Politbarometer

Politbarometer

Aktuelle Umfrage

Politik | Politbarometer - Deutliche Mehrheit erwartet "Jamaika"-Koalition

Eine deutliche Mehrheit der Deutschen erwartet, dass es im Bund zu einer schwarz-gelb-grünen Regierung kommen wird. Das zeigt das aktuelle ZDF-Politbarometer. 55 Prozent würden eine solche "Jamaika"-Koalition begrüßen.

Videolänge:
5 min
Datum:

Weitere Umfragen

Jamaika-Koalition

Politik | Politbarometer -

Deutschland hat gewählt, aber zwei Drittel der Deutschen sind laut ZDF-Politbarometer unzufrieden mit dem …

Videolänge:
5 min
Datum:
Merkel kann ihren Vorsprung auf Martin Schulz auch weiterhin halten.

Politik | Politbarometer -

Trotz Umfrageverlusten ihrer Partei bleibt Angela Merkels Vorsprung auf ihren Herausforderer Martin Schulz …

Videolänge:
5 min
Datum:
Europäische und türkische Fahne vor Hotel in Istanbul

Politik | Politbarometer -

Nach dem TV-Duell liegt Angela Merkel weiterhin vor ihrem Herausforderer Martin Schulz. Das zeigt das …

Videolänge:
6 min
Datum:
Auspuff - Diesel (Symbolbild)

Politik | Politbarometer -

Eine Mehrheit der Deutschen ist dagegen, ab 2030 keine Autos mit Verbrennungsmotor mehr neu zuzulassen. Das …

Videolänge:
5 min
Datum:
Masken der Mächtigen G20 Gipfelteilnehmer

Politik | Politbarometer -

Die Mehrheit der Befragten erwartet keine großen Fortschritte für die Weltpolitik auf dem G20-Gipfel in …

Videolänge:
5 min
Datum:
SPD-Kanzlerkandidat Martin Schulz verliert in den Umfragen.

Politik | Politbarometer -

In der K-Frage kann Angela Merkel ihren Abstand zu Martin Schulz noch einmal leicht vergrößern. Das zeigt das …

Videolänge:
5 min
Datum:
Merkel und Schulz

Politik | Politbarometer -

Gut vier Monate vor der Bundestagswahl kann Angela Merkel ihren Vorsprung auf Martin Schulz in der K-Frage …

Videolänge:
5 min
Datum:
Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) am 12. Oktober 2015 in Stade.

Politik | Politbarometer -

Der Schulz-Effekt hat spürbar nachgelassen. Das zeigt das aktuelle ZDF-Politbarometer. Vor einem Monat noch …

Videolänge:
5 min
Datum:
vor der wahl im saarland

Politik | Politbarometer -

Kurz vor der Landtagswahl im Saarland scheint nur eine Große Koalition sicher möglich, für Rot-Rot könnte es …

Videolänge:
2 min
Datum:
Fahnenmeer mit türkischen Fahnen und einem Bild von Präsidenten Erdogan

Politik | Politbarometer -

Eine deutliche Mehrheit der Deutschen spricht sich gegen Wahlkampfauftritte türkischer Politiker in …

Videolänge:
5 min
Datum:
Martin Schulz bei Veranstaltung der SPD

Politik | Politbarometer -

Der positive Trend der SPD nach der Kandidatur von Martin Schulz hält weiterhin an. So kann die Partei sechs …

Videolänge:
5 min
Datum:
Martin Schulz spricht bei der SPD-Bundestagsfraktion

Politik | Politbarometer -

Die SPD zieht mit Martin Schulz als Kanzlerkandidat in die Bundestagswahl. Bei der Frage, wen die Deutschen …

Videolänge:
5 min
Datum:

40 Jahre Politbarometer

Nachrichten | heute - in Deutschland - 40 Jahre Politbarometer

Seit vier Jahrzehnten dreht sich beim ZDF- “Politbarometer“ alles um die Meinung der Deutschen zur politischen Lage im Land. Zum Jubiläumsgeburtstag blickt das ZDF zurück auf die Arbeit der Forschungsgruppe Wahlen.

Videolänge:
1 min
Datum:

Nachrichten

Panorama 15:26

Wirtschaft 14:39

Wirtschaft 13:32

Panorama 13:08

Panorama 12:45

Panorama 11:38

Wirtschaft 10:42

Wirtschaft 10:20

Panorama 08:53

Panorama 08:31

Wirtschaft 08:08

Panorama 07:35

Madagaskar: Pest bedroht Großstädte

Die Zahl der Pest-Erkrankungen in Madagaskar hat sich innerhalb einer Woche mehr als verdoppelt. Inzwischen sind laut Behörden 805 Menschen erkrankt, von denen knapp 600 an der leicht übertragbaren Lungenpest leiden. Mindestens 74 Menschen seien an den Folgen der Infektion gestorben, erklärte die Katastrophenschutzbehörde. Die Epidemie in dem Inselstaat hatte Anfang September begonnen. Kleinere Ausbrüche der Beulenpest sind dort nicht ungewöhnlich. Die gegenwärtige Epidemie ist jedoch heftiger. Die Pest breitet sich unter anderem in der Hauptstadt Antananarivo aus.

Erneuter Rückruf bei Aldi: Salmonellen in Salami

Wegen eines Salmonellen-Fundes ist die bei Aldi Nord verkaufte "Salami Piccolini Mediterran" der Marke "Casa Morando" zurückgerufen worden. Betroffen ist die Charge mit dem Mindesthaltbarkeitsdatum 09.11.2017. Die Keime seien im Rahmen eigener Kontrollen gefunden worden, teilte der Hersteller "Hans Kupfer & Sohn" mit. Vom Verzehr der Salami werde dringend abgeraten. Bereits Ende September hatte das Unternehmen die Charge mit dem Mindesthaltbarkeitsdatum 22.10.2017 wegen Salmonellen zurückgerufen. Wie diese in die Wurst gelangten, sei noch unklar.

Mehr Steuereinnahmen durch Tabakwaren

Der Staat hat wegen des gestiegenen Absatzes von Tabakwaren mehr Steuern kassiert. Nach Angaben des Statistische Bundesamt wurden im dritten Quartal 2017 in Deutschland insgesamt rund 20,5 Milliarden versteuerte Zigaretten produziert und damit 7,2 Prozent mehr als im Vorjahreszeitraum. Auch bei Zigarren, Feinschnitt und Pfeifentabak stiegen die Absatzmengen. Insgesamt wurden in den vergangenen drei Monaten Tabakwaren im Verkaufswert von sieben Milliarden Euro versteuert. Das waren 0,8 Milliarden Euro oder zwölf Prozent mehr als im dritten Quartal 2016.

Mindestens zehn Polizisten bei Anschlag in Afghanistan getötet

Bei einem Anschlag auf ein Ausbildungszentrum der Polizei im Südosten Afghanistans sind nach Behördenangaben mindestens zehn Polizisten getötet worden. Demnach hatte ein Selbstmordattentäter in Gardes, Hauptstadt der Provinz Paktia, zunächst ein mit Sprengstoff beladenes Auto in der Nähe des Ausbildungszentrums gezündet und damit "den Weg für eine Reihe von Angreifern frei gemacht". Die Taliban übernahmen die Verantwortung für die Angriffe.

Spanisches Kampfflugzeug bei Madrid abgestürtzt

Ein Kampfflugzeug der spanischen Luftwaffe ist in der Nähe der Hauptstadt Madrid abgestürzt. Die Maschine vom Typ F-18 verunglückte beim Start auf dem Militärflugplatz Torrejon de Ardoz, wie das Verteidigungsministerium mitteilte. Der Pilot kam dabei ums Leben. Fernsehbilder zeigten eine Rauchsäule, die am Unglücksort aufstieg. Erst in der vergangenen Woche war ein Eurofighter der spanischen Luftwaffe bei einem Schauflug zum Nationalfeiertag abgestürzt und der Pilot ums Leben gekommen.

Prozess gegen Peter Steudtner in der Türkei beginnt am 25. Oktober

Der Prozess gegen den in der Türkei inhaftierten Berliner Peter Steudtner und zehn weitere Menschenrechtler wegen Terrorvorwürfen beginnt am Mittwoch kommender Woche. Das Gericht habe die Anklageschrift der Istanbuler Staatsanwaltschaft angenommen und als ersten Prozesstag den 25. Oktober benannt. Das vermeldete die staatliche Nachrichtenagentur Anadolu. Steudtner und weiteren, im Juli dieses Jahres festgenommenen Aktivisten werden unter anderem die Mitgliedschaft in einer terroristischen Vereinigung und deren Unterstützung vorgeworfen.

Netflix gewinnt Millionen Neukunden

Die Streaming-Plattform Netflix bleibt weiter auf Erfolgskurs: Die Mitgliederzahl stieg im dritten Quartal um 5,3 Millionen auf gut 109 Millionen User, wie der Unternehmen mitteilte. Verglichen mit dem Vorjahreszeitraum entspricht das einem Zuwachs von 49 Prozent. Der Umsatz stieg um etwa 30 Prozent auf 2,99 Milliarden Dollar. Netflix-Aktien stiegen nachbörslich um 1,7 Prozent. Netflix zieht gegen die zunehmende Konkurrenz mit mehr Eigenproduktionen ins Feld. Im kommenden Jahr wolle man dafür bis zu acht Milliarden Dollar ausgeben.

Katalonien-Konflikt: Spanien senkt Wachstumserwartungen

Die spanische Regierung hat wegen des Katalonien-Konflikts die Wachstumserwartungen für das kommende Jahr gesenkt. Wie aus einem Haushaltsplan hervorgeht, rechnet die Regierung in Madrid für 2018 nur noch mit einem Wirtschaftswachstum von 2,3 Prozent. Zuvor war Madrid noch von einer Zunahme von 2,6 Prozent ausgegangen. Zudem rechnet man in diesem Jahr mit einem Haushaltsdefizit von 3,1 Prozent der Wirtschaftsleistung. Die spanische Regierung erwartet aber, dass sich die angespannte Lage auf dem Arbeitsmarkt weiter verbessern wird.

Bericht: Neuer Teilzeit-Rekord bei männlichen Angestellten

Knapp elf Prozent aller angestellten Männer und damit so viele wie nie zuvor gehen in Deutschland einer Teilzeitbeschäftigung nach. Das geht laut "Rheinischer Post" aus Daten des Statistischen Bundesamts hervor. Verglichen mit den teilzeitbeschäftigten Frauen sind Männer aber weiterhin klar in der Minderheit. 2016 arbeiteten knapp die Hälfte der 17,8 Millionen angestellten Frauen in Teilzeit. Die Gründe seien bei Männern und Frauen sehr unterschiedlich. Bei Frauen seien es familiäre Gründe, bei Männern Krankheit, Not oder Fortbildungswünsche.

Studie:Bedarf an Ganztagsschulen steigt

Im Schuljahr 2015/2016 sind fast vier von zehn Schülern (39,3 Prozent) in eine Ganztagsschule gegangen. Das geht aus einer neuen Studie der BertelsmannStiftung hervor. Um bis 2025 für 80 Prozent der Schüler einen Ganztagsschulplatz anzubieten, müsste die Politik weitere 3,3 Millionen Ganztagsplätze schaffen. Dafür würden wiederum mehr als 30.000 Lehrkräfte zusätzlich benötigt. Kritiker halten das für kaum machbar. Die Bertelsmann- Stiftung fordert von der Politik, einen Rechtsanspruch auf einen Ganztagsschulplatz einzuführen, ähnlich wie zuvor bei Kitas und Krippen.

Daimler-Rückruf von mehr als einer Million Autos wegen Kabelproblemen

Wegen defekter Kabel an der Lenksäule will Daimler weltweit mehr als eine Million Autos in die Werkstätten zurückrufen. Davon betroffen seien unter anderem 400.000 Fahrzeuge verschiedener Baureihen in Großbritannien und mehrere Hunderttausend in Deutschland. Bei einigen Dutzend Autos war der Airbag offenbar grundlos ausgelöst worden. Dies lag an einer Fehlerkette, die mit defekten Kabeln zusammenhing. Der Rückruf werde in den nächsten Wochen beginnen, wenn die entsprechenden Ersatzteile vorliegen. Rückruf bei Daimler

Filmproduzenten-Vereinigung: Ausschlussverfahren gegen Weinstein

Nach den Missbrauchsvorwürfen gegen den Hollywood-Produzenten Harvey Weinstein hat die US-amerikanische Filmproduzenten-Vereinigung ein Ausschlussverfahren gegen den 65-Jährigen eingeleitet. Die Oskar-Akademie hatte Weinstein am Samstag aus ihren Reihen ausgeschlossen und erklärt, "sexuell aggressives Verhalten" werde in der Filmbranche nicht mehr geduldet. Mehr als zwei Dutzend Frauen, darunter Topstars wie wie Angelina Jolie meldeten sich mit entsprechenden Vorwürfen. Mindestens fünf Frauen erhoben zudem Vergewaltigungsvorwürfe.

Zur Person

  • Matthias Fornoff leitet die Hauptredaktion Politik und Zeitgeschehen und präsentiert als Moderator das Politbarometer, Wahl- und Sondersendungen.

Um unser Web-Angebot optimal zu präsentieren und zu verbessern, verwendet das ZDF Cookies. Durch die weitere Nutzung des Web-Angebots stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Näheres dazu erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Abonniert auf Mein ZDF! Abo beendet Abo beendet

Sie wechseln in den Kinderbereich und bewegen sich mit Ihrem Kinderprofil weiter.