Update am Morgen: Auf die Ukraine kommt es an

    Update

    Update am Morgen:Auf die Ukraine kommt es an

    von Matthias Fornoff
    |
    Matthias Fornoff

    Guten Morgen,

    wenn der Kriegstreiber im Kreml darauf gesetzt hat, dass die "dekadenten" westlichen Gesellschaften angesichts der russischen Aggression in sich zusammenfallen - dann hat er sich offensichtlich getäuscht. Das zeigt das Zusammenstehen der Nato, der Beitritt von Finnland und Schweden und auch die Stimmung in Deutschland, die das neueste Politbarometer eingefangen hat.
    Die Lage an der Front bleibt hochgefährlich für die Ukraine. Für ihren Abwehrkampf fehlt es an fast allem. Das sieht man auch in Deutschland so. Deshalb wünschen sich deutlich mehr Befragte als noch im Februar, dass der Westen die Ukraine militärisch noch mehr unterstützt als bisher. Der Anteil derer, die weniger Unterstützung wollen dagegen sinkt.
    Grafik - Frage Politbaromter: Westliche Staaten sollten Ukraine militärisch ...
    Quelle: ZDF

    Die Angst vor einem großen Krieg in Europa, in den auch die Bundeswehr verwickelt wird, ist greifbar und sie steigt. Im November letzten Jahres hat sich noch eine klare Mehrheit keine Sorgen gemacht, dass der Krieg eskalieren könnte. Jetzt hat sich das Bild gedreht. Dass die Bundeswehr in einen Krieg verwickelt werden könnte, fürchtet mittlerweile mehr als jede/r Zweite.
    Politbaromter: Große Sorge in Europa vor militärischem Konflikt in Europa, in den Bundeswehr verwickelt ist ...
    Quelle: ZDF

    Die Bundeswehr wäre darauf schlecht vorbereitet, glauben die meisten. Entsprechend sind mehr als zwei Drittel der Befragten dafür, die Bundeswehr mit mehr Geld auszustatten, auch wenn dafür in anderen Bereichen gespart werden muss.
    ZDF-Politbarometer Grafik zur Frage: Mehr Geld für die Bundeswehr?
    Quelle: ZDF

    Die Bereitschaft, die Ukraine zu unterstützen und die Bundeswehr zu stärken, ist in den Zahlen des Politbarometers seit langer Zeit stabil. Das zeigt den Realitätssinn im angeblich so "verweichlichten" Westen.
    Eine persönliche Anmerkung zum Schluss. Putin hat sich in jeder Hinsicht verrechnet. Es ist an ihm, das Sterben und den kriegerischen Wahnsinn zu beenden. Möglichst schnell.
    Kommen Sie gut durch den Tag!
    Matthias Fornoff, ZDF-Politikchef

    Lage im Nahost-Konflikt

    Woher die Proteste gegen Netanjahu kommen: Aus Wut auf Benjamin Netanjahu gehen Woche für Woche Menschen in Israel auf die Straße. Wer sind diejenigen, die gegen den Premierminister und seine Regierung protestieren - und warum?
    Alle Entwicklungen finden Sie jederzeit in unserem Liveblog zur Lage in Nahost.

    Lage im Ukraine-Krieg

    "Russland in die Abnutzung zwingen": Russland hat offenbar Probleme, Material-Nachschub an die Front zu bringen. Doch zur Gegenwehr reicht es auch bei der Ukraine nicht. Welche Taktik sie stattdessen wählen könnte, erklärt Militärexperte Marcus Keupp bei ZDFheute live.
    Weitere News-Updates zur Lage und zu Reaktionen erhalten Sie jederzeit auch in unserem Liveblog zu Russlands Angriff auf die Ukraine.

    Was heute noch wichtig ist

    Selbstbestimmungsgesetz soll im Bundestag verabschiedet werden: Der Entwurf der Ampel sieht Erleichterungen zur Änderung von Geschlechtseinträgen vor. Künftig sollen Menschen ihren Geschlechtseintrag und Vornamen per Erklärung gegenüber dem Standesamt ändern können. Mit dem neuen Gesetz soll das bislang geltende Transsexuellengesetz abgelöst werden. Der Union geht das zu weit.

    Grafik des Tages

    Cannabiskonsum
    Quelle: ZDF

    Zahl des Tages

    Am 12. April 1934 wurden am nordhessischen Edersee vier Waschbären ausgesetzt. Heute bringt es das nachtaktive Raubtier mittlerweile auf schätzungsweise zwei Millionen Exemplare bundesweit, Tendenz steigend. Fast die gesamte heutige Waschbärenpopulation in Mitteleuropa stammt von den beiden damals ausgesetzten Paaren ab. 

    Bild des Tages

    Tattoo von Maud Dardeau, Paris 2012
    Quelle: Tattoo & Foto: Maud Dardeau

    Wenn alte Meister unter die Haut gehen: Heute eröffnet in Nürnberg die Ausstellung "Dürer under your skin. TattooArt". Zur Eröffnung gibt es sogar eine Live-Tattoo-Performance. Maud Dardeau tätowiert Albrecht Dürers Kupferstich Hercules am Scheidewege (um 1498). Die Künstlerin hat auch Dürers oben abgebildeten "Apokalyptischen Reiter" gestochen.

    Gesagt

    Er aber, sag’s ihm, er kann mich im Arsche lecken!

    Aus "Götz von Berlichingen", Johann Wolfgang von Goethe

    Heute vor 250 Jahren wurde Goethes "Götz von Berlichingen" in Berlin uraufgeführt. Das Drama machte den unbekannten jungen Autor mit einem Schlag berühmt. 

    Weitere Schlagzeilen

    Die Nachrichten im Video

    heute Xpress
    Kurznachrichten im ZDF - immer auf dem Laufenden21.05.2024 | 1:58 min
    Wenn Sie unser ZDFheute Update abonnieren möchten, können Sie das hier tun oder in Ihrer ZDFheute-App unter Meine News / Einstellungen / ZDFheute-Update-Abo.

    So wird das Wetter heute

    Heute liegen über der Mitte und dem Norden Wolken, ganz im Norden kann es regnen. Südlich der Donau scheint die Sonne. An den Küsten weht ein lebhafter und böiger Südwestwind. Die Temperatur steigt auf 14 bis 21 Grad, im Süden bis 24 Grad.
    ZDFHeuteWetter - Freitag 12.04.2024
    Quelle: ZDF

    Zusammengestellt von Nicola Frowein
    Alles gut? Danke, dass Sie unser ZDFheute Update lesen! Empfehlen Sie das Briefing gerne Ihren Freunden und Bekannten - hier ist der Anmeldungs-Link. Außerdem freuen wir uns weiterhin über Ihr Feedback, was Ihnen besonders gut gefällt und was wir noch besser machen sollten an zdfheute-feedback@zdf.de. Vielen Dank für Ihre Unterstützung!