Sie sind hier:

Russischer Luftangriff auf Kinderklinik

Eine Welle russischer Luftangriffe mit mehr als 30 Toten erschüttert die Ukraine. Getroffen wurde auch eine Kinderklinik. Ist Kiews Flugabwehr am Ende? ZDFheute live analysiert.

Videolänge:
37 min
Datum:
08.07.2024
Verfügbarkeit:
Video verfügbar bis 08.07.2025

Heftige Luftangriffe auf die Ukraine

Russland überzieht die Ukraine wieder mit heftigen Luftangriffen: In der Hauptstadt Kiew wurde dabei eine Kinderklinik getroffen. Nach Behördenangaben wurden die Intensivstation, OP-Säle und Einrichtungen der Onkologie beschädigt. Insgesamt sind bei den jüngsten Attacken im ganzen Land mindestens 31 Menschen ums Leben gekommen, 125 wurden verletzt, teilte das Innenministerium mit.

Laut Präsident Selenskyj hatte das russische Militär mit mehr als 40 Raketen verschiedenen Typs fünf Städte ins Visier genommen – darunter Dnipro, Krywyj Rih, Slowjansk und Kramatorsk. "Es ist sehr wichtig, dass die Welt jetzt nicht schweigt und dass jeder sieht, was Russland ist und was es tut", erklärte Selenskyj. Das russische Verteidigungsministerium bestritt, auf zivile Einrichtungen gezielt zu haben. Vielmehr seien die Schäden durch eine ukrainische Luftabwehrrakete entstanden, so der Kreml. Beweisen konnten Putins Behörden das nicht.

Ist die ukrainische Flugabwehr am Ende? Ändert Putin seine Taktik? Zielt Russlands Armee wieder verstärkt auf Ziele im Hinterland, weil an der Front kaum Fortschritte gemacht werden? Darüber spricht Christina von Ungern-Sternberg bei ZDFheute live mit ZDF-Reporterin Alica Jung, Andrij Waskowycz von der Diakonie Katastrophenhilfe in Kiew und dem Militärexperten Gustav Gressel.

Ohmatdyt Kinderkrankenhaus
Liveblog

Russland greift die Ukraine an - Aktuelles zum Krieg in der Ukraine 

Seit Februar 2022 führt Russland einen Angriffskrieg gegen die Ukraine. Kiew hat eine Gegenoffensive gestartet, die Kämpfe dauern an. News und Hintergründe im Ticker.

Nato-Gipfel soll klare Unterstützung für Ukraine zeigen

Der Angriff auf das Kinder-Krankenhaus in Kiew ereignete sich kurz vor dem Nato-Gipfel in Washington, bei dem es auch um die Unterstützung für die Ukraine gegen die russischen Angriffstruppen gehen wird. Der tschechische Präsident Petr Pavel sagte, der Angriff auf das Krankenhaus sei nicht zu entschuldigen. Er hoffe, dass es beim Nato-Gipfel eine Übereinstimmung der Meinungen dabei gebe, dass Russland "die größte Gefahr" darstelle, auf die es sich vorzubereiten gelte.

Der Gipfel von Dienstag bis Donnerstag wird nach Angaben aus deutschen Regierungskreisen "eine sehr klare Botschaft" zur Unterstützung der Ukraine aussenden. Es sei zu erwarten, dass die 32 Nato-Staaten dem Land jährlich rund 40 Milliarden Euro pro Jahr zusagten, erklärte ein ranghoher Regierungsvertreter in Berlin. Die Nato selbst werde in der Ukraine aber keine aktive Rolle einnehmen. 

Mit Material von rtz und ap

Kommentare

0 Kommentare

  • Schreibe den ersten Kommentar zu diesem Artikel.

Mehr aus ZDFheute live

TN: "Gerichte werden sehr genau hinschauen"

ZDF-Rechtsexperte zu "Compact" - "Gerichte werden sehr genau hinschauen" 

Das Bundesinnenministerium bediene sich beim „Compact“-Verbot eines „kleinen Umwegs“, erklärt ZDF-Rechtsexperte Jan Henrich. Man habe ein Vereinigungsverbot ausgesprochen.

16.07.2024
Videolänge
Politikwissenschaftlerin Prof. Andrea Römmele

US-Wahlkampf - "Das Rennen ist offen" 

Mit dem Attentat verändere sich Trumps Rolle, er würde vom Angeklagten zum Opfer, so Politikwissenschaftlerin Prof. Römmele. Die Stärke von Biden sei jetzt entscheidend.

15.07.2024
Videolänge
TN: "Es ist eine historische Zäsur"

Nach Attentat auf Trump - "Es ist eine historische Zäsur" 

Der Angriff auf Trump im Wahlkampf markiere eine neue Eskalationsstufe in den USA, so Politologin Clüver Ashbrook. Er werde das Attentat für seine Zwecke instrumentalisieren.

14.07.2024
Videolänge
Zur Merkliste hinzugefügt Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Zur Merkliste hinzugefügt Merken beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Sie haben sich mit diesem Gerät ausgeloggt.

Sie haben sich von einem anderen Gerät aus ausgeloggt, Sie werden automatisch ausgeloggt.

Ihr Account wurde gelöscht, Sie werden automatisch ausgeloggt.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, kannst du jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigst du dein Ausweisdokument.

Zur Altersprüfung

Du bist dabei, den Kinderbereich zu verlassen. Möchtest du das wirklich?

Wenn du den Kinderbereich verlässt, bewegst du dich mit dem Profil deiner Eltern in der ZDFmediathek.

Du wechselst in den Kinderbereich und bewegst dich mit deinem Kinderprofil weiter.

An dieser Stelle würden wir dir gerne die Datenschutzeinstellungen anzeigen. Entweder hast du einen Ad-Blocker oder ähnliches in deinem Browser aktiviert, welcher dies verhindert, oder deine Internetverbindung ist derzeit gestört. Falls du die Datenschutzeinstellungen sehen und bearbeiten möchtest, prüfe, ob ein Ad-Blocker oder ähnliches in deinem Browser aktiv ist und schalte es aus. So lange werden die standardmäßigen Einstellungen bei der Nutzung der ZDFmediathek verwendet. Dies bedeutet, das die Kategorien "Erforderlich" und "Erforderliche Erfolgsmessung" zugelassen sind. Weitere Details erfährst du in unserer Datenschutzerklärung.

An dieser Stelle würden wir dir gerne die Datenschutzeinstellungen anzeigen. Möglicherweise hast du einen Ad/Script/CSS/Cookiebanner-Blocker oder ähnliches in deinem Browser aktiviert, welcher dies verhindert. Falls du die Webseite ohne Einschränkungen nutzen möchtest, prüfe, ob ein Plugin oder ähnliches in deinem Browser aktiv ist und schalte es aus.