Sie sind hier:

Spendenaufrufe und Charity

Engagement für die Gesellschaft

Jedes Jahr unterstützt das ZDF karitative Organisationen durch Spendenaufrufe im Programm. Darüber hinaus gibt es regelmäßige Sendungen zugunsten ausgewählter Hilfsorganisationen, in denen die Zuschauer zu Spenden für die Organisationen aufgerufen werden.

"Ein Herz für Kinder 2019": Finale bei der Spendengala in Berlin.
Ein Herz für Kinder. Die Mitwirkenden der Gala präsentieren das Spendenergebnis des Abends.
Quelle: Jens Meyer/AP/Pool/dpa

2019 gab es insgesamt drei »Charity«- Sendungen der Hauptredaktion Show. Bei "Willkommen bei Carmen Nebel" (14. September 2019) wurde für die "Deutsche Krebshilfe" gespendet (Spendensumme 2,75 Millionen Euro). In der Sendung "Die schönsten Weihnachts-Hits" (4. Dezember 2019) wurde zugunsten der kirchlichen Hilfswerke "Brot für die Welt" und "Misereor" gesammelt (Spendensumme 2,4 Millionen Euro). Bei "Ein Herz für Kinder" (7. Dezember 2019) von BILD und ZDF − moderiert von Johannes B. Kerner – wurden bis zum Ende der Sendung über 18 Millionen Euro für notleidende Kinder gespendet.

spenden.zdf.de

Darüber hinaus veröffentlicht das ZDF bei großen Katastrophen im In- oder Ausland Spendenaufrufe in seinen aktuellen Sendungen. Bei der Veröffentlichung dieser Aufrufe arbeitet das ZDF mit dem "Aktionsbündnis Katastrophenhilfe" zusammen, das aus "Caritas international", "Deutsches Rotes Kreuz", "Diakonie Katastrophenhilfe" und "UNICEF Deutschland" besteht. Spendenaufrufe anderer Hilfsorganisationen, die das Spendensiegel tragen, werden auf der Internetseite „spenden.zdf.de“ und im Videotext berücksichtigt. Den Zuschauer über Katastrophen zu informieren und ihm gleichzeitig Wege aufzuzeigen, um sinnvoll zu helfen – das wird als Teil des Programmauftrags verstanden.

Katastrophenhilfe / Flüchtlingshilfe

In großen Teilen des östlichen und südlichen Afrikas herrscht extreme Dürre, die sich mit sintflutartigen Regenfällen abwechselt. Dramatische Ernteausfälle sind die Folge. Es kommt immer wieder zu Hungerkrisen und größeren Versorgungsproblemen. Insgesamt sind auch dank der Spendenaufrufe des ZDF beim "Aktionsbündnis Katastrophenhilfe" (AKH) in den vergangenen Jahren mehr als vier Millionen Euro an Spenden eingegangen.

Im Jemen gibt es seit mehreren Jahren schwere gewaltsame Auseinandersetzungen. Huthi-Rebellen kämpfen gegen die Regierung, die von einer saudi-arabisch geführten Koalition unterstützt wird. Ein großer Teil der Bevölkerung in dem Bürgerkriegsland ist auf Hilfe angewiesen. Besonders stark betroffen sind Kinder, bei denen die starke Unterernährung das größte Problem ist. Unter dem Spenden-Stichwort "ZDF Jemen-Hilfe" sind inzwischen ebenfalls mehr als vier Millionen Euro an Hilfsgeldern erlöst worden.

Bei dem Tsunami in Indonesien haben die AKH-Organisationen akute Nothilfe geleistet: Helfer verteilten Lebensmittel, Trinkwasser, Zelte, Planen, Decken, Hygieneartikel und Medikamente. Außerdem wurden sogenannte „child friendly spaces“ eingerichtet, um Kindern zumindest für einige Stunden am Tag Normalität geben zu können. Die Organisationen engagieren sich auch im Wiederaufbau. Diese Maßnahmen sind auch durch die Spendenbereitschaft der ZDF-Zuschauerinnen und -Zuschauer möglich: mehr als drei Millionen Euro Spenden gingen beim "Aktionsbündnis Katastrophenhilfe" ein.

Südost-Afrika wurde im Frühjahr 2019 innerhalb weniger Wochen von den Wirbelstürmen "Idai" und "Kenneth" getroffen, mit verheerenden Folgen: Hunderte Tote und kilometerweit zerstörte Gebiete. Dort unterstützen die Hilfsorganisationen vor allem den Wiederaufbau von Häusern und Schulen. In Mosambik und den Nachbarstaaten ist auch die Verteilung von Saatgut und Werkzeugen wichtig, da durch die Wirbelstürme, Regenfälle und Überschwemmungen Ernten zerstört, Vorräte vernichtet und landwirtschaftliche Gerät weggespült wurden. Dafür gingen mehr als fünf Millionen Euro Spenden beim "Aktionsbündnis Katastrophenhilfe" ein.

Spenden nach Katastrophen seit 2016
Aktion Gesamt 2016 2017 2018 2019
Hunger und Dürre in Afrika 4.028.510,50 250.913,55 3.426.579,00 301.281,31 49.736,39
Jemen 4.030.764,39 2.007.776,91 1.439.484,92 583.502,56
Nothilfe Rohingya 1.430.993,45 1.384.691,85 37.447,80 8.853,80
Nothilfe Syrien 964.605,70 659.268,70 132.497,01 50.975,01 121.864,98
Tsunamie Indonesien 3.459.854,71 3.283.106,24 176.748,47
Hurrikan Matthew 1.422.918,47 1.422.918,47
Wirbelstürme Afrika 5.341.126,29 5.341.126,29

Das könnte Sie auch interessieren

Zur Merkliste hinzugefügt Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Zur Merkliste hinzugefügt Merken beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Sie haben sich mit diesem Gerät ausgeloggt.

Sie haben sich von einem anderen Gerät aus ausgeloggt, Sie werden automatisch ausgeloggt.

Ihr Account wurde gelöscht, Sie werden automatisch ausgeloggt.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, kannst du jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigst du dein Ausweisdokument.

Zur Altersprüfung

Du wechselst in den Kinderbereich und bewegst dich mit deinem Kinderprofil weiter.

An dieser Stelle würden wir dir gerne die Datenschutzeinstellungen anzeigen. Entweder hast du einen Ad-Blocker oder ähnliches in deinem Browser aktiviert, welcher dies verhindert, oder deine Internetverbindung ist derzeit gestört. Falls du die Datenschutzeinstellungen sehen und bearbeiten möchtest, prüfe, ob ein Ad-Blocker oder ähnliches in deinem Browser aktiv ist und schalte es aus. So lange werden die standardmäßigen Einstellungen bei der Nutzung der ZDFmediathek verwendet. Dies bedeutet, das die Kategorien "Erforderlich" und "Erforderliche Erfolgsmessung" zugelassen sind. Weitere Details erfährst du in unserer Datenschutzerklärung.

An dieser Stelle würden wir dir gerne die Datenschutzeinstellungen anzeigen. Möglicherweise hast du einen Ad/Script/CSS/Cookiebanner-Blocker oder ähnliches in deinem Browser aktiviert, welcher dies verhindert. Falls du die Webseite ohne Einschränkungen nutzen möchtest, prüfe, ob ein Plugin oder ähnliches in deinem Browser aktiv ist und schalte es aus.