Update am Abend: Aufgeheiztes Klima - der Kampf um Lützerath

    Update

    Update am Abend:Aufgeheiztes Klima: Der Kampf um Lützerath

    Jan Schneider
    von Jan Schneider
    |
    ZDFheute Update

    Guten Abend,

    Sie haben es vermutlich selbst gespürt, aber jetzt haben wir es auch schwarz auf weiß: 2022 war ein verdammt heißes Jahr. Insgesamt war es das zweitwärmste Jahr in Europa - der Sommer war sogar der heißeste seit Beginn der Wetteraufzeichnungen. Auf keinem anderen Kontinent der Erde steigt die Temperatur so rasant wie hier - in den vergangenen 30 Jahren mehr als doppelt so stark wie im globalen Durchschnitt. Und zu den Temperaturrekorden kamen in vielen Regionen im vergangenen Jahr Dürren, Waldbrände, aber auch Überschwemmungen.
    Es gibt keine Anzeichen, dass es in den nächsten Jahren anders laufen wird: Extremwetterereignisse werden weiter zunehmen und vermutlich wird der Sommer 2022 schon bald von einem noch heißeren abgelöst. Der Grund dafür sind wir: Nahezu alles, was wir tun, verursacht CO2 und das heizt - wenn es in die Atmosphäre aufsteigt - das Klima auf.
    Das führt uns zu dem Ort, an dem in diesen Tagen der Kampf ums Klima ganz direkt ausgefochten wird: nach Lützerath. Das Dorf im Rheinland, das eigentlich nur aus wenigen Gebäuden besteht, wird von Klimaaktivisten besetzt, damit der Energiekonzern RWE die Braunkohle im Boden darunter nicht abbaggern kann - damit wenigstens diese CO2-Emissionen nicht in die Luft gelangen.
    Klimaaktivistin Luisa Neubauer wirft den Grünen - bei denen sie selbst Mitglied ist - eine "kalkulierte Unterwanderung der Pariser Klimaziele" vor. Auch Experten wie der Potsdamer Klimaforscher Stefan Rahmstorf halten die Räumung für einen historischen Fehler.
    Heute hat die Polizei begonnen, die von Aktivisten errichteten Barrikaden zu entfernen. Die Stimmung vor Ort ist aufgeheizt.
    10.01.2023 | 2:35 min
    Der Kampf ums Klima wird also auch in diesem Jahr nicht abkühlen. Mit bis zu 20 Grad Celsius an Neujahr startete 2023 direkt mit einem weiteren Temperaturrekord.

    Was heute im Ukraine-Krieg passiert ist

    Charkiw "Sinnbild für Irrsinn" des Krieges: Annalena Baerbock hat die ukrainische Großstadt Charkiw nahe der russischen Grenze besucht - als erste ausländische Außenministerin seit Kriegsbeginn.
    Ukraine, Charkiw: Außenministerin Annalena Baerbock (Bündnis 90 / Die Grünen) steht während ihrer Reise in die Ostukraine neben dem Bürgermeister von Charkiw, Ihor Terechow
    "Heute sieht man praktisch an jeder Straßenecke tiefe Spuren der russischen Zerstörungswut", sagte Baerbock in Charkiw.
    Quelle: Jörg Blank/dpa

    Russen rücken bei Bachmut vor: Russische Kräfte machen nach britischer Einschätzung leichte Fortschritte bei den Kämpfen um die ostukrainische Stadt. Reguläre Truppen und Einheiten der Söldnergruppe Wagner hätten in den vergangenen vier Tagen taktische Vorstöße gemacht.
    Weitere News-Updates zur Lage und zu Reaktionen erhalten Sie jederzeit auch in unserem Liveblog zu Russlands Angriff auf die Ukraine.

    Was darüber hinaus wichtig ist

    Millionen unsichere Windows-Rechner online: Computer mit den Betriebssystemen Windows 7 und 8.1. bekommen keine Sicherheitsupdates mehr, weltweit laufen aber noch jede Menge Rechner mit genau diesen Systemen - und werden damit zu "tickenden Zeitbomben" für die Nutzer.
    Kein Gasmangel erwartet: Der Gas-Verbrauch geht zurück, die Speicher sind gefüllt. Derzeit ist keine Knappheit zu erwarten, meint der Speicherverband - und zeigt sich auch für nächsten Winter optimistisch.
    Aktuelle Corona-Zahlen und -Grafiken zur Situation in Ihrem Landkreis und zur allgemeinen Lage in Deutschland.

    Weitere Schlagzeilen

    Ein Lichtblick

    Lebensmittel werden teurer - trotzdem landen jährlich etwa elf Millionen Tonnen im Müll. Justizminister Marco Buschmann (FDP) und Landwirtschaftsminister Cem Özdemir (Grüne), werben daher nun gemeinsam für eine Gesetzesänderung zugunsten von Menschen, die noch genießbare Lebensmittel aus Abfallcontainern holen.

    Zahlen des Tages

    74 Stunden. So viel Lebenszeit haben Pendler im vergangenen Jahr in München verloren. Damit ist die bayerische Landeshauptstadt weiterhin "die staugeplagteste Stadt Deutschlands". Das geht aus Daten des Verkehrdienstleisters Inrix hervor. In Berlin verloren Pendler demnach 71 Stunden, in Hamburg 56 Stunden im Stau.
    Stau 2022

    Gesagt

    Polizisten und Feuerwehrleute sind keine Prügelknaben für Frustrierte!

    Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier

    Nach den Krawallen in der Silvesternacht hat Bundespräsident Steinmeier mehr Respekt gegenüber Einsatzkräften gefordert. Sie seien Zielscheibe "eines enthemmten Mobs geworden".
    Wenn Sie unser ZDFheute Update abonnieren möchten, können Sie das hier tun oder in Ihrer ZDFheute-App unter Meine News / Einstellungen / ZDFheute-Update-Abo.

    Streaming-Tipps für den Feierabend

    "Die Seefrau" Anna-Lena Jacobs kommt aus einer Seefahrerfamilie: Vater, Großvater und Urgroßvater hatten Boote in Neuharlingersiel. Nun will die 24-Jährige als erste Frau der Familie Kapitänin werden. "37 Grad Leben" begleitet sie auf ihrer Reise. (27 Minuten)
    08.01.2023 | 27:17 min
    Elli und Mikko leben zurückgezogen auf einer kleinen finnischen Insel. Ihre Ehe scheint perfekt, bis Mikkos Studienfreund Olavi überraschend zu Besuch kommt und alte Gefühle aufbrechen. Im Mittelpunkt des Spielfilms "Mittsommerlust" stehen die charismatische Hauptdarstellerin Inka Kallén (Elli) und ihr Spiel zwischen Zartheit und Kraft. (93 Minuten, verfügbar bis 6.2.2023 von 22 bis 6 Uhr oder nach Altersfreigabe jederzeit)

    Genießen Sie Ihren Abend!

    Jan Schneider und das gesamte ZDFheute-Team
    Alles gut? Danke, dass Sie unser ZDFheute Update lesen! Empfehlen Sie das Briefing gerne Ihren Freunden und Bekannten - hier ist der Anmeldungs-Link. Außerdem freuen wir uns weiterhin über Ihr Feedback, was Ihnen besonders gut gefällt und was wir noch besser machen sollten an zdfheute-feedback@zdf.de. Vielen Dank für Ihre Unterstützung!