Sie sind hier:

Wahlberichterstattung

Engagement für die Gesellschaft

Wahlkämpfe begleiten, Spitzenkandidaten interviewen, Ergebnisse analysieren – das ZDF berichtet in aktuellen Sendungen und Sonderformaten über Wahlen auf Landes- und Bundesebene. Die Berichterstattung soll möglichst viele unterschiedliche Gruppen erreichen, alte wie junge, politisch interessierte und politikferne Menschen.

Europawahl 2019

Bereits im Vorfeld der Europawahl am 26. Mai zeichnete sich ab, dass das Interesse an dieser Wahl bei den Menschen gestiegen war: Brexit-Chaos in Großbritannien, ein möglicher Rechtsruck in vielen Mitgliedstaaten und dann kurz vor dem Termin die Ibiza-Affäre in Österreich - Europa im Fokus.

Bettina Schausten und Matthias Fornoff
Bettina Schausten und Matthias Fornoff führen durch die ZDF-Wahlabende.
Quelle: ZDF/Klaus Weddig

Eine Europawahl in 28 Mitgliedsstaaten mit rund 427 Millionen Wahlberechtigten und allein in Deutschland 41 zur Wahl stehenden Parteien bedeutet eine besondere Herausforderung für die aktuelle Berichterstattung an so einem Abend. Aus dem Zollernhof in Berlin begrüßte die stellvertretende Chefredakteurin Bettina Schausten Zuschauer und Gäste. An ihrer Seite ZDF-Politikchef Matthias Fornoff, der die Prognosen und Hochrechnungen der Forschungsgruppe Wahlen präsentierte. Sowie Parteienforscher Karl-Rudolf Korte.

In über zweieinhalb Stunden Live-Sendung  aus dem Wahlstudio berichteten ZDF-Reporter aus sieben Mitgliedstaaten über die dortige Stimmung kurz vor und nach den ersten Prognosen. Die Leiterin des Auslandstudio Brüssel Anne Gellinek meldete sich aus dem Europäischen Parlament.

In der 19-Uhr-"heute"-Sendung versammelten sich im Wahlstudio die deutschen Spitzenkandidaten für eine erste Fragerunde bei Bettina Schausten.

Eine weitere Herausforderung an diesem Abend war, neben dem großen Europa das kleine Bremen angemessen abzubilden. Denn auch dort versprach der Wahltag Spannung. Aus der Bremer Bürgerschaft begrüßte der Landesstudioleiter Kai Niklasch seine Gäste. Dort im Wahlstudio kam es in der 19-Uhr-"heute"-Sendung zum ersten Aufeinandertreffen der Spitzenkandidaten. Von den Wahlpartys der Parteien berichteten unsere Reporter live von der Stimmung vor Ort.

Der Wahlabend selbst, samt aktueller Zahlen und Kurzanalysen war jederzeit abrufbar unter heute.de und der Mediathek. Stimmen von Gewinnern und Verlierern gab es für die Zuschauer gebündelt auf facebook.de.

ZDFcheck19 – Faktencheck zur Europawahl

Was ist wahr, was ist falsch, wer streut absichtlich Falschinformationen und zu welchem Zweck? Zur Europawahl startete das ZDF das crossmediale Faktencheck-Projekt „ZDFcheck19“. Dazu wurde im ZDF ein bereichsübergreifendes Team eingerichtet, das durch seine Arbeit den Strategien der Desinformation mit journalistischer Qualität entgegen wirkte. Bereits vor der Bundestagswahl 2013, der Europawahl 2014 und der Bundestagswahl 2017 hatte das ZDF Faktencheck-Projekte aufgesetzt.
Das „ZDFcheck19“-Team hat den Informationssendungen und den Online- und Social-Media-Angeboten des ZDF zugearbeitet. Die Recherche-Einheit für die Europawahl ist in der Hauptredaktion Politik- und Zeitgeschehen angesiedelt.

Landtagswahlen 2019

Nach der Doppelwahl in Brandenburg und Sachsen zieht die Wahlcrew weiter nach Thüringen. Aus Erfurt berichten am 27. Oktober Bettina Schausten und Matthias Fornoff vom Wahlabend.

Alle Landtagswahlen begleitet das ZDF im Vorfeld in der aktuellen Berichterstattung sowie in Magazinsendungen wie dem Länderspiegel. In den Beiträgen werden die Spitzenkandidaten der Parteien vorgestellt, sowie deren Programm und mögliche Koalitionsoptionen.

Das könnte Sie auch interessieren

Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Abonniert auf Mein ZDF! Abo beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Um zu verstehen, wie unsere Webseite genutzt wird und um Ihnen ein interessenbezogenes Angebot präsentieren zu können, nutzen wir Cookies und andere Techniken. Hier können Sie mehr erfahren und hier widersprechen.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, können Sie jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigen Sie Ihr Ausweisdokument.

Sie wechseln in den Kinderbereich und bewegen sich mit Ihrem Kinderprofil weiter.