Israels Netanjahu: Rafah-Offensive "wird geschehen"

    Trotz möglicher Feuerpause:Netanjahu: Rafah-Offensive "wird geschehen"

    |

    Israels Regierungschef Netanjahu hält weiter an einer geplanten Bodenoffensive in Rafah fest. Dadurch wäre die Terrororganisation Hamas innerhalb von Wochen besiegt, so Netanjahu.

    ARCHIV - 31.12.2023, Israel, Tel Aviv: Israels Ministerpräsident Benjamin Netanjahu bei einer der wöchentlichen Kabinettssitzungen im Militärhauptquartier in Tel Aviv.
    Israels Regierungschef Netanjahu treibt trotz der Verhandlungen über eine Waffenruhe die Vorbereitung für die Rafah-Offensive voran. Er sieht den "totalen Sieg" in Reichweite.26.02.2024 | 0:24 min
    Vor der erwarteten israelischen Bodenoffensive in Rafah im Süden des Gazastreifens hat Israels Armee dem Kriegskabinett seine weiteren Einsatzpläne vorgelegt. Außerdem wurde ein Plan für eine Evakuierung von Zivilisten aus Kampfgebieten in dem Palästinensergebiet vorgelegt, wie das Büro von Regierungschef Benjamin Netanjahu in der Nacht zum Montag mitteilte.
    Des Weiteren sei ein Plan für die Bereitstellung humanitärer Hilfe für den Gazastreifen gebilligt worden, "der die Plünderungen im Nordstreifen und in anderen Gebieten verhindern soll", hieß es.
    Smoke billows during Israeli bombardment over Rafah in the southern Gaza Strip on February 13, 2024 amid the ongoing conflict between Israel and the Palestinian Hamas militant group.
    Die Stadt Rafah im Süden Gazas ist für Hunderttausende Menschen in den vergangenen Monaten ein Zufluchtsort geworden. Nun bereitet Israel auch dort eine Offensive vor. 13.02.2024 | 1:13 min

    Elende Umstände in Rafah

    Rafah, wo 1,5 Millionen Palästinenser auf engstem Raum und unter elenden Umständen Schutz vor den Kämpfen in anderen Teilen des abgeriegelten Küstengebiets suchen, wurde in der Mitteilung des israelischen Militärs nicht ausdrücklich erwähnt.
    Die israelische Armee bereitet in der an Ägypten grenzenden Stadt nach eigenen Angaben eine Bodenoffensive vor, um die "letzten verbliebenen Hamas-Bastionen" zu zerstören und dort vermutete Geiseln zu befreien.
    Orte im Gazastreifen
    ZDFheute Infografik
    Ein Klick für den Datenschutz
    Für die Darstellung von ZDFheute Infografiken nutzen wir die Software von Datawrapper. Erst wenn Sie hier klicken, werden die Grafiken nachgeladen. Ihre IP-Adresse wird dabei an externe Server von Datawrapper übertragen. Über den Datenschutz von Datawrapper können Sie sich auf der Seite des Anbieters informieren. Um Ihre künftigen Besuche zu erleichtern, speichern wir Ihre Zustimmung in den Datenschutzeinstellungen. Ihre Zustimmung können Sie im Bereich „Meine News“ jederzeit widerrufen.

    Netanjahu rechnet mit Sieg innerhalb von Wochen

    Netanjahu will trotz der laufenden Verhandlungen über eine Waffenruhe die Pläne für eine Militäroffensive in Rafah zügig auf den Weg bringen. Er werde zu Wochenbeginn das Kabinett einberufen, um den Einsatzplan genehmigen zu lassen, kündigte er am Wochenende an.
    Screenshot aus Video: Der israelische Ministerpräsident Benjamin Netanjahu sagte gegenüber CBS News, es gebe „starke Hinweise“, dass Geiseln der Hamas im Al-Shifa-Krankenhaus in Gaza festgehalten würden
    In einem CBS-Interview am 16. November 2023 hatte Netanjahu abermals bekräftigt, Israel tue alles zur Vermeidung von zivilen Opfern. Aber "leider nicht erfolgreich". Sehen Sie hier das CBS-Interview im Originalton.17.11.2023 | 3:29 min
    In einem Interview mit dem US-Fernsehsender CBS prophezeite Netanjahu am Sonntag einen Sieg über die Hamas innerhalb von Wochen, sobald die angekündigte Militäroffensive auf Rafah begonnen habe.
    Selbst eine Einigung auf eine Feuerpause werde einen solchen Militäreinsatz "etwas verzögern, aber es wird geschehen", so Netanjahu. "Wenn wir keine Einigung erzielen, werden wir es trotzdem tun", sagte er weiter.

    Es muss getan werden, denn der vollständige Sieg ist unser Ziel, und der vollständige Sieg ist in greifbarer Nähe - nicht erst in Monaten, sondern in einigen Wochen, wenn wir mit der Operation beginnen.

    Benjamin Netanjahu, israelischer Ministerpräsident

    Konturen einer Feuerpause laut USA in Sicht

    Bei den Bemühungen um eine Feuerpause und um die Freilassung der israelischen Geiseln im Gazastreifen haben die Verhandler nach US-Angaben eine Verständigungsbasis für ein mögliches Abkommen gefunden.
    Archiv, 22.02.2024, Palästinensische Gebiete, Rafah: Menschen inspizieren die Trümmer von getroffenen Gebäuden nach einem israelischen Luftangriff in der Stadt Rafah im südlichen Gazastreifen.
    Seit einigen Tagen wird in Israel über eine humanitäre Feuerpause im Gaza-Krieg verhandelt.23.02.2024 | 0:22 min
    Die USA, Ägypten, Katar und Israel hätten sich auf die "grundlegenden Konturen" eines Abkommens für eine zeitweise Waffenruhe im Gazastreifen geeinigt, sagte der nationale Sicherheitsberater der USA, Jake Sullivan, auf CNN.
    Die Verhandlungen dauerten weiter an, die Details müssten noch ausgearbeitet werden, erklärte Sullivan. "Es wird indirekte Diskussionen von Katar und Ägypten mit der Hamas geben, weil sie letztlich in die Freilassung der Geiseln einwilligen muss."

    Eskalation in Nahost
    :Aktuelle News zur Lage in Israel

    Durch den Terrorangriff der Hamas am 7. Oktober auf Israel eskalierte die Lage in Nahost. Nun ist auch der Iran an der Eskalation beteiligt. Aktuelle Entwicklungen im Liveblog.
    Olaf Scholz
    Liveblog
    Quelle: AFP, dpa, Reuters

    Aktuelle Nachrichten zum Nahost-Konflikt

    Mehr zum Thema Rafah-Offensive