Sie sind hier:

Verbreitungswege

Wie empfange ich die Sender der ZDF-Programmfamilie?

Satellit

Fast jeder zweite Fernsehhaushalt empfängt sein Signal inzwischen aus dem All. Der Empfang funktioniert ausschließlich digital, sowohl in Standardauflösung (SDTV) als auch im hochauflösenden Format (HDTV).

ZDFvision

Das digitale Programmbouquet ZDFvision beinhaltet das ZDF-Hauptprogramm, die Digitalkanäle ZDFneo und ZDFinfo sowie die Partnerprogramme KiKA und 3sat. Enthalten sind auch die Hörfunkprogramme DeutschlandRadio Kultur, Deutschlandfunk, Dok&Deb und DRadio Wissen. Außerdem werden attraktive programmbegleitende Dienste wie der Elektronische Programmführer angeboten.

Die Partnerprogramme PHOENIX und ARTE werden über das Programmangebot der ARD verbreitet.

Antenne / DVB-T2 HD

Das digitale Antennenfernsehen "DVB-T" steht für Digital Video Broadcasting - Terrestrial. DVB-T trägt auch den Beinamen "DasÜberallFernsehen", weil neben dem stationären Empfang über Dachantenne auch der Empfang mit einer kleinen Zimmerantenne möglich ist. So können die Programme auch portabel und mobil empfangen werden - zu Hause, unterwegs und im Freien.

Deutschlandweite Umstellung von DVB-T auf den Nachfolgestandard DVB-T 2 HD

Am 29. März 2017 startet in zahlreichen Ballungsräumen das neue Antennenfernsehen DVB-T2 HD mit rund 40 Fernsehprogrammen überwiegend in HD-Qualität. Die ZDF-Programmfamilie umfasst dann die Programme ZDF HD, ZDFneo HD, ZDFinfo HD, 3sat HD und KiKA HD im Full-HD-Format 1080p50. Zeitgleich endet in den jeweiligen Regionen die DVB-T-Ausstrahlung. Von der Umstellung ist daher ein Großteil der heutigen rund 4 Mio. DVB-T-Haushalte betroffen. Der Ausbau in weiteren Regionen erfolgt schrittweise bis Mitte 2019. Für das neue Antennenfernsehen sind geeignete Empfangsgeräte erforderlich. Alle Geräte, die mit dem grünen DVB-T2 HD-Logo gekennzeichnet sind, eignen sich für den Empfang von DVB-T2 HD. Die öffentlich-rechtlichen Programme von ARD und ZDF sind auf Geräten, die für DVB-T2 HD geeignet sind, unverschlüsselt empfangbar.

Seit dem 31.05.2016 kann ZDF HD im Rahmen der ersten Stufe zur Umstellung auf DVB-T2 HD in einigen Ballungsräumen zusätzlich zur bestehenden DVB-T-Verbreitung empfangen werden. Nähere Informationen zu DVB-T2 HD finden Sie auf dem Informationsportal www.dvb-t2hd.de

Kabelnetze

Viele Zuschauer in Deutschland empfangen Fernsehprogramme über das Kabelnetz. Neben den beiden großen Kabelgesellschaften Kabel Deutschland und Unitymedia existieren noch diverse kleinere Netzbetreiber.

Das ZDF wird im analogen PAL-Farbfernsehstandard bundesweit in alle Kabelnetze eingespeist. Auf welchem Kanal Sie das ZDF und seine Partnerprogramme im Kabel empfangen können, erfahren Sie direkt bei Ihrem Kabelnetzbetreiber. Häufig wird das ZDF auf Kanal 6 verbreitet.

Das digitale Programmbouquet ZDFvision wird bundesweit in alle Kabelnetze eingespeist und ist kostenfrei und unverschlüsselt im Basispaket empfangbar.

Mit Hilfe des automatischen Sendersuchlaufs des digitalen Kabelempfangsgerätes finden Sie die Programme.

Allen Kabelnetzbetreibern steht das gesamte ZDF-Programmangebot zur Übernahme (via Satellit oder leitungsgebunden) zur Verfügung. In welchem Umfang die bundesdeutschen Kabelnetzbetreiber von der Möglichkeit zur Weitersendung der HD-Programme Gebrauch machen, entscheiden die Netzbetreiber individuell.
Kabelkunden können sich bei Ihrem Kabelnetzbetreiber erkundigen, welche HD-Programme verfügbar sind und auf welchen Kanälen sie verbreitet werden.

IPTV

IPTV ist das Kürzel für "Internet Protocol Television", also Fernsehen auf Basis des Internetprotokolls. IPTV ist typischerweise für die Nutzung am Fernseher gedacht, aber auch der Empfang am PC ist möglich. Die Übertragung erfolgt über Breitbandnetze.

Dabei handelt es sich um "geschlossene" Netze, d.h. nur ein abgegrenzter und registrierter Nutzerkreis hat Zugang zu dem IPTV-Angebot. Im Unterschied zu Internet-TV liefert die IPTV-Technik eine gleichbleibende Empfangsqualität (sog. Quality of Service).

Die ZDF-Programmfamilie ist auch über diesen Empfangsweg sowohl in Standard- als auch in hochauflösender Qualität frei und unverschlüsselt empfangbar. Derzeit wird IPTV von den Anbietern Telekom ("Entertain") und Vodafone ("Vodafone TV") angeboten. Für den Empfang mit dem Fernseher wird ein spezielles Empfangsgerät (Set-Top-Box) des Anbieters benötigt.

Auf dem Computer ist lediglich eine spezielle Player-Software wie z.B. der VLC-Player erforderlich.

Livestream

Die ZDF-Programme sowie Partnerprogramme werden auch als Livestream angeboten. Die einzelnen Livestreams sind unter der Rubrik Live verfügbar.

Um unser Web-Angebot optimal zu präsentieren und zu verbessern, verwendet das ZDF Cookies. Durch die weitere Nutzung des Web-Angebots stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Näheres dazu erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Gemerkt! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Abonniert! Abo beendet