China veröffentlicht keine Corona-Infektionszahlen mehr

    Massive Infektionswelle:China veröffentlicht keine Corona-Zahlen mehr

    |

    China wird von einer massiven Corona-Welle überrollt. Nun stellt die Volksrepublik die Veröffentlichung der täglichen Infektionszahlen ein.

     China, Peking: Ein Mitarbeiter einer behilfsmäßigen Fieberklinik in einer Turnhalle gibt Medizing an einen Fieberkranken aus.
    Mitten in der Corona-Welle in China hat die nationale Gesundheitskommission die tägliche Veröffentlichung von Infektions- und Totenzahlen eingestellt.
    Quelle: dpa

    China stellt vor dem Hintergrund einer massiven Infektionswelle die Veröffentlichung täglicher Corona-Daten nach fast drei Jahren ein. Die Zahl der Neuinfektionen und Todesfälle werde nicht mehr täglich bekannt gegeben, teilte die nationale Gesundheitskommission am Sonntag mit. Eine Begründung dafür nannte die Kommission nicht.
    Das Chinesische Zentrum für Krankheitskontrolle und -prävention werde weiterhin "Informationen über den Ausbruch zu Referenz- und Forschungszwecken veröffentlichen", hieß es. Zur Art und Häufigkeit dieser Veröffentlichungen äußerte sich die Kommission nicht.

    Infektionswelle nach Kehrtwende der Corona-Politik

    Die Volksrepublik hatte in diesem Monat nach landesweiten Protesten überraschend das Ende ihrer umstrittenen Null-Covid-Politik eingeläutet. Seither schnellen die Infektionszahlen in die Höhe. Teilweise sind Medikamente knapp und Krankenhäuser überfüllt. Auch Krematorien und Bestattungsinstitute haben wegen steigender Totenzahlen offenbar Probleme.
    Wegen des Endes der Testpflicht ist es nach Behördenangaben aber inzwischen unmöglich, die Zahl der Corona-Fälle in China abzuschätzen. Die Behörden haben zudem die medizinische Definition von Corona-Todesfällen eingegrenzt, damit fällt die Zahl der Corona-Toten laut Beobachtern niedriger aus als sie tatsächlich ist. Offiziell wurden seit Aufhebung der Corona-Maßnahmen nur sechs Corona-Todesfälle gemeldet.

    Corona-Lage
    :Kliniken in China erwarten "tragischen Kampf"

    In China könnten diesen Winter Hunderttausende Menschen an den Folgen einer Covid-Erkrankung sterben. Westliche Hilfe lehnt das Land bislang ab.
    Elisabeth Schmidt , Peking
    Menschen stehen um auf Corona getestet zu werden

    Schätzung: 248 Millionen Infektionen im Dezember

    Unbestätigte interne Schätzungen gehen für den Dezember von bislang 248 Millionen mit dem Coronavirus infizierten Menschen aus - das entspricht etwa 18 Prozent der Bevölkerung der Volksrepublik.
    Demnach dürften sich allein am Dienstag dieser Woche 37 Millionen Menschen angesteckt haben, wie aus Notizen von einem Treffen der nationalen Gesundheitskommission in Peking am Mittwoch hervorgeht, die in sozialen Medien zirkulieren. Allein in der Hauptstadt Peking soll die Hälfte der 21 Millionen Bürger infiziert sein.
    Quelle: AFP, Reuters, ZDF

    Hintergründe zu Covid-19

    Mehr

    Die wichtigsten Daten zum Coronavirus

    Aktuelle Nachrichten zur Corona-Krise