. Das Finale (22:25 Uhr) steigt ebenfalls am Dienstagabend.

EC 2022 - Leichtathletik15.08. 11:15

Zehnkampf: Weltmeister Mayer steigt aus

Weltmeister und Weltrekordler Kevin Mayer hat den Zehnkampf in München schon nach der ersten Disziplin beenden müssen. Der Franzose kam bei den European Championships im 100-Meter-Lauf sichtbar angeschlagen ins Ziel und brach danach den Wettkampf ab. Der Start von Mayer war lange offen gewesen. "Ich habe alles getan, um wieder wettbewerbsfähig zu sein", sagte der Franzose am Stadion-Mikrofon. Es sei aber besser vorzeitig aufzuhören, bevor sich eine Verletzung vergrößere. "Es ist sehr hart, zu stoppen", sagte der 30-Jährige nach seinen 11,67 Sekunden.

EC 2022 - Bahnrad14.08. 20:26

Silber für Reinhardt

Theo Reinhardt hat bei der Bahnrad-EM in München für eine weitere deutsche Medaille gesorgt. Im Ausscheidungsfahren sicherte er sich Silber. Reinhardt führte das Rennen lange an, musste sich nur Weltmeister Elia Viviani geschlagen geben. Der Italiener belohnte sich für ein Mammutprogramm: Viviani hatte am Nachmittag das Straßenrennen bestritten und war dabei Siebter geworden. Sprinterin Emma Hinze steuert derweil auf die nächste Medaille zu. Die Weltmeisterin zog ins Sprint-Halbfinale am Montag (ab 15:45 Uhr live im ZDF und in der Mediathek) ein. In diesem steht auch Lea Sophie Friedrich.

EC 2022 - Sportklettern14.08. 19:43

Hannah Meul klettert zu Silber

Hannah Meul hat bei den European Championships die erste Medaille für die deutschen Sportkletterer gewonnen. Im Finale des Boulder-Wettbewerbs belegte die 21-Jährige Rang zwei. Es war die erste Podestplatzierung bei einem Groß-event für eine Athletin des Deutschen Alpenvereins seit dem EM-Sieg von Juliane Wurm 2015 - auch im Bouldern. Die Slowenin Janja Garbret siegte. Dritte wurde Oriane Bertone aus Frankreich. Bei den Männern verpassten Alexander Megos als Fünfter und Yannick Flohe als Sechster im Lead eine Medaille. Gold ging im klassischen Vorstiegsklettern am Seil an den Tschechen Adam Ondra.

EC 2022 - Triathlon14.08. 19:35

DTU-Mixed-Staffel holt EM-Silber

Die deutsche Team-Staffel um Laura Lindemann hat bei der Triathlon-EM in München Silber im Mixed-Wettbewerb gewonnen. Nach jeweils 300 Meter Schwimmen, 7,2 Kilometer Radfahren und 1,6 Kilometer Laufen im Münchner Olympiapark mussten sich Valentin Wernz (Tuttlingen), Nina Eim (Potsdam), Simon Henseleit (Schongau) und Lindemann (Potsdam) lediglich Frankreich geschlagen geben. Die Schweiz wurde Dritter. Damit beendete die Deutsche Triathlon Union (DTU) die Titelkämpfe in München mit zwei Medaillen. Am Freitag hatte Lindemann mit Silber für einen erfolgreichen Auftakt gesorgt.

EC 2022 - Turnen14.08. 17:09

Emma Malewski holt EM-Titel am Balken

Emma Malewski hat zum Abschluss der Turn-Europameisterschaften für eine große Überraschung gesorgt. Die 18 Jahre alte Chemnitzerin gewann in München am Schwebebalken die Goldmedaille. Mit 13,466 Punkten verwies sie die Britin Ondine Achampong auf Platz zwei, die für ihre Übung 13,400 Zähler erhielt. Dritte wurde die punktgleiche Carolann Heduit aus Frankreich. Die WM-Zweite Pauline Schäfer-Betz (Chemnitz) belegte mit 13,200 Punkten den fünften Platz. "Es ist einfach phantastisch, ein perfekter Tag. Durch die vielen Zuschauer fühlt sich alles noch viel krasser an", sagte Malewski am ARD-Mikrofon.

EC 2022 - Turnen14.08. 16:24

Seitz gewinnt überraschend Gold

Elisabeth Seitz hat zum Abschluss der Frauen-Wettbewerbe bei den Turn-Europameisterschaften in München überraschend den Titel am Stufenbarren gewonnen. Die deutsche Rekordmeisterin bekam im Finale der besten Acht 14,433 Punkte für ihre Übung. Damit verwies die Stuttgarterin Alice D'Amato aus Italien um 0,033 Punkte auf Platz zwei. Dritte wurde Lorette Charpy aus Frankreich. Die 33 Jahre alte Kim Bui aus Stuttgart verabschiedete sich als Fünfte von der Turn-Bühne. "Gold ist einfach unglaublich", sagte Europameisterin Seitz über das Hallen-Mikrofon.

EC 2022 - Rudern14.08. 15:29

Marchand holt mit Vierer EM-Bronze

Die ehemalige Olympia-Teilnehmerin Kathrin Marchand hat bei ihrer Premiere im Para-Sport EM-Bronze gewonnen. Die Debütantin ruderte in Oberschleißheim mit dem Mixed-Vierer um Marc Lembeck, Susanne Lackner, Jan Helmich sowie Steuerfrau Inga Thöne in 7:33,17 Minuten hinter Großbritannien und Frankreich auf Platz drei. Mit einem starken Endspurt überholte der deutsche Vierer auf den letzten Metern noch Italien. Marchand hatte nach den Olympischen Spielen in Rio 2016 ihre Karriere als Leistungssportlerin eigentlich beendet. Nach einem Schlaganfall greift sie nun im Para-Sport wieder an.

EC 2022 - Straßenrad14.08. 15:25

Jakobsen sprintet zum EM-Titel

Fabio Jakobsen aus den Niederlanden hat sich bei den Radsport-Europameisterschaften in München den Titel im Straßenrennen gesichert. Der 25-Jährige setzte sich nach 207,9 Kilometern von Murnau am Staffelsee nach München im Sprint gegen den Franzosen Arnaud Demare und Tim Merlier aus Belgien durch. Pech hatte Deutschlands Topsprinter Pascal Ackermann, der stürzte und das Rennen vorzeitig beenden musste. Phil Bauhaus musste sich als bester Deutscher mit Platz 16 zufrieden geben. Am Mittwoch werden in München die Titelträger im Einzelzeitfahren bei den Frauen und bei den Männern ermittelt.

EC 2022 - Rudern14.08. 14:32

Zeidler verpasst EM-Medaille

Weltmeister Oliver Zeidler hat der hohen Erwartungshaltung bei der Heim-EM in München nicht standgehalten und eine Medaille verpasst. Im Einer-Finale auf der Regattastrecke in Oberschleißheim kam der Titelverteidiger nicht über den vierten Platz hinaus. Gold ging an den Niederländer Melvin Twellaar vor Stefanos Ntouskous aus Griechenland und Kristian Vasilev aus Bulgarien. Der als Topfavorit gestartete Zeidler lag bis kurz vor dem Ziel noch in Führung, wurde dann jedoch noch von drei Konkurrenten überholt.

EC 2022 - Rudern14.08. 14:26

Ruderin Föster gewinnt Bronze

Alexandra Föster hat bei der Ruder-EM in München die Bronzemedaille im Einer gewonnen. Die 20-Jährige, die vor fünf Wochen mit ihrem Sieg beim Weltcup-Finale in Luzern die Fachwelt verblüfft und wenig später die U23-WM gewonnen hatte, sorgte damit für die erste deutsche Ruder-Medaille bei den European Championships in einer olympischen Bootsklasse. Die Sportlerin aus Meschede sicherte sich auf den letzten Metern beim Sieg der Niederländerin Karolien Florijn vor der Griechin Evangelia Anastasiadou mit einem packenden Finish hauchdünn noch einen Podestplatz.

EC 2022 - Bahnrad14.08. 10:14

Schädel-Hirn-Trauma bei Paternoster

Die bei einem schweren Massensturz bei der Bahnrad-Europameisterschaft in München verletzte Italienerin Letizia Paternoster wird nach Angaben des nationalen Verbandes keine bleibenden Schäden davontragen. Die 23 Jahre alte Weltmeisterin habe ein Schädel-Hirn-Trauma erlitten und sich das rechte Schlüsselbein gebrochen, teilte Italiens Radsport-Föderation mit. Paternoster sei immer bei Bewusstsein gewesen, könne sich an den Unfall aber nicht erinnern, "was in so einem Fall normal ist". Sie verbrachte die Nacht im Krankenhaus. Paternoster war zusammen mit vier Konkurrentinnen gestürzt.

EC 2022 - Bahnrad13.08. 21:25

Nochmal Gold und Silber für BDR

Nicolas Heinrich aus Chemnitz hat bei den Bahnrad-Europameisterschaften in München überraschend den Titel in der 4000m-Einerverfolgung gewonnen. Der U23-Europameister besiegte im Finale mit einer Zeit von 4:09,320 Sekunden den Italiener Davide Plebani. Das Rennen um Platz drei gewann Manlio Moro (ITA) gegen Charlie Tanfield (GBR. Zum Abschluss des zweiten Wettkampftages holte Moritz Malcharek Silber im nicht-olympischen Scratch. Gold sicherte sich Iuri Leitao aus Portugal. Für den Bund Deutscher Radfahrer war es bereits die siebte Medaille auf der Bahn bei der Heim-EM (5 Gold, 2 Silber).

EC 2022 - Bahnrad13.08. 20:31

Schwerer Sturz überschattet Rennen

Schockmoment bei der Bahnrad-EM in München: Das Ausscheidungsfahren der Frauen ist von einem schweren Sturz überschattet worden. Mehrere Fahrerinnen kamen zu Fall, darunter Weltmeisterin Letizia Paternoster. Sanitäter stützten den Nacken der Italienerin mit einer Halskrause. Paternoster war nach dem Sturz bei Bewusstsein, wurde mehrere Minuten hinter einem Sichtschutz behandelt und dann auf einer Trage von der Holzbahn transportiert. Die deutsche Starterin Lea Lin Teutenberg blieb von dem Unfall verschont.

EC 2022 - Sportklettern13.08. 19:33

Uznik holt überraschend Boulder-Gold

Der deutsche Top-Kletterer Yannick Flohe hat bei der EM in seiner Paradedisziplin einen bitteren Rückschlag hinnehmen müssen und die ersehnte Medaille verpasst. Flohe belegte Rang 13 im Halbfinale und verpasste das Finale der besten sechs. Auch Christian Schweiger und Alexander Megos schieden auf den Plätzen acht und 14 vorzeitig aus. Gold ging überraschend an den Österreicher Nicolai Uznik. Immerhin gehören Flohe und Megos wie Favorit Adam Ondra (CZE), der im Bouldern Dritter wurde hinter Sam Avezou (FRA), noch zu den Medaillenanwärtern im Lead-Wettbewerb am Sonntag (Finale 18.45 Uhr).

EC 2022 - Bahnrad13.08. 18:41

Kröger gewinnt Gold vor Brennauer

Olympiasiegerin Lisa Brennauer hat ihre erfolgreiche Bahnrad-Karriere mit einer weiteren Medaille beendet. Die 34-Jährige gewann Silber in der Einerverfolgung bei den Europameisterschaften in München. Brennauer musste sich im deutschen Finale etwas überraschend ihrer Vierer-Teamkollegin Mieke Kröger geschlagen geben. Brennauer lag am Ende über eine Sekunde hinter Kröger. Bronze sicherte sich Vittoria Guazzini aus Italien. Brennauer und Kröger, beide Mitglieder des Gold-Vierers von Tokio, hatten am Freitag an der Seite von Lisa Klein und Franziska Brauße die Mannschaftsverfolgung gewonnen.

EC 2022 - Bahnrad13.08. 18:27

Emma Hinze rast zu Zeitfahr-Gold

Zweiter Start, zweites Gold: Sprinterin Emma Hinze hat bei den Europameisterschaften in München den nächsten Titel gewonnen. Die 24-Jährige aus Cottbus siegte im nicht-olympischen 500-m-Zeitfahren und dominierte dabei die Konkurrenz in 32,668 Sekunden. Das Podium komplettierten Olena Starikowa aus der Ukraine sowie die Italienerin Miriam Vece. Beide lagen etwas mehr als sieben Zehntelsekunden zurück. Pauline Grabosch wurde Fünfte. Weltmeisterin Lea Sophie Friedrich stand nicht am Start. Hinze, Grabosch und Friedrich hatten am Freitag im Teamsprint triumphiert.

EC 2022 - Triathlon13.08. 18:11

Franzosen feiern Dreifachtriumph

Für die deutschen Triathleten haben sich die Hoffnungen auf eine Podestplatzierung bei der Heim-EM in München zerschlagen. Jonas Schomburg kam beim Dreifachtriumph der Franzosen nach 1,5 km Schwimmen, 40 km Radfahren sowie 10 km Laufen in 1:42:08 Stunden als bester Deutscher auf Rang sieben ins Ziel. Den Sieg sicherte sich Leo Bergere vor Pierre le Corre und Dorian Coninx. Lasse Lührs wurde 18., Tim Hellwig kam auf Rang 21. Am Dienstag werden die Triathlon-Wettbewerbe mit dem Mixed-Relay-Wettbewerb abgeschlossen.

EC 2022 - Sportklettern13.08. 17:15

Meul im Lead Siebte, Garnbret siegt

Kletterin Hannah Meul hat bei den European Championships in München eine Überraschung im Lead-Wettbewerb verpasst. Im Finale erreichte die 21-jährige Studentin vor 5000 begeisterten Zuschauern den 7.Platz bei acht Starterinnen. Erstmals Europameisterin wurde fast erwartungsgemäß Olympiasiegerin Janja Garnbret (Slowenien). Silber holte sich Jessica Pilz (AUT) vor Manon Hily (FRA) auf Rang drei. Garnbret ist auch die große Favoritin am Sonntag im Bouldern (Finale 16 Uhr), in der auch Meul eine Außenseiterchance auf eine Medaille hat.

EC 2022 - Turnen13.08. 15:55

DTB-Quintett gewinnt Bronze

Die deutschen Turnerinnen haben erstmals eine Team-Medaille bei Europameisterschaften gewonnen. Das Quintett Kim Bui, Elisabeth Seitz (beide Stuttgart), Emma Malewski, Pauline Schäfer-Betz (beide Chemnitz) und Sarah Voss (Köln) belegte im Mehrkampf-Finale Platz drei und holte Bronze. Mit 158,430 Punkten musste sich die Riege des Deutschen Turner-Bundes (DTB) bei den European Championships in München nur dem neuen Europameister Italien (165,163) und Großbritannien (161,164) geschlagen geben.

EC 2022 - Rudern13.08. 14:01

Deutschland-Achter verpasst Medaille

Der Deutschland-Achter hat bei den European Championships knapp eine Medaille verpasst. Das Flaggschiff des Deutschen Ruder-Verbandes um den Hamburger Schlagmann Torben Johannesen belegte am Samstag auf der Regattastrecke in Oberschleißheim hinter Italien Rang vier. Der Sieg ging an die herausragenden Briten, Silber bejubelte der Achter aus den Niederlanden. Zuvor hatte der Frauen-Doppelvierer in seinem EM-Finale beim Sieg von Großbritannien den sechsten Platz belegt. Am Sonntag zählt Welt- und Europameister Oliver Zeidler im Einer zu den Top-Kandidaten auf den Titel.

EC 2022 - Rudern13.08. 12:14

Zeidler gewinnt Halbfinallauf

Welt- und Europameister Oliver Zeidler hat bei der Ruder-EM seine Ambitionen auf den Titel untermauert. Der 26-Jährige gewann am Samstag auf der Regattastrecke in Oberschleißheim souverän seinen Halbfinallauf im Einer vor Melvin Twellaar aus den Niederlanden. Zeidler, der im Vorlauf Probleme in der Startphase hatte, dominierte die Konkurrenz in seinem Rennen souverän. "Es hat sich gut angefühlt", sagte Zeidler, der mit dem Achterrennen als Höhepunkt die Heim-Atmosphäre genoss. "Ich hoffe, dass wir mehr Leute für den Sport begeistern können", sagte der Münchner. Das Finale findet am Sonntag statt.

EC 2022 - Triathlon12.08. 19:27

Triathletin Lindemann EM-Zweite

Triathletin Laura Lindemann hat bei den Europameisterschaften den Titel über die Kurzdistanz verpasst. Die 26-Jährige sicherte sich in München nach 1500 Metern Schwimmen, 40 Kilometern Radfahren und zehn Kilometern Laufen Silber. Neun Sekunden nach der neuen Titelträgerin Non Stanford aus Großbritannien setzte sich die Potsdamerin gegen die Französin Emma Lombardi durch. Lindemann war spätestens auf dem Rad ständig in der Spitzengruppe unterwegs. Auf der Laufstrecke gehörte sie lange zu einem Führungsquartett. Doch etwa vier Kilometer vor dem Ziel setzte sich Stanford ab.

EC 2022 - Leichtathletik12.08. 18:49

Mihambo startet nach Corona bei EM

Der Start von Weitsprung-Olympiasiegerin Malaika Mihambo bei den Heim-Europameisterschaften in München ist nach ihrer Corona-Infektion sicher. "Wir haben gestern und heute zwei gute Trainingseinheiten absolvieren können. Ich möchte meine Chance in der Qualifikation am Dienstag auf jeden Fall wahrnehmen", wird Mihambo zitiert. Um die Medaillen im Weitsprung geht es am kommenden Donnerstag, die Qualifikation findet zwei Tage zuvor statt. Mi-hambo hatte bei den Weltmeisterschaften in den USA ihren Titel verteidigt. In München geht sie ebenfalls als Titelverteidigerin an den Start.

EC 2022 - Sportklettern12.08. 18:16

Megos und Flohe im Lead-Halbfinale

Die deutschen Kletter-Asse Alexander Megos und Yannick Flohe präsentieren sich weiter in starker Form. Einen Tag nach dem Erreichen des Boulder-Halbfinals qualifizierten sich die Top-Athleten des Deutschen Alpenvereins (DAV) für die Vorschlussrunde im Lead. Megos gewann dabei die Qualifikation vor dem mehrmaligen tschechischen Weltmeister Adam Ondra, Flohe wurde Dritter. Lead bezeichnet das klassische Vorstiegsklettern am Seil. Sebastian Halenke und Philipp Martin verpassten dagegen die Runde der besten 26.

EC 2022 - Bahnrad12.08. 17:49

Gold auch für Bahnrad-Sprinterinnen

Die Sprinterinnen Lea Sophie Friedrich, Pauline Grabosch und Emma Hinze haben bei den Bahnrad-Europameisterschaften in München die zweite Goldmedaille für Deutschland gewonnen. Sie bezwangen im Finale das Trio aus den Niederlanden in 38,061 Sekunden. Zuvor hatte der Vierer der Frauen bereits den EM-Titel gewonnen. Überschattet wurde die Qualifikation durch einen spektakulären Sturz von Großbritannien. Durch einen technischen Fehler kamen Sophie Capewell und Emma Finucane zu Fall und mussten behandelt werden. Beiden gehe es aber gut, teilte der britische Radsport-Verband mit.

EC 202212.08. 17:31

Minisini holt Synchron-Gold

Der Italiener Giorgio Minisini ist der erste Synchronschwimm-Europameister in einem Einzel-Event nur für Männer. Der 26-Jährige setzte sich in seiner Heimatstadt Rom in der Technischen Kür vor Fernando Diaz aus Spanien und dem Serben Ivan Martinovic durch. Die drei waren vor einem begeisterten Publikum im Foro Italico die einzigen Teilnehmer. Bei den Frauen hatte die Münchnerin Marlene Bojer zuvor mit 81,9748 Punkten den siebten Platz belegt. Den Titel sicherte sich die Ukrainerin Marta Fiedina mit 92,6394 Zählern vor der Italienerin Linda Cerruti und Vasiliki Alexandri aus Österreich.

EC 202212.08. 16:50

Bahnrad-Vierer holt Goldmedaille

Der deutsche Bahnrad-Vierer der Frauen hat seine Siegesserie bei der EM in München fortgesetzt und den Titel erfolgreich verteidigt. Das favorisierte Olympiasieger-Quartett von Tokio mit Lisa Brennauer, Franziska Brauße, Lisa Klein und Mieke Kröger gewann in einem packenden Endlauf über 4000 Meter gegen Italien in 4:10,872 Minuten mit einem Vorsprung von 0,699 Sekunden. Das deutsche Männer-Quartett mit Tobias Buck-Gramcko, Nicolas Heinrich, Theo Reinhardt und Leon Rohde verlor dagegen das 4000-Meter-Rennen um Platz drei gegen Großbritannien. Das Finale gewann Frankreich gegen Dänemark.

EC 202212.08. 16:22

BMX: Müller gewinnt Silber

Kim Lea Müller hat bei den European Championships in München völlig überraschend die erste deutsche Medaille gewonnen. Im Finale des BMX-Freestyle-Wettbewerbs sicherte sich die 20 Jahre alte Oldenburgerin mit einem mutigen zweiten Run Silber (78,60 Punkte). Gold gewann ebenfalls unerwartet die Tschechin Iveta Miculycova (80,00). Bronze ging an Laury Perez (FRA/78,20). Medaillenanwärterin Lara Lessmann verpasste dagegen als Vierte (75,30) die angestrebte Platzierung auf dem Podest. Die favorisierte Olympiasiegerin Charlotte Worthington (GBR) wurde nach zwei Stürzen Letzte.

EC 2022 - Turnen11.08. 20:41

Turnerinnen erreichen Team-Finale

Kim Bui hat bei ihren letzten Turn-Europameisterschaften eine Medaille im Mehrkampf verpasst. Die 33-jährige Stuttgarterin belegte in der ersten Entscheidung der European Championships mit 52,999 Punkten den achten Rang. Neue Titelträgerin wurde Asia D'Amato aus Italien. Emma Malewski aus Chemnitz belegte mit 52,032 Punkten den 14.Rang. Gleichzeitig qualifizierte sich die deutsche Riege mit Bui, Malewski, Sarah Voss, Pauline Schäfer-Betz und Elisabeth Seitz als viertbestes Team für das Mannschaftsfinale und hat am Samstag (14 Uhr) Aussichten auf eine Medaille.

EC 2022 - Bahnrad11.08. 18:25

Souveräner Auftakt für Bahnrad-Asse

Die deutschen Bahnrad-Frauen haben bei der EM in München ihre Goldambitionen untermauert. In den Qualifikationsläufen des Mannschaftszeitfahrens sowie des Teamsprints glänzten die BDR-Starterinnen mit Bestzeiten. Der Vierer um Lisa Brennauer, Franziska Brauße, Mieke Kröger und Lisa Klein beendete den ersten Auftritt auf der Bahn in 4:14,688 Minuten. Das Trio Emma Hinze, Lea Sophie Friedrich und Pauline Grabosch war in der Teamsprint-Qualifikation in 38,097 Sekunden klar überlegen. Im Teamsprint der Männer erreichten Nik Schröter, Maximilian Dörnbach und Marc Jurczyk als Fünfte die nächste Runde.

EC 2022 - Sportklettern11.08. 15:31

Drei Deutsche im Boulder-Halbfinale

Die deutschen Sportkletterer Christoph Schweiger, Yannick Flohe und Alexander Megos haben bei der EM in München das Halbfinale im Boulder-Wettbewerb erreicht. Alle drei sicherten sich in ihrer jeweiligen Qualifikationsgruppe einen Platz unter den ersten zehn und damit die Teilnahme an der Vorschlussrunde am Samstag (12 Uhr) mit 20 Startern. Max Kleesattel und Philipp Martin scheiterten. Schweiger belegte Platz drei in der Gruppe A, Medaillenfavorit Flohe wurde Vierter. Megos kam als Siebter in Gruppe B ins Halbfinale. Um die Medaillen wird ebenfalls am Samstag (17:30 Uhr) geklettert.

EC 2022 - BMX11.08. 14:44

Lessmann als Dritte im BMX-Finale

BMX-Freestylerin Lara Lessmann ist in München mit einer soliden Leistung in den Wettbewerb gestartet und hat sich damit für das Finale qualifiziert. Die 22-Jährige belegte bei der Qualifikation mit 73,40 Punkten den dritten Platz. "Es geht auf jeden Fall noch mehr", sagte Lessmann nach dem Wettbewerb: "Am Nachmittag kam der Wind raus, ich denke, für morgen sind die Wetterbedingungen besser, und da werde ich auch mehr zeigen können." Auch die beiden anderen deutschen Starterinnen schafften den Sprung ins Finale. Kim Lea Müller kam auf Rang fünf, Rebbeca Gruhn belegte den achten Platz.

Newsticker

  • EC 2022 - Leichtathletik 15.08. 13:54

  • EC 2022 - Leichtathletik 15.08. 13:25

  • EC 2022 - Leichtathletik 15.08. 13:25

  • EC 2022 - Leichtathletik 15.08. 12:07

  • EC 2022 - Leichtathletik 15.08. 11:15

  • EC 2022 - Bahnrad 14.08. 20:26

  • EC 2022 - Sportklettern 14.08. 19:43

  • EC 2022 - Triathlon 14.08. 19:35

  • EC 2022 - Turnen 14.08. 17:09

  • EC 2022 - Turnen 14.08. 16:24

  • EC 2022 - Rudern 14.08. 15:29

  • EC 2022 - Straßenrad 14.08. 15:25

  • EC 2022 - Rudern 14.08. 14:32

  • EC 2022 - Rudern 14.08. 14:26

  • EC 2022 - Bahnrad 14.08. 10:14

  • EC 2022 - Bahnrad 13.08. 21:25

  • EC 2022 - Bahnrad 13.08. 20:31

  • EC 2022 - Sportklettern 13.08. 19:33

  • EC 2022 - Bahnrad 13.08. 18:41

  • EC 2022 - Bahnrad 13.08. 18:27

  • EC 2022 - Triathlon 13.08. 18:11

  • EC 2022 - Sportklettern 13.08. 17:15

  • EC 2022 - Turnen 13.08. 15:55

  • EC 2022 - Rudern 13.08. 14:01

  • EC 2022 - Rudern 13.08. 12:14

  • EC 2022 - Triathlon 12.08. 19:27

  • EC 2022 - Leichtathletik 12.08. 18:49

  • EC 2022 - Sportklettern 12.08. 18:16

  • EC 2022 - Bahnrad 12.08. 17:49

  • EC 2022 12.08. 17:31

  • EC 2022 12.08. 16:50

  • EC 2022 12.08. 16:22

  • EC 2022 - Turnen 11.08. 20:41

  • EC 2022 - Bahnrad 11.08. 18:25

  • EC 2022 - Sportklettern 11.08. 15:31

  • EC 2022 - BMX 11.08. 14:44

Marathon:Gold und Silber für DLV-Männer

Richard Ringer (Rehlingen) hat bei der EM in München überraschend Gold im Marathon gewonnen. Der 33-Jährige triumphierte mit einem sagenhaften Endspurt in 2:10:21 Stunden vor Maru Teferi aus Israel. Bronze ging an dessen Landsmann Gashau Ayale. Der deutsche Rekordhalter Amanal Petros (Wattenscheid), der auf der langen Zielgeraden auf Silberkurs lag, musste sich mit Platz vier begnügen. Aufgrund gesundheitlicher Probleme hatte der 27-Jährige seit Anfang April kein Rennen mehr bestritten. In der Team-Wertung gab es für Deutschland Silber hinter Israel.

Stab: Otchere und Knäsche in Quali raus

Jaqueline Otchere (Mannheim) und Anjuli Knäsche (Leinfelden-Echterdingen) haben bei der Heim-EM in München das Finale im Stabhochsprung (Mittwoch, 20:00 Uhr) verpasst. Otchere, die bei der WM in Eugene vor drei Wochen noch starke Zehnte geworden war, schied in der Qualifikation mit nur 4,10m aus. Knäsche reichten 4,40m nicht für das Finale, da sie die Höhe erst im zweiten Versuch schaffte. Ekaterini Stefanidi (GRE), Olympiasiegerin von 2016 und Weltmeisterin von 2017, kann hingegen ihren Titel-Hattrick ins Visier nehmen.

Marathon: Team-Gold für DLV-Frauen

Die deutschen Marathon-Läuferinnen haben bei der EM in München die Goldmedaille im Teamwettbewerb gewonnen. Bei den ersten Leichtathletik-Entscheidungen im Rahmen der European Champion-ships setzten sich Miriam Dattke (Rang 4), Domenika Mayer (Rang 6) und Deborah Schöneborn (Rang 10) durch. Den EM-Titel im Einzelrennen sicherte sich die Polin Aleksandra Lisowska. Dattke musste sich in der hochspannenden Entscheidung auf der Zielgeraden der Niederländerin Nienke Brinkman geschlagen geben, die Bronze gewann. Silber ging an Matea Parlov Kostro aus Kroatien.

Pinto und Haase im 100-m-Halbfinale

Nach Gina Lückenkemper (Berlin) stehen auch Tatjana Pinto (Wattenscheid) und Rebekka Haase (Wetzlar) bei der Leichtathletik-EM in München im Halbfinale über die 100 Meter (Dienstag, 20:35/ ARD). Pinto reichten in ihrem Vorlauf 11,43 Sekunden zum Erreichen der nächsten Runde, Haase kam sogar mit 11,50 Sekunden weiter. Vize-Europameisterin Lückenkemper, die bereits unter der 11-Sekunden-Marke geblieben war, musste aufgrund ihrer Vorleistungen nicht in den Vorläufen antreten. Das Finale (22:25 Uhr) steigt ebenfalls am Dienstagabend.

Zehnkampf: Weltmeister Mayer steigt aus

Weltmeister und Weltrekordler Kevin Mayer hat den Zehnkampf in München schon nach der ersten Disziplin beenden müssen. Der Franzose kam bei den European Championships im 100-Meter-Lauf sichtbar angeschlagen ins Ziel und brach danach den Wettkampf ab. Der Start von Mayer war lange offen gewesen. "Ich habe alles getan, um wieder wettbewerbsfähig zu sein", sagte der Franzose am Stadion-Mikrofon. Es sei aber besser vorzeitig aufzuhören, bevor sich eine Verletzung vergrößere. "Es ist sehr hart, zu stoppen", sagte der 30-Jährige nach seinen 11,67 Sekunden.

Silber für Reinhardt

Theo Reinhardt hat bei der Bahnrad-EM in München für eine weitere deutsche Medaille gesorgt. Im Ausscheidungsfahren sicherte er sich Silber. Reinhardt führte das Rennen lange an, musste sich nur Weltmeister Elia Viviani geschlagen geben. Der Italiener belohnte sich für ein Mammutprogramm: Viviani hatte am Nachmittag das Straßenrennen bestritten und war dabei Siebter geworden. Sprinterin Emma Hinze steuert derweil auf die nächste Medaille zu. Die Weltmeisterin zog ins Sprint-Halbfinale am Montag (ab 15:45 Uhr live im ZDF und in der Mediathek) ein. In diesem steht auch Lea Sophie Friedrich.

Hannah Meul klettert zu Silber

Hannah Meul hat bei den European Championships die erste Medaille für die deutschen Sportkletterer gewonnen. Im Finale des Boulder-Wettbewerbs belegte die 21-Jährige Rang zwei. Es war die erste Podestplatzierung bei einem Groß-event für eine Athletin des Deutschen Alpenvereins seit dem EM-Sieg von Juliane Wurm 2015 - auch im Bouldern. Die Slowenin Janja Garbret siegte. Dritte wurde Oriane Bertone aus Frankreich. Bei den Männern verpassten Alexander Megos als Fünfter und Yannick Flohe als Sechster im Lead eine Medaille. Gold ging im klassischen Vorstiegsklettern am Seil an den Tschechen Adam Ondra.

DTU-Mixed-Staffel holt EM-Silber

Die deutsche Team-Staffel um Laura Lindemann hat bei der Triathlon-EM in München Silber im Mixed-Wettbewerb gewonnen. Nach jeweils 300 Meter Schwimmen, 7,2 Kilometer Radfahren und 1,6 Kilometer Laufen im Münchner Olympiapark mussten sich Valentin Wernz (Tuttlingen), Nina Eim (Potsdam), Simon Henseleit (Schongau) und Lindemann (Potsdam) lediglich Frankreich geschlagen geben. Die Schweiz wurde Dritter. Damit beendete die Deutsche Triathlon Union (DTU) die Titelkämpfe in München mit zwei Medaillen. Am Freitag hatte Lindemann mit Silber für einen erfolgreichen Auftakt gesorgt.

Emma Malewski holt EM-Titel am Balken

Emma Malewski hat zum Abschluss der Turn-Europameisterschaften für eine große Überraschung gesorgt. Die 18 Jahre alte Chemnitzerin gewann in München am Schwebebalken die Goldmedaille. Mit 13,466 Punkten verwies sie die Britin Ondine Achampong auf Platz zwei, die für ihre Übung 13,400 Zähler erhielt. Dritte wurde die punktgleiche Carolann Heduit aus Frankreich. Die WM-Zweite Pauline Schäfer-Betz (Chemnitz) belegte mit 13,200 Punkten den fünften Platz. "Es ist einfach phantastisch, ein perfekter Tag. Durch die vielen Zuschauer fühlt sich alles noch viel krasser an", sagte Malewski am ARD-Mikrofon.

Seitz gewinnt überraschend Gold

Elisabeth Seitz hat zum Abschluss der Frauen-Wettbewerbe bei den Turn-Europameisterschaften in München überraschend den Titel am Stufenbarren gewonnen. Die deutsche Rekordmeisterin bekam im Finale der besten Acht 14,433 Punkte für ihre Übung. Damit verwies die Stuttgarterin Alice D'Amato aus Italien um 0,033 Punkte auf Platz zwei. Dritte wurde Lorette Charpy aus Frankreich. Die 33 Jahre alte Kim Bui aus Stuttgart verabschiedete sich als Fünfte von der Turn-Bühne. "Gold ist einfach unglaublich", sagte Europameisterin Seitz über das Hallen-Mikrofon.

Marchand holt mit Vierer EM-Bronze

Die ehemalige Olympia-Teilnehmerin Kathrin Marchand hat bei ihrer Premiere im Para-Sport EM-Bronze gewonnen. Die Debütantin ruderte in Oberschleißheim mit dem Mixed-Vierer um Marc Lembeck, Susanne Lackner, Jan Helmich sowie Steuerfrau Inga Thöne in 7:33,17 Minuten hinter Großbritannien und Frankreich auf Platz drei. Mit einem starken Endspurt überholte der deutsche Vierer auf den letzten Metern noch Italien. Marchand hatte nach den Olympischen Spielen in Rio 2016 ihre Karriere als Leistungssportlerin eigentlich beendet. Nach einem Schlaganfall greift sie nun im Para-Sport wieder an.

Jakobsen sprintet zum EM-Titel

Fabio Jakobsen aus den Niederlanden hat sich bei den Radsport-Europameisterschaften in München den Titel im Straßenrennen gesichert. Der 25-Jährige setzte sich nach 207,9 Kilometern von Murnau am Staffelsee nach München im Sprint gegen den Franzosen Arnaud Demare und Tim Merlier aus Belgien durch. Pech hatte Deutschlands Topsprinter Pascal Ackermann, der stürzte und das Rennen vorzeitig beenden musste. Phil Bauhaus musste sich als bester Deutscher mit Platz 16 zufrieden geben. Am Mittwoch werden in München die Titelträger im Einzelzeitfahren bei den Frauen und bei den Männern ermittelt.

Zeidler verpasst EM-Medaille

Weltmeister Oliver Zeidler hat der hohen Erwartungshaltung bei der Heim-EM in München nicht standgehalten und eine Medaille verpasst. Im Einer-Finale auf der Regattastrecke in Oberschleißheim kam der Titelverteidiger nicht über den vierten Platz hinaus. Gold ging an den Niederländer Melvin Twellaar vor Stefanos Ntouskous aus Griechenland und Kristian Vasilev aus Bulgarien. Der als Topfavorit gestartete Zeidler lag bis kurz vor dem Ziel noch in Führung, wurde dann jedoch noch von drei Konkurrenten überholt.

Ruderin Föster gewinnt Bronze

Alexandra Föster hat bei der Ruder-EM in München die Bronzemedaille im Einer gewonnen. Die 20-Jährige, die vor fünf Wochen mit ihrem Sieg beim Weltcup-Finale in Luzern die Fachwelt verblüfft und wenig später die U23-WM gewonnen hatte, sorgte damit für die erste deutsche Ruder-Medaille bei den European Championships in einer olympischen Bootsklasse. Die Sportlerin aus Meschede sicherte sich auf den letzten Metern beim Sieg der Niederländerin Karolien Florijn vor der Griechin Evangelia Anastasiadou mit einem packenden Finish hauchdünn noch einen Podestplatz.

Schädel-Hirn-Trauma bei Paternoster

Die bei einem schweren Massensturz bei der Bahnrad-Europameisterschaft in München verletzte Italienerin Letizia Paternoster wird nach Angaben des nationalen Verbandes keine bleibenden Schäden davontragen. Die 23 Jahre alte Weltmeisterin habe ein Schädel-Hirn-Trauma erlitten und sich das rechte Schlüsselbein gebrochen, teilte Italiens Radsport-Föderation mit. Paternoster sei immer bei Bewusstsein gewesen, könne sich an den Unfall aber nicht erinnern, "was in so einem Fall normal ist". Sie verbrachte die Nacht im Krankenhaus. Paternoster war zusammen mit vier Konkurrentinnen gestürzt.

Nochmal Gold und Silber für BDR

Nicolas Heinrich aus Chemnitz hat bei den Bahnrad-Europameisterschaften in München überraschend den Titel in der 4000m-Einerverfolgung gewonnen. Der U23-Europameister besiegte im Finale mit einer Zeit von 4:09,320 Sekunden den Italiener Davide Plebani. Das Rennen um Platz drei gewann Manlio Moro (ITA) gegen Charlie Tanfield (GBR. Zum Abschluss des zweiten Wettkampftages holte Moritz Malcharek Silber im nicht-olympischen Scratch. Gold sicherte sich Iuri Leitao aus Portugal. Für den Bund Deutscher Radfahrer war es bereits die siebte Medaille auf der Bahn bei der Heim-EM (5 Gold, 2 Silber).

Schwerer Sturz überschattet Rennen

Schockmoment bei der Bahnrad-EM in München: Das Ausscheidungsfahren der Frauen ist von einem schweren Sturz überschattet worden. Mehrere Fahrerinnen kamen zu Fall, darunter Weltmeisterin Letizia Paternoster. Sanitäter stützten den Nacken der Italienerin mit einer Halskrause. Paternoster war nach dem Sturz bei Bewusstsein, wurde mehrere Minuten hinter einem Sichtschutz behandelt und dann auf einer Trage von der Holzbahn transportiert. Die deutsche Starterin Lea Lin Teutenberg blieb von dem Unfall verschont.

Uznik holt überraschend Boulder-Gold

Der deutsche Top-Kletterer Yannick Flohe hat bei der EM in seiner Paradedisziplin einen bitteren Rückschlag hinnehmen müssen und die ersehnte Medaille verpasst. Flohe belegte Rang 13 im Halbfinale und verpasste das Finale der besten sechs. Auch Christian Schweiger und Alexander Megos schieden auf den Plätzen acht und 14 vorzeitig aus. Gold ging überraschend an den Österreicher Nicolai Uznik. Immerhin gehören Flohe und Megos wie Favorit Adam Ondra (CZE), der im Bouldern Dritter wurde hinter Sam Avezou (FRA), noch zu den Medaillenanwärtern im Lead-Wettbewerb am Sonntag (Finale 18.45 Uhr).

Kröger gewinnt Gold vor Brennauer

Olympiasiegerin Lisa Brennauer hat ihre erfolgreiche Bahnrad-Karriere mit einer weiteren Medaille beendet. Die 34-Jährige gewann Silber in der Einerverfolgung bei den Europameisterschaften in München. Brennauer musste sich im deutschen Finale etwas überraschend ihrer Vierer-Teamkollegin Mieke Kröger geschlagen geben. Brennauer lag am Ende über eine Sekunde hinter Kröger. Bronze sicherte sich Vittoria Guazzini aus Italien. Brennauer und Kröger, beide Mitglieder des Gold-Vierers von Tokio, hatten am Freitag an der Seite von Lisa Klein und Franziska Brauße die Mannschaftsverfolgung gewonnen.

Emma Hinze rast zu Zeitfahr-Gold

Zweiter Start, zweites Gold: Sprinterin Emma Hinze hat bei den Europameisterschaften in München den nächsten Titel gewonnen. Die 24-Jährige aus Cottbus siegte im nicht-olympischen 500-m-Zeitfahren und dominierte dabei die Konkurrenz in 32,668 Sekunden. Das Podium komplettierten Olena Starikowa aus der Ukraine sowie die Italienerin Miriam Vece. Beide lagen etwas mehr als sieben Zehntelsekunden zurück. Pauline Grabosch wurde Fünfte. Weltmeisterin Lea Sophie Friedrich stand nicht am Start. Hinze, Grabosch und Friedrich hatten am Freitag im Teamsprint triumphiert.

Franzosen feiern Dreifachtriumph

Für die deutschen Triathleten haben sich die Hoffnungen auf eine Podestplatzierung bei der Heim-EM in München zerschlagen. Jonas Schomburg kam beim Dreifachtriumph der Franzosen nach 1,5 km Schwimmen, 40 km Radfahren sowie 10 km Laufen in 1:42:08 Stunden als bester Deutscher auf Rang sieben ins Ziel. Den Sieg sicherte sich Leo Bergere vor Pierre le Corre und Dorian Coninx. Lasse Lührs wurde 18., Tim Hellwig kam auf Rang 21. Am Dienstag werden die Triathlon-Wettbewerbe mit dem Mixed-Relay-Wettbewerb abgeschlossen.

Meul im Lead Siebte, Garnbret siegt

Kletterin Hannah Meul hat bei den European Championships in München eine Überraschung im Lead-Wettbewerb verpasst. Im Finale erreichte die 21-jährige Studentin vor 5000 begeisterten Zuschauern den 7.Platz bei acht Starterinnen. Erstmals Europameisterin wurde fast erwartungsgemäß Olympiasiegerin Janja Garnbret (Slowenien). Silber holte sich Jessica Pilz (AUT) vor Manon Hily (FRA) auf Rang drei. Garnbret ist auch die große Favoritin am Sonntag im Bouldern (Finale 16 Uhr), in der auch Meul eine Außenseiterchance auf eine Medaille hat.

DTB-Quintett gewinnt Bronze

Die deutschen Turnerinnen haben erstmals eine Team-Medaille bei Europameisterschaften gewonnen. Das Quintett Kim Bui, Elisabeth Seitz (beide Stuttgart), Emma Malewski, Pauline Schäfer-Betz (beide Chemnitz) und Sarah Voss (Köln) belegte im Mehrkampf-Finale Platz drei und holte Bronze. Mit 158,430 Punkten musste sich die Riege des Deutschen Turner-Bundes (DTB) bei den European Championships in München nur dem neuen Europameister Italien (165,163) und Großbritannien (161,164) geschlagen geben.

Deutschland-Achter verpasst Medaille

Der Deutschland-Achter hat bei den European Championships knapp eine Medaille verpasst. Das Flaggschiff des Deutschen Ruder-Verbandes um den Hamburger Schlagmann Torben Johannesen belegte am Samstag auf der Regattastrecke in Oberschleißheim hinter Italien Rang vier. Der Sieg ging an die herausragenden Briten, Silber bejubelte der Achter aus den Niederlanden. Zuvor hatte der Frauen-Doppelvierer in seinem EM-Finale beim Sieg von Großbritannien den sechsten Platz belegt. Am Sonntag zählt Welt- und Europameister Oliver Zeidler im Einer zu den Top-Kandidaten auf den Titel.

Zeidler gewinnt Halbfinallauf

Welt- und Europameister Oliver Zeidler hat bei der Ruder-EM seine Ambitionen auf den Titel untermauert. Der 26-Jährige gewann am Samstag auf der Regattastrecke in Oberschleißheim souverän seinen Halbfinallauf im Einer vor Melvin Twellaar aus den Niederlanden. Zeidler, der im Vorlauf Probleme in der Startphase hatte, dominierte die Konkurrenz in seinem Rennen souverän. "Es hat sich gut angefühlt", sagte Zeidler, der mit dem Achterrennen als Höhepunkt die Heim-Atmosphäre genoss. "Ich hoffe, dass wir mehr Leute für den Sport begeistern können", sagte der Münchner. Das Finale findet am Sonntag statt.

Triathletin Lindemann EM-Zweite

Triathletin Laura Lindemann hat bei den Europameisterschaften den Titel über die Kurzdistanz verpasst. Die 26-Jährige sicherte sich in München nach 1500 Metern Schwimmen, 40 Kilometern Radfahren und zehn Kilometern Laufen Silber. Neun Sekunden nach der neuen Titelträgerin Non Stanford aus Großbritannien setzte sich die Potsdamerin gegen die Französin Emma Lombardi durch. Lindemann war spätestens auf dem Rad ständig in der Spitzengruppe unterwegs. Auf der Laufstrecke gehörte sie lange zu einem Führungsquartett. Doch etwa vier Kilometer vor dem Ziel setzte sich Stanford ab.

Mihambo startet nach Corona bei EM

Der Start von Weitsprung-Olympiasiegerin Malaika Mihambo bei den Heim-Europameisterschaften in München ist nach ihrer Corona-Infektion sicher. "Wir haben gestern und heute zwei gute Trainingseinheiten absolvieren können. Ich möchte meine Chance in der Qualifikation am Dienstag auf jeden Fall wahrnehmen", wird Mihambo zitiert. Um die Medaillen im Weitsprung geht es am kommenden Donnerstag, die Qualifikation findet zwei Tage zuvor statt. Mi-hambo hatte bei den Weltmeisterschaften in den USA ihren Titel verteidigt. In München geht sie ebenfalls als Titelverteidigerin an den Start.

Megos und Flohe im Lead-Halbfinale

Die deutschen Kletter-Asse Alexander Megos und Yannick Flohe präsentieren sich weiter in starker Form. Einen Tag nach dem Erreichen des Boulder-Halbfinals qualifizierten sich die Top-Athleten des Deutschen Alpenvereins (DAV) für die Vorschlussrunde im Lead. Megos gewann dabei die Qualifikation vor dem mehrmaligen tschechischen Weltmeister Adam Ondra, Flohe wurde Dritter. Lead bezeichnet das klassische Vorstiegsklettern am Seil. Sebastian Halenke und Philipp Martin verpassten dagegen die Runde der besten 26.

Gold auch für Bahnrad-Sprinterinnen

Die Sprinterinnen Lea Sophie Friedrich, Pauline Grabosch und Emma Hinze haben bei den Bahnrad-Europameisterschaften in München die zweite Goldmedaille für Deutschland gewonnen. Sie bezwangen im Finale das Trio aus den Niederlanden in 38,061 Sekunden. Zuvor hatte der Vierer der Frauen bereits den EM-Titel gewonnen. Überschattet wurde die Qualifikation durch einen spektakulären Sturz von Großbritannien. Durch einen technischen Fehler kamen Sophie Capewell und Emma Finucane zu Fall und mussten behandelt werden. Beiden gehe es aber gut, teilte der britische Radsport-Verband mit.

Minisini holt Synchron-Gold

Der Italiener Giorgio Minisini ist der erste Synchronschwimm-Europameister in einem Einzel-Event nur für Männer. Der 26-Jährige setzte sich in seiner Heimatstadt Rom in der Technischen Kür vor Fernando Diaz aus Spanien und dem Serben Ivan Martinovic durch. Die drei waren vor einem begeisterten Publikum im Foro Italico die einzigen Teilnehmer. Bei den Frauen hatte die Münchnerin Marlene Bojer zuvor mit 81,9748 Punkten den siebten Platz belegt. Den Titel sicherte sich die Ukrainerin Marta Fiedina mit 92,6394 Zählern vor der Italienerin Linda Cerruti und Vasiliki Alexandri aus Österreich.

Bahnrad-Vierer holt Goldmedaille

Der deutsche Bahnrad-Vierer der Frauen hat seine Siegesserie bei der EM in München fortgesetzt und den Titel erfolgreich verteidigt. Das favorisierte Olympiasieger-Quartett von Tokio mit Lisa Brennauer, Franziska Brauße, Lisa Klein und Mieke Kröger gewann in einem packenden Endlauf über 4000 Meter gegen Italien in 4:10,872 Minuten mit einem Vorsprung von 0,699 Sekunden. Das deutsche Männer-Quartett mit Tobias Buck-Gramcko, Nicolas Heinrich, Theo Reinhardt und Leon Rohde verlor dagegen das 4000-Meter-Rennen um Platz drei gegen Großbritannien. Das Finale gewann Frankreich gegen Dänemark.

BMX: Müller gewinnt Silber

Kim Lea Müller hat bei den European Championships in München völlig überraschend die erste deutsche Medaille gewonnen. Im Finale des BMX-Freestyle-Wettbewerbs sicherte sich die 20 Jahre alte Oldenburgerin mit einem mutigen zweiten Run Silber (78,60 Punkte). Gold gewann ebenfalls unerwartet die Tschechin Iveta Miculycova (80,00). Bronze ging an Laury Perez (FRA/78,20). Medaillenanwärterin Lara Lessmann verpasste dagegen als Vierte (75,30) die angestrebte Platzierung auf dem Podest. Die favorisierte Olympiasiegerin Charlotte Worthington (GBR) wurde nach zwei Stürzen Letzte.

Turnerinnen erreichen Team-Finale

Kim Bui hat bei ihren letzten Turn-Europameisterschaften eine Medaille im Mehrkampf verpasst. Die 33-jährige Stuttgarterin belegte in der ersten Entscheidung der European Championships mit 52,999 Punkten den achten Rang. Neue Titelträgerin wurde Asia D'Amato aus Italien. Emma Malewski aus Chemnitz belegte mit 52,032 Punkten den 14.Rang. Gleichzeitig qualifizierte sich die deutsche Riege mit Bui, Malewski, Sarah Voss, Pauline Schäfer-Betz und Elisabeth Seitz als viertbestes Team für das Mannschaftsfinale und hat am Samstag (14 Uhr) Aussichten auf eine Medaille.

Souveräner Auftakt für Bahnrad-Asse

Die deutschen Bahnrad-Frauen haben bei der EM in München ihre Goldambitionen untermauert. In den Qualifikationsläufen des Mannschaftszeitfahrens sowie des Teamsprints glänzten die BDR-Starterinnen mit Bestzeiten. Der Vierer um Lisa Brennauer, Franziska Brauße, Mieke Kröger und Lisa Klein beendete den ersten Auftritt auf der Bahn in 4:14,688 Minuten. Das Trio Emma Hinze, Lea Sophie Friedrich und Pauline Grabosch war in der Teamsprint-Qualifikation in 38,097 Sekunden klar überlegen. Im Teamsprint der Männer erreichten Nik Schröter, Maximilian Dörnbach und Marc Jurczyk als Fünfte die nächste Runde.

Drei Deutsche im Boulder-Halbfinale

Die deutschen Sportkletterer Christoph Schweiger, Yannick Flohe und Alexander Megos haben bei der EM in München das Halbfinale im Boulder-Wettbewerb erreicht. Alle drei sicherten sich in ihrer jeweiligen Qualifikationsgruppe einen Platz unter den ersten zehn und damit die Teilnahme an der Vorschlussrunde am Samstag (12 Uhr) mit 20 Startern. Max Kleesattel und Philipp Martin scheiterten. Schweiger belegte Platz drei in der Gruppe A, Medaillenfavorit Flohe wurde Vierter. Megos kam als Siebter in Gruppe B ins Halbfinale. Um die Medaillen wird ebenfalls am Samstag (17:30 Uhr) geklettert.

Lessmann als Dritte im BMX-Finale

BMX-Freestylerin Lara Lessmann ist in München mit einer soliden Leistung in den Wettbewerb gestartet und hat sich damit für das Finale qualifiziert. Die 22-Jährige belegte bei der Qualifikation mit 73,40 Punkten den dritten Platz. "Es geht auf jeden Fall noch mehr", sagte Lessmann nach dem Wettbewerb: "Am Nachmittag kam der Wind raus, ich denke, für morgen sind die Wetterbedingungen besser, und da werde ich auch mehr zeigen können." Auch die beiden anderen deutschen Starterinnen schafften den Sprung ins Finale. Kim Lea Müller kam auf Rang fünf, Rebbeca Gruhn belegte den achten Platz.

Wettkämpfe live

Höhepunkte des 5. Wettkampftages

Deutsche Medaillen

Die Tage kompakt zusammengefasst

Höhepunkte

Wettkämpfe relive

Hintergründe rund um die EM

Das Olympiadorf von oben.

drehscheibe - Das Olympiadorf in München wird 50 

Vor 50 Jahren hat das Olympiadorf in München seine Türen geöffnet. Einst als Betonwüste beschimpft, ist das Wohnviertel heute nicht nur bei Studentinnen und Studenten heiß begehrt.

10.08.2022
Videolänge