Sie sind hier:

Qualitätsangebote für Kinder

Vielfältig und altersgerecht

Engagement für die Gesellschaft

Das ZDF-Kinderprogramm schafft mit seinem vielfältigen und altersgerechten Programmangebot über alle Genres hinweg vielseitige Identifikationsmöglichkeiten, Orientierungshilfen und Sachinformationen für Drei- bis 13-Jährige. Die Programme gleich welchen Genres sind nah an den Zuschauern und ihrem Lebensgefühl. Sendungen wie beispielsweise „“logo!“, „PUR+“, „Löwenzahn“ oder „1, 2 oder 3“ setzen dabei auch ernste und schwierige Themen  kindgerecht um  und  machen die Qualität öffentlich-rechtlichen Kinderprogramms aus. Das gilt für Unterhaltungsprogramme in gleicher Weise wie für Informations- und fiktionale Programme.

Für Kinder und Eltern ist das öffentlich-rechtliche Kinderprogramm deshalb mehr als »nur« gutes Programm für Kinder. Das Angebot von ZDFtivi ist ihnen ein verlässlicher und kompetenter Partner, wenn es darum geht, Kindern im TV oder online Ereignisse und Themen altersgerecht zu erklären und einzuordnen.

Neben der TV-Nutzung gehört auch die mobile Nutzung zur Lebenswirklichkeit der Kinder. Das medienpädagogische Angebot „App+on“ auf zdftivi.de geht auf die geänderten Nutzungsgewohnheiten von jungen Menschen ein und macht auf die Gefahren des Internets aufmerksam. Kurze Videoclips sollen den richtigen Umgang mit Apps und sozialen Netzwerken vermitteln und behandeln vor allem die sozial- und handlungsbezogenen Risiken der Internetnutzung. Medienkompetenz vermittelnde Beiträge aus dem Programm von ZDFtivi zu Datenschutz, Künstlicher Intelligenz, Recht am Bild und weiteren Themen erhalten somit durch „App+on“ eine vertiefende und informierende Ergänzung im Netz.

Ausgezeichnete Kinderformate

Regelmäßig werden Sendungen des ZDF-Kinderprogramms und Inhalte von ZDFtivi.de sowohl von Kinder- als auch von Fachjurys für Preise nominiert und ausgezeichnet. Dabei werden die Qualität des Informationsangebots, die ansprechenden Animationen und die Bilder herausgestellt.

Rotkäppchen steht inmitten einer Klatschmohnwiese und sammelt Blumen in ein Körbchen. Im Hintergrund erhebt sich eine Burg auf einem Berg.
"Es war einmal ... nach Roald Dahl". Eine Koproduktion von ZDF, BBC und Magic Light Pictures.
Quelle: ZDF / Magic Light Pictures

So konnte „Es war einmal … nach Roald Dahl“, eine Koproduktion von BBC, ZDF und Magic Light Pictures, bei mehreren internationalen Festivals überzeugen. Das zweiteilige Animationsspecial basiert auf Roald Dahls berühmtem Gedichtband „Revolting Rhymes“. Die fünf Märchen „Aschenputtel“, „Hans und die Bohnenranke“, „Schneewittchen“, „Rotkäppchen“ und „Die drei kleinen Schweinchen“ werden miteinander verwoben und durch den erzählenden Wolf zu neuen, überraschenden Wendungen geführt. Neben einer Oscar-Nominierung wurde das Märchenspecial 2018 mit dem renommierten Prix Jeunesse International und dem „International Emmy Kids Award“ ausgezeichnet, ebenso mit dem BAFTA Kids Awards 2017.

Die Kindernachrichtensendung „logo!“ wurde bereits mehrfach für den Grimme-Preis nominiert und erhielt zahlreiche Auszeichnungen, unter anderem 2010 den „Deutschen Fernsehpreis“. Seit dem 9. Januar 1989 erklärt „logo!“ Geschehnisse aus aller Welt: tagesaktuell, informativ und dabei verständlich für das junge Publikum. „logo!“ bietet eine Mischung aus politischen, sozialen, kulturellen sowie wissenschaftlichen Themen und zeigt sowohl Berichte über die Weltpolitik als auch über Probleme direkt vor der Haustür der Kinder. Ereignisse und Themen werden kindgerecht erklärt und eingeordnet. Fragen nach Gründen, Zusammenhängen und Konsequenzen beantwortet „logo!“ mit grafischen Erklärstücken, Porträts und mit Reportern vor Ort.

 2017 erhielt „logo!“ den Preis „Gegen Vergessen – Für Demokratie“ des gleichnamigen Vereins. Die Jury begründete ihre Entscheidung damit, dass es der „logo!“-Redaktion eindrücklich gelänge, bei jungen Menschen Interesse für Politik und gesellschaftliche Zusammenhänge zu wecken.

"Auf Augenhöhe": Szene aus dem Film
Filmszene "Auf Augenhöhe".
Quelle: ZDF

Der Kinofilm „Auf Augenhöhe“ wurde mit zahlreichen Preisen versehen. Unter anderem mit dem „Preis der deutschen Filmkritik 2017“ in der Kategorie „Bester Kinderfilm“, sowie mit dem Kinderfilmfest-Publikumspreis auf dem Filmfest München. „Auf Augenhöhe“ erzählt die Geschichte von Heimkind Michi, der sich in seiner Wohngruppe behaupten und den Respekt der anderen Kinder erkämpfen muss. Als er die Adresse seines bisher unbekannten Vaters findet, erfüllt sich sein größter Traum – bis er erfährt, dass sein Vater Tom kleinwüchsig ist. Das Drama, das von der Filmbewertungsstelle mit dem Prädikat „Besonders wertvoll“ ausgezeichnet wurde, entstand 2015 als ZDF/KiKA-Koproduktion im Rahmen der Initiative „Der besondere Kinderfilm“.

Mit dem „EMIL“ 2018 , dem Preis der Programmzeitschrift „TV Spielfilm“ für gutes Kinderfernsehen“, sind die ZDF-Serien „Dschermeni“ und „Draußen schlafen – Der Bettkampf“ sowie eine Kurzgeschichte der Sendung „Siebenstein“ ausgezeichnet worden. „Dschermeni“ erzählt von der Freundschaft zwischen vier zwölfjährigen Kindern verschiedener Nationalitäten und Ethnien. Der Kinderbuchautor Andreas Steinhöfel schrieb gemeinsam mit Klaus Döring das Drehbuch für die sechsteilige Serie. Darüber hinaus erhielt „Dschermeni“ 2018 den zweiten Preis der Kinderjury beim Prix Jeunesse International.

In „Draußen schlafen – Der Bettkampf“ erlebt Gastgeber Tommy Scheel gemeinsam mit Jugendlichen das Abenteuer Übernachtung unter freiem Himmel an acht ungewöhnlichen Orten. Dabei wird Wissen auf spielerische Weise vermittelt.

„Die Vogelhochzeit“ zählt zu den bekanntesten Volksliedern und handelt von der Vermählung einer Drossel mit einer Amsel. Das Lied wurde für eine Kurzgeschichte im Rahmen der ZDF-Sendung „Siebenstein“ neu bearbeitet und animiert.

Die Doku-Reihe „Berlin und wir!“ wurde 2018 mit dem „International Emmy Kids Award“ in der Kategorie „Kids: Factual“ ausgezeichnet. In der Serie stellen sich vier Jugendliche, die das eigene Land verlassen mussten, und vier Jugendliche aus Berlin einem gemeinsamen Projekt. Die Dokumentationsreihe widmet sich den aktuellen Themen Migrationsgesellschaft und Flüchtlinge. Neben der bereichernden Vielfalt des Miteinanders bezieht das Format aber auch mögliche Konfliktebenen mit ein und schafft eine große Nähe zu den Jugendlichen und den Themen, die sie beschäftigen.

Das erste Mal ... Europa - Louisa und Philipp in Barcelona
Das erste Mal ... Europa! - Louisa und Philipp in Barcelona.
Quelle: ZDF/Georg Bussek

In der zwölfteiligen Reisereportage-Reihe „Das erste Mal … Europa!“, begeben sich die jungen Reporter Louisa und Philipp  auf eine Reise quer durch Europa. Sie bereisen zwölf Mitgliedsländer der EU, treffen junge Menschen vor Ort und bringen den jungen Zuschauern auf unterhaltsame Art Land und Leute näher. Dabei spielen auch politische Themen eine Rolle, wie etwa beim Besuch in Nordirland oder in den Banlieues von Paris. Bereits 2017 stellten die Nachwuchsreporter in „Das erste Mal … USA!“ den Zuschauern das Traumland vieler Kinder und Jugendlicher aus einer sehr persönlichen Perspektive vor. In der mit dem EMIL 2017 ausgezeichneten Folge „Louisa und Philipp in Texas“ besuchen die beiden unter anderem Justin, einen Jugendlichen, in dessen Elternhaus es überall Schusswaffen gibt - sogar in seinem eigenen Zimmer. Louisa und Philipp zeigen Einblicke in eine Welt, in der ihnen nicht nur Justins Umgang mit Waffen, sondern auch seine Vorstellungen von Gesellschaft und Selbstverteidigung befremdlich erscheinen.

"Chika, die Hündin im Ghetto": Der Junge Mikasch sitzt lachend auf der Straße und streckt die Arme nach einem Hund aus, der vor ihm steht.
Trotz der steten Bedrohung durch die Nazis im jüdischen Ghetto erlebt der Junge Mikasch mit seiner Hündin Chika viele glückliche Momente.
Quelle: ZDF/TRIKK 17

Mit zahlreichen internationalen Preisen wurde auch der 15-minütige Puppentrick "Chika, die Hündin im Ghetto" ausgezeichnet. Die Geschichte basiert auf dem gleichnamigen Buch der jüdischen Autorin Batsheva Dagan. Ihre Erzählung beruht auf einer realen Begebenheit in einem Ghetto in Polen.

In der mehrfach ausgezeichneten Dokumentationsreihe "stark!" schildern Kinder, wie sie ihre Ziele erreichen, Träume verfolgen und persönliche Herausforderungen meistern. Die Dokumentationen bilden das Leben von Zehn- bis 14-Jährigen konsequent aus Kinderperspektive ab. So wurden verschiedene Produktionen aus der Reihe unter anderem mit dem Robert Geisendörfer Preis für Kinderprogramme  und dem Grimme-Preis 2017 ausgezeichnet.

Look der Startseite ZDFtivi im September 2017
Startseite des ZDFtivi-Angebots.
Quelle: ZDF/KNSK

Das ZDF modernisierte sein Online-Angebot für Kinder und Jugendliche im September 2017 und führte die Website zdftivi.de und die ZDFtivi-Mediathek unter dem Dach der ZDFmediathek zu einem umfassenden Unterhaltungs- und Informationsangebot zusammen. Für die mobile Nutzung gibt es eine neue Version der ZDFtivi-App. Damit bietet das ZDF Kindern ab drei Jahren ein kostenloses und werbefreies Angebot, dass zusätzlich unter zdftivi.de erreichbar bleibt. Nutzerfreundlichkeit und Design der App sind auf die junge Zielgruppe ausgerichtet und greifen die gestalterischen Grundelemente – wie Farb- und Formensprache – des ZDF-Kinderonlineportals zdftivi.de auf.

Zahlreiche Ausschnitte und Clips von ZDFtivi-Sendungen, wie zum Beispiel „logo!“, einzelne Folgen der Reihe „Die Jungs-WG“ und „Die Mädchen-WG“ oder „JoNaLu“, sind darüber hinaus im YouTube-Kanal von ZDFtivi zu sehen. 2018 konnte der ZDFtivi-Kanal mehr als 100.000 Abonnenten verzeichnen.

KiKA-Themenschwerpunkte „Respekt für meine Rechte“

Seit 2014 stellt der Kinderkanal von ARD und ZDF gesellschaftspolitisch relevante Fragestellungen unter Berücksichtigung der besonderen Bedürfnisse von Kindern unter das Motto »Respekt für meine Rechte«. Vorwiegend in der Primetime präsentiert KiKA in diesen Jahresschwerpunkten fiktionale, Informations- und Unterhaltungsprogramme zum jeweiligen Thema. Die hohe Akzeptanz der jährlichen KiKA-Themenschwerpunkte reflektiert das starke Bedürfnis von Kindern, mehr über Themen zu erfahren, die nicht nur Erwachsene beschäftigen.

Kinderrechte

Im Jahr 2014 beschäftigte sich der erste KiKA-Themenschwerpunkt „Respekt für meine Rechte“ mit dem Thema Kinderrechte, das in zahlreichen Sendungen von ARD, ZDF und KiKA behandelt wurde. Den Auftakt bildete die ZDF-Dokureihe „Take-off: Der Goldene Tabaluga“, die exklusiv für den KiKA-Themenschwerpunkt produziert wurde. Weitere ZDF-Kinderprogramme wie „logo! extra: Der Kinderrechte-Check“ und „pur+: Respekt für meine Rechte!“ ergänzten den Themenschwerpunkt.

Für die Umsetzung des Jahresschwerpunkts 2014 wurde der öffentlich-rechtliche Kinderkanal von ARD und ZDF vom Didacta-Verband als Bildungsbotschafter 2015 ausgezeichnet. Damit wurde die Sorgfalt und die Vielfalt der Berichterstattung zum Thema Kinderrechte honoriert.

Kinderarmut in Deutschland

Mit „Respekt für meine Rechte – Kinderarmut in Deutschland“ nahm sich KiKA 2015 erneut eines gesellschaftlich relevanten Themas an und zeigte über 50 themenspezifische Sendungen. Neben einem umfassenden Begleitangebot auf den Onlineseiten von KiKA stellte der Kinderkanal pädagogisches Begleitmaterial für Familien und Schulen zur Verfügung. Den Auftakt des Themenschwerpunkts  bildete das Doku-Musical "Held ohne Geld" aus der Reihe "Der Goldene Tabaluga". Das Format stellte sechs von Armut betroffene Jugendliche vor, die nicht nur ihr eigenes Leben meistern, sondern sich auch für andere engagieren.

KiKA strahlte zahlreiche weitere Sendungen zum Themenschwerpunkt 2015 aus: "stark! – Jessica – Auf eigenen Beinen stehen" begleitete eine 15-Jährige und ihre Familie mit acht Geschwistern, die mit sehr wenig Geld auskommen müssen.  Das  "logo! extra: Wenn das Geld nicht reicht – Kinderarmut in Deutschland" ging der Frage nach, was Armut für Kinder konkret bedeutet. In der „pur+“-Folge "Was kostet mein Leben?" schätzten drei Geschwister, was sie für eine Woche zum Leben benötigen. Zudem wurden zwei Jungen vorgestellt, deren Eltern arbeiten und die trotzdem mit sehr wenig Geld auskommen müssen. In einer weiteren  „pur+“-Folge mit dem Titel "Ich bin es wert!" ging  es um  Chancengleichheit.

Umwelt schützen jetzt!

Der KiKA Themenschwerpunkt 2016 "Respekt für meine Rechte! – Umwelt schützen jetzt!" zeigte, viele Kinder machen sich stark für den Erhalt natürlicher Lebensräume und bedrohter Tierarten in Deutschland und auf der ganzen Welt. In über 30 Sendungen lieferten Wissensformate wie "pur+", "logo! extra" und "Löwenzahn" altersgerecht und unterhaltsam Fakten rund um Klima, Wasser sowie Städte und Mobilität der Zukunft. Den Auftakt bildete im September 2016 die Familien-Challenge "Die Klimaretter – Wer spart, gewinnt!" aus der Reihe "Der Goldene Tabaluga". Drei Berliner Familien zeigten, dass jeder in seinem Alltag kleine Dinge verändern kann, die den CO2-Ausstoß verringern.

Gemeinsam leben

Im Jahr 2017 widmete sich KiKA dem Schwerpunkt "Respekt für meine Rechte! – Gemeinsam leben“ dem Zusammenleben von Menschen verschiedener Hautfarbe, Herkunft und Religion. Dabei setzten sich die Kinderprogramme von ARD, ZDF und KiKA mit Gesellschaftsmodellen für die Zukunft auseinander. Mit „Stadt, Land, Bus“ aus der Reihe „Der Goldene Tabaluga“ startete der KiKA-Themenschwerpunkt. In der Doku-Reihe unternahmen jugendliche Filmemacher mit unterschiedlichem Background einen Roadtrip durch das Bundesgebiet und erkundeten gemeinsam die Vielfalt Deutschlands. Zudem zeigten weitere ZDF-Sendungen wie beispielsweise „logo!“ und „PUR+“ die Unterschiedlichkeiten und damit verbundenen Möglichkeiten unserer Gesellschaft auf.

Abenteuer digital

Der KiKA-Themenschwerpunkt 2018 „Respekt für meine Rechte! – Abenteuer digital“ beschäftigt sich mit der Kindheit in der digitalen Welt. Die Kinderprogramm-Redaktionen von ARD, ZDF und KiKA widmen sich in Wissensmagazinen, Doku-Formaten, Shows und Spielfilmen Themen wie Gaming, Handys in der Schule, junge Webvideo-Stars, Selbstdarstellung in den sozialen Netzwerken, selbstfahrenden Autos und virtueller Realität.  Den Auftakt dazu bildet „Digiclash: Der Generationen-Contest“ aus der ZDF-Doku-Reihe „Der Goldene Tabaluga“. Bei einem unterhaltsamen Rollentausch treten internetbegeisterte Jugendliche gegen internetskeptische Senioren an. Auch in den ZDF-Kindersendungen „Löwenzahn“, „PUR+“, „logo!“, „stark!“, sowie in der Show „Checkpoint - Der große Digital-Battle“ dreht sich alles um das vernetzte Miteinander und den Umgang im Alltag.

Das könnte Sie auch interessieren

Zwei Kinder mit Smartphone: Typical für Kampagne "schau hin!" was Dein Kind macht

Das Unternehmen - Schau hin!

Was Dein Kind mit Medien macht.

Datum:
Moderatoren von logo

kika - Kika

Kika

Anzahl Beiträge:
1 Beiträge
Datum:
Link zu der "Grundlagen"-Seite des Unternehmens

Das Unternehmen - Grundlagen

Alles zu den für das ZDF gültigen Regeln, Staatsverträgen, Richtlinien, ...

Datum:
Typical ZDF-Gremien Go Brettspiel

Das Unternehmen - Gremien

Fernseh- und Verwaltungsrat des ZDF

Datum:
Link auf Finanzen-Beitrag des Unternehmens

Das Unternehmen - Finanzen

Finanzen, Rundfunkbeitrag, KEF

Datum:
Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Abonniert auf Mein ZDF! Abo beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Die Website verwendet Cookies, um Ihnen ein bestmögliches Angebot zu präsentieren. Nähere Informationen und die Möglichkeit, die Verwendung von Cookies einzuschränken finden Sie hier.

Sie wechseln in den Kinderbereich und bewegen sich mit Ihrem Kinderprofil weiter.