Politbarometer

Politbarometer

Aktuelle Umfrage

Politik | Politbarometer - K-Frage: Merkel jetzt wieder vor Schulz

Der Schulz-Effekt hat spürbar nachgelassen. Das zeigt das aktuelle ZDF-Politbarometer. Vor einem Monat noch lagen Angela Merkel und ihr Herausforderer von der SPD in der K-Frage gleichauf. Nun hat die Kanzlerin wieder die Nase vorn.

Videolänge:
5 min
Datum:

Weitere Umfragen

40 Jahre Politbarometer

Nachrichten | heute - in Deutschland - 40 Jahre Politbarometer

Seit vier Jahrzehnten dreht sich beim ZDF- “Politbarometer“ alles um die Meinung der Deutschen zur politischen Lage im Land. Zum Jubiläumsgeburtstag blickt das ZDF zurück auf die Arbeit der Forschungsgruppe Wahlen.

Videolänge:
1 min
Datum:

Nachrichten

Politik 00:48

Politik 00:26

Wirtschaft 00:07

Panorama 23:41

Politik 23:05

Politik 22:52

Politik 22:12

Politik 21:48

Wirtschaft 21:15

Politik 20:42

Politik 20:08

Panorama 19:38

Stichwahl: Macron gegen Le Pen

Der Pro-Europäer Emmanuel Macron geht als großer Favorit gegen die Rechtspopulistin Marine Le Pen in die französische Präsidentschafts-Stichwahl. Der parteilose Ex-Wirtschaftsminister landete in der ersten Wahlrunde an erster Stelle vor der Europa-Gegnerin. Die Konservativen und Sozialisten erlitten mit ihren Kandidaten Francois Fillon und Benoit Hamon historische Niederlagen und sprachen umgehend Wahlempfehlungen für den Mitte-Kandidaten aus. In Berlin und Brüssel wurde mit Erleichterung auf den Wahlerfolg Macrons reagiert, der die EU und die Eurozone vertiefen will.

Pakistan: Vier Soldaten bei Explosion getötet

Eine Bombenexplosion in der pakistanischen Provinz Baluchistan hat nach Armeeangaben vier Soldaten in den Tod gerissen. Drei weitere seien verletzt worden, hieß es. Der Polizei zufolge war die Bombe detoniert, als die patrouillierenden Soldaten durch die Stadt gingen. In der Provinz Baluchistan gibt es seit Langem Unruhen durch Nationalisten und separatistische Gruppen, die größeren Anteil an den regionalen Ressourcen haben wollen. Auch mit den Taliban und dem Terrornetzwerk Al-Kaida verbundene Gruppen sind dort aktiv.

Weltweite Rüstungsausgaben gestiegen

Die weltweiten Militärausgaben sind 2016 erneut gestiegen. Wie das in Stockholm ansässige Friedensforschungsinstitut Sipri am Montag mitteilte, gaben die Staaten im vergangenen Jahr 1,686 Billionen US-Dollar für ihre Streitkräfte aus. Das war ein Anstieg von 0,4 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Laut Sipri entsprachen die weltweiten Ausgaben für Militär- und Rüstungsgüter im vergangenen Jahr 2,2 Prozent der globalen Wirtschaftsleistung. Die "Top Five" bei den Rüstungsausgaben sind demzufolge die USA, China, Russland, Saudi-Arabien und Indien.

Neun Tote bei Schießerei im Westen Mexikos

Bei einer Schießerei im Westen Mexikos sind neun Menschen ums Leben gekommen. Hintergrund war offenbar ein Streit zwischen rivalisierenden Verbrecherbanden im Staat Michoacan, wie die Staatsanwaltschaft am Sonntag mitteilte. Die Schießerei ereignete sich in dem kleinen Ort El Poturo. Die Polizei fand dort nach einem Notruf die neun Leichen und vier von Kugeln durchsiebte Autos. In Michoacan liefern sich mehrere Drogenkartelle Revierkämpfe. Zudem haben sich dort Bürgerwehren gebildet, die ihre Dörfer mit Waffengewalt verteidigen.

Macron und Le Pen sind in der Stichwahl

Macron und Le Pen liefern sich ein Kopf-An-Kopf-Rennen um den ersten Platz. Das französische Innenministerium erklärt nach der Auszählung von 33,2 Millionen Stimmen, Macron stehe bei 23,11 Prozent, Le Pen bei 23,08 Prozent. Insgesamt waren rund 47 Millionen Bürger zur Wahl aufgerufen. Damit stehen der parteilose Pro-Europäer Emmanuel Macron und die EU-feindliche Rechtspopulistin Marine Le Pen stein der Stichwahl um das Präsidentenamt am 7. Mai. Hinter Macron und Le Pen landeten der Konservative Fillon und Linkspartei-Gründer Jean-Luc Melenchon mit jeweils zwischen 19 und 20 Prozent.

Medienbericht: Seehofer will erneut kandidieren

Der bayerische Ministerpräsident und CSU-Vorsitzende Seehofer will entgegen früherer Ankündigungen über 2018 hinaus im Amt bleiben. Medienberichten zufolge kündigte der 67-Jährige bereits vor den Gremiensitzungen an diesem Montag einem kleinen Kreis von Parteifreunden an, wieder für beide Spitzenämter zu kandidieren. CSU-Spitzenkandidat für die Bundestagswahl im Herbst soll demnach der bayerische Innenminister Herrmann werden. Die CSU hätte den 60-Jährigen bei einem Wahlerfolg gerne als neuen Bundesinnenminister.

Antifaschisten randalieren in Paris

Mehrere Hundert vorwiegend jugendliche Demonstranten haben am Abend in Paris randaliert. Ungefähr 300 Menschen folgten einem Aufruf antifaschistischer Bewegungen und kamen auf dem BastillePlatz in der Hauptstadt zusammen, wie die Nachrichtenagentur AFP meldete. Die Polizeipräfektur rief Autofahrer über Twitter dazu auf, den Bereich zu meiden. Einige der Versammelten warfen Flaschen und Knaller auf die Polizisten. Einige waren vermummt und schwarz gekleidet. Drei Personen wurden von den Sicherheitskräften festgesetzt.

USA: Regierung Trump droht mit Veto gegen Etat

Die US-Regierung hat erneut ein Veto von Präsident Trump gegen den Haushaltsentwurf in den Raum gestellt, sollte das Geld für den Mauerbau an der Grenze zu Mexiko nicht bewilligt werden. Die Republikaner seien bereit, den Demokraten bei der Gesundheitsreform entgegenzukommen, wenn diese im Gegenzug für die Finanzierung der Mauer stimmen würden, sagte der Haushaltschef des Weißen Hauses, Mick Mulvaney. Für dieses Wahlversprechen sind in dem vorläufigen Budgetentwurf für dieses und das kommende Jahr jeweils vier Milliarden Dollar vorgesehen.

Merkel betont Bedeutung von Freihandel

Die Hannover Messe ist mit Appellen für einen freien und fairen Welthandelan den Start gegangen. Bei der Eröffnungsfeier am Abend plädierte Bundeskanzlerin Merkel (CDU) eindringlich für offene Märkte. Abschottung und Protektionismus führten auf Dauer immer wieder zu Verlusten, warnte sie. Als gutes Beispiel nannte sie das mit Kanada geschlossene Handelsabkommen Ceta. Polen ist dieses Jahr Partnerland der Messe. Polens Ministerpräsidentin Szydlo forderte von der EU mehr Achtung für die Souveränität der Mitgliedsstaaten. Polen liegt in der Liste von Deutschlands Handelspartnern auf Rang sieben.

Fillon und Hamon werben für die Wahl Macrons

Der Konservative Präsidentschaftskandidat Fillon hat seine Niederlage eingeräumt und ruft zur Wahl des Mitte-Politikers Macron auf. Auch Frankreichs sozialistischer Präsidentschaftskandidat Hamon gestand seine Wahlniederlage ein und rief zur Unterstützung Macrons auf. "Ich bin dabei gescheitert, das Desaster, das sich angekündigt hatte, zu verhindern. Ich übernehme dafür die volle Verantwortung", sagte Hamon. "Ich rufe dazu auf, die Front National so deutlich wie möglich zu schlagen, mit Stimmen für Macron."

Paris: Macron und Le Pen liegen vorn

Der Mitte-Links-Politiker Macron und die Rechtspopulistin Le Pen haben die erste Runde der französischen Präsidentschaftswahl nach ersten Hochrechnungen gewonnen. Wie die Sender France 2 und TF1 berichteten, konnten der Ex-Wirtschaftsminister und die Chefin der rechtsextremen Front National sich für die Stichwahl am 7. Mai qualifizieren. Macron lag laut France 2 mit 23,7% vor Le Pen mit 21,7%. Die Hochrechnung von TF1 sah beide Kandidaten auf Augenhöhe mit 23%. Dahinter liegen der Linkspartei-Gründer Melenchon mit 19,5 bis 20% und der Konservative Fillon mit 19 bis 20,3%.

Mehrere Tote und Verletzte im Jemen

Zahlreiche Regierungssoldaten sind bei einer Explosion in der südjemenitischen Stadt Aden getötet oder verletzt worden. Die Explosion habe sich in einem Munitionsdepot der Präsidentengarde ereignet, hieß es aus Sicherheitskreisen. Derzeit geht man von einem Unfall aus. Mindestens sieben Soldaten wurden dabei offenbar getötet und 26 verletzt. Im Jemen herrscht ein blutiger Bürgerkrieg. Schiitische Huthi-Rebellen hatten vor zwei Jahren die Hauptstadt Sanaa und große Teile des Nordjemens eingenommen. Eine von Saudi-Arabien angeführte Koalition geht mit Luftangriffen gegen die Huthis vor.

Zur Person

  • Matthias Fornoff leitet die Hauptredaktion Politik und Zeitgeschehen und präsentiert als Moderator das Politbarometer, Wahl- und Sondersendungen.

Um unser Web-Angebot optimal zu präsentieren und zu verbessern, verwendet das ZDF Cookies. Durch die weitere Nutzung des Web-Angebots stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Näheres dazu erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Abonniert auf Mein ZDF! Abo beendet