Update am Abend: Eine Tat, die fassungslos macht

    Update

    Update am Abend:Eine Tat, die fassungslos macht

    von Thorsten Duin
    |
    ZDFheute Update

    Guten Abend,

    der Schock sitzt tief: Man habe in Hamburg schon einiges erlebt, sagt Hamburgs Innensenator Andy Grote (SPD) sichtlich bewegt am Mittag auf einer Pressekonferenz. Aber "eine Amoktat, ein Tötungsdelikt dieser Dimension - das kannten wir bisher nicht". Es sei das "schlimmste Verbrechen in der jüngeren Geschichte unserer Stadt".
    Was passierte: Der 35-jährige Philipp F. erschießt in einem Gemeindehaus der Zeugen Jehovas sieben Menschen, unter ihnen ein sieben Monate altes Ungeborenes - ein Mädchen. Acht Menschen werden verletzt, teils lebensbedrohlich. Als die Einsatzkräfte nach nur wenigen Minuten eintreffen, richtet der Täter sich selbst.
    Leiter der Schutzpolizei Matthias Tresp bei der Pressekonferenz zum Amoklauf in Hamburg.
    10.03.2023 | 3:54 min
    Philipp F. war Sportschütze, besaß legal eine Waffe. Mit der feuerte er etliche Magazine leer. Die Polizei berichtet, im Januar sei bei der Waffenbehörde ein anonymes Schreiben eingegangen, wonach der Mann psychisch krank sein könnte und demnach womöglich keine Waffe besitzen dürfe. Die Behörde habe ihm daraufhin unangekündigt einen Besuch abgestattet, ohne nennenswerte Beanstandungen. Es habe keine Anhaltspunkte für eine psychische Erkrankung gegeben - und keine Rechtsgrundlage, ihm den Waffenschein zu entziehen.
    In dem Schreiben stand demnach auch: F. hege eine besondere Wut auf die Anhänger von Religionen, vor allem der Zeugen Jehovas. F. selbst hatte die Gemeinde vor anderthalb Jahren verlassen - "freiwillig, aber offenbar nicht im Guten", wie die Ermittler sagen. Es gebe Hinweise auf einen Streit. Das Motiv - es lässt sich "derzeit noch nicht sicher feststellen", resümiert der Hamburger Staatsschutz. Was bislang bekannt ist: nachzulesen hier.
    Aber so viele Blicke sich auch auf den Täter richten - nicht weniger richten sich auf die Opfer und Angehörigen. Rund um den Tatort werden Blumen abgelegt und Kerzen angezündet. Die Anteilnahme in Politik, Kirchen und Gesellschaft ist groß. Um es mit den Worten der Hamburger Bischöfin Kirsten Fehrs zu sagen: "Diese furchtbare Gewalttat lässt uns fassungslos zurück."

    Ausführlich informiert

    ZDFheute live: Nach dem Amoklauf in Hamburg haben Innensenator und Polizei über die Ermittlungsergebnisse informiert. Sehen Sie hier die Pressekonferenz und Einordnungen:

    Was darüber hinaus wichtig ist

    Lindner verschiebt Haushalts-Vorlage: Extrawünsche in Höhe von 70 Milliarden Euro trudelten ein - zusätzlicher Finanzbedarf, für den Finanzminister Christian Lindner (FDP) im Haushalt keinen Spielraum sieht. Weil er noch Klärungsbedarf mit seinen Kabinettskolleginnen und -kollegen hat, will er die Eckwerte für den Haushalt 2024 später vorstellen als geplant.
    Von der Leyen und Biden suchen Lösung im Handelsstreit: Milliardenschwere Klima-Investitionen für die US-Industrie - hiesige Unternehmen könnten dabei den Kürzeren ziehen, befürchten die Europäer und werfen Washington Protektionismus vor. Am Abend ist EU-Kommissionschefin von der Leyen bei US-Präsident Biden zu Gast. Ziel: den Handelskonflikt über grüne Technologien zu entschärfen. Es könnte dabei auf Arbeitskreise hinauslaufen, berichtet ZDF-Korrespondent Elmar Theveßen aus Washington:
    ZDF-Korrespondent Elmar Theveßen
    10.03.2023 | 2:31 min
    Weg frei für katholische Segensfeiern für Homosexuelle: Künftig kann es in der katholischen Kirche in Deutschland auch offiziell Segensfeiern für homosexuelle Paare geben. Das beschloss die Synodalversammlung zur Reform der Kirche in Frankfurt. Seelsorgern, die eine solche Segensfeier durchführen, dürften demnach keine disziplinarischen Konsequenzen mehr drohen.

    Was rund um den Ukraine-Krieg passiert ist

    Daniele Gansers gutes Geschäft mit den Mythen: Er ist Historiker und Publizist, schreibt Bücher, hält nun Vorträge zum Ukraine-Krieg und ist erfolgreich damit. Doch vieles, was der Schweizer Daniele Ganser verbreitet, ist halbwahr - wenn überhaupt.
    Weitere News-Updates zur Lage und zu Reaktionen erhalten Sie jederzeit auch in unserem Liveblog zu Russlands Angriff auf die Ukraine.

    Grafik des Tages

    Grafik: 18.776 neue Bundeswehr Soldat*innen 2022
    Quelle: ZDF

    Weitere Schlagzeilen

    Aktuelle Corona-Zahlen und -Grafiken zur Situation in Ihrem Landkreis und zur allgemeinen Lage in Deutschland.

    Zahl des Tages

    41 Millionen Musik-Schallplatten sind im vergangenen Jahr in den USA verkauft worden - und sind damit erstmals seit 1987 wieder gefragter als CDs mit 33 Millionen Käufern. Allerdings: Vinyl sowie Silberscheibe liegen wirtschaftlich weit hinterm Streaming zurück. Hier wurden in den USA 13,3 Milliarden Dollar umgesetzt - 84 Prozent aller Musikumsätze.

    Gesagt

    Was erlauben Strunz?

    Ex-Bayern-Coach Giovanni Trapattoni am 10. März 1998

    Der spektakuläre Wutausbruch ging in die Sprachgeschichte ein: Sauer über die Leistung der Mannschaft gibt der damalige Bayern-Trainer Giovanni Trapattoni vor 25 Jahren, am 10. März 1998, ein furioses Pressestatement ab. "Ich habe fertig!" schließt der aufgebrachte Coach am Ende.
    Wenn Sie unser ZDFheute Update abonnieren möchten, können Sie das hier tun oder in Ihrer ZDFheute-App unter Meine News / Einstellungen / ZDFheute-Update-Abo.

    Streaming-Tipps für den Feierabend

    Sexistisch, unsolidarisch, kapitalistisch - so lautet die Kritik an Schönheitswettbewerben. Als "Personality-Contest" sollen sie nun für “Female Empowerment” stehen. Handelt es sich nur um einen lukrativen Image-Wandel? Misswahlen oder Topmodels - sollten Schönheitswettbewerbe ein Ende haben? Darum geht es bei 13 Fragen - der Kontroverse auf dem Spielfeld. (34 Minuten)
    Therapeut Fabian hilft jedem Paar aus der Krise - nur die eigene Ehe mit der Zweiradmechanikerin Paula ist nach mehr als zehn Jahren scheinbar am Ende. Doch Familie geht auch anders. Anstatt sich zu zerfleischen, wollen sie es mit einem neuen Konzept versuchen: Willkommen im Nest! (Zwei Folgen à 88 Minuten)
    "Familie Anders - Willkommen im Nest": Fabian Anders (Moritz Treuenfels) sitzt auf einer Couch zwischen Tom (Knud Riepen) und Tess Scharper (Gisa Flake). Er hält eine Packung Taschentücher auf dem Schoß und streckt beiden jeweils ein Taschentuch hin.
    12.03.2023 | 88:57 min

    Genießen Sie Ihren Abend!

    Thorsten Duin und das gesamte ZDFheute-Team
    Alles gut? Danke, dass Sie unser ZDFheute Update lesen! Empfehlen Sie das Briefing gerne Ihren Freunden und Bekannten - hier ist der Anmeldungs-Link. Außerdem freuen wir uns weiterhin über Ihr Feedback, was Ihnen besonders gut gefällt und was wir noch besser machen sollten an zdfheute-feedback@zdf.de. Vielen Dank für Ihre Unterstützung!