Politbarometer

Politbarometer

Aktuelle Umfrage

Politik | Politbarometer - Merkel mit großem Abstand vor Schulz

Gut vier Monate vor der Bundestagswahl kann Angela Merkel ihren Vorsprung auf Martin Schulz in der K-Frage deutlich ausbauen. Das zeigt das ZDF-Politbarometer.

Videolänge:
5 min
Datum:

Weitere Umfragen

Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) am 12. Oktober 2015 in Stade.

Politik | Politbarometer -

Der Schulz-Effekt hat spürbar nachgelassen. Das zeigt das aktuelle ZDF-Politbarometer. Vor einem Monat noch …

Videolänge:
5 min
Datum:
vor der wahl im saarland

Politik | Politbarometer -

Kurz vor der Landtagswahl im Saarland scheint nur eine Große Koalition sicher möglich, für Rot-Rot könnte es …

Videolänge:
2 min
Datum:
Fahnenmeer mit türkischen Fahnen und einem Bild von Präsidenten Erdogan

Politik | Politbarometer -

Eine deutliche Mehrheit der Deutschen spricht sich gegen Wahlkampfauftritte türkischer Politiker in …

Videolänge:
5 min
Datum:
Martin Schulz bei Veranstaltung der SPD

Politik | Politbarometer -

Der positive Trend der SPD nach der Kandidatur von Martin Schulz hält weiterhin an. So kann die Partei sechs …

Videolänge:
5 min
Datum:
Martin Schulz spricht bei der SPD-Bundestagsfraktion

Politik | Politbarometer -

Die SPD zieht mit Martin Schulz als Kanzlerkandidat in die Bundestagswahl. Bei der Frage, wen die Deutschen …

Videolänge:
5 min
Datum:

40 Jahre Politbarometer

Nachrichten | heute - in Deutschland - 40 Jahre Politbarometer

Seit vier Jahrzehnten dreht sich beim ZDF- “Politbarometer“ alles um die Meinung der Deutschen zur politischen Lage im Land. Zum Jubiläumsgeburtstag blickt das ZDF zurück auf die Arbeit der Forschungsgruppe Wahlen.

Videolänge:
1 min
Datum:

Nachrichten

Politik 10:11

Politik 09:53

Wirtschaft 09:26

Politik 09:04

Europa League 08:53

Politik 08:46

Politik 08:12

Politik 08:00

Politik 07:31

Panorama 07:20

Politik 07:02

Politik 06:35

Trump mit Abbas in Bethlehem zusammengetroffen

Palästinenserpräsident Mahmud Abbas hat US-Präsident Donald Trump in Bethlehem begrüßt. Anschließend zogen sich die beiden am Dienstag zu Gesprächen in Abbas' Amtssitz zurück. Dabei dürfte es um die Wiederbelebung Friedensgespräche zwischen Israelis und Palästinensern gehen, die praktisch zum Stillstand gekommen sind. Trump hatte gesagt, er sei bereit, ein Abkommen zu vermitteln. Der israelische Ministerpräsident Benjamin Netanjahu hatte sich am Montag mit Blick auf neue Friedensverhandlungen zuversichtlich gezeigt. Trump: Hoffnungsträger für Nahost-Frieden?

Kehrtwende in Brasilien: Präsident stimmt Ermittlungen zu

Brasiliens Präsident Michel Temer hat den Einspruch gegen Strafermittlungen gegen ihn überraschend zurückgezogen. "Wir wollen, dass alles so schnell wie möglich geklärt wird", sagte sein Anwalt Gustavo Guedes am Montag. Am Samstag noch hatte Temer ein Aussetzen der Ermittlungen durch den Obersten Gerichtshof gefordert. Es geht um den Vorwurf von Schweigegeldabsprachen und Korruption. Vor allem ein Mitschnitt eines Gesprächs soll ihn belasten. Temer lehnt einen Rücktritt ab - der Mitschnitt sei manipuliert.

Lufthansa kritisiert Kapazitätserweiterung am Frankfurter Flughafen

Lufthansa-Chef Carsten Spohr hat die vor gut einer Woche genehmigte Kapazitätserweiterung des Frankfurter Flughafens kritisiert. "Der aktuelle offensichtliche Strategieschwenk der Fraport zeigt, dass der Flughafen noch unabhängiger von Lufthansa werden will", sagte der Manager der "Börsen-Zeitung" (Dienstag). Vor allem die Praxis von Fraport, mit Rabatten neue Kunden aus dem Billigfliegerbereich - wie Ryanair - nach Frankfurt zu locken, kritisiert er.

#Manchestermissing - Online-Suche nach Vermissten

Unter dem Hashtag #Manchestermissing suchen Angehörige und Freunde nach dem Anschlag auf ein Popkonzert in Manchester im Internet nach Vermissten. Vor allem Fotos von Kindern und Jugendlichen wurden bis Dienstagmorgen bei Twitter gepostet. Die Sängerin Ariana Grande (23), die am Montagabend in der Manchester Arena aufgetreten war, gilt als Teenie-Star und hat in dieser Altersgruppe besonders viele Fans. Unter #RoomForManchester boten unterdessen Twitter-Nutzer Betroffenen einen Platz in ihren Wohnungen an. "Gespenstische Stille" in Manchester

ManUnited nach Anschlag geschockt

36 Stunden vor dem Finale der Europa League hat Manchester United geschockt auf den Anschlag in der Heimatstadt reagiert. "Wir sind von den schrecklichen Ereignissen der letzten Nacht in der Manchester Arena sehr erschüttert. Unsere Gedanken und Gebete gehen an alle Betroffenen", twitterte der Finalist am Dienstag. Im Finale trifft ManUnited am Mittwoch (20:45 Uhr) in Solna bei Stockholm auf Ajax Amsterdam. Zuvor hatte auch Lokalrivale ManCity via Twitter sein Beileid bekundet. "Es erfüllt uns mit großer Traurigkeit, dass wir von den schrecklichen Ereignissen in der Arena hören müssen."

Prozess gegen frühere südkoreanische Präsidentin beginnt

Mehr als zwei Monate nach ihrer Entmachtung als Präsidentin Südkoreas wegen eines Korruptionsskandals ist Park Geun Hye zum Prozessauftakt vor Gericht erschienen. Die Ex-Präsidentin nahm auf der Anklagebank des Bezirksgerichts der Hauptstadt Platz. Die Staatsanwaltschaft wirft ihr unter anderem Bestechlichkeit, Nötigung und Machtmissbrauch vor. Sie soll ihre Stellung als Präsidentin und ihre Macht im Interesse ihrer langjährigen Freundin Choi Soon Sil missbraucht und geheime Dokumente weitergegeben haben.

Polizei in Manchester: Angriff auf Konzert war Anschlag - 22 Tote

Der Angriff auf ein Popkonzert in Manchester war ein Anschlag. Der männliche Einzeltäter sei bei der Explosion ums Leben gekommen, sagte ein Polizeisprecher am Morgen. Es werde von einem Selbstmordattentat ausgegangen. Bei dem Anschlag sind demnach mindestens 22 Menschen getötet worden. 59 weitere seien verletzt worden. Bei dem Anschlag im Eingangsbereich der Konzerthalle sind auch Kinder getötet worden. Anschlag in Manchester: 22 Tote

Deutsche Regierung - In Gedanken bei Manchester-Opfern

Bundeskanzlerin Merkel hat sich erschüttert über das tragische Ereignis in Manchester gezeigt. "Es ist unbegreiflich, dass jemand ein Popkonzert ausnutzt, um so vielen Menschen den Tod zu bringen", teilte sie mit. Bundesjustizminister Heiko Maas (SPD) spricht von schrecklichen Nachrichten aus Manchester. Außenminister Sigmar Gabriel hat sich betroffen von der Explosion nach einem Popkonzert in Manchester mit 22 Toten gezeigt. "Entsetzliche Nachrichten aus Manchester!", schrieb der SPD-Politiker am Dienstag auf Twitter.

May und Corbyn unterbrechen nach Explosion in Manchester Wahlkampf

Die Explosion während eines Popkonzerts in Manchester hat Auswirkungen auf den britischen Wahlkampf: Premierministerin Theresa May und Labour-Chef Jeremy Corbyn haben ihre Kampagnen bis auf Weiteres unterbrochen. Corbyn teilte am Dienstag mit, dass er sich mit May auf ein Aussetzen des Wahlkampfes verständigt habe. Er sei entsetzt über die Ereignisse in Manchester. Auch der Chef der Liberaldemokraten, Tim Farron, sagte einen Auftritt in Gibraltar nach dem Vorfall ab. Am 8. Juni wählen die Briten ein neues Parlament. Manchester: "Im Foyer laute Explosion"

Zwei Tote in Essen entdeckt - Mutmaßlicher Täter alarmierte Polizei

In einer Essener Wohnung hat die Polizei zwei Tote und den verletzten mutmaßlichen Täter entdeckt. Zuvor hatte der Verletzte am Montagabend laut Polizeiangaben bei der Behörde angerufen und angegeben, zwei Menschen in der Wohnung getötet zu haben. Der Mann ließ sich widerstandslos festnehmen, er schwebt in Lebensgefahr. Eine Mordkommission ermittelt. Weitere Details nannte die Polizei nicht. Erst am Montagmorgen waren bei zwei mutmaßlichen Familiendramen in Bonn und Bergheim im Rheinland fünf Menschen ums Leben gekommen.

NRW: CDU und FDP beschließen Koalitionsgespräche

CDU und FDP starten heute in Verhandlungen über eine Regierungskoalition in Nordrhein-Westfalen. Das beschlossen die Landesvorstände beider Parteien in getrennten Sitzungen Montag Abend in Düsseldorf. Die Parteispitzen um den voraussichtlichen künftigen Ministerpräsidenten Armin Laschet und FDP-Chef Christian Lindner hatten sich bereits informell darauf verständigt. Die CDU war bei der Landtagswahl am 14. Mai mit Abstand stärkste Partei geworden, auch die FDP kam auf einen deutlichen Stimmenzuwachs.

Welle der Hilfsbereitschaft in Manchester

Nach der Explosion in Manchester haben zahlreiche Privatpersonen den verstörten Konzertbesuchern geholfen. Anwohner boten Schlafplätze an und Taxifahrer kostenlose Mitfahrgelegenheiten, wie der Nachrichtensender Sky News am Dienstag berichtete. Ein Hotel in der Nähe soll Dutzende Kinder aufgenommen haben. In der Multifunktionshalle hatte die US-Schauspielerin und Sängerin Ariana Grande ein Konzert gegeben. Vor allem Kinder und Jugendliche hatten das Popkonzert besucht. Die Sängerin soll unverletzt sein. Mutmaßlicher Terroranschlag in Manchester

Zur Person

  • Matthias Fornoff leitet die Hauptredaktion Politik und Zeitgeschehen und präsentiert als Moderator das Politbarometer, Wahl- und Sondersendungen.

Um unser Web-Angebot optimal zu präsentieren und zu verbessern, verwendet das ZDF Cookies. Durch die weitere Nutzung des Web-Angebots stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Näheres dazu erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Abonniert auf Mein ZDF! Abo beendet