ZDFheute

Wo die Bundesländer lockern

Sie sind hier:

Corona-Maßnahmen - Wo die Bundesländer lockern

Datum:

Deutschlandweit werden die Corona-Regeln gelockert. Wie sieht es in Ihrem Bundesland aus? Was ist jetzt erlaubt? Ein Überblick.

Nicht nur die EU diskutiert über Lockerungen der Corona-Maßnahmen, auch in Deutschland bewegt sich einiges. Auch Hotels und Restaurants öffnen langsam wieder.

Beitragslänge:
1 min
Datum:

Baden-Württemberg

  • Zunächst gehen in Baden-Württemberg die Schüler der Abschlussklassen zur Schule. Am 18. Mai folgen die vierten Klassen. Ab dem 15. Juni geht es dann für alle Kinder wieder los - in einem rotierenden System. Auch die Erwachsenen-Bildung startet stufenweise.
  • Die Kinderbetreuung startet ab dem 18. Mai - die Einrichtungen dürfen aber nur bis zu 50 Prozent belegt sein.
  • Treffen mit Menschen aus einem weiteren Haushalt sind im privaten Kreis jetzt erlaubt und auch ohne den Mindestabstand von 1,5 Metern im Freien möglich. Die Fünf-Personen-Grenze bei Treffen mit einer weiteren Familie in privaten Räumen gilt also nicht mehr.
  • Spielplätze, Zoos und Botanische Gärten sind wieder offen. Einige Ausflugsziele haben geöffnet, Freizeitparks dürfen ab Pfingsten wieder aufmachen. Bäder öffnen ebenfalls ab Pfingsten - allerdings nur für den Schwimmunterricht.
  • Friseure und Zahnärzte haben wieder geöffnet. Das gilt auch für Sonnen-, Massage-, Kosmetik, Tattoo- und Piercing-Studios.
  • Unter strengen Auflagen können größere Geschäfte über 800 Quadratmeter wieder öffnen.
  • Geschäftsreisende dürfen bereits wieder in Beherbergungsbetrieben übernachten. Ab Pfingsten öffnen Hotels und Campingplätze auch für Touristen. Am 18. Mai wird wieder Außengastronomie angeboten.
  • Ab kommender Woche soll "kontaktloser Outdoorsport" wie Golf, Leichtathletik und Tennis erlaubt werden. Fitnessstudios und Tanzschulen öffnen ab Pfingsten.
  • Demos und Gottesdienste sind wieder möglich.
  • Für Besuche in Krankenhäusern und Pflegeeinrichtungen sind Lockerungen ab dem 18. Mai geplant.

Bayern

  • Versammlungen und Gottesdienste aller Glaubensrichtungen sind in Bayern erlaubt. Allerdings ist die Teilnehmerzahl eingeschränkt.
  • Schüler der Abschlussklassen und der vierten Klassen gehen wieder in den Unterricht. Am 18. Mai sollen die 1. Klassen folgen, die 5. Klassen der Mittelschulen sowie die 5. und 6. Klassen der Realschulen und Gymnasien.
  • Bis Pfingsten soll die Hälfte aller Krippen- und Kindergartenkinder wieder in die Kitas gehen.
  • Seit 6. Mai sind die Ausgangsbeschränkungen aufgehoben, die Spielplätze öffnen wieder.
  • Seit dem 9. Mai sind Besuche in Altenheimen wieder möglich - mit strengen Hygieneauflagen.
  • Eltern, Geschwister und Großeltern dürfen wieder besucht werden.
  • Friseure und Praxen für Physiotherapie und Fußpflege sind geöffnet.
  • Alle Geschäfte dürfen wieder öffnen - unabhängig von der Verkaufsfläche.
  • Außenbereiche von Gaststätten und Bierkellern öffnen am 18. Mai. Am 25. Mai darf auch der Innenbereich von Lokalen wieder geöffnet werden.
  • Ab 30. Mai machen die Hotels wieder auf.
  • Kontaktlose Einzelsportarten wie Leichtathletik, Tennis oder Golf sind wieder erlaubt.
  • Freizeiteinrichtungen wie Museen oder Zoos sind geöffnet.
  • Fahr- und Musikschulen dürfen ebenfalls wieder aufmachen.
  • Es gelten weiterhin Kontaktbeschränkungen in der Öffentlichkeit, gemeinsamer Aufenthalt nur mit Angehörigen des eigenen Hausstandes sowie mit Angehörigen eines weiteren Hausstandes.

Will noch keine Entwarnung geben: Markus Söder hier im Video:

Der Staat müsse im Kampf gegen Corona nun aber "ein Stück weit auf die Eigenverantwortlichkeit vertrauen", sagt der bayrische Ministerpräsident Markus Söder (CSU).

Beitragslänge:
6 min
Datum:

Berlin

  • Schulen in Berlin sind für weitere Schülergruppen geöffnet. Schüler der Klassenstufen 1, 5 und 7 sind wieder im Unterricht.
  • Viele Spielplätze haben schon geöffnet, allerdings erlässt jeder Bezirk dafür eigene Auflagen.
  • Museen und Bibliotheken sind wieder geöffnet.
  • Seit 11. Mai dürfen Hochschulen wieder in den eingeschränkten Betrieb übergehen.
  • Gottesdienste sind mit bis zu 50 Teilnehmern gestattet.
  • Für die Öffnung von Geschäften im Einzelhandel gibt es seit 9. Mai keine Einschränkungen mehr.
  • Restaurants und Gaststätten können am 15. Mai unter Hygienevorschriften wieder öffnen. Erlaubt ist eine Öffnung bis 22 Uhr im Innen- und Außenbereich. Bars, Kneipen und Clubs bleiben aber zu.
  • Hotels dürfen ab dem 25. Mai wieder öffnen. Auch hier gelten Abstands- und Hygieneregeln.
  • Sportvereine dürfen ab 15. Mai wieder im Freien trainieren.
  • Die Friseure haben bereits geöffnet, ebenso Kosmetik- und Massagestudios.
  • Ab 18. Mai sind Versammlungen in geschlossenen Räumen mit bis zu 50 Teilnehmern wieder erlaubt. Das gilt in eingeschränkter Form auch für die Betreuung in Werkstätten für Menschen mit Behinderungen
  • Hotels dürfen ab dem 25. Mai wieder öffnen. Auch hier gelten Abstands- und Hygieneregeln.
  • Ab dem 29. Mai sollen spätestens wieder alle Schüler in den Schulen unterrichtet werden.
  • Es gelten weiterhin Kontaktbeschränkungen in der Öffentlichkeit, gemeinsamer Aufenthalt nur mit Angehörigen des eigenen Hausstandes sowie mit Angehörigen eines weiteren Hausstandes.
  • Täglich darf eine Person (unter weiteren Auflagen) Nahestehende in Krankenhäusern bzw Pflegeeinrichtungen besuchen; der Besuch von Sterbenden/Schwerstkranken unterliegt keiner Beschränkung.

Brandenburg

  • Demonstrationen, Versammlungen und Gottesdienste mit bis zu 50 Teilnehmern sind in Brandenburg erlaubt.
  • Der Schulbetrieb für die Schüler, die 2021 ihren Abschluss machen, wird wieder aufgenommen.
  • Spielplätze sind wieder geöffnet.
  • Der Tourismus in Brandenburg soll ab Mitte Mai wieder anlaufen. Ab 15. Mai soll Dauer- und Wohnmobilcamping wieder möglich sein, ab 25. Mai sollen Hotels und Ferienwohnungen öffnen.
  • Restaurants, Cafés und Kneipen können ab 15. Mai mit Beschränkungen öffnen.
  • Die Beschränkung auf Läden von bis zu 800 Quadratmeter Verkaufsfläche ist ab 9. Mai weggefallen.
  • Studios, die zum Beispiel Fußpflege oder Kosmetikbehandlungen anbieten, sind wieder geöffnet.
  • Ab dem 15. Mai ist das Training in Sportvereinen ohne Wettkämpfe wieder erlaubt - möglichst ohne Kontakt.
  • Die Kontaktbeschränkungen werden gelockert. Menschen aus zwei Haushalten dürfen sich treffen.
  • Besuche in Kliniken, Alten- und Pflegeheimen von einer Person sind unter strengen Vorlagen erlaubt.
  • In Krankenhäusern bzw Pflegeeinrichtungen gibt es Ausnahmen für den Besuch von Schwerstkranken/Sterbenden und Kindern.

Sehen Sie hier noch einmal die Pressekonferenz der Bundeskanzlerin zu den Lockerungen:

Die Corona-Maßnahmen werden in vielen Bereichen gelockert. "Wir können uns ein Stück Mut leisten", sagte Kanzlerin Merkel nach Beratungen mit den Länderchefs.

Beitragslänge:
40 min
Datum:

Bremen

  • Gottesdienste aller Glaubensrichtungen sind auch in Bremen wieder möglich.
  • Spielplätze sind wieder offen.
  • Friseurbesuche und körpernahe Dienstleistungen, wie in Nagel-, Massage- und Tattoostudios, sind erlaubt.
  • Für den Einzelhandel entfallen die Größenbeschränkungen am 13. Mai.
  • Zoos, Museen, Gedenkstätten, Volkshochschulen und Musikschulen dürfen wieder öffnen.
  • Menschen aus zwei verschiedenen Haushalten dürfen sich treffen. (maximal 10 Personen)
  • Auch Besuche in Altenheimen und Pflegeeinrichtungen sind vermutlich ab dem 13. Mai unter Auflagen wieder möglich. Bis spätestens 25. Mai sollen alle Einrichtungen Möglichkeiten für Besuche unter Hygienevorschriften geschaffen haben.
  • Mit einem reduzierten Stundenplan und verkleinerten Klassen sollen vom 18. Mai an alle Schüler wieder am Unterricht teilnehmen.
  • Für die Gastronomie strebt Bremen eine Wiedereröffnung am 18. Mai an. Sicher ist das noch nicht.

Sehen Sie hier die Reaktionen auf die Lockerungen:

Bundeskanzlerin Angela Merkel, Markus Söder und Peter Tschentscher auf dem Weg zur Pressekonferenz.

Nach Beschlüssen in Berlin - Das sind die Reaktionen auf die Lockerungen

In der Corona-Krise sollen etliche Einschränkungen nach den Beschlüssen von Bund und Ländern gelockert werden. Von Erleichterung bis Kritik - so reagieren Wirtschaft und Politik.

Hamburg

  • Museen, Gedenkstätten, Zoos und botanische Gärten sind auch in Hamburg wieder geöffnet.
  • Gottesdienste können stattfinden.
  • Individual-Sportarten im Freien und kontaktlose Einzelsportarten wie Leichtathletik, Tennis oder Golf sind erlaubt.
  • Menschen aus zwei verschiedenen Haushalten dürfen sich treffen. (maximal 10 Personen)
  • Auch große Geschäfte über 800 Quadratmeter öffnen unter Auflagen wieder.
  • Zum 13. Mai öffnet die Gastronomie. Clubs und Diskotheken bleiben zu.
  • Ab dem 18. Mai dürfen Menschen in Hamburger Pflegeheimen unter strengen Auflagen wieder von Angehörigen besucht werden. (u.a. nur 1 Person pro Stunde)
  • Ab dem 25. Mai sollen alle Schüler wieder in die Schule gehen dürfen. Für Kitas gibt es noch keinen konkreten Zeitplan.

Hessen

  • Ab 18. Mai soll in Hessen für Viertklässler und viele Schüler an weiterführenden Schulen der Unterricht wieder beginnen. Die übrigen Grundschüler sollen am 2. Juni in die Klassenräume zurückkehren.
  • Auch die Wiedereröffnung der Kitas ist für den 2. Juni geplant.
  • Präsenzveranstaltungen an Universitäten und Hochschulen dürfen stattfinden.
  • Spielplätze, Museen, Gedenkstätten, Ausstellungen, Tierparks und Zoos können wieder öffnen.
  • Theater und Konzerthäuser können wieder öffnen, wenn sie die Abstandsregeln einhalten können. Diskotheken und Clubs bleiben zu.
  • Hundesalons, bestimmte Fahrschulen, Musikschulen und Nachhilfeeinrichtungen dürfen öffnen.
  • Friseure, Nagel- und Massagestudios öffnen ebenfalls.
  • Alle Geschäfte sollen größenunabhängig wieder öffnen dürfen.
  • Medizinisch nicht notwendige Eingriffe und Operationen dürfen wieder vorgenommen werden.
  • Restaurants, Gaststätten, Hotels und Campingplätze sollen ab dem 15. Mai wieder öffnen dürfen.
Bogenschießen
Sportvereine können im Freien wieder Training anbieten. Hauptsache es gibt keinen Körperkontakt. Bogenschießen etwa ist erlaubt.
Quelle: imago

Veranstaltungen in Hessen mit bis zu 100 Teilnehmern sollen unter Auflagen wieder zugelassen werden.

  • Sport im Freien ist wieder erlaubt, Fitnessstudios öffnen am 15. Mai. Wann die Schwimmbäder öffnen, ist aber noch unklar, sie bleiben vorerst zu.
  • Treffen von Menschen aus zwei verschiedenen Haushalten sind erlaubt.

Lockerung der Corona-Regeln - Wenn Fitnessstudios nach Mitternacht öffnen

Die neue Woche beginnt in mehreren Bundesländern wieder mit weiteren Lockerungen der Corona-Maßnahmen. In NRW machten die ersten Fitnessstudios um kurz nach Mitternacht auf.

Mecklenburg-Vorpommern

  • Schüler, die in Mecklenburg-Vorpommern ihren Abschluss 2021 machen, dürfen wieder in die Schule gehen. Ab dem 14. Mai wird dann weiter schrittweise geöffnet, bis am 3 Juni wieder alle Kinder in der Schule sind. In den Kitas starteten die ersten Kinder am 11. Mai, Vorschulkinder gehen am 18. Mai. Der Regelbetrieb sollte am 25. Mai wieder aufgenommen werden. Musikschulen dürfen öffnen.
  • Menschen aus zwei Haushalten dürfen sich miteinander treffen.
  • Das Besuchsverbot in Krankenhäusern und Heimen wird schrittweise gelockert, so gelten beispielsweise Ausnahmen für die Kernfamilie oder eine feste Kontaktperson.
  • Spielplätze dürfen wieder genutzt werden. Auch Zoos, Gärten und Tierparks haben wieder geöffnet.
  • Besitzer von angemeldeten Zweitwohnungen dürfen wieder in ihre Wohnungen. Auswärtige Besitzer von Ferienhäusern und Ferienwohnungen dürfen vom 18. Mai an wieder anreisen. Am 25. Mai öffnet sich das Land dann für alle Touristen aus Deutschland.
  • Geschäfte öffnen ungeachtet ihrer Verkaufsfläche.
  • Gottesdienstbesuche sind wieder erlaubt.
  • Friseure haben geöffnet.
  • Kosmetikstudios, Massagepraxen und Nagelstudios öffnen. Auch Sonnen- und Tattoo-Studios, Fußpflegesalons, Physiotherapeuten, Logopäden und ähnliche Unternehmungen dürfen den Betrieb wieder aufnehmen.
  • Sport im Freien ist kontaktlos wieder möglich, Hallen öffnen am 15. Juni. Das gilt auch für Tanzschulen. Die Schwimmbäder öffnen am 25. Mai, Strände sind aber schon frei.
  • Museen, Ausstellungen und Gedenkstätten dürfen wieder öffnen. Ein Besuch im Kino ist ab dem 25. Mai wieder möglich.
  • Ab Ende Juni sollen außerdem wieder Großveranstaltungen mit bis zu 500 Personen draußen und 200 Personen drinnen erlaubt sein.

Das ZDF-Spezial zu den Lockerungen in Deutschland sehen Sie hier:

Beitragslänge:
44 min
Datum:
  • Gaststätten dürfen öffnen. Mecklenburg-Vorpommern ist hier Vorreiter. Gastronomische Betriebe dürfen bereits seit dem 9. Mai öffnen.
  • Eine besondere Regelung gibt es für den Tourismus: Hotels, Campingplätze und Ferienwohnungen sind ab dem 18. Mai für Gäste aus Mecklenburg-Vorpommern geöffnet. Ab dem 25. Mai ist die Einreise für Touristen aus anderen Bundesländern erlaubt, die ab dann auch beherbergt werden dürfen.
  • Versammlungen und Veranstaltungen sind ab dem 18. Mai erlaubt - in Innenräumen mit bis zu 75 Teilnehmern, unter freiem Himmel dürfen bis zu 150 Menschen mitmachen.

Niedersachsen

  • Nach und nach kehren die Schüler in Niedersachsen wieder an die Schulen zurück. Momentan dürfen die Zwölftklässler gehen, am 18. Mai folgen Neunt-, Zehnt- und Drittklässler. Auch bei den Berufsbildenden Schulen und Fachoberschulen, Volkshoch- und Musikschulen geht es stufenweise wieder los. Das Sommersemester an den Hochschulen findet digital statt.
  • Die Kindertagesbetreuung wird schrittweise erweitert: Tagesmütter und -väter dürfen wieder Kinder betreuen. Ab 1. August soll der Regelbetrieb in den Kitas wieder aufgenommen werden.
  • Spielplätze, Museen, Zoos und Ausstellungen dürfen öffnen.
  • Freizeitsport wie Tennis mit einem Mindestabstand von 1,5 Metern ist erlaubt.
  • Gottesdienste aller Glaubensrichtungen werden erlaubt, allerdings gibt es Beschränkungen der Teilnehmerzahl.
In der Kevelaerer Basilika stehen lediglich 150 markierte Sitzplätze für die Gläubigen zur Verfügung
Bundesweit finden wieder Gottesdienste statt - unter strengen Auflagen.
Quelle: epa


  • Restaurants, Gaststätten und Biergärten dürfen mit Auflagen aufmachen.
  • Außerdem entfällt die 800-Quadratmeter-Regel für Geschäfte.
  • Friseure aber auch Kosmetik- oder Massagestudios dürfen wieder öffnen.
  • Ebenfalls dürfen sich Menschen aus zwei verschiedenen Haushalten treffen.
  • Besitzer von Zweitwohnungen dürfen sich dort wieder aufhalten, Campen ist wieder gestattet. Auch Ferienhäuser dürfen gemietet werden.
  • Ab dem 25. Mai sollen wieder Gäste in Hotels übernachten dürfen.
  • Es gilt weiterhin ein Besuchsverbot von Kliniken und Pflegeeinrichtungen, allerdings gibt es Ausnahmen für Angehörige oder etwa zur Sterbebegleitung.

Bundesweit wird jetzt gelockert - ein Überblick:

Beschlüsse im Überblick - So werden die Corona-Beschränkungen gelockert

Nach der Beratung der Kanzlerin mit den Länderchefs ist klar: Vieles darf wieder öffnen. Aber: Kontaktbeschränkungen sind bis 5. Juni verlängert. Die Beschlüsse im Einzelnen.

Nordrhein-Westfalen

  • In NRW können alle Grundschüler und diejenigen, die im nächsten Schuljahr ihr Abitur machen, in die Schule gehen. An weiterführenden Schulen beginnt der Präsenzunterricht tageweise ab dem 26. Mai für alle Schüler.
  • Das Familienministerium wird den Fahrplan zur schrittweisen Öffnung von Kitas und Tagespflege noch vorstellen.
  • Auch Volkshochschulen, betriebliche Fortbildungseinrichtungen und Musikschulen öffnen.
  • Besuche in Alters- und Pflegeheimen sind erlaubt. Zwei Personen können zu Besuch kommen (mt detaillierten Auflagen).
  • Gottesdienste sind mit Teilnehmerbegrenzung wieder gestattet.
  • Museen, Galerien, Zoos und Ausstellungen haben geöffnet, kleinere Konzerte unter freiem Himmel sind erlaubt. Freizeitparks sind geöffnet. Ab dem 30. Mai ist die Öffnung von Kinos, Theatern, Opern und Konzerthäusern unter strengen Auflagen möglich.
  • Über Erleichterungen im Grenzverkehr wird diskutiert. Ministerpräsident Laschet plädiert dafür, die zweiwöchige Quarantäne-Pflicht für Rückkehrer nach Deutschland zu lockern.

Die Unterhaltungsbranche steckt in der Krise:

Beitragslänge:
1 min
Datum:
  • Friseurbesuche und körpernahe Dienstleistungen in Kosmetik-, Nagel- und Massagestudios sind wieder erlaubt. Tattoo-Studios haben noch geschlossen
  • Alle Geschäfte dürfen wieder öffnen.
  • Restaurants können unter Auflagen wieder öffnen, ebenso dürfen Ferienwohnungen und -häuser sowie Campingplätze wieder genutzt werden. Hotels öffnen am 21. Mai.
  • In NRW können einzelne Kommunen eigene Lockerungen beschließen. So sind etwa Führerscheinprüfungen seit 4. Mai in einigen Städten wieder erlaubt.
  • Ab 30. Mai sind Messen und Kongresse wieder erlaubt.
  • Sportvereine dürfen wieder im Freien trainieren. Die Öffnung von Yoga- und Fitnessstudios, Tanzschulen und Sporthallen ist unter strengen Auflagen wieder möglich. Freibäder dürfen ab dem 20. Mai unter entsprechenden Auflagen wieder öffnen. Ab dem 30. Mai ist jegliche Sportart wieder möglich. Auch Wettkämpfe im Kinder-, Jugend- und Amateurbereich sind erlaubt.

Rheinland-Pfalz

  • Die Schulen werden in RLP zum 25. Mai für die dritten, fünften und sechsten Klassen geöffnet. Am 8. Juni folgen die übrigen Schüler.
  • Spielplatzbesuche sind wieder erlaubt.
  • In Alten- und Pflegeheimen ist das Besuchsverbot aufgehoben. Ein Gast für maximal eine Stunde pro Tag und Bewohner ist erlaubt.
  • Gottesdienste finden statt.
  • Friseure haben wieder geöffnet, ebenso Ladengeschäfte ohne Auflagen bezüglich ihrer Verkaufsfläche.
  • Kosmetik- und Nagelstudios oder andere "körpernahe Dienstleistungen" können am 13. Mai wieder öffnen.
  • Museen und Galerien dürfen wieder aufmachen.
  • Die Gastronomie kann am 13. Mai wieder öffnen, Hotels dürfen ab dem 18. Mai aufmachen. Auch die Fahrgastschifffahrt darf dann wieder starten.
  • Fahrschulen können für alle Führerscheinklassen ihren Betrieb wieder aufnehmen.
  • Ab 13. Mai sollen sich Menschen aus zwei Haushalten treffen dürfen.
  • Theater, Konzerthäuser und Kleinkunstbühnen können ab dem 27. Mai unter Auflagen öffnen.
  • Auch Sport in Fitnessstudios, Hallen oder Tanzschulen ist ab 27. Mai wieder erlaubt.
  • Freibäder und Flohmärkte draußen können ab 27. Mai wieder besucht werden.
  • Besuche von Hallenbädern und Flohmärkten in geschlossenen Räumen sind ab 10. Juni wieder möglich.
  • Messen können ab dem 10. Juni wieder stattfinden.
  • Clubs und Discos bleiben weiterhin geschlossen.

Sehen Sie hier, wie der ZDF-Chefredakteur die Lockerungen kommentiert:

Kommentar zur Corona-Krise - Virus beherrschen, indem wir uns beherrschen

Das Coronavirus richtet sich nicht nach Stimmungslagen oder Wirtschaftsindizes. Mehr Freiheit gleich mehr Eigenverantwortung. Der Ball liegt bei uns, den Bürgerinnen und Bürgern.

von Peter Frey

Saarland

  • Nach den Abschlussklassen gehen auch die elften und zwölften Klassen wieder zur Schule. Nach den Abi-Prüfungen sollen die Schüler der Einführungsphase folgen. Alle anderen Kinder lernen weiter von zuhause.
  • Musikschulen haben wieder geöffnet.
  • Museen, Zoos, Freizeit- und Tierparks sowie Spielplätze öffnen auch im Saarland.
  • Gottesdienste sind zugelassen.
  • Friseure, Kosmetiker und Bildungsstätten dürfen wieder aufschließen.
  • Gekippt ist die 800-Quadratmeter-Regel für den Einzelhandel, stattdessen soll sich pro 20 Quadratmeter Ladenfläche nur ein Kunde im Geschäft aufhalten dürfen.
  • Spätestens am 18. Mai öffnen Restaurants und Kneipen.
  • Kontaktfreier Sport ist unter freiem Himmel zugelassen.
  • Angehörige zweier Haushalte dürfen sich treffen.

Sachsen

  • Schulen und Kitas sollen am 18. Mai wieder komplett öffnen.
  • Auch Musikschulen öffnen am 18. Mai.
  • Zoos, Bibliotheken und Museen sind in Sachsen wieder geöffnet. Theater, Konzerthäuser und Kinos folgen laut Kabinettsbeschluss bereits am 15. Mai.
  • Außensportstätten sind geöffnet. Fitnessstudios, Tanzschulen und Freibäder sollen am 15. Mai folgen.
  • Gottesdienste werden wieder erlaubt.
  • Möbelhäuser und Friseure dürfen öffnen.
  • Alle Geschäfte dürfen wieder öffnen. Das Sächsische Oberverwaltungsgericht hat die 800-Quadratmeter-Regelung gekippt.
  • Die Gastronomie soll ab dem 15. Mai unter Hygienevorschriften öffnen. Auch Hotels und Ferienwohnungen öffnen dann wieder, ebenso die Campingplätze. Gemeinschaftsduschen dürfen dort aber nicht genutzt werden.
  • Ab 18. Mai sollen Kundgebungen nicht mehr auf eine bestimmte Anzahl von Teilnehmern begrenzt sein.
  • Zwei Hausstände sollen sich treffen können.
  • Beim Besuch von Kliniken und Pflegeeinrichtungen gelten Ausnahmen für nahe Angehörige, Seelsorger, Rechtsberater oder etwa Betreuer.

Sachsen-Anhalt

  • Sachsen-Anhalt lockert die Kontaktbeschränkungen: Seit 4. Mai darf man sich mit bis zu fünf Personen statt nur zu zweit treffen, inzwischen sind auch Gottesdienste wieder erlaubt.
  • Den Abschlussklassen folgen jetzt nach und nach die anderen Schüler in die Schule. Auch Volkshochschulen, Fahr- und Musikschulen und andere Bildungseinrichtungen folgen.
  • Das Besuchsverbot in Alten- und Pflegeheimen ist aufgehoben. Eine Stunde Besuch pro Tag von einer Person ist dann wieder erlaubt.
  • Unter Auflagen dürfen alle Läden wieder aufmachen.
  • Auch Friseure, Massage- und Fußpflegepraxen, Nagel- und Kosmetikstudios dürfen wieder öffnen.

Viele Wirte dürften jetzt aufatmen - Gastronomie und Hotels öffnen wieder:

Beitragslänge:
1 min
Datum:


  • Ab dem 15. Mai dürfen Ferienhäuser und -wohnungen an Einheimische vermietet werden. In weiteren Stufen sollen Hotels für Touristen und später alle touristischen Betriebe und Angebote geöffnet werden.
  •  Auf Antrag und unter strikten Auflagen können Restaurants ab 18. Mai öffnen. Die übrigen Betriebe sollen ab 22. Mai öffnen, ausgenommen bleiben aber Kneipen, Bars und Diskotheken.
  • Spielplätze dürfen wieder benutzt werden.
  • Museen, Autokinos, Zoos und botanische Gärten können besucht werden. 

Schleswig-Holstein

  • Spielplätze, Museen und Friseure haben in Schleswig-Holstein geöffnet.
  • Ab 18. Mai sollen in den Kitas Gruppen mit bis zu zehn Kindern möglich sein. Ab dem 1. Juni gehen die Einrichtungen dann wieder in den eingeschränkten Regelbetrieb.
  • Gottesdienste dürfen unter Einhaltung von Hygieneregeln besucht werden.
  • Restaurants, Hotels und Ferienhäuser öffnen ab 18. Mai. Besitzer von Zweitwohnungen dürfen sich dort wieder aufhalten und Camping ist wieder erlaubt.
  • Außerdem sind kontaktlose Einzelsportarten wie Leichtathletik, Tennis oder Golf wieder erlaubt. Sport in Fitnessstudios und anderer Indoor-Sport sind ab 18. Mai wieder möglich.
  • Die 800-Quadratmeter-Grenze gilt für viele Geschäfte weiter.
  • Veranstaltungen "mit Sitzcharakter" mit bis zu 50 Personen sind ab 18. Mai erlaubt.
  • Kinos und Spielhallen öffnen ab dem 18. Mai wieder.

Thüringen

  • Bis zum 2. Juni sollen alle Kinder in Thüringen wieder in die Kita gehen können.
  • Abschlussklassen besuchen bereits die Schule, ebenso Viertklässler.
  • Freizeitsport ohne Körperkontakt ist im Freien wieder erlaubt.
  • Musik- und Fahrschulen dürfen unter Auflagen wieder unterrichten.
  • Auch Geschäfte mit mehr als 800 Quadratmetern Verkaufsfläche dürfen in Thüringen wieder öffnen.
  • Friseure, Kosmetik- und Nagelstudios dürfen wieder öffnen.
  • Ab 15. Mai dürfen Campingplätze öffnen und Ferienwohnungen vermietet werden. Auch Gaststätten, Hotels, Touristen-Informationen, National- und Naturparks öffnen. Weimar erlaubt Restaurants bereits die Öffnung ihrer Außenbereiche.
  • Treffen von Menschen aus zwei verschiedenen Haushalten sind ab dem 13. Mai erlaubt.
  • Theater und Konzerthäuser bleiben in dieser Spielzeit (bis 31. August) geschlossen.
  • Demonstrationen sollen ab 13. Mai wieder ohne Beschränkungen der Teilnehmerzahl möglich sein.
  • In Kliniken und Pflegeeinrichtungen ist ein Besuch pro Tag und pro Patient erlaubt.

Weitere Infos zu den Regelungen in Ihrem Bundesland finden Sie auf den Seiten der Ministerien. Diese haben wir für Sie hier zusammengestellt:

Aktuelles zur Coronavirus-Krise

Viele Geschäfte und Marktstände sind nach wie vor geschlossen in der Türkei

Türkische Wirtschaft leidet - Wenige Gewinner und viele Verlierer

Auch in der Türkei leidet die Wirtschaft unter den Folgen der Corona-Krise. Und auch hier ruht die Hoffnung …

Jörg Brase, Istanbul
Kommentar: Volker Angres zum Lufthansa-Deal

Rettung der Lufthansa - Von Krise zu Krise

Retten, was zu retten ist: Mehrere Milliarden verteilt die Regierung an die Lufthansa. Offenbar einziges …

von Volker Angres
Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Zur Merkliste hinzugefügt! Merken beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Um zu verstehen, wie unsere Webseite genutzt wird und um dir ein interessenbezogenes Angebot präsentieren zu können, nutzen wir Cookies und andere Techniken. Hier kannst du mehr erfahren und hier widersprechen.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, kannst du jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigst du dein Ausweisdokument.

Du wechselst in den Kinderbereich und bewegst dich mit deinem Kinderprofil weiter.