Sie sind hier:

News

Frauenfußball20.02. 15:31

Däbritz: Frankreich hat Respekt

Sara Däbritz sieht das deutsche Nationalteam durchaus als Angstgegner für Frankreichs Fußballerinnen. "Vielleicht in gewisser Weise schon. Wir konnten viele wichtige Spiele für uns entscheiden", sagte die 29-Jährige vor dem Nations-League-Halbfinale am Freitag gegen die französische Auswahl. "Mit diesem Selbstvertrauen gehen wir in dieses Spiel rein. Wir werden alles geben, damit wir die Finaltickets ziehen." Die Endspielteilnahme in der Nations League ist allerdings nebensächlich: Für die DFB-Frauen geht es um die Olympia-Teilnahme. Mit einem Sieg gegen Frankreich wären sie in Paris dabei.

Frauenfußball18.02. 17:59

Bayern-Frauen weiter an der Spitze

Im Titelkampf der Frauen-Bundesliga haben die Fußballerinnen des FC Bayern München am 14.Spieltag ihre Tabellenführung erfolgreich verteidigt. Das Team von Trainer Alexander Straus setzte sich gegen die SGS Essen mit 2:0 (0:0) durch und ist nun seit 31 Liga-Spielen ungeschlagen. Beim etwas zähen Erfolg der Münchnerinnen erzielten Kapitänin Glodis Viggosdottir per Kopf (54.) und Jovana Damnjanovic (79.) die Tore. Der DFB-Pokalsieger aus Wolfsburg liegt weiter einen Punkt hinter dem deutschen Meister aus Bayern.

Frauenfußball15.02. 10:39

Oberdorf wechselt zum FC Bayern

Fußball-Nationalspielerin Lena Oberdorf wechselt im Sommer innerhalb der Bundesliga vom VfL Wolfsburg zum Dauerrivalen FC Bayern. Sie macht dabei von einer vertraglich festgeschriebenen Ausstiegsklausel Gebrauch, wie die Niedersachsen bestätigten. Bei den Bayern unterschrieb Oberdorf ein Arbeitspapier bis zum 30.Juni 2028. Über die Ablösesumme machten die Klubs keine Angaben. "Ich habe gute Gespräche mit Cheftrainer Alexander Straus und Abteilungsleiterin Bianca Rech geführt und die Vision des Vereins, was man in den nächsten Jahren erreichen möchte, hat mir sehr gut gefallen", sagte Oberdorf.

Frauenfußball14.02. 21:42

Bayern-Frauen im Pokal weiter

Die Fußballerinnen des FC Bayern München sind mühelos ins Viertelfinale des DFB-Pokals eingezogen. Der deutsche Meister setzte sich im Achtelfinal-Nachholspiel mit 6:0 (2:0) beim Drittligisten Kickers Offenbach durch. Die Tore erzielten Jovana Damnjanovic (21.), Sydney Lohmann (24.), Jill Bayings (78.), Alara Sehitler (84.) und Pernille Harder per Doppelpack (88./90.). In der Runde der besten Acht treten die Münchnerinnen am 5.März gegen den Zweitligisten FC Carl Zeiss Jena an. Vorjahressieger VfL Wolfsburg spielt beim Bundesliga-Rivalen TSG Hoffenheim.

Frauenfußball14.02. 17:16

Hrubeschs Hintertürchen bei DFB-Frauen

Horst Hrubesch würde bei einer verpassten Olympia-Qualifikation der DFB-Frauen kurzfristig weiter als Bundestrainer aushelfen. "Ich habe ja gesagt, dass das in dem Fall ganz normal wäre - wenn es wirklich so kommen sollte", sagte der 72-Jährige und sprach von einer möglichen "Übergangszeit". Er hatte im vergangenen Jahr klargemacht, dass er das Team nur noch bei den Olympischen Spielen betreut - falls es das Nationalteam nach Paris schafft. Die DFB-Frauen hätten mit einem Sieg gegen Frankreich im Halbfinale der Nations League am 23.Februar in Lyon das Olympia-Ticket sicher.

Frauenfußball14.02. 15:33

Renard fehlt Frankreich gegen DFB-Team

Frankreichs Fußballerinnen müssen im Nations-League-Halbfinale gegen Deutschland auf Kapitänin Wendie Renard verzichten. Die 33-jährige Abwehrchefin wird wegen einer Oberschenkelverletzung nicht beim Spiel am 23.Februar in Lyon dabei sein. Dafür steht Delphine Cascarino erstmals wieder im Aufgebot. Mit einem Sieg gegen Frankreich hätten die DFB-Frauen das Olympia-Ticket sicher. Die beiden Finalisten qualifizieren sich neben dem Gastgeber für Paris 2024. Sollten die Französinnen gewinnen, wäre auch der Dritte dabei. Die DFB-Auswahl hätte noch eine zweite Chance im Spiel um Platz drei.

Frauenfußball13.02. 22:10

Kundananji die teuerste Fußballerin

Die sambische Nationalspielerin Racheal Kundananji ist zur teuersten Fußballerin der Geschichte geworden. Die 23-Jährige wechselt für eine Sockelablöse von 735.000 Euro von Madrid CFF zum neuen Team Bay FC aus San Jose in die US-Profiliga. Mit einem Bonus kann die Summe auf 810.000 Euro steigen. Kundanaji hatte in 43 Liga-Spielen für Madrid 33 Tore erzielt. Im Vorjahr traf sie beim 3:2-Sieg Sambias im Testspiel gegen Deutschland einmal. Die bisher größte Ablösesumme im Fußball der Frauen waren die rund 400.000 Euro, die der FC Barcelona im Jahr 2022 für Keira Welsh an ManCity zahlte.

Frauenfußball12.02. 21:43

Medien: Oberdorf vor Wechsel

Nationalspielerin Lena Oberdorf steht offenbar kurz vor einem überraschenden Transfer vom VfL Wolfsburg zu Bayern München. Wie zuerst das Portal "soccerdonna" berichtete, wird sich die 22 Jahre alte Mittelfeldspielerin zur kommenden Saison dem FCB anschließen - laut "Sport Bild" für eine deutsche Rekordablöse. Eine Bestätigung gab es nicht. Oberdorf, die auch vom FC Chelsea und Paris St.Germain umworben wurde, soll eine Ausstiegsklausel aus ihrem bis 2025 laufenden Vertrag besitzen.

Frauenfußball12.02. 21:38

Nürnberg verpasst Befreiungsschlag

Der 1.FC Nürnberg hat in der Frauenfußball-Bundesliga den Sprung auf einen Nichtabstiegsplatz verpasst. Beim 1:2 (0:1) gegen Bayer Leverkusen blieben die Fränkinnen auch im sechsten Anlauf der Saison ohne Heimsieg und belegen zwei Punkte hinter Mitaufsteiger RB Leipzig den vorletzten Tabellenplatz. Leverkusen rangiert nach seinem zweiten Auswärtserfolg zwar in der oberen Tabellenhälfte, hat aber nur Sichtkontakt zu den Plätzen in der Champions-League-Qualifikation.

Frauenfußball11.02. 16:39

Wolfsburg schlägt SGE im Topspiel

Die Fußballerinnen des VfL Wolfsburg haben das Spitzenspiel der Bundesliga gewonnen und ihre Verfolgerinnen von Eintracht Frankfurt dadurch wohl endgültig aus dem Titelrennen geworfen. Der Tabellenzweite besiegte den Tabellendritten mit 3:0 (0:0). Entscheidend für die Partie war ein Eigentor der Frankfurter Torhüterin Stina Johannes in der 57.Minute. Die 24-Jährige hatte den Ball nach einem langen Einwurf des VfL eigentlich schon gefangen, ließ ihn dann aber noch einmal ins eigene Tor herausspringen. Lena Lattwein (86.) und Vivien Endemann (90.+3) schossen noch zwei weitere Treffer.

Frauenfußball06.02. 16:30

DFB: Unverständnis nach Schiri-Kritik

Der DFB hat mit Befremden auf die Debatte um die Einführung von männlichen Schiedsrichtern in der Frauen-Bundesliga reagiert. "Wir sind überzeugt, dass die Leistung einer Person nicht mit dem Geschlecht zusammenhängt", sagte DFB-Vizepräsident Ronny Zimmermann. Zuvor hatte der 1.FC Nürnberg die Leistungen der Schiedsrichterinnen scharf kritisiert und die Öffnung für männliche Unparteiische gefordert. Anlass waren die nach Ansicht des Vereins "gravierenden Fehlentscheidung" des Gespanns beim 0:4 der Club-Frauen in Bremen. Der FCN sprach dabei "von einer ligaweiten Problematik".

Frauenfußball05.02. 21:27

FC Bayern nach Gala wieder Spitze

Die Fußballerinnen des FC Bayern München haben den Ausrutscher des VfL Wolfsburg genutzt und sich in der Bundesliga wieder an die Spitze gesetzt. Der Titelverteidiger gewann zum Abschluss des Rückrunden-Auftakts mit 4:0 (2:0) gegen den SC Freiburg. Die Tore für das Team erzielten Neuzugang Linda Sembrant (7.Minute), Lea Schüller (19.), Linda Dallmann (58.) und Katharina Naschenweng (60.). Die Wolfsburgerinnen hatten am Sonntag nur 1:1 bei Bayer Leverkusen gespielt. In der Tabelle liegen die Münchnerinnen nun einen Punkt vor ihrem Dauerrivalen.

Frauenfußball04.02. 16:11

VfL Wolfsburg patzt in Leverkusen

Die Fußballerinnen des VfL Wolfsburg haben zum Start der Rückrunde der Bundesliga einen Sieg bei Bayer Leverkusen verspielt. Die Pokalsiegerinnen kamen nach anfänglicher Führung in Unterzahl lediglich zu einem 1:1 (1:0). Alexandra Popp (37.Minute) hatte Wolfsburg in Führung gebracht, Emilie Bragstadt (73.) glich für Leverkusen aus. Zuvor hatte VfL-Spielerin Marina Hegering (73.) die Gelb-Rote Karte gesehen. Wolfsburg bleibt vorerst auf dem ersten Tabellenplatz. Heute Abend kann aber der FC Bayern München mit einem Sieg gegen den SC Freiburg an die Spitze klettern.

Frauenfußball31.01. 22:55

CL: SGE feiert Kantersieg zum Abschluss

Die Fußballerinnen von Eintracht Frankfurt haben zum Abschluss der ersten Champions-League-Saison der Vereinshistorie ein Erfolgserlebnis verbucht. Gegen den schwedischen Klub FC Rosengard gewann das Team von Trainer Arnautis mit 5:0. Das Vorrunden-Aus war allerdings bereits zuvor besiegelt gewesen. Per Flanke von Ilayda Acikgöz (18.), die über die schwedische Torhüterin ins Tor segelte, gingen die Frankfurterinnen vor der Pause in Führung. Nicole Anyomi (66.), Shekiera Martinez (75.), Lisanne Gräwe (76.) und Geraldine Reuteler (84.) trafen in der zweiten Halbzeit zum Endstand.

Frauenfußball30.01. 23:05

CL: FC Bayern verpasst K.o.-Runde

Die Fußballerinnen des FC Bayern München sind als letztes deutsches Team in der Champions League nach einem ganz bitteren Spiel gegen Paris Saint-Germain ausgeschieden. Der deutsche Meister kam im letzten Gruppenspiel trotz einer zweimaligen Führung nicht über ein 2:2 (1:0) hinaus. Damit fielen die Münchnerinnen in der Gruppe C auf Rang drei hinter Paris und Ajax Amsterdam zurück und verpassten das Viertelfinale. Erstmals seit die Königsklasse 2009 den UEFA-Pokal abgelöst hat, steht somit kein deutsches Team mehr unter den besten Acht.

Frauenfußball29.01. 21:35

Wolfsburg ist Hinrunden-Meister

Die Fußballerinnen des VfL Wolfsburg haben die Tabellenführung in der Bundesliga zurückerobert. Das Team drehte zum Abschluss der Hinrunde einen Rückstand in ein 3:1 (0:0) bei der SGS Essen. Vivien Endemann (56.Minute), Marina Hegering (66.) und Ewa Pajor (69.) trafen für den VfL, Lilli Purtscheller (51.) war zuvor für die Gastgeberinnen erfolgreich gewesen. In der Tabelle liegt der VfL wieder einen Punkt vor dem FC Bayern München. Die Titelverteidigerinnen hatten am Samstag zum Jahresauftakt der Liga die TSG Hoffenheim mit 1:0 bezwungen.

Frauenfußball27.01. 16:00

FC Bayern übernimmt Tabellenspitze

Die Fußballerinnen von Bayern München haben zumindest vorübergehend die Tabellenführung in der Bundesliga übernommen. Die Titelverteidigerinnen gewannen 1:0 (1:0) gegen die TSG Hoffenheim und schoben sich zunächst am Pokalsieger VfL Wolfsburg vorbei. Klara Bühl (22.Minute) erzielte das Siegtor. Im zweiten Samstagsspiel unterlag RB Leipzig zuhause 0:2 (0:1) gegen den SC Freiburg. Im Rennen um die Meisterschaft liegen die Münchnerinnen nun zwei Punkte vor Wolfsburg. Die Wolfsburgerinnen treten am Montag bei der SGS Essen an.

Frauenfußball26.01. 10:57

Wieder Kreuzbandriss bei Pawollek

Die Fußballerinnen von Eintracht Frankfurt müssen für einige Monate auf Kapitänin Tanja Pawollek verzichten. Die 25-Jährige erlitt beim 0:2 beim FC Barcelona am Donnerstagabend einen Kreuzbandriss im rechten Knie und soll nach der Rückreise aus Spanien "zeitnah" operiert werden, wie die Hessinnen am Freitag mitteilten. "Uns allen tut es unfassbar leid für sie, die nun länger fehlen wird, und in den vergangenen Monaten unfassbar wichtig auf und neben dem Platz für uns war", sagte Trainer Niko Arnautis. Im Jahr 2021 hatte sich Pawollek damals das linke Kreuzband gerissen.

Frauenfußball25.01. 23:15

CL: Eintracht verliert gegen Barca

Die Fußballerinnen von Eintracht Frankfurt haben in der Champions League bei Topfavorit FC Barcelona verloren und damit die letzte kleine Chance auf das Erreichen des Viertelfinals vergeben. Das Team von Trainer Niko Arnautis unterlag am vorletzten Spieltag trotz einer couragierten Leistung 0:2 (0:1). Zuvor hatten sich der FC Rosengard aus Schweden und Benfica Lissabon 2:2 (1:0) getrennt, bei einem Sieg der Portugiesinnen hätte Frankfurt das Viertelfinale bereits nicht mehr erreichen können. Nach der Eintracht-Niederlage hat Benfica (8 Punkte) hinter Barcelona (15) sein Viertelfinal-Ticket sicher.

Frauenfußball25.01. 13:32

Rubiales im Kuss-Skandal angeklagt

Spaniens früherer Fußball-Verbandspräsident Luis Rubiales und drei weitere Funktionäre sind im Kuss-Skandal offiziell angeklagt worden. Das habe der zuständige Untersuchungsrichter am Staatsgerichtshof in Madrid entschieden, teilte die Justizpressestelle mit. Die Ermittlungen hätten ergeben, dass der umstrittene Kuss, den Rubiales Jennifer Hermoso bei der Siegerehrung auf den Mund gegeben hatte, "ohne Einvernehmen" erfolgt sei, stand in der Mitteilung des Gerichts. Sollte die Anklage zugelassen und Rubiales verurteilt werden, müsste er laut Experten mit einer mehrjährigen Haftstrafe rechnen.

Frauenfußball24.01. 20:59

Schüller rettet FC Bayern Remis in Rom

Die Fußballerinnen von Bayern München haben dank Lea Schüller die Chance auf das Viertelfinale der Champions League gewahrt. Die Nationalspielerin traf in einer turbulenten Schlussphase bei der AS Rom doppelt (87./90.+6), am Ende stand ein 2:2 (0:1). Valentina Giacinti (33.) und Manuela Giugliano (90.+3) hatten Rom zweimal in Führung gebracht. Die Münchnerinnen waren um Spielkontrolle bemüht. Gute Torchancen erspielten sie sich aber kaum, daran änderte sich in einer aktiver geführten zweiten Hälfte erst spät etwas. Rom konzentrierte sich weitgehend aufs Verteidigen.

Frauenfußball24.01. 15:53

Bayern - Hoffenheim im ZDF-Livestream

Wieder winkt eine Rekordsaison. Vor der Winterpause lag der Zuschauerschnitt in der Frauenfußball-Bundesliga bei 2.990 Fans pro Spiel. In der Vorsaison waren es am Ende 2.723. Bei der Partie Bremen gegen Köln gab's mit 21.508 Zuschauern die Saisonbestmarke. Der Rekord liegt bei 38.365 im Spiel zwischen Köln und Frankfurt 2022/23. Drei Partien in der Rückrunde sind in großen Stadien geplant: Wolfsburg - Frankfurt am 11.Februar, Köln - Bremen am 10.März und Wolfsburg - Bayern (Ende März). Der Rückrundenauftakt des FC Bayern gegen Hoffenheim ist am Samstag, 14 Uhr, im ZDF-Livestream zu sehen.

Frauenfußball24.01. 09:26

Zwei Wolfsburg-Spiele im großen Stadion

In der Fußball-Bundesliga der Frauen sind für den Rest der Saison bisher drei Spiele in großen Stadien angesetzt. Zwei davon trägt der derzeitige Tabellenführer VfL Wolfsburg in der Volkswagen Arena aus - gegen Eintracht Frankfurt am 11.Februar und gegen den Titelkonkurrenten FC Bayern München am Wochenende 22. bis 25.März. Zudem könnten noch weitere sogenannte Highlight-Spiele dazukommen, hieß es vom DFB. Der DFB und die Vereine forcieren bei der Aussicht auf eine größere Kulisse Begegnungen in den Arenen, in denen normalerweise die Männer spielen.

Frauenfußball22.01. 16:46

Rall wechselt vom FC Bayern in die USA

Fußball-Nationalspielerin Maximiliane Rall wechselt vom FC Bayern München zu den Chicago Red Stars in die nordamerikanische Profiliga NWSL. Wie der deutsche Meister mitteilte, verlässt die 30-jährige Verteidigerin die Bayern auf eigenen Wunsch. In Chicago erhält Rall einen Vertrag bis Ende dieses Jahres, mit einer beidseitigen Option für 2025. Die neunmalige Nationalspielerin war im Sommer 2021 von der TSG Hoffenheim zum FC Bayern gewechselt, für den sie 60 Spiele bestritt. In den USA trifft sie auch auf die Ex-Wolfsburgerin Felicitas Rauch, die vor wenigen Tagen zu North Carolina Courage gewechselt war.

Frauenfußball17.01. 16:34

Rauch wechselt in die US-Liga

Nationalspielerin Felicitas Rauch wechselt vom VfL Wolfsburg zu North Carolina Courage in die US-amerikanische Profiliga NWSL. Die 27-Jährige erhält nach Angaben ihres neuen Klubs einen Zweijahresvertrag. "Wir haben uns die Entscheidung, dieser Bitte zu entsprechen, nicht leicht gemacht. Schließlich verlieren wir eine langjährige Leistungsträgerin sowie eine tolle Persönlichkeit", so Wolfsburgs Ralf Kellermann. Rauchs Vertrag beim VfL lief noch bis 2025. Mit dem VfL gewann sie zweimal die deutsche Meisterschaft und viermal den DFB-Pokal. 2019 war Rauch von Turbine Potsdam zum VfL gewechselt.

Frauenfußball17.01. 13:02

Wetter: Pokalspiele verschoben

Die DFB-Pokalspiele der Frauen zwischen Kickers Offenbach und dem FC Bayern sowie zwischen Eintracht Frankfurt und dem SC Freiburg sind wegen der Witterungsbedingungen verschoben worden. Das ursprünglich für Sonntag angesetzte Achtelfinale zwischen dem Regionalligisten und dem deutschen Meister aus München findet nun am 14.Februar (19 Uhr) statt, teilte der DFB mit. Frankfurt hätte eigentlich am nächsten Montag gegen den Bundesliga-Rivalen aus dem Breisgau antreten sollen, spielt nun aber am 8.Februar (18:30 Uhr). Die Viertelfinals sollen dann zwischen dem 5. und 7.März ausgetragen werden.

Frauenfußball16.01. 11:42

Wiegman bleibt England-Trainerin

Die Niederländerin Sarina Wiegman bleibt bis mindestens 2027 Trainerin des englischen Nationalteams der Fußballerinnen. Einen Tag nach der Auszeichnung zur Welttrainerin des Jahres 2023 gab der englische Verband die Vertragsverlängerung mit der 54-Jährigen bis nach der kommenden Weltmeisterschaft bekannt. Erst am Montag war Wiegman in London für ihre Arbeit ausgezeichnet worden. Im Vorjahr hatte sie ihre Mannschaft ins Finale der Weltmeisterschaft in Australien und Neuseeland geführt, musste sich dort mit den Lionesses aber Spanien geschlagen geben.

Frauenfußball16.01. 10:32

Perfekt:Sundhage neue Schweiz-Trainerin

Die Schwedin Pia Sundhage tritt die Nachfolge von Inka Grings als Nationaltrainerin der Schweizer Fußballerinnen an. Die FIFA-Welttrainerin von 2012 erhielt einen Vertrag bis Ende 2025. Verbandspräsident Dominique Blanc rühmte ihre Verpflichtung als "Meilenstein". Zuletzt hatte Sundhage die Brasilianerinnen trainiert. Ihre größten Erfolge als Coach feierte sie zwischen 2008 und 2012 mit der Auswahl der USA. 2011 wurde sie mit dem US-Team Vize-Weltmeisterin, 2008 und 2012 gewann sie Gold bei den Olympischen Spielen. Zudem holte sie 2016 Silber mit der Auswahl ihres Heimatlandes.

Frauenfußball15.01. 22:45

Bonmati Weltfußballerin des Jahres

Die spanische Weltmeisterin Aitana Bonmati vom FC Barcelona hat die Wahl zur FIFA-Weltfußballerin gewonnen. Bonmati wurde bei der Gala in London geehrt und setzte sich gegen ihre Nationalmannschaftskollegin Jennifer Hermoso und Linda Caicedo aus Kolumbien durch. "Das war das bislang größte Jahr meiner Karriere. Ich bin sehr stolz, was ich mit meinen Mannschaften erreicht habe", sagte Bonmati - und dankte ihren Mitspielerinnen. "Ohne euch wäre ich nicht hier." Mit Spanien gewann sie die WM, holte zudem mit Barcelona die Champions League. Zuletzt war Bonmati bereits mit dem Ballon d'Or ausgezeichnet worden.

Frauenfußball15.01. 19:42

Medien: Sundhage übernimmt Schweiz

Pia Sundhage wird Medienberichten zufolge Trainerin der Schweizer Fußballerinnen und damit Nachfolgerin von Inka Grings. Die Schwedin werde am Dienstag vorgestellt, berichteten "Blue" und "Blick". Die vergangenen vier Jahre arbeitete Sundhage als Cheftrainerin der brasilianischen Fußballerinnen. Davor hatte sie die USA und Schweden trainiert. Mit dem US-Team holte sie zweimal Olympia-Gold. Im November hatte sich der Schweizer Verband mit Grings geeinigt, die Zusammenarbeit zu beenden. In 14 Länderspielen mit Grings war den Schweizerinnen nur ein Sieg gelungen.

Frauenfußball12.01. 13:36

Minge verlässt Freiburg im Sommer

Fußball-Nationalspielerin Janina Minge wird den Bundesligisten SC Freiburg am Saisonende verlassen. Den Abschied der 24-jährigen Mittelfeldspielerin nach Ablauf ihres Vertrages verkündete der Sport-Club am Freitag. Wohin Minge wechselt, ist noch nicht bekannt. "Für uns ist ihr Abschied ein herber Verlust, immerhin ist Janina mittlerweile seit gut neun Jahren Teil des Vereins. Sie hat sich in dieser Zeit nicht nur auf, sondern auch neben dem Platz großartig entwickelt", sagte Abteilungsleiterin Birgit Bauer-Schick. Minge erzielte in bislang 173 Pflichtspielen für Freiburg 25 Tore.

Frauenfußball10.01. 16:49

Magull vor Wechsel zu Inter Mailand

Lina Magull steht offenbar vor einem Wechsel vom FC Bayern München zu Inter Mailand. Das berichtete unter anderem der kicker, eine offizielle Bestätigung der Vereine steht aber noch aus. Magulls bisheriger Vertrag in München läuft zum Saisonende aus. 2018 war sie vom SC Freiburg zum FC Bayern gekommen, drei Jahre lang hatte sie die Münchnerinnen als Kapitänin angeführt und zweimal die Meisterschaft gewonnen. In der laufenden Saison kam die Nationalspielerin unter Trainer Alexander Straus nur noch selten über die Rolle als Einwechselspielerin hinaus.

Frauenfußball08.01. 13:51

Leipzig holt Marti aus Leverkusen

Frauenfußball-Bundesligist RB Leipzig hat sich die Dienste der Schweizer Nationalspielerin Lara Marti gesichert. Die 24 Jahre alte Außenverteidigerin kommt von Bayer Leverkusen und erhält bei RB einen Vertrag bis 2026. Martis Kontrakt in Leverkusen wäre im Sommer ausgelaufen. Über die Ablösesumme vereinbarten die Klubs Stillschweigen. "RB Leipzig ist ein sehr ambitionierter Verein mit viel Potenzial auf allen Ebenen. Das ist für mich als junge Spielerin ein Zeichen dafür, dass ich mich hier noch sehr weiterentwickeln kann - persönlich und mit dem Team", sagte Marti.

Frauenfußball02.01. 16:21

Hermoso bekräftigt: Kuss aufgezwungen

Im Kuss-Skandal hat die spanische Weltmeisterin Jennifer Hermoso bei einer Befragung vor Gericht bekräftigt, dass der frühere Chef des spanischen Fußballverbandes RFEF, Luis Rubiales, ihr ohne Einverständnis einen Kuss gegeben habe. "Jetzt hängt alles von der Justiz ab", sagte die 33-Jährige anschließend beim Verlassen des Staatsgerichtshofes. Hermoso hatte zuvor auf X (vormals Twitter) verkündet, einen neuen Verein gefunden zu haben. Die Spanierin, zuletzt bei CF Pachuca in Mexiko unter Vertrag, wechselt zum Ligakonkurrenten und amtierenden Meister Tigres Femenil.

Frauenfußball26.12. 13:18

Putellas wird am Knie operiert

Die spanische Fußball-Weltmeisterin Alexia Putellas muss sich an ihrem lädierten linken Knie operieren lassen. Wie der FC Barcelona mitteilte, werde sich die Mittelfeldspielerin am Mittwoch einer Arthroskopie unterziehen. Danach werde man wissen, wie lange die 29-Jährige ausfalle und wie es weitergehe. Die zweimalige Weltfußballerin hatte sich im Sommer 2022 einen Kreuzbandriss im linken Knie zugezogen und dann die EM in England verpasst. Erst im Vorfeld der diesjährigen Weltmeisterschaft in Australien und Neuseeland war Putellas zurückgekehrt.

Frauenfußball21.12. 21:05

Eintracht-Fußballerinnen droht Aus

Den Fußballerinnen von Eintracht Frankfurt droht in der Gruppenphase der Champions League das Ausscheiden. Der Bundesliga-Dritte schaffte im Heimspiel gegen Benfica Lissabon nur ein 1:1 (1:0). In der Nachspielzeit verschoss Laura Freigang einen Elfmeter. Geraldine Reuteler brachte die Eintracht in der 28.Minute mit einem abgefälschten Schuss ins linke Eck nach vorn. Benfica glich in der 71. Minute durch die Brasilianerin Nycole Raysla aus. Die Eintracht hat in der Tabelle auf Platz drei weiterhin drei Punkte Rückstand auf Benfica.

News

  • Frauenfußball 20.02. 15:31

  • Frauenfußball 18.02. 17:59

  • Frauenfußball 15.02. 10:39

  • Frauenfußball 14.02. 21:42

  • Frauenfußball 14.02. 17:16

  • Frauenfußball 14.02. 15:33

  • Frauenfußball 13.02. 22:10

  • Frauenfußball 12.02. 21:43

  • Frauenfußball 12.02. 21:38

  • Frauenfußball 11.02. 16:39

  • Frauenfußball 06.02. 16:30

  • Frauenfußball 05.02. 21:27

  • Frauenfußball 04.02. 16:11

  • Frauenfußball 31.01. 22:55

  • Frauenfußball 30.01. 23:05

  • Frauenfußball 29.01. 21:35

  • Frauenfußball 27.01. 16:00

  • Frauenfußball 26.01. 10:57

  • Frauenfußball 25.01. 23:15

  • Frauenfußball 25.01. 13:32

  • Frauenfußball 24.01. 20:59

  • Frauenfußball 24.01. 15:53

  • Frauenfußball 24.01. 09:26

  • Frauenfußball 22.01. 16:46

  • Frauenfußball 17.01. 16:34

  • Frauenfußball 17.01. 13:02

  • Frauenfußball 16.01. 11:42

  • Frauenfußball 16.01. 10:32

  • Frauenfußball 15.01. 22:45

  • Frauenfußball 15.01. 19:42

  • Frauenfußball 12.01. 13:36

  • Frauenfußball 10.01. 16:49

  • Frauenfußball 08.01. 13:51

  • Frauenfußball 02.01. 16:21

  • Frauenfußball 26.12. 13:18

  • Frauenfußball 21.12. 21:05

Däbritz: Frankreich hat Respekt

Sara Däbritz sieht das deutsche Nationalteam durchaus als Angstgegner für Frankreichs Fußballerinnen. "Vielleicht in gewisser Weise schon. Wir konnten viele wichtige Spiele für uns entscheiden", sagte die 29-Jährige vor dem Nations-League-Halbfinale am Freitag gegen die französische Auswahl. "Mit diesem Selbstvertrauen gehen wir in dieses Spiel rein. Wir werden alles geben, damit wir die Finaltickets ziehen." Die Endspielteilnahme in der Nations League ist allerdings nebensächlich: Für die DFB-Frauen geht es um die Olympia-Teilnahme. Mit einem Sieg gegen Frankreich wären sie in Paris dabei.

Bayern-Frauen weiter an der Spitze

Im Titelkampf der Frauen-Bundesliga haben die Fußballerinnen des FC Bayern München am 14.Spieltag ihre Tabellenführung erfolgreich verteidigt. Das Team von Trainer Alexander Straus setzte sich gegen die SGS Essen mit 2:0 (0:0) durch und ist nun seit 31 Liga-Spielen ungeschlagen. Beim etwas zähen Erfolg der Münchnerinnen erzielten Kapitänin Glodis Viggosdottir per Kopf (54.) und Jovana Damnjanovic (79.) die Tore. Der DFB-Pokalsieger aus Wolfsburg liegt weiter einen Punkt hinter dem deutschen Meister aus Bayern.

Oberdorf wechselt zum FC Bayern

Fußball-Nationalspielerin Lena Oberdorf wechselt im Sommer innerhalb der Bundesliga vom VfL Wolfsburg zum Dauerrivalen FC Bayern. Sie macht dabei von einer vertraglich festgeschriebenen Ausstiegsklausel Gebrauch, wie die Niedersachsen bestätigten. Bei den Bayern unterschrieb Oberdorf ein Arbeitspapier bis zum 30.Juni 2028. Über die Ablösesumme machten die Klubs keine Angaben. "Ich habe gute Gespräche mit Cheftrainer Alexander Straus und Abteilungsleiterin Bianca Rech geführt und die Vision des Vereins, was man in den nächsten Jahren erreichen möchte, hat mir sehr gut gefallen", sagte Oberdorf.

Bayern-Frauen im Pokal weiter

Die Fußballerinnen des FC Bayern München sind mühelos ins Viertelfinale des DFB-Pokals eingezogen. Der deutsche Meister setzte sich im Achtelfinal-Nachholspiel mit 6:0 (2:0) beim Drittligisten Kickers Offenbach durch. Die Tore erzielten Jovana Damnjanovic (21.), Sydney Lohmann (24.), Jill Bayings (78.), Alara Sehitler (84.) und Pernille Harder per Doppelpack (88./90.). In der Runde der besten Acht treten die Münchnerinnen am 5.März gegen den Zweitligisten FC Carl Zeiss Jena an. Vorjahressieger VfL Wolfsburg spielt beim Bundesliga-Rivalen TSG Hoffenheim.

Hrubeschs Hintertürchen bei DFB-Frauen

Horst Hrubesch würde bei einer verpassten Olympia-Qualifikation der DFB-Frauen kurzfristig weiter als Bundestrainer aushelfen. "Ich habe ja gesagt, dass das in dem Fall ganz normal wäre - wenn es wirklich so kommen sollte", sagte der 72-Jährige und sprach von einer möglichen "Übergangszeit". Er hatte im vergangenen Jahr klargemacht, dass er das Team nur noch bei den Olympischen Spielen betreut - falls es das Nationalteam nach Paris schafft. Die DFB-Frauen hätten mit einem Sieg gegen Frankreich im Halbfinale der Nations League am 23.Februar in Lyon das Olympia-Ticket sicher.

Renard fehlt Frankreich gegen DFB-Team

Frankreichs Fußballerinnen müssen im Nations-League-Halbfinale gegen Deutschland auf Kapitänin Wendie Renard verzichten. Die 33-jährige Abwehrchefin wird wegen einer Oberschenkelverletzung nicht beim Spiel am 23.Februar in Lyon dabei sein. Dafür steht Delphine Cascarino erstmals wieder im Aufgebot. Mit einem Sieg gegen Frankreich hätten die DFB-Frauen das Olympia-Ticket sicher. Die beiden Finalisten qualifizieren sich neben dem Gastgeber für Paris 2024. Sollten die Französinnen gewinnen, wäre auch der Dritte dabei. Die DFB-Auswahl hätte noch eine zweite Chance im Spiel um Platz drei.

Kundananji die teuerste Fußballerin

Die sambische Nationalspielerin Racheal Kundananji ist zur teuersten Fußballerin der Geschichte geworden. Die 23-Jährige wechselt für eine Sockelablöse von 735.000 Euro von Madrid CFF zum neuen Team Bay FC aus San Jose in die US-Profiliga. Mit einem Bonus kann die Summe auf 810.000 Euro steigen. Kundanaji hatte in 43 Liga-Spielen für Madrid 33 Tore erzielt. Im Vorjahr traf sie beim 3:2-Sieg Sambias im Testspiel gegen Deutschland einmal. Die bisher größte Ablösesumme im Fußball der Frauen waren die rund 400.000 Euro, die der FC Barcelona im Jahr 2022 für Keira Welsh an ManCity zahlte.

Medien: Oberdorf vor Wechsel

Nationalspielerin Lena Oberdorf steht offenbar kurz vor einem überraschenden Transfer vom VfL Wolfsburg zu Bayern München. Wie zuerst das Portal "soccerdonna" berichtete, wird sich die 22 Jahre alte Mittelfeldspielerin zur kommenden Saison dem FCB anschließen - laut "Sport Bild" für eine deutsche Rekordablöse. Eine Bestätigung gab es nicht. Oberdorf, die auch vom FC Chelsea und Paris St.Germain umworben wurde, soll eine Ausstiegsklausel aus ihrem bis 2025 laufenden Vertrag besitzen.

Nürnberg verpasst Befreiungsschlag

Der 1.FC Nürnberg hat in der Frauenfußball-Bundesliga den Sprung auf einen Nichtabstiegsplatz verpasst. Beim 1:2 (0:1) gegen Bayer Leverkusen blieben die Fränkinnen auch im sechsten Anlauf der Saison ohne Heimsieg und belegen zwei Punkte hinter Mitaufsteiger RB Leipzig den vorletzten Tabellenplatz. Leverkusen rangiert nach seinem zweiten Auswärtserfolg zwar in der oberen Tabellenhälfte, hat aber nur Sichtkontakt zu den Plätzen in der Champions-League-Qualifikation.

Wolfsburg schlägt SGE im Topspiel

Die Fußballerinnen des VfL Wolfsburg haben das Spitzenspiel der Bundesliga gewonnen und ihre Verfolgerinnen von Eintracht Frankfurt dadurch wohl endgültig aus dem Titelrennen geworfen. Der Tabellenzweite besiegte den Tabellendritten mit 3:0 (0:0). Entscheidend für die Partie war ein Eigentor der Frankfurter Torhüterin Stina Johannes in der 57.Minute. Die 24-Jährige hatte den Ball nach einem langen Einwurf des VfL eigentlich schon gefangen, ließ ihn dann aber noch einmal ins eigene Tor herausspringen. Lena Lattwein (86.) und Vivien Endemann (90.+3) schossen noch zwei weitere Treffer.

DFB: Unverständnis nach Schiri-Kritik

Der DFB hat mit Befremden auf die Debatte um die Einführung von männlichen Schiedsrichtern in der Frauen-Bundesliga reagiert. "Wir sind überzeugt, dass die Leistung einer Person nicht mit dem Geschlecht zusammenhängt", sagte DFB-Vizepräsident Ronny Zimmermann. Zuvor hatte der 1.FC Nürnberg die Leistungen der Schiedsrichterinnen scharf kritisiert und die Öffnung für männliche Unparteiische gefordert. Anlass waren die nach Ansicht des Vereins "gravierenden Fehlentscheidung" des Gespanns beim 0:4 der Club-Frauen in Bremen. Der FCN sprach dabei "von einer ligaweiten Problematik".

FC Bayern nach Gala wieder Spitze

Die Fußballerinnen des FC Bayern München haben den Ausrutscher des VfL Wolfsburg genutzt und sich in der Bundesliga wieder an die Spitze gesetzt. Der Titelverteidiger gewann zum Abschluss des Rückrunden-Auftakts mit 4:0 (2:0) gegen den SC Freiburg. Die Tore für das Team erzielten Neuzugang Linda Sembrant (7.Minute), Lea Schüller (19.), Linda Dallmann (58.) und Katharina Naschenweng (60.). Die Wolfsburgerinnen hatten am Sonntag nur 1:1 bei Bayer Leverkusen gespielt. In der Tabelle liegen die Münchnerinnen nun einen Punkt vor ihrem Dauerrivalen.

VfL Wolfsburg patzt in Leverkusen

Die Fußballerinnen des VfL Wolfsburg haben zum Start der Rückrunde der Bundesliga einen Sieg bei Bayer Leverkusen verspielt. Die Pokalsiegerinnen kamen nach anfänglicher Führung in Unterzahl lediglich zu einem 1:1 (1:0). Alexandra Popp (37.Minute) hatte Wolfsburg in Führung gebracht, Emilie Bragstadt (73.) glich für Leverkusen aus. Zuvor hatte VfL-Spielerin Marina Hegering (73.) die Gelb-Rote Karte gesehen. Wolfsburg bleibt vorerst auf dem ersten Tabellenplatz. Heute Abend kann aber der FC Bayern München mit einem Sieg gegen den SC Freiburg an die Spitze klettern.

CL: SGE feiert Kantersieg zum Abschluss

Die Fußballerinnen von Eintracht Frankfurt haben zum Abschluss der ersten Champions-League-Saison der Vereinshistorie ein Erfolgserlebnis verbucht. Gegen den schwedischen Klub FC Rosengard gewann das Team von Trainer Arnautis mit 5:0. Das Vorrunden-Aus war allerdings bereits zuvor besiegelt gewesen. Per Flanke von Ilayda Acikgöz (18.), die über die schwedische Torhüterin ins Tor segelte, gingen die Frankfurterinnen vor der Pause in Führung. Nicole Anyomi (66.), Shekiera Martinez (75.), Lisanne Gräwe (76.) und Geraldine Reuteler (84.) trafen in der zweiten Halbzeit zum Endstand.

CL: FC Bayern verpasst K.o.-Runde

Die Fußballerinnen des FC Bayern München sind als letztes deutsches Team in der Champions League nach einem ganz bitteren Spiel gegen Paris Saint-Germain ausgeschieden. Der deutsche Meister kam im letzten Gruppenspiel trotz einer zweimaligen Führung nicht über ein 2:2 (1:0) hinaus. Damit fielen die Münchnerinnen in der Gruppe C auf Rang drei hinter Paris und Ajax Amsterdam zurück und verpassten das Viertelfinale. Erstmals seit die Königsklasse 2009 den UEFA-Pokal abgelöst hat, steht somit kein deutsches Team mehr unter den besten Acht.

Wolfsburg ist Hinrunden-Meister

Die Fußballerinnen des VfL Wolfsburg haben die Tabellenführung in der Bundesliga zurückerobert. Das Team drehte zum Abschluss der Hinrunde einen Rückstand in ein 3:1 (0:0) bei der SGS Essen. Vivien Endemann (56.Minute), Marina Hegering (66.) und Ewa Pajor (69.) trafen für den VfL, Lilli Purtscheller (51.) war zuvor für die Gastgeberinnen erfolgreich gewesen. In der Tabelle liegt der VfL wieder einen Punkt vor dem FC Bayern München. Die Titelverteidigerinnen hatten am Samstag zum Jahresauftakt der Liga die TSG Hoffenheim mit 1:0 bezwungen.

FC Bayern übernimmt Tabellenspitze

Die Fußballerinnen von Bayern München haben zumindest vorübergehend die Tabellenführung in der Bundesliga übernommen. Die Titelverteidigerinnen gewannen 1:0 (1:0) gegen die TSG Hoffenheim und schoben sich zunächst am Pokalsieger VfL Wolfsburg vorbei. Klara Bühl (22.Minute) erzielte das Siegtor. Im zweiten Samstagsspiel unterlag RB Leipzig zuhause 0:2 (0:1) gegen den SC Freiburg. Im Rennen um die Meisterschaft liegen die Münchnerinnen nun zwei Punkte vor Wolfsburg. Die Wolfsburgerinnen treten am Montag bei der SGS Essen an.

Wieder Kreuzbandriss bei Pawollek

Die Fußballerinnen von Eintracht Frankfurt müssen für einige Monate auf Kapitänin Tanja Pawollek verzichten. Die 25-Jährige erlitt beim 0:2 beim FC Barcelona am Donnerstagabend einen Kreuzbandriss im rechten Knie und soll nach der Rückreise aus Spanien "zeitnah" operiert werden, wie die Hessinnen am Freitag mitteilten. "Uns allen tut es unfassbar leid für sie, die nun länger fehlen wird, und in den vergangenen Monaten unfassbar wichtig auf und neben dem Platz für uns war", sagte Trainer Niko Arnautis. Im Jahr 2021 hatte sich Pawollek damals das linke Kreuzband gerissen.

CL: Eintracht verliert gegen Barca

Die Fußballerinnen von Eintracht Frankfurt haben in der Champions League bei Topfavorit FC Barcelona verloren und damit die letzte kleine Chance auf das Erreichen des Viertelfinals vergeben. Das Team von Trainer Niko Arnautis unterlag am vorletzten Spieltag trotz einer couragierten Leistung 0:2 (0:1). Zuvor hatten sich der FC Rosengard aus Schweden und Benfica Lissabon 2:2 (1:0) getrennt, bei einem Sieg der Portugiesinnen hätte Frankfurt das Viertelfinale bereits nicht mehr erreichen können. Nach der Eintracht-Niederlage hat Benfica (8 Punkte) hinter Barcelona (15) sein Viertelfinal-Ticket sicher.

Rubiales im Kuss-Skandal angeklagt

Spaniens früherer Fußball-Verbandspräsident Luis Rubiales und drei weitere Funktionäre sind im Kuss-Skandal offiziell angeklagt worden. Das habe der zuständige Untersuchungsrichter am Staatsgerichtshof in Madrid entschieden, teilte die Justizpressestelle mit. Die Ermittlungen hätten ergeben, dass der umstrittene Kuss, den Rubiales Jennifer Hermoso bei der Siegerehrung auf den Mund gegeben hatte, "ohne Einvernehmen" erfolgt sei, stand in der Mitteilung des Gerichts. Sollte die Anklage zugelassen und Rubiales verurteilt werden, müsste er laut Experten mit einer mehrjährigen Haftstrafe rechnen.

Schüller rettet FC Bayern Remis in Rom

Die Fußballerinnen von Bayern München haben dank Lea Schüller die Chance auf das Viertelfinale der Champions League gewahrt. Die Nationalspielerin traf in einer turbulenten Schlussphase bei der AS Rom doppelt (87./90.+6), am Ende stand ein 2:2 (0:1). Valentina Giacinti (33.) und Manuela Giugliano (90.+3) hatten Rom zweimal in Führung gebracht. Die Münchnerinnen waren um Spielkontrolle bemüht. Gute Torchancen erspielten sie sich aber kaum, daran änderte sich in einer aktiver geführten zweiten Hälfte erst spät etwas. Rom konzentrierte sich weitgehend aufs Verteidigen.

Bayern - Hoffenheim im ZDF-Livestream

Wieder winkt eine Rekordsaison. Vor der Winterpause lag der Zuschauerschnitt in der Frauenfußball-Bundesliga bei 2.990 Fans pro Spiel. In der Vorsaison waren es am Ende 2.723. Bei der Partie Bremen gegen Köln gab's mit 21.508 Zuschauern die Saisonbestmarke. Der Rekord liegt bei 38.365 im Spiel zwischen Köln und Frankfurt 2022/23. Drei Partien in der Rückrunde sind in großen Stadien geplant: Wolfsburg - Frankfurt am 11.Februar, Köln - Bremen am 10.März und Wolfsburg - Bayern (Ende März). Der Rückrundenauftakt des FC Bayern gegen Hoffenheim ist am Samstag, 14 Uhr, im ZDF-Livestream zu sehen.

Zwei Wolfsburg-Spiele im großen Stadion

In der Fußball-Bundesliga der Frauen sind für den Rest der Saison bisher drei Spiele in großen Stadien angesetzt. Zwei davon trägt der derzeitige Tabellenführer VfL Wolfsburg in der Volkswagen Arena aus - gegen Eintracht Frankfurt am 11.Februar und gegen den Titelkonkurrenten FC Bayern München am Wochenende 22. bis 25.März. Zudem könnten noch weitere sogenannte Highlight-Spiele dazukommen, hieß es vom DFB. Der DFB und die Vereine forcieren bei der Aussicht auf eine größere Kulisse Begegnungen in den Arenen, in denen normalerweise die Männer spielen.

Rall wechselt vom FC Bayern in die USA

Fußball-Nationalspielerin Maximiliane Rall wechselt vom FC Bayern München zu den Chicago Red Stars in die nordamerikanische Profiliga NWSL. Wie der deutsche Meister mitteilte, verlässt die 30-jährige Verteidigerin die Bayern auf eigenen Wunsch. In Chicago erhält Rall einen Vertrag bis Ende dieses Jahres, mit einer beidseitigen Option für 2025. Die neunmalige Nationalspielerin war im Sommer 2021 von der TSG Hoffenheim zum FC Bayern gewechselt, für den sie 60 Spiele bestritt. In den USA trifft sie auch auf die Ex-Wolfsburgerin Felicitas Rauch, die vor wenigen Tagen zu North Carolina Courage gewechselt war.

Rauch wechselt in die US-Liga

Nationalspielerin Felicitas Rauch wechselt vom VfL Wolfsburg zu North Carolina Courage in die US-amerikanische Profiliga NWSL. Die 27-Jährige erhält nach Angaben ihres neuen Klubs einen Zweijahresvertrag. "Wir haben uns die Entscheidung, dieser Bitte zu entsprechen, nicht leicht gemacht. Schließlich verlieren wir eine langjährige Leistungsträgerin sowie eine tolle Persönlichkeit", so Wolfsburgs Ralf Kellermann. Rauchs Vertrag beim VfL lief noch bis 2025. Mit dem VfL gewann sie zweimal die deutsche Meisterschaft und viermal den DFB-Pokal. 2019 war Rauch von Turbine Potsdam zum VfL gewechselt.

Wetter: Pokalspiele verschoben

Die DFB-Pokalspiele der Frauen zwischen Kickers Offenbach und dem FC Bayern sowie zwischen Eintracht Frankfurt und dem SC Freiburg sind wegen der Witterungsbedingungen verschoben worden. Das ursprünglich für Sonntag angesetzte Achtelfinale zwischen dem Regionalligisten und dem deutschen Meister aus München findet nun am 14.Februar (19 Uhr) statt, teilte der DFB mit. Frankfurt hätte eigentlich am nächsten Montag gegen den Bundesliga-Rivalen aus dem Breisgau antreten sollen, spielt nun aber am 8.Februar (18:30 Uhr). Die Viertelfinals sollen dann zwischen dem 5. und 7.März ausgetragen werden.

Wiegman bleibt England-Trainerin

Die Niederländerin Sarina Wiegman bleibt bis mindestens 2027 Trainerin des englischen Nationalteams der Fußballerinnen. Einen Tag nach der Auszeichnung zur Welttrainerin des Jahres 2023 gab der englische Verband die Vertragsverlängerung mit der 54-Jährigen bis nach der kommenden Weltmeisterschaft bekannt. Erst am Montag war Wiegman in London für ihre Arbeit ausgezeichnet worden. Im Vorjahr hatte sie ihre Mannschaft ins Finale der Weltmeisterschaft in Australien und Neuseeland geführt, musste sich dort mit den Lionesses aber Spanien geschlagen geben.

Perfekt:Sundhage neue Schweiz-Trainerin

Die Schwedin Pia Sundhage tritt die Nachfolge von Inka Grings als Nationaltrainerin der Schweizer Fußballerinnen an. Die FIFA-Welttrainerin von 2012 erhielt einen Vertrag bis Ende 2025. Verbandspräsident Dominique Blanc rühmte ihre Verpflichtung als "Meilenstein". Zuletzt hatte Sundhage die Brasilianerinnen trainiert. Ihre größten Erfolge als Coach feierte sie zwischen 2008 und 2012 mit der Auswahl der USA. 2011 wurde sie mit dem US-Team Vize-Weltmeisterin, 2008 und 2012 gewann sie Gold bei den Olympischen Spielen. Zudem holte sie 2016 Silber mit der Auswahl ihres Heimatlandes.

Bonmati Weltfußballerin des Jahres

Die spanische Weltmeisterin Aitana Bonmati vom FC Barcelona hat die Wahl zur FIFA-Weltfußballerin gewonnen. Bonmati wurde bei der Gala in London geehrt und setzte sich gegen ihre Nationalmannschaftskollegin Jennifer Hermoso und Linda Caicedo aus Kolumbien durch. "Das war das bislang größte Jahr meiner Karriere. Ich bin sehr stolz, was ich mit meinen Mannschaften erreicht habe", sagte Bonmati - und dankte ihren Mitspielerinnen. "Ohne euch wäre ich nicht hier." Mit Spanien gewann sie die WM, holte zudem mit Barcelona die Champions League. Zuletzt war Bonmati bereits mit dem Ballon d'Or ausgezeichnet worden.

Medien: Sundhage übernimmt Schweiz

Pia Sundhage wird Medienberichten zufolge Trainerin der Schweizer Fußballerinnen und damit Nachfolgerin von Inka Grings. Die Schwedin werde am Dienstag vorgestellt, berichteten "Blue" und "Blick". Die vergangenen vier Jahre arbeitete Sundhage als Cheftrainerin der brasilianischen Fußballerinnen. Davor hatte sie die USA und Schweden trainiert. Mit dem US-Team holte sie zweimal Olympia-Gold. Im November hatte sich der Schweizer Verband mit Grings geeinigt, die Zusammenarbeit zu beenden. In 14 Länderspielen mit Grings war den Schweizerinnen nur ein Sieg gelungen.

Minge verlässt Freiburg im Sommer

Fußball-Nationalspielerin Janina Minge wird den Bundesligisten SC Freiburg am Saisonende verlassen. Den Abschied der 24-jährigen Mittelfeldspielerin nach Ablauf ihres Vertrages verkündete der Sport-Club am Freitag. Wohin Minge wechselt, ist noch nicht bekannt. "Für uns ist ihr Abschied ein herber Verlust, immerhin ist Janina mittlerweile seit gut neun Jahren Teil des Vereins. Sie hat sich in dieser Zeit nicht nur auf, sondern auch neben dem Platz großartig entwickelt", sagte Abteilungsleiterin Birgit Bauer-Schick. Minge erzielte in bislang 173 Pflichtspielen für Freiburg 25 Tore.

Magull vor Wechsel zu Inter Mailand

Lina Magull steht offenbar vor einem Wechsel vom FC Bayern München zu Inter Mailand. Das berichtete unter anderem der kicker, eine offizielle Bestätigung der Vereine steht aber noch aus. Magulls bisheriger Vertrag in München läuft zum Saisonende aus. 2018 war sie vom SC Freiburg zum FC Bayern gekommen, drei Jahre lang hatte sie die Münchnerinnen als Kapitänin angeführt und zweimal die Meisterschaft gewonnen. In der laufenden Saison kam die Nationalspielerin unter Trainer Alexander Straus nur noch selten über die Rolle als Einwechselspielerin hinaus.

Leipzig holt Marti aus Leverkusen

Frauenfußball-Bundesligist RB Leipzig hat sich die Dienste der Schweizer Nationalspielerin Lara Marti gesichert. Die 24 Jahre alte Außenverteidigerin kommt von Bayer Leverkusen und erhält bei RB einen Vertrag bis 2026. Martis Kontrakt in Leverkusen wäre im Sommer ausgelaufen. Über die Ablösesumme vereinbarten die Klubs Stillschweigen. "RB Leipzig ist ein sehr ambitionierter Verein mit viel Potenzial auf allen Ebenen. Das ist für mich als junge Spielerin ein Zeichen dafür, dass ich mich hier noch sehr weiterentwickeln kann - persönlich und mit dem Team", sagte Marti.

Hermoso bekräftigt: Kuss aufgezwungen

Im Kuss-Skandal hat die spanische Weltmeisterin Jennifer Hermoso bei einer Befragung vor Gericht bekräftigt, dass der frühere Chef des spanischen Fußballverbandes RFEF, Luis Rubiales, ihr ohne Einverständnis einen Kuss gegeben habe. "Jetzt hängt alles von der Justiz ab", sagte die 33-Jährige anschließend beim Verlassen des Staatsgerichtshofes. Hermoso hatte zuvor auf X (vormals Twitter) verkündet, einen neuen Verein gefunden zu haben. Die Spanierin, zuletzt bei CF Pachuca in Mexiko unter Vertrag, wechselt zum Ligakonkurrenten und amtierenden Meister Tigres Femenil.

Putellas wird am Knie operiert

Die spanische Fußball-Weltmeisterin Alexia Putellas muss sich an ihrem lädierten linken Knie operieren lassen. Wie der FC Barcelona mitteilte, werde sich die Mittelfeldspielerin am Mittwoch einer Arthroskopie unterziehen. Danach werde man wissen, wie lange die 29-Jährige ausfalle und wie es weitergehe. Die zweimalige Weltfußballerin hatte sich im Sommer 2022 einen Kreuzbandriss im linken Knie zugezogen und dann die EM in England verpasst. Erst im Vorfeld der diesjährigen Weltmeisterschaft in Australien und Neuseeland war Putellas zurückgekehrt.

Eintracht-Fußballerinnen droht Aus

Den Fußballerinnen von Eintracht Frankfurt droht in der Gruppenphase der Champions League das Ausscheiden. Der Bundesliga-Dritte schaffte im Heimspiel gegen Benfica Lissabon nur ein 1:1 (1:0). In der Nachspielzeit verschoss Laura Freigang einen Elfmeter. Geraldine Reuteler brachte die Eintracht in der 28.Minute mit einem abgefälschten Schuss ins linke Eck nach vorn. Benfica glich in der 71. Minute durch die Brasilianerin Nycole Raysla aus. Die Eintracht hat in der Tabelle auf Platz drei weiterhin drei Punkte Rückstand auf Benfica.

Reportagen und Hintergründe

Afghanische Fußballspielerin

auslandsjournal - Tore gegen die Taliban 

Drei afghanische Fußballerinnen, die vor der Machtergreifung der nach Melbourne geflohen sind, wollen gegen alle Widerstände weiter für ihr Heimatland Afghanistan spielen.

06.07.2022

Fußball-Europameisterschaft der Frauen 2025

Hier finden Sie künftig alles zur Frauenfußball-EM: Livestreams und Zusammenfassungen der Spiele, Interviews, alle Infos zu den DFB-Frauen und den Spielplan.

Es nehmen 16 Teams teil und es stehen 31 Partien in drei Wochen an.

Zur Merkliste hinzugefügt Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Zur Merkliste hinzugefügt Merken beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Sie haben sich mit diesem Gerät ausgeloggt.

Sie haben sich von einem anderen Gerät aus ausgeloggt, Sie werden automatisch ausgeloggt.

Ihr Account wurde gelöscht, Sie werden automatisch ausgeloggt.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, kannst du jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigst du dein Ausweisdokument.

Zur Altersprüfung

Du bist dabei, den Kinderbereich zu verlassen. Möchtest du das wirklich?

Wenn du den Kinderbereich verlässt, bewegst du dich mit dem Profil deiner Eltern in der ZDFmediathek.

Du wechselst in den Kinderbereich und bewegst dich mit deinem Kinderprofil weiter.

An dieser Stelle würden wir dir gerne die Datenschutzeinstellungen anzeigen. Entweder hast du einen Ad-Blocker oder ähnliches in deinem Browser aktiviert, welcher dies verhindert, oder deine Internetverbindung ist derzeit gestört. Falls du die Datenschutzeinstellungen sehen und bearbeiten möchtest, prüfe, ob ein Ad-Blocker oder ähnliches in deinem Browser aktiv ist und schalte es aus. So lange werden die standardmäßigen Einstellungen bei der Nutzung der ZDFmediathek verwendet. Dies bedeutet, das die Kategorien "Erforderlich" und "Erforderliche Erfolgsmessung" zugelassen sind. Weitere Details erfährst du in unserer Datenschutzerklärung.

An dieser Stelle würden wir dir gerne die Datenschutzeinstellungen anzeigen. Möglicherweise hast du einen Ad/Script/CSS/Cookiebanner-Blocker oder ähnliches in deinem Browser aktiviert, welcher dies verhindert. Falls du die Webseite ohne Einschränkungen nutzen möchtest, prüfe, ob ein Plugin oder ähnliches in deinem Browser aktiv ist und schalte es aus.