Update am Morgen: Medikamente verzweifelt gesucht

    Update

    Update am Morgen:Medikamente verzweifelt gesucht

    von Nicole Diekmann
    |
    Nicole Diekmann

    Guten Morgen,

    Achtung, Vorwarnung: Jetzt wird es drastisch.
    "Du alte Hure! Halt endlich deine Fresse, du alte Schlampe" - auf Tiktok kursiert derzeit ein Video, in dem eine Frau die wüsten Beschimpfungen zusammenfasst, mit der sie ein Kunde während des Nachtdienstes überzogen hat.
    Nein, da zitiert keine Wirtin einen aggressiven Gast. Es ist auch keine Polizistin, die da sichtlich angefasst von ihrer Nachtschicht erzählt. Die Frau, die das Video gepostet hat, heißt Janet Olgemöller und ist Apothekerin. Sie musste einen Mann unverrichteter Dinge wieder nach Hause schicken, weil sie die notwendige Arznei für ihn nicht da hatte.
    Das ausfallende Verhalten des Mannes ist hoffentlich ein Einzelfall. Resigniertes Schulterzucken bei der Frage nach Antibiotika oder Fiebersaft ist es nicht. Seit Längerem fehlen selbst wichtigste Medikamente. Zum Beispiel auch solche, die in der Krebstherapie eingesetzt werden.
    Ein Grund: Lieferengpässe. Seit Jahren nehmen diese zu. Aktuell listet das Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte 465 gemeldete Lieferengpässe auf seiner Website auf - Ende vergangenen Jahres waren es noch 305, 2017 "nur" 108. Grob vereinfacht, begünstigen zwei Faktoren diese Misere: erstens die Globalisierung und zweitens die (hierzulande bekanntlich so gut wie nicht vorhandene) Digitalisierung.
    Deutschland, einst berühmt als "Apotheke der Welt" ist mittlerweile genauso wie unzählige andere Länder abhängig von Staaten wie China und Indien, die Wirkstoffe und Medikamente produzieren. Fällt da ein ganzer Staat zeitweise aus - wie China während seiner strikten No-Covid-Abschottung - oder schließt eins der wenigen verbliebenen Werke, hat das schnell drastische Folgen, die auf der ganzen Welt spürbar sind.
    Und existiert dann auch noch kein funktionierendes Frühwarnsystem, das digital erfasst, wie viel wovon vorhanden ist und wo es potenziell gebraucht wird, dann tritt das ein, was seit einiger Zeit Realität ist: Dann warten Brustkrebspatientinnen verzweifelt auf ihr Medikament, hetzen Eltern hektisch auf der Suche nach Fiebersaft für die Kleinsten von Apotheke zu Apotheke - oder aber werden Apothekerinnen von ihren Kunden unflätig zusammengestaucht.
    "Grüße gehen raus an die Politik", sagt Janet Olgemöller am Ende ihres Videos. Die will sich der Sache annehmen. Heute berät das Bundeskabinett über ein Gesetz, am Mittag will Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach (SPD) in einer Pressekonferenz mehr erzählen. Ihm wird wohl nicht nur Frau Olgemöller sehr aufmerksam zuhören.
    Kommen Sie gesund durch den Tag!
    Nicole Diekmann, ZDF-Hauptstadtkorrespondentin
    Weitere News-Updates zur Lage und zu Reaktionen erhalten Sie jederzeit auch in unserem Liveblog zu Russlands Angriff auf die Ukraine.

    Ausführlich informiert

    Trump plädiert vor Gericht auf nicht schuldig: Dem früheren US-Präsidenten wird Fälschung von Geschäftsunterlagen in 34 Fällen zur Last gelegt. Trump weist jegliche Schuld von sich und attackiert das US-Justizsystem.
    Der Historiker Volker Depkat zum Gerichtsverfahren gegen Trump:
    FC Bayern scheidet gegen Freiburg aus: Der SC Freiburg hat die Überraschung geschafft und steht im Halbfinale des DFB-Pokals. Die Breisgauer boten dem FC Bayern die Stirn und siegten in München mit 2:1.
    Die Highlights des Spiels in der Zusammenfassung:
    Freiburgs Lucas Höler erzielt den 2:1 Siegtreffer gegen Bayerns Torhüter Yann Sommer.
    04.04.2023 | 5:58 min
    Im ersten Viertelfinale am Dienstag besiegte Eintracht Frankfurt Union Berlin mit 2:0: Die Highlights des Spiels im Video.
    Heute geht es weiter im DFB-Pokal. Das ZDF zeigt das Spiel RB Leipzig gegen Borussia Dortmund ab 20:15 Uhr im Livestream.

    Was im Ukraine-Krieg passiert ist

    Ukrainer sollen besetzte Gebiete verlassen: Die ukrainische Vizeregierungschefin Iryna Wereschtschuk hat Ukrainer in russisch besetzten Gebieten angesichts der bevorstehenden ukrainischen Offensive zur Flucht aufgefordert. "Ich rate den Ukrainern in den vorübergehend besetzten Gebieten, entweder in Drittländer zu gehen oder sich vorzubereiten", schrieb sie am Dienstag ohne weitere Details auf Telegram. "Sie wissen, was zu tun ist, passen Sie auf sich und Ihre Kinder auf."
    Biden und Macron hoffen auf chinesische Unterstützung: US-Präsident Joe Biden und sein französischer Kollege Emmanuel Macron hoffen auf die Mithilfe Chinas, um ein Ende des Kriegs in der Ukraine zu "beschleunigen". Ein Telefonat der Präsidenten habe den "gemeinsamen Willen Frankreichs und der Vereinigten Staaten" gezeigt, die Chinesen dazu zu verpflichten, "einen dauerhaften Frieden aufzubauen".

    Was heute noch wichtig ist

    Prozessbeginn gegen mutmaßlichen "Reichsbürger": Nach Schüssen auf Einsatzkräfte bei einer Durchsuchung in Boxberg wird dem Mann mehrfacher versuchter Mord vorgeworfen. Er soll bei der Durchsuchung im April 2022 durch die geschlossenen Rollläden auf 14 Polizisten geschossen haben. Er hatte mehrere Schusswaffen und über 5.000 Schuss Munition gebunkert.
    IAEA-Chef Grossi in Russland: Der Chef der Internationalen Atomenergiebehörde reist heute nach Kaliningrad, um Verhandlungen zum Atomkraftwerk im ukrainischen Saporischschja fortzusetzen. Das Gelände ist von russischen Truppen besetzt. Schießereien nahe dem Atomkraftwerk lösen international immer wieder große Besorgnis aus.
    Özdemir bei den Feldjägern in Hannover: Der Bundeslandwirtschaftsminister besucht in seiner Funktion als Reserveoffizier die Soldatinnen und Soldaten und nimmt an einer Wehrübung teil. Dabei soll der Grünen-Politiker auch bei verschiedenen praktischen Ausbildungsinhalten mitmachen.
    Aktuelle Corona-Zahlen und -Grafiken zur Situation in Ihrem Landkreis und zur allgemeinen Corona-Lage in Deutschland.

    Grafik des Tages

    Die Lebensmittelpreise steigen - doch Kundinnen und Kunden kaufen trotzdem weiter Bio-Produkte, weichen aber auf günstigere Lebensmittel innerhalb des Segments aus. Das geht aus dem aktuellen Consumer Index des Marktforschungsunternehmens GfK hervor.
    Eine Grafik stellt die steigende Beliebtheit von Bio-Eigenmarken dar.
    Quelle: ZDF

    Zahl des Tages

    Acht Tage lang begehen Jüdinnen und Juden in der Diaspora das Pessach-Fest, das heute beginnt. In Israel dauert es sieben Tage lang. Es erinnert an den Auszug der Israeliten aus Ägypten, ihre Flucht vor Sklaverei. Es ist eines der höchsten jüdischen Feste und wird auch als "Fest der ungesäuerten Brote" bezeichnet.

    Ein Lichtblick

    Man ist nie zu alt, um seine Träume zu leben: Das beweist die Britin Betty Buckland. Die Seniorin aus Edinburgh flog, mit Unterstützung eines Piloten, nochmal mit einem Kleinflugzeug der Marke Cessna über Schottland. Die Erfahrung, mit rund 240 Stundenkilometern in gut 600 Metern Höhe zu fliegen, sei "aufregend" gewesen, sagt Buckland später.
    Die 93-Jährige Schottin sitzt am Steuer eines Flugzeugs.
    Quelle: ZDF

    Weitere Schlagzeilen

    Die Nachrichten im Video

    heute Xpress
    Kurznachrichten im ZDF - immer auf dem Laufenden21.05.2024 | 1:53 min
    Wenn Sie unser ZDFheute Update abonnieren möchten, können Sie das hier tun oder in Ihrer ZDFheute-App unter Meine News / Einstellungen / ZDFheute-Update-Abo.

    So wird das Wetter heute

    Am Mittwoch ist es im Westen und Süden oft freundlich. Sonst dominieren die Wolken und vor allem östlich der Elbe kann es etwas regnen oder schneien. Die Höchstwerte erreichen 4 bis 12 Grad.
    ZDFheuteWetter
    Quelle: ZDF

    Zusammengestellt von Anna Grösch
    Alles gut? Danke, dass Sie unser ZDFheute Update lesen! Empfehlen Sie das Briefing gerne Ihren Freunden und Bekannten - hier ist der Anmeldungs-Link. Außerdem freuen wir uns weiterhin über Ihr Feedback, was Ihnen besonders gut gefällt und was wir noch besser machen sollten an zdfheute-feedback@zdf.de. Vielen Dank für Ihre Unterstützung!