Sie sind hier:

Wie die Feuerpause der Hamas nützt

Die zwischen Hamas und Israel vereinbarte Feuerpause wurde um zwei Tage verlängert. Militäranalyst Hendrik Remmel erklärt, wie das der Hamas nützt und was ihr danach droht.

Videolänge:
37 min
Datum:
27.11.2023
Verfügbarkeit:
Video verfügbar bis 27.11.2024

Feuerpause wird um zwei Tage verlängert

Die seit Freitag geltende Feuerpause zwischen Israel und der Hamas wird verlängert. Laut dem katarischen Außenministerium sei eine Einigung erzielt worden, "zur Verlängerung der humanitären Waffenruhe im Gazastreifen um zwei weitere Tage".

Schon vorher zeigten sich Israel und die Hamas offen für eine Verlängerung des Abkommens – die auch international gefordert wurde, etwa von NATO-Generalsekretär Jens Stoltenberg und EU-Außenbeauftragter Josep Borrell.

Netanjahu steht unter Druck

In den vergangenen Tagen sind mehr als 58 Geiseln von der Hamas freigelassen worden, heute sollen elf weitere folgen. Im Gegenzug hat Israel bislang 117 palästinensische Gefangene aus der Haft entlassen und kündigte weitere Freilassungen heute an.

Israels Premierminister Benjamin Netanjahu steht im Inland unter Druck, alle Geiseln freizubekommen. Noch immer würden 184 Geiseln im Gazastreifen festgehalten werden, so der Sprecher der israelischen Regierung Eylon Levy am Montag.

Vorteil einer Feuerpause für Hamas

Doch je länger die Feuerpause dauert, desto mehr Zeit hat Hamas sich militärisch neu aufzustellen. Experten gehen davon aus, dass sich weiter viele Kämpfer in Gaza-Stadt versteckt halten. Zwar hat Israels Armee die Stadt umstellt und ist unter anderen in das Schifa-Krankenhaus eingedrungen, wo eine unterirdische Kommandozentrale der Terroristen vermutet wurde. In viele dicht bebaute Gebiete ist das Militär aber noch nicht vorgedrungen.

Zu Gast bei ZDFheute

Wie nutzt Hamas eine Verlängerung der Feuerpause für sich? Und was droht der Terrororganisation, wenn die Kämpfe weitergehen. Darüber spricht ZDFheute live mit ZDF-Korrespondent Michael Bewerunge in Tel Aviv und Militäranalyst Hendrik Remmel vom German Institute for Defence and Strategic Studies. Seid dabei, diskutiert mit und stellt eure Fragen!

Wie geht es nach der Feuerpause weiter?

Israels Armee hat angekündigt, die Angriffe nach der vereinbarten Feuerpause für mindestens zwei Monate fortzusetzen. Die Soldaten sollen sich auf neue Kämpfe vorbereiten. Offen ist allerdings, wie das Militär dabei weiter vorgehen will.

Für die Regierung Netanjahu ist es ganz wichtig, hier eine gesichtswahrende Lösung zu finden.
Daniel Gerlach, Nahost-Experte

Durch die Kämpfe wurden viele Palästinenser getötet, 1,7 Millionen Menschen sind auf der Flucht. Israel hat die palästinensische Zivilbevölkerung aufgefordert, sich in Al Mawasi, einem kleinen Streifen im Süden Gazas, aufzuhalten. In einer humanitären Zone würde dort für die mehr als 2 Mio. Menschen internationale humanitäre Hilfe zugelassen.

Mit Material von AFP, dpa und Reuters

Kommentare

0 Kommentare

  • Schreibe den ersten Kommentar zu diesem Artikel.

Mehr aus ZDFheute live

Ex-Nato General Egon Ramms bei ZDFheute live

Ex-Nato-General Ramms - "Ukraine verteidigt unsere Freiheit" 

Ex-Nato-General Ramms hatte auf mehr Erfolg der Ukraine gehofft. Er fordert vom Westen, das Land mehr zu unterstützen: "Wir müssen uns fragen, was uns unsere Demokratie wert ist."

23.02.2024
Videolänge
SPD-Verteidigungspolitiker Arlt zugeschaltet aus Berlin

Waffen für die Ukraine - "Rüstungsproduktion ist kein Amazon" 

Wolle man die Produktion von Taurus-Marschflugkörpern kurzfristig anschieben, könne es bis zu vier Jahre dauern, bis die ersten vom Band rollen, so SPD-Verteidigungspolitiker Arlt.

22.02.2024
Videolänge
Scholz, Pistorius und Atzpodien in Lagerhalle, Panzer im Hintergrund

100-Milliarden-Sondervermögen - Zeitenwende in der Rüstungsindustrie? 

Unternehmen wie Rheinmetall und Renk wollen mehr Waffen für die Ukraine und die Bundeswehr produzieren. Doch viele Gelder aus den Töpfen der Bundesregierung fließen in die USA.

22.02.2024
von Tim Romberg
Videolänge
Zur Merkliste hinzugefügt Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Zur Merkliste hinzugefügt Merken beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Sie haben sich mit diesem Gerät ausgeloggt.

Sie haben sich von einem anderen Gerät aus ausgeloggt, Sie werden automatisch ausgeloggt.

Ihr Account wurde gelöscht, Sie werden automatisch ausgeloggt.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, kannst du jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigst du dein Ausweisdokument.

Zur Altersprüfung

Du bist dabei, den Kinderbereich zu verlassen. Möchtest du das wirklich?

Wenn du den Kinderbereich verlässt, bewegst du dich mit dem Profil deiner Eltern in der ZDFmediathek.

Du wechselst in den Kinderbereich und bewegst dich mit deinem Kinderprofil weiter.

An dieser Stelle würden wir dir gerne die Datenschutzeinstellungen anzeigen. Entweder hast du einen Ad-Blocker oder ähnliches in deinem Browser aktiviert, welcher dies verhindert, oder deine Internetverbindung ist derzeit gestört. Falls du die Datenschutzeinstellungen sehen und bearbeiten möchtest, prüfe, ob ein Ad-Blocker oder ähnliches in deinem Browser aktiv ist und schalte es aus. So lange werden die standardmäßigen Einstellungen bei der Nutzung der ZDFmediathek verwendet. Dies bedeutet, das die Kategorien "Erforderlich" und "Erforderliche Erfolgsmessung" zugelassen sind. Weitere Details erfährst du in unserer Datenschutzerklärung.

An dieser Stelle würden wir dir gerne die Datenschutzeinstellungen anzeigen. Möglicherweise hast du einen Ad/Script/CSS/Cookiebanner-Blocker oder ähnliches in deinem Browser aktiviert, welcher dies verhindert. Falls du die Webseite ohne Einschränkungen nutzen möchtest, prüfe, ob ein Plugin oder ähnliches in deinem Browser aktiv ist und schalte es aus.