Sie sind hier:

UEFA EURO 2024

Hier gibt es Zusammenfassungen, Livestreams und Dokus zur Fußball-Europameisterschaft 2024 in Deutschland, sowie Infos rund um das DFB-Team.

Newsticker

Fußball-EM16.07. 14:41

Musiala in Topelf des Turniers

Jamal Musiala ist als einzigem deutschen Spieler der Sprung in die Topelf der Europameisterschaft gelungen. Die entsprechende Entscheidung ihrer technischen Beobachterkommission verkündete die Europäische Fußball-Union (UEFA). Den Stamm der Mannschaft des Turniers stellt Spanien mit sechs Spielern, darunter die zusätzlich als bester Spieler sowie bester Jungprofi ausgezeichneten Rodri und Lamine Yamal. Auch der von den deutschen Fans nach seinem vermeintlichen Handspiel im Viertelfinale ausgepfiffene Marc Cucurella, Leipzigs Dani Olmo, Fabian Ruiz sowie Nico Williams schafften den Sprung ins 4-3-3.

Fußball-EM16.07. 12:25

England-Coach Southgate hört auf

Englands Nationaltrainer Gareth Southgate hat zwei Tage nach dem verlorenen EM-Finale gegen Spanien (1:2) seinen Rücktritt erklärt. "Als stolzer Engländer war es die Ehre meines Lebens, für England zu spielen und England zu trainieren", sagte Southgate in einer Mitteilung des englischen Fußballverbands. "Aber es ist Zeit für Veränderung und ein neues Kapitel. Das Finale am Sonntag in Berlin gegen Spanien war mein letztes Spiel als England-Trainer." Southgate, der seit September 2016 im Amt war, kam neben 2024 auch 2021 ins EM-Finale sowie 2018 ins WM-Halbfinale und 2022 ins WM-Viertelfinale.

Fußball-EM15.07. 21:42

Giroud: Rücktritt aus Nationalelf

Ex-Weltmeister Olivier Giroud hat seinen Rücktritt aus der französischen Fußball-Nationalmannschaft erklärt. Seine Entscheidung gab der 37 Jahre alte Rekordtorschütze der Equipe tricolore am Montag bekannt. In seiner 13-jährigen Nationalmannschaftskarriere absolvierte Giroud 137 Länderspiele und erzielte dabei 57 Treffer. Sein größter Erfolg mit dem Team von Nationaltrainer Didier Deschamps war 2018 der Gewinn des WM-Titels in Russland. Außerdem erreichte der Torjäger mit Frankreich bei der EM 2016 im eigenen Land und beim WM-Turnier 2022 in Katar das Endspiel.

Fußball-EM15.07. 20:31

Europameister in Madrid empfangen

Royale Glückwünsche für Spaniens Fußball-Europameister: König Felipe hat die Mannschaft bei der Rückkehr nach Madrid begeistert in Empfang genommen. "Vielen Dank für das, was Sie uns gegeben haben", sagte Felipe im königlichen Palast. Kapitän Alvaro Morata überreichte dem Regenten später als Symbol für den vierten EM-Triumph der Iberer ein Trikot der Nationalmannschaft. Die Spieler trugen allesamt weiße Shirts mit der Nummer Vier bedruckt. Am Sonntagabend hatten sich die Spanier in Berlin durch ein 2:1 gegen England zum Rekord-Europameister gekrönt.

Fußball-EM-Quali15.07. 17:23

Generalprobe ohne Popp und Hegering

Das Warten hat noch kein Ende: Die DFB-Frauen müssen bei ihrer Olympia-Generalprobe am Dienstag in Hannover gegen Österreich erneut auf DFB-Kapitänin Alexandra Popp und Abwehrchefin Marina Hegering verzichten. Die Einsatzchancen stehen "im Moment bei Null" sagte Bundestrainer Horst Hrubesch auf der Abschlusspressekonferenz. Hegering plagen weiterhin Wadenprobleme, Popp war wegen einer Fuß-Reizung bereits nicht nach Island mitgereist. "Wir haben alles darauf vorbereitet, dass wir sie mit zu Olympia nehmen, dass wir sie topfit dahin kriegen", sagte Hrubesch.

Fußball-EM15.07. 13:10

UEFA und Senat zufrieden mit EM

Nach der Fußball-Europameisterschaft in Deutschland haben die Berliner Behörden, der DFB und die UEFA ein sehr positives Fazit gezogen. UEFA-Turnierdirektor Martin Kallen sagte: "Wir sind sehr zufrieden mit dem Resultat. Es gab großartige Fans, eine großartige Organisation, Städte, die voll mitgemacht haben." Alle hätten einen Superjob gemacht. Berlins Innen- und Sportsenatorin Iris Spranger (SPD) sagte: "Wir haben gezeigt, wir können Sicherheit. (...) Berlin hat gewonnen." Insgesamt seien während der EM eine Million Menschen auf den Fanzonen unterwegs gewesen.

Fußball-EM15.07. 11:07

Madrid feiert den Europameister

Einen Tag nach ihrem Sieg im Finale der Europameisterschaft soll Spaniens Fußball-Nationalmannschaft in der Hauptstadt Madrid empfangen werden. Wie der spanische Fußballverband RFEF mitteilte, soll das Team am Nachmittag am Flughafen landen. Am Abend empfängt dann König Felipe VI. die Mannschaft in seiner Residenz im Zarzuela-Palast. Auch Ministerpräsident Pedro Sanchez und seine Regierung empfangen die Europameister in seinem Amtssitz. Anschließend beginnt das Partyprogramm: Mit einem Bus soll die Mannschaft durch Madrid fahren. Ziel ist die Plaza de Cibeles im Zentrum der Stadt.

Fußball-EM15.07. 00:02

Gareth Southgate lässt Zukunft offen

Gareth Southgate hat seine Zukunft als englischer Nationaltrainer offen gelassen. "Ich glaube nicht, dass jetzt ein guter Zeitpunkt ist, eine solche Entscheidung zu treffen", sagte er nach dem verlorenen EM-Finale: "Ich muss mit den richtigen Menschen sprechen." Der englische Fußballverband hatte vor dem Endspiel und unabhängig von dessen Ausgang signalisiert, mit Southgate bis zur WM 2026 weiterarbeiten zu wollen. Vor dem Einzug ins Endspiel in Deutschland hatte Southgate mit den Three Lions auch das EM-Finale 2021 erreicht und war 2018 ins WM-Halbfinale und 2022 ins WM-Viertelfinale eingezogen.

Fußball-EM14.07. 23:28

Spanier Rodri ist bester Spieler der EM

Rodri ist als bester Spieler der EM ausgezeichnet worden. Der Spanier erhielt die Trophäe nach dem 2:1 im Finale gegen England, in dem er zur Pause verletzt ausgewechselt werden musste. Sein Teamkollege Lamine Yamal wurde zum besten Nachwuchsspieler gewählt. Über die Awards entschied eine von der UEFA zusammengestellte Jury. Sie bestand aus zwölf Mitgliedern. Dazu gehören unter anderem Fabio Capello (Italien) und Rafael Benitez (Spanien). Deutschland war in der Jury bei dieser EM nicht vertreten. Die Auszeichnung wird seit 1996 bei jeder Europameisterschaft verliehen.

Fußball-EM14.07. 23:08

Sechs Torschützenkönige bei EM

Gleich sechs Spieler teilen sich den Titel des Torschützenkönigs der Fußball-EM 2024. Der deutsche Nationalspieler Jamal Musiala sowie Harry Kane (England), Dani Olmo (Spanien), Ivan Schranz (Slowakei), Cody Gakpo (Niederlande) und Georges Mikautadze (Georgien) haben nach Turnierende drei Treffer auf dem Konto und müssen sich die Auszeichnung des "Golden Boot" für den besten EM-Torschützen teilen. Die UEFA hatte vor dem EM-Finale nochmals bestätigt, dass die Anzahl der erzielten Tore das einzige Kriterium sei. Torvorlagen oder Einsatzminuten werden nicht berücksichtigt.

Fußball-EM14.07. 21:23

Wieder Pfiffe gegen Marc Cucurella

Der spanische Nationalspieler Marc Cucurella ist zu Beginn des EM-Finales von Teilen der Fans im Berliner Olympiastadion wieder ausgepfiffen worden. Schon während der Vorstellung der Mannschaften wurden Unmutsbekundungen gegen den 25-Jährigen laut. Nach dem Anpfiff waren sie bei Ballberührungen des Verteidigers ebenfalls zu hören. Von den spanischen Anhängern wurde Cucurella dagegen mit Sprechchören gefeiert. Hintergrund ist eine Szene im Viertelfinal-Spiel gegen Deutschland. Cucurella hatte den Ball im Strafraum mit der Hand berührt, was nicht als strafbares Handspiel geahndet wurde.

Fußball-EM-Quali14.07. 11:20

Popp zurück bei der DFB-Auswahl

Kapitänin Alexandra Popp ist wieder zum Frauen-Nationalteam gestoßen. Die 33 Jahre alte Stürmerin, die bei der 0:3-Niederlage am Freitagabend in Island wegen einer Fußreizung gefehlt hatte, traf im Quartier in Hannover ein. Ob die Wolfsburgerin beim EM-Qualifikationsspiel am Dienstag (19 Uhr/ARD) in Hannover gegen Österreich spielen kann, ist unklar. Popp soll zunächst nicht komplett das Mannschaftstraining mitmachen, sondern teilweise individuell trainieren. Die DFB-Frauen bereiten sich derzeit auf Olympia vor. Sie starten am 25.Juli gegen den WM-Vierten Australien.

Fußball-EM14.07. 10:04

Spanien: Fürstliche Entlohnung bei Sieg

Den Silberpokal vor Augen - und eine Millionenprämie im Kopf? Die vom spanischen Fußballverband RFEF ausgelobte Summe, die Spieler wie auch weitere Teammitglieder der spanischen Nationalmannschaft im Falle des Titelgewinns erhalten, dürfte vor dem Finale der EM gegen England am Sonntag (21 Uhr) ein zusätzlicher Anreiz sein. Die Mannschaft hatte sich mit dem Verband darauf geeinigt, dass bei einem Finalsieg rund 40 Prozent der Gesamteinnahmen an das Team fließen - das wären 11,3 Millionen Euro. Bei einer Niederlage würde der entsprechende Gesamtbetrag auf 7,58 Millionen Euro sinken.

Fußball-EM13.07. 21:38

Spaniens Trainer zuversichtlich

Spanien-Coach Luis de la Fuente will vor dem großen Finale trotz sechs Siegen in sechs EM-Spielen nichts von einer Favoritenrolle wissen. "Das Gerede von Favoriten überlassen wir den Wettbüros und Journalisten", sagte der 63-Jährige vor dem Endspiel gegen England. "Wenn wir nicht auf dem Niveau wie bisher spielen oder noch höher, können wir nicht gewinnen. Aber ich weiß, dass meine Mannschaft all ihre Qualitäten auf den Platz bringen kann", sagte de la Fuente. "Wenn wir dann weniger Fehler machen als unser Gegner, dann sind wir näher am Pokal daran. So einfach ist das."

Fußball-EM13.07. 20:48

Kane und Southgate danken Deutschen

Englands Torjäger Harry Kane hat vor dem EM-Finale gegen Spanien den deutschen Fans gedankt. "Ob in den Hotels oder in den Stadien, überall spüre ich nicht nur die Unterstützung der englischen Fans, sondern auch die der deutschen. Das weiß ich sehr zu schätzen", sagte der Stürmer von Bayern München. Einen Dank an Deutschland äußerte am Tag vor dem Finale am Sonntag auch Nationaltrainer Gareth Southgate. "Wir haben uns überall willkommen gefühlt, alle waren super nett zu uns. Ich muss Deutschland gratulieren, sie haben eine unglaubliche Veranstaltung auf die Beine gestellt", sagte Southgate.

Fußball-EM13.07. 12:10

Cucurella kritisiert deutsche Fans

Der Spanier Marc Cucurella hat für die Pfiffe deutscher Fans gegen ihn wenig Verständnis. "Eigentlich war mir das egal", sagte der Linksverteidiger des FC Chelsea "The Athletic". Gleichzeitig sei es aber auch traurig, dass einige Leute zu diesem Spiel kämen, nur um einen einzelnen Spieler auszubuhen. "Einige Leute haben damit Tickets verschwendet, die auch an Fans hätten gehen können, die das Spiel wirklich genossen hätten." Cucurella wurde während des EM-Halbfinals in München bei jedem Ballkontakt ausgepfiffen. Hintergrund war sein vermeintliches Handspiel im Viertelfinale gegen Deutschland.

Fußball-EM13.07. 10:42

Sechs Torschützenkönige möglich

Bei der Fußball-Europameisterschaft in Deutschland liegen derzeit sechs Spieler auf Platz eins der Torschützenliste. Sie alle haben im Rennen um den "Goldenen Schuh" drei Treffer erzielt. Von diesen können sich allerdings nur noch die Finalteilnehmer Harry Kane (England) und Dani Olmo (Spanien) verbessern. Die UEFA bestätigte dabei auf Nachfrage: Die Anzahl der erzielten Tore ist das einzige Kriterium, das zählt. Es wird bei dieser EM also eher sechs oder noch mehr Torschützenkönige geben, als dass Torvorlagen oder Einsatzminuten in der Wertung berücksichtigt werden.

Fußball-EM-Quali12.07. 20:12

DFB-Frauen patzen in Island

Die deutschen Fußballerinnen haben in der EM-Qualifikation in Island ihren vorletzten Härtetest vor den Olympischen Spielen verpatzt. Das Team von Bundestrainer Horst Hrubesch unterlag in Reykjavik mit 0:3. Ingibjörg Sigurdardottir hatte die Gastgeberinnen in Führung gebracht (14.), Alexandra Johannsdottir erhöhte auf 2:0 (52.), ehe Jonsdottir (83.) den Endstand erzielte. Ohne Kapitänin Alexandra Popp (Fußreizung) und Lena Oberdorf (Gelbsperre) kamen die DFB-Frauen kaum in Schwung. Sie waren bereits zuvor für das Endrundenturnier 2025 in der Schweiz qualifiziert.

Fußball-EM12.07. 19:19

Prinz William kommt zum Endspiel

Prinz William kommt zum Finale der Fußball-Europameisterschaft nach Berlin. Er werde am Sonntag das Spiel zwischen England und Spanien im Olympiastadion besuchen, teilte der Kensington-Palast in London mit. Der britische Thronfolger ist Präsident des englischen Fußballverbands FA (Football Association). William - der älteste Sohn von König Charles III. - hatte sich in Frankfurt bereits das Vorrundenspiel zwischen England und Dänemark angeschaut. Er war auch zum Viertelfinale zwischen England und der Schweiz in Düsseldorf angereist.

Fußball-EM12.07. 14:57

Bericht: Spaniens Coach soll bleiben

Der spanische Fußballverband will einem Medienbericht zufolge Nationaltrainer Luis de la Fuente einen neuen Vertrag vorlegen. Laut Sportzeitung "As" sei das Vorhaben unabhängig vom Ausgang des EM-Endspiels an diesem Sonntag gegen England. Verbandspräsident Pedro Rocha habe deswegen extra noch vor dem Finale ins EM-Camp der Spanier in Donaueschingen reisen wollen, um dem 63-Jährigen den einstimmigen Beschluss des Vorstandes mitzuteilen. Vor allem soll es auch um deutlich bessere finanzielle Konditionen gehen.

Fußball-EM12.07. 11:40

Yakin bleibt Trainer der Schweiz

Murat Yakin bleibt Nationaltrainer der Schweiz. Der 49-Jährige einigte sich mit dem Verband auf eine weitere Zusammenarbeit. Sein Assistenztrainer Giorgio Contini bleibt ebenfalls, wie der Schweizerische Fußballverband mitteilte. Wie lange der neue Kontrakt Yakins gilt, verriet der Verband nicht. Die Schweiz hatte bei der EM überzeugt und war im Viertelfinale unglücklich an Endspielteilnehmer England im Elfmeterschießen gescheitert. Yakin trainiert die Schweiz seit 2021. Bei der Weltmeisterschaft in Katar im Jahr 2022 scheiterte die Mannschaft im Achtelfinale an Portugal.

Fußball-EM12.07. 11:19

Rice: Bei Titel soll es Bier geben

Alkohol? Darauf pfeift Declan Rice eigentlich. Aber wenn der Mittelfeld-Abräumer mit England den EM-Titel holt, will sich der 25-Jährige sein erstes Bier genehmigen. Das sagte er vor dem Finale gegen Spanien (Sonntag, 21 Uhr/ ARD) gegenüber englischen Medien. Schon vor dem EM-Finale 2021 hatte Rice angekündigt, seine Abstinenz zu beenden - doch dann verloren die Three Lions das Endspiel gegen Italien. "Seitdem habe ich ein Bier getrunken, aber mit ein bisschen Limonade", sagte Rice. Doch diesmal, sollte England wieder einen großen Titel holen, will er sein erstes "richtiges Bier" trinken.

Fußball-EM12.07. 09:50

DFB-Chef fordert mehr Fußballplätze

DFB-Präsident Bernd Neuendorf rechnet damit, dass nach der EM im eigenen Land viele Kinder und Jugendliche mit dem Fußballspielen anfangen. Dies sagte der 63-Jährige in einem Interview mit der "Rheinischen Post" und wies auf die Voraussetzungen hin, die ein möglicher Boom mit sich bringt. "Wir brauchen unter anderem mehr Trainerinnen und Trainer. Hierfür zu sorgen ist unsere Aufgabe als Verband. Die Politik ist hingegen gefordert, wenn es um die Bereitstellung einer guten Sportinfrastruktur geht", sagte Neuendorf. Es gebe vor allem in den Ballungszentren zu wenige Fußballplätze.

Fußball-EM12.07. 09:42

Viele Hasskommentare gegen DFB-Elf

Während der Fußball-EM in Deutschland sind mehr als 1000 Hasskommentare gegen die DFB-Elf gemeldet worden. Davon wurden mehr als 800 strafrechtlich relevante Hasskommentare identifiziert, wie Hessens Justizminister Christian Heinz (CDU) mit Blick auf die Bilanz der Zentralstelle zur Bekämpfung der Internetkriminalität (ZIT) sagte. Die ZIT hat Kooperationen mit dem Deutschen Fußball-Bund, der Deutschen Fußball Liga sowie dem Deutschen Olympischen Sportbund ins Leben gerufen. Im Kampf gegen Hate-Speech sollen die Verbände verdächtige Posts zur Strafverfolgung an das ZIT weitergeben.

Fußball-EM12.07. 09:37

England will Southgate halten

Die Amtszeit von Gareth Southgate als Nationaltrainer Englands könnte nach der EM doch noch fortgesetzt werden. Wie der britische "Telegraph" berichtet, plant der Nationalverband FA unabhängig vom Ausgang des EM-Endspiels eine Verlängerung mit dem ehemaligen Nationalspieler bis mindestens zur WM 2026 in den USA, Mexiko und Kanada. Ob der 53-jährige Cheftrainer selbst weitermachen möchte, ist offen. Die Three Lions treffen am Sonntag (21 Uhr) im Finale in Berlin auf Favorit Spanien und wollen ihren ersten großen Titel seit dem Gewinn der Weltmeisterschaft 1966 holen.

Fußball-EM-Quali11.07. 17:54

DFB-Frauen starten Olympia-Vorbereitung

Ohne Alexandra Popp und Lena Oberdorf gehen die deutschen Fußballerinnen in ihr vorletztes EM-Qualifikationsspiel. In der Partie am Freitag (18.15 Uhr/ ZDF), gegen Island fehlt Kapitänin Popp wegen einer Fußreizung. Mittelfeldspielerin Oberdorf sitzt eine Sperre ab. Die DFB-Frauen sind schon für die EM 2025 qualifiziert. Deshalb gelten die Partien gegen Island und gegen Österreich am kommenden Dienstag (19 Uhr/ ARD) in Hannover als letzte Härtetests vor Olympia. In Hannover soll Popp wieder dabei sein. Unklar ist, ob Sydney Lohmann nach ihrer Muskelverletzung rechtzeitig vor Olympia fit wird.

Fußball-EM11.07. 13:33

Spaniens Navas fehlt im Training

Zwei Tage vor dem EM-Finale hat Spaniens Verteidiger Jesus Navas nicht mit der Mannschaft trainiert. Der 38-Jährige vom FC Sevilla absolvierte eine individuelle Einheit. Navas hatte beim Halbfinal-Sieg gegen Frankreich wegen Hüftbeschwerden ausgewechselt werden müssen. Ob er im Endspiel am Sonntag einsatzfähig ist, ist unklar. Navas hatte gegen Frankreich Rechtsverteidiger Carvajal ersetzt, der eine Sperre absitzen musste, am Sonntag aber in der Startelf zurückerwartet wird. Navas ist der letzte Verbliebene in der Furia Roja aus dem Team der Weltmeister von 2010 und Europameister von 2012.

Fußball-EM11.07. 12:25

Franzose Letexier pfeift EM-Finale

Der Franzose Francois Letexier pfeift am Sonntag das Finale der Fußball-EM zwischen Spanien und England. Letexier, 35 Jahre alt, war bei der EM bislang drei Mal im Einsatz, die Spanier pfiff er schon im Achtelfinale. Im Finale wird Letexier von seinen Landsleuten Cyril Mugnier and Mehdi Rahmouni an der Seitenlinie unterstützt. Der Pole Szymon Marciniak fungiert als Vierter Offizieller. Video-Assistent Jerome Brisard kommt wie Letexier aus Frankreich.

Fußball-EM11.07. 11:33

Umwelthilfe zieht kritische Bilanz

Vor dem Finale der EM in Deutschland zieht die Deutsche Umwelthilfe eine kritische Turnierbilanz. Die nachhaltigste EM aller Zeiten sei es sicher nicht gewesen, resümierte Barbara Metz von der Deutschen Umwelthilfe im ZDF. Die EM habe zwar gezeigt, dass Nachhaltigkeit umsetzbar sei, man müsse aber noch ein paar Schritte mehr gehen. Metz hob positiv hervor, dass Mehrwegbecher in Stadien und Fanzonen angeboten wurden, "da hätte man aber noch einen Schritt weitergehen und auch überall Nahrungsmittel in Mehrweg ausgeben können." Ein weiterer Kritikpunkt sind die Kurzstreckenflüge mehrerer Teams.

Fußball-EM11.07. 10:49

Southgate: Kurze Pause ist ein Nachteil

Englands Nationaltrainer Gareth Southgate sieht die Halbfinal-Spiele an zwei unterschiedlichen Tagen als Problem bei der EM in Deutschland. "Wir spielen gegen das beste Team des Turniers und wir haben einen Tag weniger zur Vorbereitung. Aber wir sind immer noch hier und wir kämpfen", sagte Southgate. Der 53-Jährige verwies darauf, dass der Extra-Tag Pause für Spanien "eine Sorge" sei. "Das war ein Problem für die vergangenen Finalisten", sagte Southgate. Bei der EM 2016 und der EM 2021 hatten sich im Finale jeweils die Teams durchgesetzt, die das erste Halbfinale bestritten und mehr Pause hatten.

Fußball-EM10.07. 21:37

England folgt Spanien ins Finale

England hat die große Oranje-Party spät beendet und ist nur noch einen Schritt vom ersten großen Titel seit 58 Jahren entfernt. Dank eines Tores in der Nachspielzeit besiegte das Starensemble die Niederlande im Halbfinale mit 2:1 (1:1) und trifft nun auf Spanien. Kane (18.Minute/Foulelfmeter) und der eingewechselte Ollie Watkins (90.+1) drehten mit ihren Toren die Partie nach einem frühen Rückstand noch. Anders als in den Spielen zuvor zeigten die Three Lions diesmal zumindest eine Halbzeit lang ihre Klasse und boten ihre beste Turnierleistung. Xavi Simons (7.) hatte Oranje früh in Führung gebracht.

Fußball-EM10.07. 21:37

Kane Rekordtorschütze in K.-o.-Spielen

Harry Kane ist mit seinem Treffer im Halbfinale gegen die Niederlande zum alleinigen Rekordtorjäger in K.o.-Spielen der EM-Geschichte avanciert. Mit seinem Elfmeter zum 1:1 kommt der Engländer nun auf sechs Tore in EM-K.o.-Spielen und überholte so den Franzosen Antoine Griezmann. In der ewigen EM-Torschützenliste verbesserte sich Kane auf den geteilten dritten Rang. Mit nun sieben Treffern zog er mit Alvaro Morata (Spanien), Alan Shearer (England) und Griezmann gleich. Besser in dieser Statistik sind nur Cristiano Ronaldo (Portugal/14) und Michel Platini (Frankreich/neun).

Fußball-EM10.07. 16:16

Verbandschef: Deschamps bleibt im Amt

Didier Deschamps soll nach dem Halbfinal-Aus bei der EM und trotz der deutlichen Kritik an der französischen Nationalmannschaft im Amt bleiben. "Ich sehe keinen Grund, seinen Vertrag infrage zu stellen", sagte Verbandschef Philippe Diallo der "L'Equipe". Deschamps trainiert die Bleus seit zwölf Jahren. Bei dieser EM mehrte sich die Kritik an der biederen Spielweise. Das möchte Diallo nicht gelten lassen: "Auch wenn heute Frustration aufkommt, weil wir nicht bis zum Ende gekommen sind, muss man den nötigen Abstand gewinnen, um zu sehen, dass die Leistungen nach wie vor außergewöhnlich sind."

Fußball-EM10.07. 15:12

Strafanzeige gegen drei Flitzer

Gegen drei Flitzer beim EM-Halbfinale Spanien - Frankreich ist Strafanzeige wegen Hausfriedensbruchs gestellt und eine Turniersperre verhängt worden. Alle drei Personen waren nach der Partie wegen unerlaubten Betretens des Spielfeldes in Gewahrsam genommen worden. Darunter befand sich auch der Fan, der den Vorfall mit einem Ordner des spanischen Teams ausgelöst hatte. Der Mann war beim Versuch, den Flitzer abzufangen, mit Alvaro Morata kollidiert. Dieser trug dabei entgegen erster Befürchtungen keine ernste Verletzung davon. Seine Teilnahme am Endspiel sei nicht gefährdet, sagte Morata.

Fußball-EM10.07. 13:46

Morata: Endspiel nicht in Gefahr

Alvaro Morata hat nach dem Vorfall mit einem Ordner Entwarnung gegeben - und Humor gezeigt. "Sehr gut", sagte Spaniens Kapitän auf die Frage, wie es ihm gehe. Die Teilnahme am Endspiel sei nicht gefährdet. "Gelbe Karte und Punkt", ergänzte Morata noch, auf den ungestümen spanischen Ordner angesprochen. Als dieser nach dem Halbfinale gegen Frankreich einen Flitzer, der auf die jubelnden spanischen Spieler zurannte, stoppte wollte, stieß er mit Morata zusammen und erwischte ihn von hinten am Bein. Spanische Medien hatten befürchtet, dass sich Morata schlimmer verletzt habe.

Fußball-EM10.07. 13:05

Christoph Kramer wieder im Training

Christoph Kramer hat seinen Platz auf dem ZDF-Sofa am Dienstagabend nach der Sendung zum Halbfinale Spanien - Frankreich (2:1) geräumt und die Fußballschuhe wieder aus dem Schrank geholt. Mit dem Trainingsauftakt von Borussia Mönchengladbach am Mittwoch, 15 Uhr, wird der ZDF-Experte wieder in seinen Hauptberuf einsteigen. Als Experte habe er eher versucht, das Spiel näherzubringen und verständlicher zu machen, als hart zu kritieren. Er würde sich "sehr dumm vorkommen, als Sechser des Bundesligisten Borussia Mönchengladbach einen spanischen Nationalspieler zu kritisieren".

Newsticker

  • Fußball-EM 16.07. 14:41

  • Fußball-EM 16.07. 12:25

  • Fußball-EM 15.07. 21:42

  • Fußball-EM 15.07. 20:31

  • Fußball-EM-Quali 15.07. 17:23

  • Fußball-EM 15.07. 13:10

  • Fußball-EM 15.07. 11:07

  • Fußball-EM 15.07. 00:02

  • Fußball-EM 14.07. 23:28

  • Fußball-EM 14.07. 23:08

  • Fußball-EM 14.07. 21:23

  • Fußball-EM-Quali 14.07. 11:20

  • Fußball-EM 14.07. 10:04

  • Fußball-EM 13.07. 21:38

  • Fußball-EM 13.07. 20:48

  • Fußball-EM 13.07. 12:10

  • Fußball-EM 13.07. 10:42

  • Fußball-EM-Quali 12.07. 20:12

  • Fußball-EM 12.07. 19:19

  • Fußball-EM 12.07. 14:57

  • Fußball-EM 12.07. 11:40

  • Fußball-EM 12.07. 11:19

  • Fußball-EM 12.07. 09:50

  • Fußball-EM 12.07. 09:42

  • Fußball-EM 12.07. 09:37

  • Fußball-EM-Quali 11.07. 17:54

  • Fußball-EM 11.07. 13:33

  • Fußball-EM 11.07. 12:25

  • Fußball-EM 11.07. 11:33

  • Fußball-EM 11.07. 10:49

  • Fußball-EM 10.07. 21:37

  • Fußball-EM 10.07. 21:37

  • Fußball-EM 10.07. 16:16

  • Fußball-EM 10.07. 15:12

  • Fußball-EM 10.07. 13:46

  • Fußball-EM 10.07. 13:05

Musiala in Topelf des Turniers

Jamal Musiala ist als einzigem deutschen Spieler der Sprung in die Topelf der Europameisterschaft gelungen. Die entsprechende Entscheidung ihrer technischen Beobachterkommission verkündete die Europäische Fußball-Union (UEFA). Den Stamm der Mannschaft des Turniers stellt Spanien mit sechs Spielern, darunter die zusätzlich als bester Spieler sowie bester Jungprofi ausgezeichneten Rodri und Lamine Yamal. Auch der von den deutschen Fans nach seinem vermeintlichen Handspiel im Viertelfinale ausgepfiffene Marc Cucurella, Leipzigs Dani Olmo, Fabian Ruiz sowie Nico Williams schafften den Sprung ins 4-3-3.

England-Coach Southgate hört auf

Englands Nationaltrainer Gareth Southgate hat zwei Tage nach dem verlorenen EM-Finale gegen Spanien (1:2) seinen Rücktritt erklärt. "Als stolzer Engländer war es die Ehre meines Lebens, für England zu spielen und England zu trainieren", sagte Southgate in einer Mitteilung des englischen Fußballverbands. "Aber es ist Zeit für Veränderung und ein neues Kapitel. Das Finale am Sonntag in Berlin gegen Spanien war mein letztes Spiel als England-Trainer." Southgate, der seit September 2016 im Amt war, kam neben 2024 auch 2021 ins EM-Finale sowie 2018 ins WM-Halbfinale und 2022 ins WM-Viertelfinale.

Giroud: Rücktritt aus Nationalelf

Ex-Weltmeister Olivier Giroud hat seinen Rücktritt aus der französischen Fußball-Nationalmannschaft erklärt. Seine Entscheidung gab der 37 Jahre alte Rekordtorschütze der Equipe tricolore am Montag bekannt. In seiner 13-jährigen Nationalmannschaftskarriere absolvierte Giroud 137 Länderspiele und erzielte dabei 57 Treffer. Sein größter Erfolg mit dem Team von Nationaltrainer Didier Deschamps war 2018 der Gewinn des WM-Titels in Russland. Außerdem erreichte der Torjäger mit Frankreich bei der EM 2016 im eigenen Land und beim WM-Turnier 2022 in Katar das Endspiel.

Europameister in Madrid empfangen

Royale Glückwünsche für Spaniens Fußball-Europameister: König Felipe hat die Mannschaft bei der Rückkehr nach Madrid begeistert in Empfang genommen. "Vielen Dank für das, was Sie uns gegeben haben", sagte Felipe im königlichen Palast. Kapitän Alvaro Morata überreichte dem Regenten später als Symbol für den vierten EM-Triumph der Iberer ein Trikot der Nationalmannschaft. Die Spieler trugen allesamt weiße Shirts mit der Nummer Vier bedruckt. Am Sonntagabend hatten sich die Spanier in Berlin durch ein 2:1 gegen England zum Rekord-Europameister gekrönt.

Generalprobe ohne Popp und Hegering

Das Warten hat noch kein Ende: Die DFB-Frauen müssen bei ihrer Olympia-Generalprobe am Dienstag in Hannover gegen Österreich erneut auf DFB-Kapitänin Alexandra Popp und Abwehrchefin Marina Hegering verzichten. Die Einsatzchancen stehen "im Moment bei Null" sagte Bundestrainer Horst Hrubesch auf der Abschlusspressekonferenz. Hegering plagen weiterhin Wadenprobleme, Popp war wegen einer Fuß-Reizung bereits nicht nach Island mitgereist. "Wir haben alles darauf vorbereitet, dass wir sie mit zu Olympia nehmen, dass wir sie topfit dahin kriegen", sagte Hrubesch.

UEFA und Senat zufrieden mit EM

Nach der Fußball-Europameisterschaft in Deutschland haben die Berliner Behörden, der DFB und die UEFA ein sehr positives Fazit gezogen. UEFA-Turnierdirektor Martin Kallen sagte: "Wir sind sehr zufrieden mit dem Resultat. Es gab großartige Fans, eine großartige Organisation, Städte, die voll mitgemacht haben." Alle hätten einen Superjob gemacht. Berlins Innen- und Sportsenatorin Iris Spranger (SPD) sagte: "Wir haben gezeigt, wir können Sicherheit. (...) Berlin hat gewonnen." Insgesamt seien während der EM eine Million Menschen auf den Fanzonen unterwegs gewesen.

Madrid feiert den Europameister

Einen Tag nach ihrem Sieg im Finale der Europameisterschaft soll Spaniens Fußball-Nationalmannschaft in der Hauptstadt Madrid empfangen werden. Wie der spanische Fußballverband RFEF mitteilte, soll das Team am Nachmittag am Flughafen landen. Am Abend empfängt dann König Felipe VI. die Mannschaft in seiner Residenz im Zarzuela-Palast. Auch Ministerpräsident Pedro Sanchez und seine Regierung empfangen die Europameister in seinem Amtssitz. Anschließend beginnt das Partyprogramm: Mit einem Bus soll die Mannschaft durch Madrid fahren. Ziel ist die Plaza de Cibeles im Zentrum der Stadt.

Gareth Southgate lässt Zukunft offen

Gareth Southgate hat seine Zukunft als englischer Nationaltrainer offen gelassen. "Ich glaube nicht, dass jetzt ein guter Zeitpunkt ist, eine solche Entscheidung zu treffen", sagte er nach dem verlorenen EM-Finale: "Ich muss mit den richtigen Menschen sprechen." Der englische Fußballverband hatte vor dem Endspiel und unabhängig von dessen Ausgang signalisiert, mit Southgate bis zur WM 2026 weiterarbeiten zu wollen. Vor dem Einzug ins Endspiel in Deutschland hatte Southgate mit den Three Lions auch das EM-Finale 2021 erreicht und war 2018 ins WM-Halbfinale und 2022 ins WM-Viertelfinale eingezogen.

Spanier Rodri ist bester Spieler der EM

Rodri ist als bester Spieler der EM ausgezeichnet worden. Der Spanier erhielt die Trophäe nach dem 2:1 im Finale gegen England, in dem er zur Pause verletzt ausgewechselt werden musste. Sein Teamkollege Lamine Yamal wurde zum besten Nachwuchsspieler gewählt. Über die Awards entschied eine von der UEFA zusammengestellte Jury. Sie bestand aus zwölf Mitgliedern. Dazu gehören unter anderem Fabio Capello (Italien) und Rafael Benitez (Spanien). Deutschland war in der Jury bei dieser EM nicht vertreten. Die Auszeichnung wird seit 1996 bei jeder Europameisterschaft verliehen.

Sechs Torschützenkönige bei EM

Gleich sechs Spieler teilen sich den Titel des Torschützenkönigs der Fußball-EM 2024. Der deutsche Nationalspieler Jamal Musiala sowie Harry Kane (England), Dani Olmo (Spanien), Ivan Schranz (Slowakei), Cody Gakpo (Niederlande) und Georges Mikautadze (Georgien) haben nach Turnierende drei Treffer auf dem Konto und müssen sich die Auszeichnung des "Golden Boot" für den besten EM-Torschützen teilen. Die UEFA hatte vor dem EM-Finale nochmals bestätigt, dass die Anzahl der erzielten Tore das einzige Kriterium sei. Torvorlagen oder Einsatzminuten werden nicht berücksichtigt.

Wieder Pfiffe gegen Marc Cucurella

Der spanische Nationalspieler Marc Cucurella ist zu Beginn des EM-Finales von Teilen der Fans im Berliner Olympiastadion wieder ausgepfiffen worden. Schon während der Vorstellung der Mannschaften wurden Unmutsbekundungen gegen den 25-Jährigen laut. Nach dem Anpfiff waren sie bei Ballberührungen des Verteidigers ebenfalls zu hören. Von den spanischen Anhängern wurde Cucurella dagegen mit Sprechchören gefeiert. Hintergrund ist eine Szene im Viertelfinal-Spiel gegen Deutschland. Cucurella hatte den Ball im Strafraum mit der Hand berührt, was nicht als strafbares Handspiel geahndet wurde.

Popp zurück bei der DFB-Auswahl

Kapitänin Alexandra Popp ist wieder zum Frauen-Nationalteam gestoßen. Die 33 Jahre alte Stürmerin, die bei der 0:3-Niederlage am Freitagabend in Island wegen einer Fußreizung gefehlt hatte, traf im Quartier in Hannover ein. Ob die Wolfsburgerin beim EM-Qualifikationsspiel am Dienstag (19 Uhr/ARD) in Hannover gegen Österreich spielen kann, ist unklar. Popp soll zunächst nicht komplett das Mannschaftstraining mitmachen, sondern teilweise individuell trainieren. Die DFB-Frauen bereiten sich derzeit auf Olympia vor. Sie starten am 25.Juli gegen den WM-Vierten Australien.

Spanien: Fürstliche Entlohnung bei Sieg

Den Silberpokal vor Augen - und eine Millionenprämie im Kopf? Die vom spanischen Fußballverband RFEF ausgelobte Summe, die Spieler wie auch weitere Teammitglieder der spanischen Nationalmannschaft im Falle des Titelgewinns erhalten, dürfte vor dem Finale der EM gegen England am Sonntag (21 Uhr) ein zusätzlicher Anreiz sein. Die Mannschaft hatte sich mit dem Verband darauf geeinigt, dass bei einem Finalsieg rund 40 Prozent der Gesamteinnahmen an das Team fließen - das wären 11,3 Millionen Euro. Bei einer Niederlage würde der entsprechende Gesamtbetrag auf 7,58 Millionen Euro sinken.

Spaniens Trainer zuversichtlich

Spanien-Coach Luis de la Fuente will vor dem großen Finale trotz sechs Siegen in sechs EM-Spielen nichts von einer Favoritenrolle wissen. "Das Gerede von Favoriten überlassen wir den Wettbüros und Journalisten", sagte der 63-Jährige vor dem Endspiel gegen England. "Wenn wir nicht auf dem Niveau wie bisher spielen oder noch höher, können wir nicht gewinnen. Aber ich weiß, dass meine Mannschaft all ihre Qualitäten auf den Platz bringen kann", sagte de la Fuente. "Wenn wir dann weniger Fehler machen als unser Gegner, dann sind wir näher am Pokal daran. So einfach ist das."

Kane und Southgate danken Deutschen

Englands Torjäger Harry Kane hat vor dem EM-Finale gegen Spanien den deutschen Fans gedankt. "Ob in den Hotels oder in den Stadien, überall spüre ich nicht nur die Unterstützung der englischen Fans, sondern auch die der deutschen. Das weiß ich sehr zu schätzen", sagte der Stürmer von Bayern München. Einen Dank an Deutschland äußerte am Tag vor dem Finale am Sonntag auch Nationaltrainer Gareth Southgate. "Wir haben uns überall willkommen gefühlt, alle waren super nett zu uns. Ich muss Deutschland gratulieren, sie haben eine unglaubliche Veranstaltung auf die Beine gestellt", sagte Southgate.

Cucurella kritisiert deutsche Fans

Der Spanier Marc Cucurella hat für die Pfiffe deutscher Fans gegen ihn wenig Verständnis. "Eigentlich war mir das egal", sagte der Linksverteidiger des FC Chelsea "The Athletic". Gleichzeitig sei es aber auch traurig, dass einige Leute zu diesem Spiel kämen, nur um einen einzelnen Spieler auszubuhen. "Einige Leute haben damit Tickets verschwendet, die auch an Fans hätten gehen können, die das Spiel wirklich genossen hätten." Cucurella wurde während des EM-Halbfinals in München bei jedem Ballkontakt ausgepfiffen. Hintergrund war sein vermeintliches Handspiel im Viertelfinale gegen Deutschland.

Sechs Torschützenkönige möglich

Bei der Fußball-Europameisterschaft in Deutschland liegen derzeit sechs Spieler auf Platz eins der Torschützenliste. Sie alle haben im Rennen um den "Goldenen Schuh" drei Treffer erzielt. Von diesen können sich allerdings nur noch die Finalteilnehmer Harry Kane (England) und Dani Olmo (Spanien) verbessern. Die UEFA bestätigte dabei auf Nachfrage: Die Anzahl der erzielten Tore ist das einzige Kriterium, das zählt. Es wird bei dieser EM also eher sechs oder noch mehr Torschützenkönige geben, als dass Torvorlagen oder Einsatzminuten in der Wertung berücksichtigt werden.

DFB-Frauen patzen in Island

Die deutschen Fußballerinnen haben in der EM-Qualifikation in Island ihren vorletzten Härtetest vor den Olympischen Spielen verpatzt. Das Team von Bundestrainer Horst Hrubesch unterlag in Reykjavik mit 0:3. Ingibjörg Sigurdardottir hatte die Gastgeberinnen in Führung gebracht (14.), Alexandra Johannsdottir erhöhte auf 2:0 (52.), ehe Jonsdottir (83.) den Endstand erzielte. Ohne Kapitänin Alexandra Popp (Fußreizung) und Lena Oberdorf (Gelbsperre) kamen die DFB-Frauen kaum in Schwung. Sie waren bereits zuvor für das Endrundenturnier 2025 in der Schweiz qualifiziert.

Prinz William kommt zum Endspiel

Prinz William kommt zum Finale der Fußball-Europameisterschaft nach Berlin. Er werde am Sonntag das Spiel zwischen England und Spanien im Olympiastadion besuchen, teilte der Kensington-Palast in London mit. Der britische Thronfolger ist Präsident des englischen Fußballverbands FA (Football Association). William - der älteste Sohn von König Charles III. - hatte sich in Frankfurt bereits das Vorrundenspiel zwischen England und Dänemark angeschaut. Er war auch zum Viertelfinale zwischen England und der Schweiz in Düsseldorf angereist.

Bericht: Spaniens Coach soll bleiben

Der spanische Fußballverband will einem Medienbericht zufolge Nationaltrainer Luis de la Fuente einen neuen Vertrag vorlegen. Laut Sportzeitung "As" sei das Vorhaben unabhängig vom Ausgang des EM-Endspiels an diesem Sonntag gegen England. Verbandspräsident Pedro Rocha habe deswegen extra noch vor dem Finale ins EM-Camp der Spanier in Donaueschingen reisen wollen, um dem 63-Jährigen den einstimmigen Beschluss des Vorstandes mitzuteilen. Vor allem soll es auch um deutlich bessere finanzielle Konditionen gehen.

Yakin bleibt Trainer der Schweiz

Murat Yakin bleibt Nationaltrainer der Schweiz. Der 49-Jährige einigte sich mit dem Verband auf eine weitere Zusammenarbeit. Sein Assistenztrainer Giorgio Contini bleibt ebenfalls, wie der Schweizerische Fußballverband mitteilte. Wie lange der neue Kontrakt Yakins gilt, verriet der Verband nicht. Die Schweiz hatte bei der EM überzeugt und war im Viertelfinale unglücklich an Endspielteilnehmer England im Elfmeterschießen gescheitert. Yakin trainiert die Schweiz seit 2021. Bei der Weltmeisterschaft in Katar im Jahr 2022 scheiterte die Mannschaft im Achtelfinale an Portugal.

Rice: Bei Titel soll es Bier geben

Alkohol? Darauf pfeift Declan Rice eigentlich. Aber wenn der Mittelfeld-Abräumer mit England den EM-Titel holt, will sich der 25-Jährige sein erstes Bier genehmigen. Das sagte er vor dem Finale gegen Spanien (Sonntag, 21 Uhr/ ARD) gegenüber englischen Medien. Schon vor dem EM-Finale 2021 hatte Rice angekündigt, seine Abstinenz zu beenden - doch dann verloren die Three Lions das Endspiel gegen Italien. "Seitdem habe ich ein Bier getrunken, aber mit ein bisschen Limonade", sagte Rice. Doch diesmal, sollte England wieder einen großen Titel holen, will er sein erstes "richtiges Bier" trinken.

DFB-Chef fordert mehr Fußballplätze

DFB-Präsident Bernd Neuendorf rechnet damit, dass nach der EM im eigenen Land viele Kinder und Jugendliche mit dem Fußballspielen anfangen. Dies sagte der 63-Jährige in einem Interview mit der "Rheinischen Post" und wies auf die Voraussetzungen hin, die ein möglicher Boom mit sich bringt. "Wir brauchen unter anderem mehr Trainerinnen und Trainer. Hierfür zu sorgen ist unsere Aufgabe als Verband. Die Politik ist hingegen gefordert, wenn es um die Bereitstellung einer guten Sportinfrastruktur geht", sagte Neuendorf. Es gebe vor allem in den Ballungszentren zu wenige Fußballplätze.

Viele Hasskommentare gegen DFB-Elf

Während der Fußball-EM in Deutschland sind mehr als 1000 Hasskommentare gegen die DFB-Elf gemeldet worden. Davon wurden mehr als 800 strafrechtlich relevante Hasskommentare identifiziert, wie Hessens Justizminister Christian Heinz (CDU) mit Blick auf die Bilanz der Zentralstelle zur Bekämpfung der Internetkriminalität (ZIT) sagte. Die ZIT hat Kooperationen mit dem Deutschen Fußball-Bund, der Deutschen Fußball Liga sowie dem Deutschen Olympischen Sportbund ins Leben gerufen. Im Kampf gegen Hate-Speech sollen die Verbände verdächtige Posts zur Strafverfolgung an das ZIT weitergeben.

England will Southgate halten

Die Amtszeit von Gareth Southgate als Nationaltrainer Englands könnte nach der EM doch noch fortgesetzt werden. Wie der britische "Telegraph" berichtet, plant der Nationalverband FA unabhängig vom Ausgang des EM-Endspiels eine Verlängerung mit dem ehemaligen Nationalspieler bis mindestens zur WM 2026 in den USA, Mexiko und Kanada. Ob der 53-jährige Cheftrainer selbst weitermachen möchte, ist offen. Die Three Lions treffen am Sonntag (21 Uhr) im Finale in Berlin auf Favorit Spanien und wollen ihren ersten großen Titel seit dem Gewinn der Weltmeisterschaft 1966 holen.

DFB-Frauen starten Olympia-Vorbereitung

Ohne Alexandra Popp und Lena Oberdorf gehen die deutschen Fußballerinnen in ihr vorletztes EM-Qualifikationsspiel. In der Partie am Freitag (18.15 Uhr/ ZDF), gegen Island fehlt Kapitänin Popp wegen einer Fußreizung. Mittelfeldspielerin Oberdorf sitzt eine Sperre ab. Die DFB-Frauen sind schon für die EM 2025 qualifiziert. Deshalb gelten die Partien gegen Island und gegen Österreich am kommenden Dienstag (19 Uhr/ ARD) in Hannover als letzte Härtetests vor Olympia. In Hannover soll Popp wieder dabei sein. Unklar ist, ob Sydney Lohmann nach ihrer Muskelverletzung rechtzeitig vor Olympia fit wird.

Spaniens Navas fehlt im Training

Zwei Tage vor dem EM-Finale hat Spaniens Verteidiger Jesus Navas nicht mit der Mannschaft trainiert. Der 38-Jährige vom FC Sevilla absolvierte eine individuelle Einheit. Navas hatte beim Halbfinal-Sieg gegen Frankreich wegen Hüftbeschwerden ausgewechselt werden müssen. Ob er im Endspiel am Sonntag einsatzfähig ist, ist unklar. Navas hatte gegen Frankreich Rechtsverteidiger Carvajal ersetzt, der eine Sperre absitzen musste, am Sonntag aber in der Startelf zurückerwartet wird. Navas ist der letzte Verbliebene in der Furia Roja aus dem Team der Weltmeister von 2010 und Europameister von 2012.

Franzose Letexier pfeift EM-Finale

Der Franzose Francois Letexier pfeift am Sonntag das Finale der Fußball-EM zwischen Spanien und England. Letexier, 35 Jahre alt, war bei der EM bislang drei Mal im Einsatz, die Spanier pfiff er schon im Achtelfinale. Im Finale wird Letexier von seinen Landsleuten Cyril Mugnier and Mehdi Rahmouni an der Seitenlinie unterstützt. Der Pole Szymon Marciniak fungiert als Vierter Offizieller. Video-Assistent Jerome Brisard kommt wie Letexier aus Frankreich.

Umwelthilfe zieht kritische Bilanz

Vor dem Finale der EM in Deutschland zieht die Deutsche Umwelthilfe eine kritische Turnierbilanz. Die nachhaltigste EM aller Zeiten sei es sicher nicht gewesen, resümierte Barbara Metz von der Deutschen Umwelthilfe im ZDF. Die EM habe zwar gezeigt, dass Nachhaltigkeit umsetzbar sei, man müsse aber noch ein paar Schritte mehr gehen. Metz hob positiv hervor, dass Mehrwegbecher in Stadien und Fanzonen angeboten wurden, "da hätte man aber noch einen Schritt weitergehen und auch überall Nahrungsmittel in Mehrweg ausgeben können." Ein weiterer Kritikpunkt sind die Kurzstreckenflüge mehrerer Teams.

Southgate: Kurze Pause ist ein Nachteil

Englands Nationaltrainer Gareth Southgate sieht die Halbfinal-Spiele an zwei unterschiedlichen Tagen als Problem bei der EM in Deutschland. "Wir spielen gegen das beste Team des Turniers und wir haben einen Tag weniger zur Vorbereitung. Aber wir sind immer noch hier und wir kämpfen", sagte Southgate. Der 53-Jährige verwies darauf, dass der Extra-Tag Pause für Spanien "eine Sorge" sei. "Das war ein Problem für die vergangenen Finalisten", sagte Southgate. Bei der EM 2016 und der EM 2021 hatten sich im Finale jeweils die Teams durchgesetzt, die das erste Halbfinale bestritten und mehr Pause hatten.

England folgt Spanien ins Finale

England hat die große Oranje-Party spät beendet und ist nur noch einen Schritt vom ersten großen Titel seit 58 Jahren entfernt. Dank eines Tores in der Nachspielzeit besiegte das Starensemble die Niederlande im Halbfinale mit 2:1 (1:1) und trifft nun auf Spanien. Kane (18.Minute/Foulelfmeter) und der eingewechselte Ollie Watkins (90.+1) drehten mit ihren Toren die Partie nach einem frühen Rückstand noch. Anders als in den Spielen zuvor zeigten die Three Lions diesmal zumindest eine Halbzeit lang ihre Klasse und boten ihre beste Turnierleistung. Xavi Simons (7.) hatte Oranje früh in Führung gebracht.

Kane Rekordtorschütze in K.-o.-Spielen

Harry Kane ist mit seinem Treffer im Halbfinale gegen die Niederlande zum alleinigen Rekordtorjäger in K.o.-Spielen der EM-Geschichte avanciert. Mit seinem Elfmeter zum 1:1 kommt der Engländer nun auf sechs Tore in EM-K.o.-Spielen und überholte so den Franzosen Antoine Griezmann. In der ewigen EM-Torschützenliste verbesserte sich Kane auf den geteilten dritten Rang. Mit nun sieben Treffern zog er mit Alvaro Morata (Spanien), Alan Shearer (England) und Griezmann gleich. Besser in dieser Statistik sind nur Cristiano Ronaldo (Portugal/14) und Michel Platini (Frankreich/neun).

Verbandschef: Deschamps bleibt im Amt

Didier Deschamps soll nach dem Halbfinal-Aus bei der EM und trotz der deutlichen Kritik an der französischen Nationalmannschaft im Amt bleiben. "Ich sehe keinen Grund, seinen Vertrag infrage zu stellen", sagte Verbandschef Philippe Diallo der "L'Equipe". Deschamps trainiert die Bleus seit zwölf Jahren. Bei dieser EM mehrte sich die Kritik an der biederen Spielweise. Das möchte Diallo nicht gelten lassen: "Auch wenn heute Frustration aufkommt, weil wir nicht bis zum Ende gekommen sind, muss man den nötigen Abstand gewinnen, um zu sehen, dass die Leistungen nach wie vor außergewöhnlich sind."

Strafanzeige gegen drei Flitzer

Gegen drei Flitzer beim EM-Halbfinale Spanien - Frankreich ist Strafanzeige wegen Hausfriedensbruchs gestellt und eine Turniersperre verhängt worden. Alle drei Personen waren nach der Partie wegen unerlaubten Betretens des Spielfeldes in Gewahrsam genommen worden. Darunter befand sich auch der Fan, der den Vorfall mit einem Ordner des spanischen Teams ausgelöst hatte. Der Mann war beim Versuch, den Flitzer abzufangen, mit Alvaro Morata kollidiert. Dieser trug dabei entgegen erster Befürchtungen keine ernste Verletzung davon. Seine Teilnahme am Endspiel sei nicht gefährdet, sagte Morata.

Morata: Endspiel nicht in Gefahr

Alvaro Morata hat nach dem Vorfall mit einem Ordner Entwarnung gegeben - und Humor gezeigt. "Sehr gut", sagte Spaniens Kapitän auf die Frage, wie es ihm gehe. Die Teilnahme am Endspiel sei nicht gefährdet. "Gelbe Karte und Punkt", ergänzte Morata noch, auf den ungestümen spanischen Ordner angesprochen. Als dieser nach dem Halbfinale gegen Frankreich einen Flitzer, der auf die jubelnden spanischen Spieler zurannte, stoppte wollte, stieß er mit Morata zusammen und erwischte ihn von hinten am Bein. Spanische Medien hatten befürchtet, dass sich Morata schlimmer verletzt habe.

Christoph Kramer wieder im Training

Christoph Kramer hat seinen Platz auf dem ZDF-Sofa am Dienstagabend nach der Sendung zum Halbfinale Spanien - Frankreich (2:1) geräumt und die Fußballschuhe wieder aus dem Schrank geholt. Mit dem Trainingsauftakt von Borussia Mönchengladbach am Mittwoch, 15 Uhr, wird der ZDF-Experte wieder in seinen Hauptberuf einsteigen. Als Experte habe er eher versucht, das Spiel näherzubringen und verständlicher zu machen, als hart zu kritieren. Er würde sich "sehr dumm vorkommen, als Sechser des Bundesligisten Borussia Mönchengladbach einen spanischen Nationalspieler zu kritisieren".

Alle Spiele, alle Tore

Ollie Watkins jubelt mit seiner Mannschaft sein Tor zum 2:1 gegen die Niederlande.

Fußball-EM 2024 - Watkins schießt England ins EM-Finale 

Packendes Halbfinale in Dortmund mit dem besseren Ende für England: Die Three Lions setzen sich gegen die Niederlande mit 2:1 durch und dürfen weiter vom ersten EM-Titel träumen.

10.07.2024
Videolänge
Spielplan - Fußball-EM 2024

Fußball-EM 2024 - Spielplan und Ergebnisse 

Alle Teams, Begegnungen und Spielorte auf einen Blick.

Aktueller Spieltag

  • Beendet
    14.06.
    21:00
    Gruppe A
    GER
    Deutschland
    Deutschland
    Schottland
    Schottland
    SCO
  • Beendet
    15.06.
    15:00
    Gruppe A
    HUN
    Ungarn
    Ungarn
    Schweiz
    Schweiz
    SUI
  • Beendet
    15.06.
    18:00
    Gruppe B
    ESP
    Spanien
    Spanien
    Kroatien
    Kroatien
    CRO
  • Beendet
    15.06.
    21:00
    Gruppe B
    ITA
    Italien
    Italien
    Albanien
    Albanien
    ALB
  • Beendet
    16.06.
    15:00
    Gruppe D
    POL
    Polen
    Polen
    Niederlande
    Niederlande
    NED
  • Beendet
    16.06.
    18:00
    Gruppe C
    SLO
    Slowenien
    Slowenien
    Dänemark
    Dänemark
    DEN
  • Beendet
    16.06.
    21:00
    Gruppe C
    SRB
    Serbien
    Serbien
    England
    England
    ENG
  • Beendet
    17.06.
    15:00
    Gruppe E
    ROU
    Rumänien
    Rumänien
    Ukraine
    Ukraine
    UKR
  • Beendet
    17.06.
    18:00
    Gruppe E
    BEL
    Belgien
    Belgien
    Slowakei
    Slowakei
    SVK
  • Beendet
    17.06.
    21:00
    Gruppe D
    AUT
    Österreich
    Österreich
    Frankreich
    Frankreich
    FRA
  • Beendet
    18.06.
    18:00
    Gruppe F
    TUR
    Türkei
    Türkei
    Georgien
    Georgien
    GEO
  • Beendet
    18.06.
    21:00
    Gruppe F
    POR
    Portugal
    Portugal
    Tschechien
    Tschechien
    CZE
  • Beendet
    19.06.
    15:00
    Gruppe B
    CRO
    Kroatien
    Kroatien
    Albanien
    Albanien
    ALB
  • Beendet
    19.06.
    18:00
    Gruppe A
    GER
    Deutschland
    Deutschland
    Ungarn
    Ungarn
    HUN
  • Beendet
    19.06.
    21:00
    Gruppe A
    SCO
    Schottland
    Schottland
    Schweiz
    Schweiz
    SUI
  • Beendet
    20.06.
    15:00
    Gruppe C
    SLO
    Slowenien
    Slowenien
    Serbien
    Serbien
    SRB
  • Beendet
    20.06.
    18:00
    Gruppe C
    DEN
    Dänemark
    Dänemark
    England
    England
    ENG
  • Beendet
    20.06.
    21:00
    Gruppe B
    ESP
    Spanien
    Spanien
    Italien
    Italien
    ITA
  • Beendet
    21.06.
    15:00
    Gruppe E
    SVK
    Slowakei
    Slowakei
    Ukraine
    Ukraine
    UKR
  • Beendet
    21.06.
    18:00
    Gruppe D
    POL
    Polen
    Polen
    Österreich
    Österreich
    AUT
  • Beendet
    21.06.
    21:00
    Gruppe D
    NED
    Niederlande
    Niederlande
    Frankreich
    Frankreich
    FRA
  • Beendet
    22.06.
    15:00
    Gruppe F
    GEO
    Georgien
    Georgien
    Tschechien
    Tschechien
    CZE
  • Beendet
    22.06.
    18:00
    Gruppe F
    TUR
    Türkei
    Türkei
    Portugal
    Portugal
    POR
  • Beendet
    22.06.
    21:00
    Gruppe E
    BEL
    Belgien
    Belgien
    Rumänien
    Rumänien
    ROU
  • Beendet
    23.06.
    21:00
    Gruppe A
    SUI
    Schweiz
    Schweiz
    Deutschland
    Deutschland
    GER
  • Beendet
    23.06.
    21:00
    Gruppe A
    SCO
    Schottland
    Schottland
    Ungarn
    Ungarn
    HUN
  • Beendet
    24.06.
    21:00
    Gruppe B
    ALB
    Albanien
    Albanien
    Spanien
    Spanien
    ESP
  • Beendet
    24.06.
    21:00
    Gruppe B
    CRO
    Kroatien
    Kroatien
    Italien
    Italien
    ITA
  • Beendet
    25.06.
    18:00
    Gruppe D
    FRA
    Frankreich
    Frankreich
    Polen
    Polen
    POL
  • Beendet
    25.06.
    18:00
    Gruppe D
    NED
    Niederlande
    Niederlande
    Österreich
    Österreich
    AUT
  • Beendet
    25.06.
    21:00
    Gruppe C
    ENG
    England
    England
    Slowenien
    Slowenien
    SLO
  • Beendet
    25.06.
    21:00
    Gruppe C
    DEN
    Dänemark
    Dänemark
    Serbien
    Serbien
    SRB
  • Beendet
    26.06.
    18:00
    Gruppe E
    UKR
    Ukraine
    Ukraine
    Belgien
    Belgien
    BEL
  • Beendet
    26.06.
    18:00
    Gruppe E
    SVK
    Slowakei
    Slowakei
    Rumänien
    Rumänien
    ROU
  • Beendet
    26.06.
    21:00
    Gruppe F
    CZE
    Tschechien
    Tschechien
    Türkei
    Türkei
    TUR
  • Beendet
    26.06.
    21:00
    Gruppe F
    GEO
    Georgien
    Georgien
    Portugal
    Portugal
    POR
  • Beendet
    29.06.
    18:00
    Achtelfinale
    SUI
    Schweiz
    Schweiz
    Italien
    Italien
    ITA
  • Beendet
    29.06.
    21:00
    Achtelfinale
    GER
    Deutschland
    Deutschland
    Dänemark
    Dänemark
    DEN
  • Beendet
    30.06.
    18:00
    Achtelfinale
    ENG
    England
    England
    Slowakei
    Slowakei
    SVK
    n.V.
  • Beendet
    30.06.
    21:00
    Achtelfinale
    ESP
    Spanien
    Spanien
    Georgien
    Georgien
    GEO
  • Beendet
    01.07.
    18:00
    Achtelfinale
    FRA
    Frankreich
    Frankreich
    Belgien
    Belgien
    BEL
  • Beendet
    01.07.
    21:00
    Achtelfinale
    POR
    Portugal
    Portugal
    Slowenien
    Slowenien
    SLO
    i.E.
  • Beendet
    02.07.
    18:00
    Achtelfinale
    ROU
    Rumänien
    Rumänien
    Niederlande
    Niederlande
    NED
  • Beendet
    02.07.
    21:00
    Achtelfinale
    AUT
    Österreich
    Österreich
    Türkei
    Türkei
    TUR
  • Beendet
    05.07.
    18:00
    Viertelfinale
    ESP
    Spanien
    Spanien
    Deutschland
    Deutschland
    GER
    n.V.
  • Beendet
    05.07.
    21:00
    Viertelfinale
    POR
    Portugal
    Portugal
    Frankreich
    Frankreich
    FRA
    i.E.
  • Beendet
    06.07.
    18:00
    Viertelfinale
    ENG
    England
    England
    Schweiz
    Schweiz
    SUI
    i.E.
  • Beendet
    06.07.
    21:00
    Viertelfinale
    NED
    Niederlande
    Niederlande
    Türkei
    Türkei
    TUR
  • Beendet
    09.07.
    21:00
    Halbfinale
    ESP
    Spanien
    Spanien
    Frankreich
    Frankreich
    FRA
  • Beendet
    10.07.
    21:00
    Halbfinale
    NED
    Niederlande
    Niederlande
    England
    England
    ENG
  • Beendet
    14.07.
    21:00
    Finale
    ESP
    Spanien
    Spanien
    England
    England
    ENG

Aktuelle News zum DFB-Team

Der Spanier Dani Olmo hält die Trophäe während der Feierlichkeiten zum Europameistertitel der spanischen Mannschaft auf einer Bühne am Cibeles-Platz in Madrid, Montag, 15. Juli 2024.

heute - Madrid feiert EM-Titel 

In Spaniens Hauptstadt haben Fußball-Fans ihre Nationalmannschaft jubelnd empfangen. Tausende Fans feierten auf den Straßen von Madrid den EM-Titel ihres siegreichen Teams.

16.07.2024
Videolänge
Fans feiern in den Fanzonen

heute - in Deutschland - Stimmungslage in den EM-Fanzonen 

Nach dem Ausscheiden der deutschen Nationalmannschaft bei der Heim-EM ist die Enttäuschung bei den Fans groß. Wie viel Stimmung bleibt noch in den Fanzonen kurz vor dem zweiten Halbfinale zischen der …

10.07.2024
Videolänge
Nico Williams spanischer Nationalspieler

heute in Europa - Spanien vor dem Viertelfinale  

Die Spannung vor dem Viertelfinale gegen Spanien steigt. Die Spanier sehen dem Viertelfinale gelassen und siegessicher entgegen. Für Deutschland wird es nicht einfach.

05.07.2024
Videolänge
Fußbälle der WM 1954, WM 2006 und EM 2024

Sport - Vom alten Leder zum Chip im Ball 

Der EM-Ball 2024 hat Noppen, Rillen und einen Sensor. Wie sich der Fußball vom alten Leder zur Hightech-Kugel entwickelt hat.

Rubrik
3D-Modell

Tagebuch zur Europameisterschaft in Deutschland

Christoph Kramer und Per Mertesacker

Fußball-EM 2024 - Ein Tag mit Kramer und Mertesacker 

Die ZDF-Experten hautnah: Chris Kramer und Per Mertesacker über die Euro und die WM 2014, ihre Stärken im Padel-Tennis und die Frage, wer die größere Trikotsammlung besitzt.

07.07.2024
Videolänge
Backstage mit ZDF-Experten
EM-Vlog Franzi Müllers

Fußball-EM 2024 - EURO 2024 - näher dran geht nicht! 

Sieben Stadien in zehn Tagen - sportstudio-Reporterin Franzi Müllers tanzt mit den Holländern, läuft auf Fanmärschen mit und plaudert mit Béla Réthy über gute, alte EM-Zeiten.

28.06.2024
Videolänge
EM-Vlog der Vorrunde
Alexander Ruda beim Public Viewing am Brandenburger-Tor

Fußball-EM 2024 - Das Ende des Sommermärchens 

Was sagen englische Experten zum Spiel Deutschland gegen Spanien? Wie passt das Wetter in Berlin zum Ausgang des Spiels? Und wie geht es jetzt weiter mit dem Tagebuch?

06.07.2024
Videolänge
Public Viewing in einer Kirche in Gelsenkirchen.

Fußball-EM 2024 - Duell in Gelsenkirchen 

Warum läuft in der Kirche Fussball? Warum hat Paul Brown Gelsenkirchen beleidigt? Und welcher Star kommt aus der Stadt?

30.06.2024
Videolänge
Alexander Ruda sitzt beim Kartenspiel in einem Spiegelzimmer.

Fußball-EM 2024 - Alles nur Illusion? 

Warum immer wieder die Deutsche Bahn Alexander Ruda Sorgen bereitet? Wohin führt die Sommermärchen-Suche? Und ein Unwetter-Sieg in Dortmund.

29.06.2024
Videolänge

Dokus und Hintergründe zur EM

Heimvorteil - mit Tommi Schmitt

Heimvorteil - mit Tommi Schmitt 

Seit September 2023 begleitet der leidenschaftliche Fußballfan Tommi Schmitt die Nationalspieler Marc ter Stegen, Robin Gosens und Niclas Füllkrug in der entscheidenden Phase vor der Fußball-EM.

Fussball: Joshua Kimmich im Porträt

sportstudio reportage - Joshua Kimmich: Anführer und Antreiber 

  • Untertitel

Joshua Kimmich - private, exklusive Einblicke in das Leben des Nationalspielers, der mit dem FC Bayern das Triple gewann. Mit: Pep Guardiola, Julian Nagelsmann und Uli Hoeneß.

20.06.2024
Videolänge
Christoph Kramer und Per Mertesacker

Fußball-EM 2024 - Ein Tag mit Kramer und Mertesacker 

Die ZDF-Experten hautnah: Chris Kramer und Per Mertesacker über die Euro und die WM 2014, ihre Stärken im Padel-Tennis und die Frage, wer die größere Trikotsammlung besitzt.

07.07.2024
Videolänge
Reallife - EM-Doku - Fan mit Saxophon

Fußball-EM 2024 - EM-Partyzone Deutschland 

  • Untertitel

Volle Stadien, Party-Stimmung, vereint im Fußball-Fieber: Wie die Fans aus unterschiedlichen Ländern die EM 2024 erleben.

29.06.2024
Videolänge

Abseits vom Sport

Stärken und Schwächen - Alle EM-Gruppen im Blick

Fußball EM, Gruppe B, Alejandro Grimaldo

Fußball-EM 2024 - Starke Gruppe mit Italien und Spanien  

Spanien, Kroatien, Albanien und Italien - die Gruppe B ist stark besetzt. Europameister Italien und Rekordsieger Spanien unter Druck. Werden die anderen Teams zum Party-Crasher?

17.05.2024
Videolänge
Gruppe B